Steckbrief: Was tummelt sich da in meiner Wurmfarm?

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
utawurm
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 157
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 08:04

Re: Steckbrief: Was tummelt sich da in meiner Wurmfarm?

Beitrag von utawurm » So 3. Okt 2010, 17:00

hallo werner,

was ist mit trauermücken, haben die was mit den dungmücken zu tun? die hab ich zu hauf in blumentöpfen.
warum haben die larven der milben nur 6 beine? ist das bei anderen spinnentieren auch so?
schreib weiter, das ist ja total spannend.

also viele milben ist ein gutes zeichen? ich habe immer sehr viele milben in meinen boxen.

vlg utawurm

Benutzeravatar
KrabbelPhi
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 505
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 21:27
Wormery: None (yet)
Wohnort: Erding (finsterstes Oberbayern)
Kontaktdaten:

Zeigt her eure Füßchen

Beitrag von KrabbelPhi » So 3. Okt 2010, 17:49

utawurm hat geschrieben: was ist mit trauermücken, haben die was mit den dungmücken zu tun? die hab ich zu hauf in blumentöpfen.
Beide gehören zur Ordnung der Zweiflügler (Diptera) und dort zur Unterordnung der Mücken (Nematocera). Ansonsten sind es zwei eigenständige Gruppen. Da bei vielen Arten die Larven saprophytisch (von zerfallender organischer Substanz) leben, könnten sie durchaus in einer Wurmfarm auftreten. Das Auftreten in Blumentöpfen ist recht typisch für diese Gruppe.
utawurm hat geschrieben:warum haben die larven der milben nur 6 beine? ist das bei anderen spinnentieren auch so?
schreib weiter, das ist ja total spannend.
Das solltest Du besser eine Milbe fragen und nicht mich! :mrgreen: Die Gründe für diese eigenwillig Form der Entwicklung sind meines Wissens unbekannt. Alle anderen Spinnentiere haben zeitlebens acht Beine, wie es sich gehört (von manchen Spinnenmännchen nach der Paarung mal abgesehen ... :twisted:)
utawurm hat geschrieben:also viele milben ist ein gutes zeichen? ich habe immer sehr viele milben in meinen boxen.
Der Abbau der organischen Abfälle läuft mit Milben sicher schneller ab als ohne, insofern trifft der Wurm hier auf wertvolle Verbündete.

LG Werner
Mein WURMTAGEBUCH mit 7 PDF-Dateien und 68 Fotos
Meine Website

kiko63505

Re: Steckbrief: Was tummelt sich da in meiner Wurmfarm?

Beitrag von kiko63505 » So 3. Okt 2010, 18:26

Hallo Flomax,

Asseln sind wichtige komposttiere, näheres wird die Werner sicherlich schreiben. Was ich bisher nicht wusste... ich kopiere mal den originaltext...
Meine Freundin hatte früher Kompostwürmer auf dem Balkon. Sie ist inzwischen begeistert auf Kellerasseln umgestiegen; die seien viel schneller und weniger stinkig. Also : Herzlichen Glückwunsch ...

sieh mal einer an.
kiko

Benutzeravatar
KrabbelPhi
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 505
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 21:27
Wormery: None (yet)
Wohnort: Erding (finsterstes Oberbayern)
Kontaktdaten:

Re: Steckbrief: Was tummelt sich da in meiner Wurmfarm?

Beitrag von KrabbelPhi » So 3. Okt 2010, 18:49

Hallo Flomax,
ich habe Deinen Beitrag übersehen, weil er noch auf vorhergehenden Seite war.
Flomax hat geschrieben:Was ist mit den Asseln? Hast Du über die auch eine kleine Abhandlung. Ich einen Bekannten der ständig davon spricht, dass die Assel beim Kompostieren eine weitaus größere Rolle spielt als man ihr zugesteht!
Ich hab mich jetzt noch nicht so intensiv mit der Assel und ihrer Wirkung auf den Kompostiervorgang beschäftigt, aber könnte mein Bekannter recht haben?
Er hat Recht! Asseln tragen ganz entscheiden zum Abbau der Streuschicht bei. Hier eine kleiner Einblick in das Leben der Asseln, sollte Dir allerdings bereits bekannt vorkommen (Buch und so ... ;)

LG Werner
Mein WURMTAGEBUCH mit 7 PDF-Dateien und 68 Fotos
Meine Website

Benutzeravatar
Flomax
Moderator
Moderator
Beiträge: 1098
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:20
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Schiffweiler - Saarland

Re: Steckbrief: Was tummelt sich da in meiner Wurmfarm?

Beitrag von Flomax » So 3. Okt 2010, 19:34

@KrabbelPhi

Leider haben wir das Buch nach der Rückkehr aus Voldagsen so gut weggelegt, dass wir es bislang nicht wieder gefunden haben. Ansonsten hätte ich es Dir längst per Post zukommen lassen - wegen der Signierung und so!

Morgen werden alle Beteiligten mit der Suche nach dem Buch beauftragt!! Mal sehen ob es wiedeer auftaucht. So lange lese ich den Auszug den Du freundlicherweise als PDF eingestellt hattest.

Gruß
Flomax

Rosy mit der Wurmbox
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 10:12
Wormery: None (yet)

Re: Steckbrief: Was tummelt sich da in meiner Wurmfarm?

Beitrag von Rosy mit der Wurmbox » Mo 14. Mär 2016, 11:23

Salüü ihr lieben Wurmomanen!
Ich bin neu hier! (wave)
Sein gut einem Monat haben mein Mann und ich neu einen selbst-konstruierten Indoor-Durchlauf-Wurmkomposter in der Küche stehen und sammeln erste Erfahrungen damit. So stellen sich uns auch schon bald die Frage zu unerwünschten Mitbewohnern in der Kiste.
Seit etwa 2 Wochen beobachten wir unten im Auffangbecken für die Komposterde nicht etwa frischen Kompost sondern unzählige, sechsbeinige, 1-2 mm grosse, rötliche Krabbler. :o Einige sind offensichtlich tot, andere krabbeln um die Wette. Wenn ich einen mit Nagel zerdrücke, gibt es keine roten Flecken.
Ich befürchte fast es könnten Zeckenlarven sein :o :o Ist das möglich? Und wenn ja, gehören diese Tierchen auch bedenkenlos zu unserer Wurmwelt? Falls nein, was tun?? :?
Zudem scheint es mir so, als ob die Würmer sich nicht so recht vermehren, sondern sich eher vermindern. Ab und an haut einer in das Auffangbecken nach unten ab.
Abgesehen davon scheint alles gut angelaufen :D Praktisch keine Fleigen, verschwindend wenig Schimmel. Leckerer Duft nach frischem Waldboden, jumm!
Bin Euch sehr dankbar um ein paar Inputs und Rückmeldungen! Merci jetzt schon und sans griasst!
Rosy mit der neuen Wurmbox

Benutzeravatar
Peter_86
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 241
Registriert: So 29. Mär 2015, 14:26
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Dresden

Re: Steckbrief: Was tummelt sich da in meiner Wurmfarm?

Beitrag von Peter_86 » Di 22. Mär 2016, 14:42

Zitat „Rosy mit der Wurmbox“
„Seit etwa 2 Wochen beobachten wir unten im Auffangbecken für die Komposterde nicht etwa frischen Kompost sondern unzählige, sechsbeinige, 1-2 mm grosse, rötliche Krabbler. Einige sind offensichtlich tot, andere krabbeln um die Wette. Wenn ich einen mit Nagel zerdrücke, gibt es keine roten Flecken. Ich befürchte fast es könnten Zeckenlarven sein“
Mach doch mal Fotos von den Tieren und stelle sie hier rein.
Wahrscheinlich handelt es sich um Raubmilben. Diese haben (wie alle Milben) als Larven 6 Beine, als ausgewachsene Tiere 8 Beine, sind oft bräunlich-rötlich gefärbt und bewegen sich schnell. Ein Foto einer Raubmilben-Art findest du auf https://de.wikipedia.org/wiki/Milben unter „Nutzwirkung“. Andere Arten könnnen anders aussehen.
Raubmilben ernähren sich von Hornmilben (weiß, ca. 1-2 mm, kugeliger Körper, 8 kurze Beine, bewegen sich langsamer), welche sich von organischen Material (Pflanzenabfälle, Pilzhyphen, tote Tiere) ernähren.
Milben in der Wurmbox sind nicht schädlich, denn sie spielen eine wichtige Rolle bei der Zersetzung und Humusbildung. Ein Massenauftreten von Milben kann vorkommen, wenn zu einseitig gefüttert wurde, z. B. viel Obst. Dann hilft es, abwechslungsreicher zu füttern.

Das Vorkommen von Zeckenlarven in einer Wurmfarm wäre sehr unwahrscheinlich, denn diese würden dort schnell verhungern. 6-beinige Zeckenlarven sind kleiner als 1 mm (Fotos auf https://de.wikipedia.org/wiki/Zecken). Nach dem Schlüpfen suchen die Zeckenlarven Nagetiere als Wirt auf und saugen dort Blut. Auch Katzen, die Freigänger sind und Mäuse fressen, können Zeckenlarven oder –Nymphen in die Wohnung schleppen.
Die ganze Masse des oberflächlichen Humus ist durch die Körper der Regenwürmer hindurchgegangen. Man kann bezweifeln, dass es noch viele andere Tiere gibt, welche eine so bedeutende Rolle in der Geschichte der Erde gespielt haben. (Charles Darwin)

Rosy mit der Wurmbox
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 10:12
Wormery: None (yet)

Re: Steckbrief: Was tummelt sich da in meiner Wurmfarm?

Beitrag von Rosy mit der Wurmbox » Mi 9. Nov 2016, 12:43

Lieber Peter!
Wenn auch etwas spät aber trotzdem herzlichen Dank für deine Antwort. Sie beruhigt mich sehr . Im Moment muss ich leider den Trauermücken den Kampf ansagen. Nemathoden müssen her.
Liebe Grüsse an Dich und die Würmer
Rosy

Thokat
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: Mi 18. Okt 2017, 17:58
Wormery: Industrial Wormery

Re: Steckbrief: Was tummelt sich da in meiner Wurmfarm?

Beitrag von Thokat » So 22. Okt 2017, 18:05

Hallo zusammen,

Ich bin auch noch Wurmkisten-anfänger. Meine Kiste läuft seit ungefähr 1 Monat. Nach ca. 2 Wochen haben sich rot-bräunliche Milben massenhaft vermehrt.
Diese sitzen seitdem in Massen unter dem Deckel. Um welche Milben könnte es sich handeln? Sie sind zwischen 1 und 2 mm lang.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

earthworm_jim
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: So 11. Mär 2018, 11:19
Wormery: Wurm Cafe

Re: Steckbrief: Was tummelt sich da in meiner Wurmfarm?

Beitrag von earthworm_jim » So 15. Apr 2018, 20:52

die brauen Milben würden mich auch interessieren. Habe genau dieselben, vermehren sich schnell und sind teilweise etwas lästig, weil sie auch gern mal aussen am Deckel rumkrabbeln.

Antworten