Baumscheibe beleben

Kompostwürmer für den Garten oder als Futtertier? Fragen zu den Spezies: Eisenia foetida, Dendrobaena veneta oder doch ein Regenwurm (Lumbricus terrestris) ? Dann bist Du hier richtig!
Antworten
Kleinstlebewesen
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: So 28. Aug 2016, 15:35

Baumscheibe beleben

Beitrag von Kleinstlebewesen »

Liebe Leute,

ich bepflanze gerade die Baumscheibe, auf der aber kein Baum steht, vor meinem Haus (Autostraße, Parkplätze, dazwischen die Baumscheibe) und dachte, es würde dem neuen kleinen Beet gut tun, wenn Würmer darin lebten. Oben habe ich wenige Zentimeter Erde aufgeschüttet und darunter wird der Boden dann immer schlechter, härter und lehmiger, wie das unter Straßen so ist.
Kann man da "Boden-Auflockern-Regenwürmer" reinsetzen oder ist das ein Himmelfahrtskommando für die Würmchen?

Viele Grüße
Jan
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1252
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Baumscheibe beleben

Beitrag von Pfiffikus »

Hallo Jan,

Würmer werden da nur runter wollen, wenn sie da unten etwas zu fressen finden. Die buddeln sich nicht aus Spaß da runter, nur um die Erde zu lockern.


Pfiffikus,
der da eher etwas pflanzen würde, was tief wurzelt, um den Boden mittels Wurzeln zu lockern
Benutzeravatar
Zwergwurm
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 43
Registriert: So 5. Jun 2016, 21:46
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: NRW

Re: Baumscheibe beleben

Beitrag von Zwergwurm »

Hallo Kleinstlebewesen, ich finde die Begrünung von kahlen Baumscheiben nach diesen vielen Stürmen und Unwettern super. Wenn der Staat nix tut, tut man eben selbst mal was für denselben. Wenn es eine Eiche oder Buche war, die da starb, könnte man sogar aus dem Baumstumpf noch ein paar leckere Pilze gewinnen. Allerdings würde ich sie nicht gern ernten und genießen wollen, wenn du an einer Hauptverkehrsstraße lebst. Bohrmaschine mit Holzbohrer und geeignete mit Pilzbrut geimpfte "Dübel" böten sich da an: Shiitake, Stockschwämmchen oder Judasohr (sorry an die Hebräer der Judäischen Volksfront und ihre Kollegen der Volksfront von Judäa, aber ich kenne grad den lateinischen Namen dieses schmackhaften Pilzes nicht, der in der asiatischen Küche sehr oft verwendet wird).
Äh, geht auch ohne Pilze. Würmer findest du bei den wenigen NICHT versiegelten Flächen in der Stadt aber auch genug. Also ich würde keine kaufen, um die kahle Baumscheibe zu besiedeln ... Die sind schon da. Wenn es denen, die da gerade eh schon leben, ganz besonders gut gehen soll, dann wären angegammelte Küchenabfälle gut. Und eine Abdeckung, also Mulch. Wenn dein Grünflächenamt zuständig ist, weil es eine öffentliche Fläche ist, die sich in Staatsbesitz befindet, klärste am besten vorher, ob du das darfst. (Wenn sich plötzlich jemand um die Fläche professionell kümmert, nachdem seit dem Sturm oder dem Holzwurm, der den Baum sterben ließ, eine Ewigkeit gar nix passierte - von Staats wegen - wird dir sicher auch niemand eine Sachbeschädigung vorwerfen.)
Wie auch immer - Recht haben und Recht bekommen klingt recht ähnlich, ist aber mitunter etwas völlig Anderes.
Die Würmer jedenfalls würden Spass an matschigem, organischem Zeug haben: Schimmeliges, eingefallenes Obst, Kartoffelschalen, eben "alles, was einmal lebte, aber jetzt tot ist", schreibt man hier öfter. Tabu sind salzige, fettige, saure, zwiebelige und kotige Bestandteile. Obwohl: ... Aber wenn du hier eh nur mal kurz abgecheckt hast, wie das mit zufriedenen Würmern unter der Baumscheibe geht, wäre das zuuu kompliziert. Ab und zu möglichst gammeliges Zeug verteilen, darüber eine Abdeckung aus Laub, Häcksel oder Grasschnitt (Grasschnitt nicht zu dick, wenn er frisch ist) - und die Würmer freuen sich.
Und wenn dich jetzt die Würmer doch mehr interessieren, lies dich ein. Hier im Forum sollten allein meine Posts ausreichen, um eine funktionierende Wurmfarm oder -Kiste zu bekommen. Und es gibt hier jede Menge Fachleute ...
biomietze
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 6
Registriert: So 28. Aug 2016, 00:09
Wormery: Industrial Wormery

Re: Baumscheibe beleben

Beitrag von biomietze »

... und lass dich beim Würmerfüttern bloß nicht von Anrainern beobachten, sonst heißt es, du fütterst Ratten :lol:
Kleinstlebewesen
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: So 28. Aug 2016, 15:35

Re: Baumscheibe beleben

Beitrag von Kleinstlebewesen »

Danke Euch allen! Ich werde die Würmer also ins Guerrilla Gardening miteinbeziehen, Urban Worming!
Benutzeravatar
Peter_86
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 242
Registriert: So 29. Mär 2015, 14:26
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Dresden

Re: Baumscheibe beleben

Beitrag von Peter_86 »

Verwende als Mulch möglichst nur Grünschnitt, Laub, Häckselgut, Reisig u. ähnliches, da Obst- u. Gemüsereste Ratten u. Mäuse anlocken könnten und es dann Ärger geben könnte (bat). Wenn du halb verrottetes Laub und etwas Erde von einer nicht bewirtschafteten Fläche nimmst, sind darin oft schon Wurmkokons / Regenwürmer enthalten.
In den Mulch kannst du ja noch ein paar Blumen-Samen säen oder Blumen pflanzen (beet). Es gibt z. B. Samenmischungen für Insekten („Insektenbuffet“) oder blühende Gründüngungspflanzen (am besten Tiefwurzler, wie z. B. Buchweizen, Gelbsenf, verschiedene Klee-Arten, Lupinen, Luzerne, Ölrettich). Die Pflanzen lockern mit ihren Wurzeln den Boden auf, so dass die Würmer leichter zwischen den Bodenschichten wechseln können. Gleichzeitig geben die Pflanzen kontinuierlich tote Blätter, Stängel u. Wurzeln ab, die dann zu Wurmnahrung werden. Die Pflanzen liefern Nektar und Pollen (und zum Teil Blattnahrung für Larven) für viele Insekten (z. B. Käfer, Schwebfliegen, Schmetterlinge, Wildbienen).
Wenn die Baumscheibe blüht,
sieht es auch schön aus und es wird sich kaum jemand darüber beschweren. In meiner Stadt gibt es viele Baumscheiben, die von Anwohnern oder Guerilla-Gärtnern mit blühenden Ein-/Zweijährigen (z. B. Akelei, Bienenfreund, Cosmea, Mohn, Kerbel, Kornblumen, Ringelblumen, Silbertaler, Sonnenblumen, Wilde Möhre, Zinnie), Zwiebelpflanzen/Geophyten (z. B. Krokus, Tulpen, Schneeglöckchen, Sternkugel-Lauch) oder Stauden (z. B. Beinwell, Kugeldistel, Lavendel, Mädchenauge, Salbei, Sonnenhut, Thymian, Ysop, Ziest) bepflanzt wurden. Mehrjährige Pflanzen haben den Vorteil, dass sie, nachdem sie eingewachsen sind, weniger Pflege brauchen, nicht nachgesät werden müssen und meist auch Trockenphasen besser überstehen.
Diese Bepflanzungen werden von der Stadt und den Anwohnern respektiert und nicht abgemäht o. zerstört. Oft sehen diese Baumscheiben auch sauberer aus als ungepflegte Baumscheiben, auf denn oft Hundekot und Müll landen. Ein weiterer Vorteil: Auf begrünten Baumscheiben können sich unerwünschte Unkräuter wie Ambrosie, Goldrute und Staudenknöterich nicht so leicht breitmachen.
Die ganze Masse des oberflächlichen Humus ist durch die Körper der Regenwürmer hindurchgegangen. Man kann bezweifeln, dass es noch viele andere Tiere gibt, welche eine so bedeutende Rolle in der Geschichte der Erde gespielt haben. (Charles Darwin)
Antworten