Weizengrassaft

Nicht sicher in welches Forum Deine Frage gehört? Hier passt alles rein! Nicht nur Kompostwurmiges...
Hier könnt Ihr Euch auch vorstellen.
yasin
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 114
Registriert: Do 26. Dez 2013, 16:08
Wormery: Wurm Cafe

Re: Weizengrassaft

Beitrag von yasin »

ich wäre sogar bereit weizen mit einem bio label und weizen ohne bio label testen. keimen und wachsen könnte man noch gut dokumentieren aber hab jetzt nicht die möglichkeiten mir einen labor zu basteln um die inhaltsstoffe zu untersuchen :)

ich glaube ich werde mal das eine mal das andere weizen anbauen. Am liebsten würde ich aber welchen vom lokalen bauern bevorzugen. Monsanto ist ja schließlich auf dem weg nach europa …
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Weizengrassaft

Beitrag von Wurmmama »

Nein, yasin, ich entsafte nicht. Ich habe Keime fuer unsere Kaninchen gezogen und da ich immer irgendetwas ausprobieren muss, hab ich das halt mal probiert 8-)

Wenn du laendlich wohnst, duerfte das doch echt kein Problem sein, entweder, du guckst nach nem Bauern oder schaust dich nach einem Huehnerhalter um und fragst, wo er Weizen bezieht.
wurmige Grüße
Wurmmama
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1246
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Weizengrassaft

Beitrag von Pfiffikus »

Hallo Yasin,
yasin hat geschrieben:ich wäre sogar bereit weizen mit einem bio label und weizen ohne bio label testen.
Dein Weizengras wird vornehmlich eben die Inhaltsstoffe enthalten, die es aus den von Dir angebotenen Zutaten synthetisieren kann (Erde, Gießwasser, Dünger).
keimen und wachsen könnte man noch gut dokumentieren aber hab jetzt nicht die möglichkeiten mir einen labor zu basteln um die inhaltsstoffe zu untersuchen :)
Selbst wenn Du im Besitz eines Chemiebaukastens wärest, so gehe ich sehr sehr stark davon aus, dass dieses Vorhaben ein wenig zu optimistisch für jemanden wie uns Hobbyisten wäre. Und ein Auftrag an ein professionelles Labor? Für das Geld kannst Du viel viel Weizen kaufen, sogar Bioweizen.


Nur sehr sehr wenige Moleküle aus dem Saatgut werden sich - wenn überhaupt - in der neu wachsenden Pflanze wiederfinden.
Ich gebe Dir mal einen Vergleich: Als Kind habe ich mal mit einigen Murmeln aus flüssigem Quecksilber gespielt. Ich hatte es aus einem zerschlagenen Fieberthermometer. Das geht prima! Aus einer großen Murmel konnte ich zwei kleine machen und umgekehrt. Und das geilste war: Meine Lehrerin war total überfordert, als sie versuchte, mir die Murmel auf der Bank wegzunehmen. Verzweifelt gab sie auf. lange ist's her...


Pfiffikus,
der seine Kinder trotzdem nicht als quecksilbergeschädigt bezeichnen würde
yasin
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 114
Registriert: Do 26. Dez 2013, 16:08
Wormery: Wurm Cafe

Re: Weizengrassaft

Beitrag von yasin »

ich bin vor kurzem nach mettmann gezogen, ist für nrw verhältnisse relativ ländlich. hab schon ein paar bauern hier gesehen, sogar imker gibt es :)

also ich werde mir hühnerfutter-weizen besorgen, die dann ganz normal mit leitungswasser hießen, düngen werde ich mit höchstens wurmtee, substrat werde ich wohl erde mit wurmhumus mischen. die erde besorge ich mir bestimmt ausm baumarkt oder so. müsste doch gut klappen oder?

kann man eigentlich auch nur wurmhumus als substrat verwenden?
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Weizengrassaft

Beitrag von Wurmmama »

Duengen kannst du getrost weglassen, das Weizengras wird eh nur zwoelf Tage alt (oder so), ausserdem verringerst du so das Risiko, dass sich Nitrat (oder wars Nitrit?) in deinem Weizen ansammelt.

Wenn du einen Garten hast, kannst du die Erde nehmen, brauchste nix kaufen.

Reiner Wurmhumus funktioniert nicht, die Saaten keimen gut (Ich weiss, wovon ich rede, hab immer hunderte wilde Tomaten :roll: .), stellen aber dann das Wachstum ein. Irgendwo hier ist dazu ein Versuch dokumentiert, ist schon mindestens zwei Jahre her. Am besten funktioniert Wurmhumus, wenn man Erde zehn Prozent davon beimischt... So stehts geschrieben.
wurmige Grüße
Wurmmama
yasin
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 114
Registriert: Do 26. Dez 2013, 16:08
Wormery: Wurm Cafe

Re: Weizengrassaft

Beitrag von yasin »

so, dann haben wir auf den pfiffigen Pfiffikus gehört und Futterweizen gekauft, die keimen auch. alles super.

jetzt muss ich sie nun in erde pflanzen. im netzt steht dass weizen nicht so viel erde braucht, 5 cm höhe würden reichen. mann solle aber behälter mit löchern benutzen und noch einen darunter stellen um wasser aufzufangen, nässe stau geschichten.

ich bin da so am grübeln mit den behältern. weiß noch nicht genau. neulich hatte ich aber untersetzer aus ton gesehen. die hatten die richtige höhe aber haben keine lächer unten, sind ja normaler weise die „auffangbehälter“. ton saugt ja aber wasser, meint ihr die würden funktionieren? zu mal habe ich auch nicht vor da staunässe zu verursachen, is ja nur falls wenn …
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Weizengrassaft

Beitrag von Wurmmama »

Probiers aus :idea: Bei der geringen Menge an Erde wuerde ich mit einer Spruehflasche "giessen".
wurmige Grüße
Wurmmama
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1246
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Weizengrassaft

Beitrag von Pfiffikus »

Hallo Yasin,

Glückwunsch zum Erfolg!

Und probiere mal, in jedes Gefäß einen oder wenige Würmer zu setzen. Kann sein, die lockern die Erde immer wieder auf. Unter Umständen düngen sie die Pflanzen direkt.
Eventuell kannst Du in mehreren Gefäßen vergleichen, wie die Pflanzen mit und ohne Wurm gedeihen.


Pfiffikus,
der sich nicht vorstellen kann, dass so ein Wurm den lebenden Pflanzen schadet
yasin
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 114
Registriert: Do 26. Dez 2013, 16:08
Wormery: Wurm Cafe

Re: Weizengrassaft

Beitrag von yasin »

hab die jetzt in zwei ton untersetzter gepflanzt. 3-4cm erde und oben drauf die gekeimten körner. alles mit feuchtem küchenpapier bedeckt. drüber nochn bissle zeitung ausgelegt, das ganze soll ja dunkel bleiben, warum auch immer.

@mama: zurzeit werden die auch besprüht. wenn die länger werden müssen die aber wohl gegossen werden. mal sehen …

@pfiffikus: das mit den würmern weiß ich nicht ob das ne gute idee ist. wie gesagt das substrat ist nicht so tief, und ich müsste an die kanten der untersetzter mitm bleib-hier elexier rumkleistern. am ende werden die 15-20cm hohen gräser unten geschnitten, noch ein zweites mal das ganze und ende ists mit der ernte. dann alles wieder von vorn. ich glaube es ist besser direkt mit wurmhumus zu arbeiten. habe vor wenn ich beim nächstenmal wurmhumus geerntet hab eine dünne schicht unten unter dem substrat zu verteilen. 1cm wurmhumus 2-3cm erde dann die weizenkörner …

aber ist schon unheimlich wie schnell weizen keimt und wächst … da kann man ja schon fast zusehen :P
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Weizengrassaft

Beitrag von Wurmmama »

:o Sollen die durch das Kuechentuch wachsen? ...und durch die Zeitung? Versteh ich nicht...

Fuer den Weizengrassaft soll doch auch das Chlorophyll von entscheidender Bedeutung sein und das "entsteht" durch Photosynthese und die braucht Sonne (Licht), oder? (irre)

Ja, Getreide ist lustig. Nebenan ist ein Feld, da war letztes Jahr Wintergerste drauf, die hab ich im Winter immer mal wieder gerupft, hatte so Futter fuer meine Kaninchen. Trotzdem war gegen Erntezeitpunkt kein Unterschied zu dem Rest des Feldes zu erkennen. Das Zeug waechst anscheinend immer, wenn mal ein Bisschen Sonne scheint und Plusgrade sind. Sehr praktisch 8-)
wurmige Grüße
Wurmmama
Antworten