Würmer in der Mülltonne

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
fidelis
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 8
Registriert: Mi 20. Mai 2015, 14:29
Wormery: Industrial Wormery

Re: Würmer in der Mülltonne

Beitrag von fidelis »

Weil wir jetzt grade bei dem Thema sind mit Durchlaufkomposter und Verdichtungsproblemen....:
Ich habe da ein sehr großes Projekt im Kopf und würde mal gerne von euch wissen was davon haltet.
Wir haben bei uns zwei alte Hoch(Rund)Silos rumstehen (Höhe: 4,00m/ Durchmesser 2,80m)
Eines davon möchte ich zu einem riesigen Durchlaufkomposter umfunktionieren. Im Grunde dem Prinzip der Mülltone.
Die Silos stehen im Hang und sind daher von oben und unten begehbar. Unten wäre eine Öffnung wo der fertige Kompost raus kommt.
Am Siloboden würde ich eine Schräge mit ca 40° betonieren und diese mit diesem schwarzen Silolack bestreichen um zu gewährleisten, dass der Kompost schön hinaus rutscht und auch das Zeug von hinten kommt. Auf 1/3 Höhe, ein Stückchen oberhalb der Schräge würde ich noch ein Gitter aus Betonstahlstangen einbetonieren um den größten Druck vom Auslauf weg zu nehmen.
Hier mal paar Bilder:
Bild

Bild

Bild

Was sagt ihr so? Denkt ihr ich könnte da Probleme mit der Belüftung aufgrund von zu hohen Druck bekommen=? Oder könntet ihr euch noch andere Problemchen vorstellen?

Lg, Fid
fidelis
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 8
Registriert: Mi 20. Mai 2015, 14:29
Wormery: Industrial Wormery

Re: Würmer in der Mülltonne

Beitrag von fidelis »

Noch was zur Befüllung und Befütterung:
Als Start würde ich einen etwa 4-5 Jahre alten Misthaufen von uns nehmen, in dem bereits unzählige Kompostwürmer anwesend sind.
Da drauf würde dann ein 1-2 Jahre alter Misthaufen kommen, in den immer wieder frisches Material kam. Dazwischen würde ich immer wieder ganze Kartons, Äste und evtl. ein wenig Hackschnitzel mit einarbeiten um in diesem Bereich gleich für gute Belüftung zu sorgen.
Im späteren Verlauf habe ich mir die Fütterung so vorgestellt, dass eben alle Abfälle hinein kommen, die bei uns so anfallen. (Küchenabfälle, Mist, Gras -und Laubschnitt). Zur Belüftung und Regulierung der Feuchtigkeit hätte ich einfach ganze Kartons, die halt immer von Amaz** und dergleichen anfallen hineingeworfen, evtl. auch Äste. Zudem kann zu viel Feuchtigkeit durch die Schräge ja auch sehr gut ablaufen.
Evtl. müsste man noch mehr Betonstahlgitter rein bauen, um den Druck ein wenig zu senken, ich weiß nicht so recht.^^
Jack
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 8
Registriert: Do 31. Mär 2016, 19:47
Wormery: Wurm Cafe

Re: Würmer in der Mülltonne

Beitrag von Jack »

Fidelis, das wäre die größte Wurmfarm, die ich jemals gesehen hätte! :o

Aber was willst du als Abdeckung benutzen; eine Plastikplane?
Die Würmer können ja regelmäßige durchflutungen ab (siehe Aquaponic Systeme), aber ich denke nicht, dass ein optimaler Abfuß in dem Silo gegeben ist, wenn es mal länger am Stück regnet. Oder was denkst Du?

Jedenfalls spannend!
Fällt denn wirklich so viel Mist/Gartenabfälle an, dass sich der Aufwand lohnt? Für die 2 Misthaufen hast du ja 5-7 Jahre sammeln müssen. Anderer Seits wäre der Platz gut ausgenutzt...
fidelis
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 8
Registriert: Mi 20. Mai 2015, 14:29
Wormery: Industrial Wormery

Re: Würmer in der Mülltonne

Beitrag von fidelis »

Ich hätte vorerst gar keine Abdeckung gemacht, da dass Wasser ja optimal ablaufen kann durch die betonierte Schräge.
Die Frage ist eher ob das Wasser das Substrat zu sehr verdichten würde, auch wenn es abfließen kann.?^^
Och locker. Die beiden Häufen sind mal so zufällig nebenbei entstanden und haben sich zu tollen Wurmfarmen entwickelt, ganz ohne Zutun. Xd
Wir haben ja auch noch normale Komposthaufen, Küchenabfälle....etc..
markus
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 75
Registriert: Mo 18. Mär 2013, 11:41
Wormery: None (yet)

Re: Würmer in der Mülltonne

Beitrag von markus »

Das klappt bestimmt. Ich würde ab und zu ein paar größere Äste versenken.
Bei dieser Größe kann eigentlich, meiner Meinung nach, nix schief gehen.
Nur die Entnahme stell ich mir etwas kompliziert vor.
:P Möge dir der Kompost nie ausgehen! :P
fidelis
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 8
Registriert: Mi 20. Mai 2015, 14:29
Wormery: Industrial Wormery

Re: Würmer in der Mülltonne

Beitrag von fidelis »

Du denkst aufgrund der Größe läuft alles einfacher? Ich habe eher erwartet, dass es komplizierter wird durch die Größe. ^^
markus
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 75
Registriert: Mo 18. Mär 2013, 11:41
Wormery: None (yet)

Re: Würmer in der Mülltonne

Beitrag von markus »

Ich würde sagen, je größer, umso stabiler. Beim Aquarium, Terrarium, etc. ist's ja auch so. Die Einflüsse auf das System wirken sich da nicht gleich so stark aus. Wenn du in ne kleine Wurmkiste irgend etwas falsches reinschmeist, kann das ganze System innerhalb kürzester Zeit kippen. Bei deinem "Tower" wird das wohl eher nicht passieren. Ist natürlich nur ne Theorie von mir. Aber in der Natur kann man es beobachten.
Ein Löschteich kippt eher wie der Bodensee, ein Liter Öl im Mittelmeer ist nicht schön, aber durchaus zu verkraften, ein kleiner Bach kann da schon ökologisch tot sein......
Waddel
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: So 18. Okt 2020, 09:53
Wormery: DIY Wormery

Re: Würmer in der Mülltonne

Beitrag von Waddel »

Hallo,

Als bisher stiller Mitleser möchte ich mich für die bishetigen Infos bedanken und aus aktuellm Anlass diesen alten Faden gern wiederbeleben...

Da meine beiden Wurmtürme im Heizungskeller an der Kapazitätsgrenze und teilweise darüber hinaus beschickt werden möchte ich etwas größer denken und eine Mülltonne als Durchlaufkomposter dazu stellen.
Wie sind denn die Langzeiterfahrungen? Läuft die Tonne noch? Gibt es aktuelle Bilder oder weitere Verbesserungen?

Bis jetzt hab ich folgendes gesammelt und geplant:
  • Eine "Blaue Tonne"
  • Eine Kiste mit "Siebboden" und seitlichen Löchern die über der zukunftigen Entnahmeöffnung liegt,
  • Zwei Getränkekisten die etwas Struktur geben sollen damit der Druck nicht zu groß wird
  • Eine Wartungsöffnung ist bestellt
  • zur Belüftung plane ich, wie auch im Plastikwurmturm, lediglich viele kleine Löcher in den Deckel und am oberen Rand der Tonne zu bohren
  • Die Betreuung der Tonne sollte sich auf Füttern und Entnahme beschränken lassen was ich in den Türmen auch annähernd so handhabe
  • Starten würde ich erstmal mit ner Kokusziegel und zwei bis drei Ebenen aus dem Plasteturm und dann sollte es mit der Zeit irgendwie laufen oder???
  • Und weil es immer gern gesehen wird schon mal Bilder:
Gruß Carsten
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1228
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Würmer in der Mülltonne

Beitrag von Pfiffikus »

Hallo Carsten,

herzlich willkommen in unserem Forum.

Waddel hat geschrieben: So 13. Feb 2022, 21:24 Wie sind denn die Langzeiterfahrungen? Läuft die Tonne noch?
Erfahrungen habe ich keine, doch ich würde mir keine derartige Anlage bauen. Grund dafür ist die seitliche Dichtigkeit der Tonne.

Um die Abfälle zu zersetzen und um unseren Würmern ein Leben zu ermöglichen, braucht man Sauerstoff. Und ich befürchte, dieser wird nur in den oberen Schichten durch die regelmäßige Öffnung des Deckels vorhanden sein. Unten durch die Entnahmeöffnung kann auch Sauerstoff hinein. Aber dazwischen? Dort wird das Substrat allenfalls sauer eingelegt.


Pfiffikus,
der sich auch bezweifelt, dass die fertige Erde durch die rote Entnahmekiste bröseln wird
Eberhard
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 466
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:52
Wormery: None (yet)

Re: Würmer in der Mülltonne

Beitrag von Eberhard »

Bei vergrößerter Arbeitshöhe könntest Du Dich am Gläsernen Wurmturm orientieren.

Generell bei weniger Luftzutritt von rundherum würde man reagieren mit gröberem und festerem Strukturmaterial, welches von sich aus Luft aufnehmen und halten kann, und das Ganze etwas weniger feucht halten, da viel Wasser luftabschließend wirkt.

Ein Gedanke könnte auch sein, etwas arbeitsteilig zu denken und daher die Tonne als Vorkomposter einzuordnen.
Mit freundlichem Glück Auf!
Eberhard
Antworten