Frage zu Erschütterungen von Neuling

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Antworten
Missylissy
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Do 29. Sep 2022, 08:31
Wormery: None (yet)

Frage zu Erschütterungen von Neuling

Beitrag von Missylissy »

Hallo ihr Lieben,

ich bin nach laaangem überlegen dazu gekommen, mir eine Wurmbox zuzulegen, vor allem um unsere Küchenabfälle nachhaltig zu verwerten und hoffentlich mit dem Humus eine bessere Ernte auf dem Balkon zu erhalten.

Nun ist ein günstiges Modell aus Plastik von Plastia hier eingezogen, mit zwei Ebenen und Auffangbehälter unten. Außerdem 1kg gemischte Würmer von alpenwurm.
Ich habe den Neuankömmlingen ein Bett aus etwas Wellpappe und einem halben aufgeweichten Kokosblock mit etwas Mineralmix gemacht und sie durften samt Substrat einziehen. Das war vor 13 Tagen. Sie wurden seitdem etwa 2-tägig wenig gefüttert (Kaffeesatz, Äpfel, Sellerie-Schalen, Salat, trockene Blätter von Zimmerpflanzen, grüne Bohnen, Champignons, Papierschnipsel... Nichts zu krasses, denke ich). Sie kriechen auch fleißig zwischen dem Futter rum.
Eine Hanfmatte habe ich nicht drauf.

In der ersten Woche sind nur vereinzelt welche nach unten in den Auffangbehälter ausgebüxt, nun wird das aber immer mehr. Gestern habe ich bestimmt 50 Stück wieder nach oben befördert, einige tote habe ich auch schon in der Wohnung gefunden.

Die Feuchtigkeit stimmt.

Letzte Nacht habe ich ein kleines Leselicht in den Auffangbehälter gelegt, trotzdem waren etwa 10 Würmer nach unten geflüchtet.

Nach oben ist die Box ausbruchsicher, die Würmer tummeln sich aber auch viel am Rand und kriechen die Wände hoch. Wenn sie könnten, würden sie da auch fliehen.

Nun steht diese Box erstmal bei uns im Wohnzimmer auf einer Kommode, wo ich regelmäßig die schweren Schubladen öffne. Einen wirklich besseren Platz habe ich nicht, wo es warm (okay, momentan etwa nur 19°) ist und ohne dass mein Kleinkind ran kommt.
Sind die Erschütterungen den Kleinen zu viel?
Außerdem ist ja jedesmal eine Erschütterung, wenn ich den Behälter abnehme, um die Geflüchteten zu retten. Wenn das schon zu viel wäre, dann ist das ja eine Fehlkonstruktion. :roll:
Ich habe gelesen, dass es Wurmfarmen gibt, die als Sitzmöbel genutzt werden, mit Rollen unten dran, wie verkraften das die Würmer?

Ich weiß, anfangs ist etwas Flucht normal, aber dass es mehr wird, macht mir Sorgen. Ich möchte es den Kleinen gerne gemütlich machen.

Habt ihr eine Anregung für mich?
Außer Geduld zu haben... :lol:

Liebe Grüße
Lissy
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 879
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Frage zu Erschütterungen von Neuling

Beitrag von Wurmcolonia »

Hallo Lissy (wave) ,

zuerst einmal ein herzliches (willkommen) auf dem Wurmforum. Wir freuen uns über jedes neue Mitglied mit dem wir uns zu unseren Fragen und Erfahrungen austauschen können.

Du schreibst, dass die obere Etage deiner Wurmfarm ausbruchsicher ist. Ich hoffe, dass sie trotzdem eine gute Belüftung hat, z.B. eine ausreichede Zahl von Luftlöchern. Sonst kann für deine Würmchen der Sauerstoff knapp werden. Der untere Teil der Wurmkiste scheint nicht ausbruchsicher zu sein, da du Würmchen auch schon in der Wohnung gefunden hast. Daher ist der Auffangbehälter belüftet. Das könnte erklären, warum sie in den Auffangbehältere flüchten.

Wenn es nicht an der Belüftung liegt, kann es auch einfach sein, dass die Würmchen ihre neue Behausung erkunden und deshalb im Auffangbehälter landen. Wenn sie von dort nicht einfach wieder nach oben kommen, bleiben sie dort.

Dass sie auf den Wänden herumklettern und gerne auch unter dem Deckel abhängen, ist, zumindest bei den Eisenia hortensis (= Dendrobena veneta = "Riesenrotwürmer"), normal. Sie sind kleine Klettermaxe, sie klettern überall drauf, kriechen überall rein und quetschen sich überall durch. Sie sind unglaublich neugierig. Bei den Eisenia foetida (= Mistwürmer = Stinkwürmer u.v.m.) kenne ich mich mit ihrem möglichen Erkundungstrieb nicht aus.

Ob die Erschütterung durch das Öffnen und Schließen der Schublade verursacht, dass die Würmchen nach unten fliehen, kann ich dir leider nicht sagen. Grundsätzlich haben sie Erschütterungen nicht so sehr gern. Das gilt ganz besonders für solche, die ähnlich denen eines Maulwurfs sind, der sich nähert. Ich habe neben meinen beiden Wurmkisten die Waschmaschine stehen, wobei dazwischen noch eine Wand ist. Wie viel Erschütterung der Waschmaschine sie mitbekommen, kann ich nicht einschätzen. Allerdings, wenn die Waschmaschine läuft, bemerke ich keine besondere Unruhe unter den Würmchen.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß und eine interessante Zeit mit deinen neuen Mitbewohnern.

Herzliche Grüße
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Silver
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 36
Registriert: Mo 20. Jun 2022, 22:23
Wormery: None (yet)

Re: Frage zu Erschütterungen von Neuling

Beitrag von Silver »

Missylissy hat geschrieben: Do 29. Sep 2022, 09:04 Nun steht diese Box erstmal bei uns im Wohnzimmer auf einer Kommode, wo ich regelmäßig die schweren Schubladen öffne. Einen wirklich besseren Platz habe ich nicht, wo es warm (okay, momentan etwa nur 19°)
Die Kiste sollte nicht zu warm stehen. Die Kerntemperatur steigt beim Zersetzungsprozess sehr schnell an, und es wird den Würmchen ungemütlich. Sauerstoffmangel im Inneren sorgt auch gern für Flucht. Die Schichten sollten immer langsamer verrottendes Strukturmaterial enthalten, damit alles schön locker bleibt und sich nicht zu schnell verdichtet und in den anaeroben Bereich kippt.

Gegen Wurmflucht hilft nach meinen Erfahrungen auch eine großzügige Zugabe von Mineralmix. Evtl. ist ihnen ihr Futter nicht so genehm.

Die Erschütterungen sollten nicht im 50-Hz-Bereich erfolgen, denn das ist die für Maulwürfe (sowie Regen und große Elektrogeneratoren) typische Frequenz, die die Würmchen vertreibt. Sie scheinen da sehr sensibel darauf zu reagieren.
Derzeit meine ich zu beobachten, dass meine Würmchen, wenn es anhaltend regnet (sie stehen erdbodennah im Keller), unruhiger sind als sonst. Das ist allerdings nur eine Hypothese meinerseits.
Missylissy
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Do 29. Sep 2022, 08:31
Wormery: None (yet)

Re: Frage zu Erschütterungen von Neuling

Beitrag von Missylissy »

Hallo,

danke schon Mal für die Antworten.
Die kleinen Racker sind noch immer fleißig unterwegs, haben es sich aber auch in der Kiste gemütlich gemacht. Nach unten schirme ich weiterhin mit der Leselampe ab.
Nach oben ist die Kiste für die Wurm-Babys anscheinend nicht wirklich dicht, die kommen durchaus in den Spalt zwischen Deckel und Kiste. Und da die Schicht in der Kiste nun wächst, steckt auch Mal ein großer die Nase durch die Luftlöcher. Jedenfalls hat es reichlich Nachwuchs gegeben. Und die Würmchen futtern merklich mehr. Dann kann es Ihnen doch nicht so schlecht gehen, oder?

Ich habe auch großzügig Mineralmix gegeben, was denen schmeckt. Sollte ich zum Kaffee immer gleich welchen untermischen?

Ich könnte eventuell im Schlafzimmer einen ruhigeren Platz frei machen. Da hat es im Winter aber auch Mal nur 14-15°C. Ist das erträglich oder schon zu kalt?

Ich Frage mich noch immer, in so eine Wurmkiste, die als Sitzgelegenheit fungiert, für die Würmer dann nicht zu stressige ist.

Sollte ich ihnen vom Auffangbehälter eine "Treppe" bauen,.dass sie selbst zurück kommen? Momentan bringe ich die kleinen Ausreißer jeden Tag nach oben.

Liebe Grüße
Lissy
Missylissy
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Do 29. Sep 2022, 08:31
Wormery: None (yet)

Re: Frage zu Erschütterungen von Neuling

Beitrag von Missylissy »

So, da diese Plastikkiste mit den vielen Flüchtlingen einen wirklich hohen Arbeitsaufwand hatte, in der Form, täglich die Würmchen nach oben in ihr eigentlich Zuhause zurück zu schicken und drum herum die Krümel weg zu putzen ist vor kurzem eine Wurmtruhe von Wurmwelten bei mir eingezogen. Ich wollte unbedingt etwas ohne Auffangbehälter und auch mit mehr Kapazität, da wir schon viele Küchenabfälle haben.
Und siehe da: keine Flüchtlinge mehr und viel weniger Arbeit. An den Erschütterungen hat es wohl nicht gelegen, denn mein Zweijähriger beklettert und schiebt die Kiste mehrmals täglich.
Denke, die klimatischen Bedingungen (v.a. Lüftung) waren doch eher suboptimal in dem Plastikgefängnis.
So macht das mit den Würmchen viel mehr Spaß 😊

Liebe Grüße
Lissy
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 860
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Frage zu Erschütterungen von Neuling

Beitrag von Trulllla »

Das ist ja schön zu lesen!
Benutzeravatar
Rikes Kiste
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 46
Registriert: Sa 7. Jan 2023, 21:35
Wormery: Wurm Chest
Wohnort: nördlich von Berlin

Re: Frage zu Erschütterungen von Neuling

Beitrag von Rikes Kiste »

Hallo Lissy
(wave)

Ich habe eine Wurmkiste mit Rollen drunter (die ich allerdings nur wenig verschiebe) und bei mir sind tatsächlich noch nie (!) Würmer geflüchtet. Ich habe die Kiste allerdings erst seit einem halben Jahr (seit Juni 2022) und habe mir gerade in der Anfangsphase viele Gedanken um gewisse "Wurm-Ausflügler" gemacht - das stand auch so in meiner Betriebsanleitung, dass in der Anfangsphase die Wurmies nach ihrem gerade erst überstandenen Umzug noch gestresst in der Kiste umherkriechen und ggf. auch auf Ausbruch gepolt sind, weil sie noch hinreichend im Stressmodus sind.
War aber tatsächlich nicht so.
Ich habe die ersten Nächte mit einer Lampe geleuchtet - tatsächlich aber in der Kiste bei geschlossenem Deckel mit einer Taschenlampe in einem Einmachglas, weil ich bei Helligkeit im Flur nicht so gut schlafen kann (da steht nämlich meine Kiste und das Schlafzimmer ist quasi der nächste Raum nebenan und im Sommer habe ich die Tür nie ganz zu; insofern hätte mich das Licht sehr wohl gestört).
Ich konnte schon am dritten Tag das Licht aus lassen, weil die Wurmies sehr zufrieden in ihrer Kiste waren.
Ausbrüche? - Nope! 8-)

Verschieben tu' ich die Kiste an sich wenig, meist nur zum Putzen des Fußbodens, dann schiebe ich sie auch mal hin und her. Bisher hat das die Würmer null interessiert.
Oben am Deckel habe ich aber auch so einen Dichtungsring, der die Flucht behindert/ behindern soll, denn tatsächlich hat sich der Holzdeckel etwas verzogen und an einer Stelle ist jetzt ein Spalt, durch den sie prinzipiell entkommen könnten... - aber sie tun es nicht (toi, toi, toi :)X ) - vermutlich habe ich die Eisenia fetida und nicht die munteren Dendros...
Ist mir aber auch recht ;)

lg
Henrike
die ihre Kiste nicht so gern spazieren fährt, obwohl die Rollen eigentlich dazu einladen
Zuletzt geändert von Rikes Kiste am So 8. Jan 2023, 22:37, insgesamt 1-mal geändert.
Bild Meine Wurmkiste - aus Ahorn-Hartholz (gekauft), auf Rollen, mit Wurmteetasse und Zapfhahn
Wo? - im Flur (in der Wohnung)
seit Juni 2022 in Betrieb Bild
Antworten