Futter wird nicht zersetzt

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Wurminator
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Do 23. Feb 2017, 19:45
Wormery: Wurm Cafe

Futter wird nicht zersetzt

Beitrag von Wurminator » Do 15. Jun 2017, 16:22

Hallo zusammen,

seit Anfang Januar 2017 habe ich ein Wurm-Cafe. Eingerichtet habe ich es genau nach Anleitung.

Leider kommt es nicht so richtig in Gang. Ich habe das Gefühl, dass sich hier nichts zersetzt, sodass die Würmer es aufschlürfen könnten.

Eingelegtes Futter (Salat- oder Kohlblätter, Gurken(reste), Eierkarton, Papier, Möhrenschalen, trockenes Gras und Blätter, etc.) zersetzt sich einfach nicht.

Wässere ich (leicht), flüchten die Würmer, wässere ich nicht, dann trocknet das eingelegte Futter aus - Fazit: es zersetzt sich nichts :(.

Ich habe bereits halbreifen Kompost zugegegeben, der wurde weggefuttert. Auch zwei Hanfmatten und ein Trockentuch waren innerhalb von 4 Wochen weggefressen. Und der Rest? Er zersetzt sich nicht. So gibt es auch nichts zum schlürfen :(.

Ich habe auch schon Wurmtee (wieder) zugegeben, in der Hoffnung, mehr Bakterien reinzubekommen. Fehlanzeige :(.

Bin echt am Verzweifeln.

Kann jemand helfen?

Vielen Dank im Voraus.

Grüße
Wurminator

Rüdiger
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 117
Registriert: So 5. Feb 2017, 17:17
Wormery: Industrial Wormery

Re: Futter wird nicht zersetzt

Beitrag von Rüdiger » Do 15. Jun 2017, 19:28

Hallo Wurminator,

leider kann ich mir keinen Reim auf deine Fehlerbeschreibung machen. Vielleicht machst du mal ein Foto.
Mit den genannten "Zutaten" dürfte es doch keine großen Probleme geben. Die dicken Blätter vom Blumenkohl können schon mal drei Wochen rumliegen, aber bei Gurken und Salat sollte es recht schnell gehen.

Um die Mikroben zu puschen kannst du ja ein oder zwei Prisen Zucker in die Farm streuen.

Bei Trockenheit reicht es einfach die Oberfläche etwas mit de Blumenspritze einzusprühen. "Grabe" die Sachen doch etwas ein. Es könnte auch helfen zukünftig die "härteren" Sachen etwas feiner zu zerkleinern.


Freundliche Grüße
Rüdiger

mexman
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 38
Registriert: Di 15. Apr 2014, 22:59
Wormery: DIY Wormery

Re: Futter wird nicht zersetzt

Beitrag von mexman » Sa 8. Jul 2017, 02:20

Hallo Wurminator:
Wie @Rüdiger bin ich da auch sprachlos. Du solltest nicht nur gewachstes/gespritztes etc. Plastikgemüse kaufen ;-)
Du schreibst: "Ich habe bereits halbreifen Kompost zugegegeben, der wurde weggefuttert" -> Dann ist doch klar: Mehr vorkompostiertes und weniger frisches eingemischt. Wie Rüdiger sagt: Feucht (!) halten, nicht nass!
Du wärst der erste bei dem das nicht klappt!
Gruss
Michael

Benutzeravatar
Aleonor
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 15
Registriert: Mi 21. Jun 2017, 10:13
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: Duisburg

Re: Futter wird nicht zersetzt

Beitrag von Aleonor » So 9. Jul 2017, 12:04

Hast du denn Viecher in der Kiste, die ein wenig "vorkauen" können? Ich hab meinen Würmern letztens ein paar Kellerasseln vergesellschaftet.

Wie wässerst du? Gießkanne oder Sprühflasche?

mexman
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 38
Registriert: Di 15. Apr 2014, 22:59
Wormery: DIY Wormery

Re: Futter wird nicht zersetzt

Beitrag von mexman » Mo 10. Jul 2017, 00:57

@Aleonor: Ohne Untermieter geht es garnicht. Milben, Kellerasseln und Collembolae müssen sein, Echyträen habe ich hier, vermutlich wegen der Höhe (>2000m) nicht. Unsere Würmerl haben halt dummerweise keine Zähne ;-)
Grussaus Mexiko
Michael

Benutzeravatar
Aleonor
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 15
Registriert: Mi 21. Jun 2017, 10:13
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: Duisburg

Re: Futter wird nicht zersetzt

Beitrag von Aleonor » Mo 10. Jul 2017, 18:54

Äh, genau das sagte ich ja

Wurminator
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Do 23. Feb 2017, 19:45
Wormery: Wurm Cafe

Re: Futter wird nicht zersetzt

Beitrag von Wurminator » Di 11. Jul 2017, 16:59

Hallo zusammen,

vielen Dank erstmal für die Rückmeldungen.

@Rüdiger
Vielleicht machst du mal ein Foto.

Bei Trockenheit reicht es einfach die Oberfläche etwas mit de Blumenspritze einzusprühen.
Ok. Vllt. wars zu nass. Habe jetzt noch Eierkarton mit reingegeben (siehe Bild).


@Aleonor
Hast du denn Viecher in der Kiste, die ein wenig "vorkauen" können?
Als ich den halbreifen Kompost zugegeben habe,haben sich ein paar Kellerasseln mit eingeschlichen. Mittlerweile haben sie einen gültigen Mietvertrag :D .

Wie wässerst du? Gießkanne oder Sprühflasche?
Im Moment gar nicht. Bisher mit Wasserflasche (hat kleine Löcher im Flaschendeckel)


Grüße
Wurminator
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Rüdiger
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 117
Registriert: So 5. Feb 2017, 17:17
Wormery: Industrial Wormery

Re: Futter wird nicht zersetzt

Beitrag von Rüdiger » Di 11. Jul 2017, 21:11

Mit der Feuchteversorgung scheint ja alles zu stimmen. Die zellulosehaltigen Sachen brauchen halt länger für die Zersetzung geben aber auch mehr Humus.

MatsB
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Sa 15. Jul 2017, 09:31
Wormery: Industrial Wormery

Re: Futter wird nicht zersetzt

Beitrag von MatsB » So 16. Jul 2017, 08:03

Hallo Wurminator und andere Forumbesucher:-)
Hier zersetzt sich Futter auch nur langsam.

Ich bin seit April mit meinem Selbstbau im Keller zu gange. (Im Keller wg 365 T/Jahr gute Temperatur, und für die Küche habe ich keine Genehmigung bekommen;-) Ich habe den Eindruck, es geht den Würmern gut, ich meine sogar, dass sie sich vermehren da ich auch sehr kleine Exemplare sehe, kleiner als ich in der Anfangspopulation von 1000st gesehen habe. Das ganze riecht wie feuchter Waldboden. Ich habe aber auch den Eindruck, dass sich das Futter sehr langsam zersetzt. Ich sehe zB jetzt noch Kartoffelschalen von vor ca vier Wochen. Ich habe keine Kellerasseln drin, und meines Wissens auch keine andere Mieter als die Würmer. In den letzten Wochen war ich mit Futter geizig, nur ab und zu ein paar Pellets MineralMix, einiges von dem alten Futter ist trotzdem zu sehen. Beim Besprühen mit Zerstäuber war immer viel Aktivität auf der Oberfläche sobald frisches Futter da war, als ich weniger gefüttert habe, waren auch viel weniger Würmer an der Oberfläche beim hocheben der Hanfmatte.

Wenn ich füttere, immer auch mit Eierkartons/Zeitungspapier. Gestern habe ich neu gefüttert, nach einem tip von Jasper die ich irgendwo gelesen habe, war das Zeug zuerst 24h in der Gefriertruhe, ich hab's auf der Terrasse aufgetaut bevor ich es verfüttert habe. Heute Morgen waren prompt viele Würmer an der Oberfläche beim neuen Futter, fairerweise auch einige beim alten Futter aber nicht so viele.... (Die Kiste hat bis jetzt nur eine Ebene, die zweite will ich erst reinstellen wenn ich das Gefühl habe, dass es gut funktioniert)

Obwohl ich anfangs täglich ordentlich mit einem Zerstäuber besprüht habe, sehe ich so gut wie gar kein "Wurmtee", ich meine aber, die Oberfläche ist sehr feucht. Kann es sein, dass ich es doch mal ordentlich durchnässen muss?

Bis jetzt ist keinerlei Flucht zu verzeichnen, weder in den Auffangbehälter noch nach oben, so ich denke, den Würmern taugt es (noch) einigermaßen... Meine Frau war von dem Gedanken da mehrere Kerrerasseln einzuladen nicht sehr begeistert, ich weiss ja nicht ob ich garantieren kann, dass sie auch in der Kiste bleiben;-)

Ich wäre dankbar für Kommentare von Leute die Erfahrung haben, vielleicht bin ich ja einfach zu ungeduldig?
Danke im voraus + Grüße
MatsB

Rüdiger
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 117
Registriert: So 5. Feb 2017, 17:17
Wormery: Industrial Wormery

Re: Futter wird nicht zersetzt

Beitrag von Rüdiger » So 16. Jul 2017, 09:36

Hallo MatsB,

es klingt doch alles ganz gut. Der Keller ist eigentlich auch ein guter Ort. Das ausgeglichene Klima sorgt zwar nicht für Turborate beim Umsatz dafür aber Beständigkeit.

Aber selbst bei einstelligen Kellertemperaturen im Winter hält man eine regelmäßig gefütterte Kiste gut bei 15 Grad, was ausreichend ist.

Kartoffelschalen zersetzen sich sehr langsam, oft gar noch so viel Lebensenergie vorhanden das dickere Schalenreste auskeimen und mit einer bemerkenswerten Ausdauer Wurzelwerk und Geiltriebe ausbilden. Also zum "Klonen" von rarem Kartoffelpflanzgut taugt so eine Wurmkiste schonmal.

Wenn man auf derart Florale Experimente keine Lust hat sollte man die Schalen pürieren, trocknen, mit heißem Wasser übergießen oder eben Einfrieren um die Zellstruktur aufzulösen.

Ansonsten gilt regelmäßige Futtergabe, gesteigerte Aktivität in der Farm und steigender Umsatz. Der Zerkleinerungsgrad oder der beabsichtigte "Gefrierbrand" beschleunigen die Wurmverfügbarkeit, dass hast du schon beobachtet.

Sei doch froh das aus deiner Kiste nicht ständig Soße rausläuft. Wenn du was zum Düngen brauchst schwemme etwas Humus in Wasser auf und gieße den "Tee" dann ab.

Ansonsten ist der Wurmtee eigentlich Sickersaft der aus dem reichlichen Zellwasser der zerfallenden "Futterstoffe" stammt. Eierkartons, Kartoffelschalen und Kaffeesatz haben von da wenig Feuchtigkeit. Mehr Futter mehr Tee. Verfüttere mal die Schalenreste einer Wassermelone und du wirst es merken.

Kellerasseln bauchst du nicht einsetzen, den ist es oft auch zu feucht in der Kiste, aber im Keller kommen sie vielleicht von ganz allein.

Freundliche Grüße
Rüdiger

Antworten