Anfängerprobleme mit eingeschnürten Würmern und Proteinvergiftung

Kompostwürmer für den Garten oder als Futtertier? Fragen zu den Spezies: Eisenia foetida, Dendrobaena veneta oder doch ein Regenwurm (Lumbricus terrestris) ? Dann bist Du hier richtig!
Benutzeravatar
TheFool
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 91
Registriert: Sa 10. Apr 2021, 09:25
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Munich

Re: Anfängerprobleme mit eingeschnürten Würmern und Proteinvergiftung

Beitrag von TheFool »

Leider kann ich nicht gezielt helfen, in meiner kurzen Erfahrungswert habe ich auch schon Paprika gefüttert, konnte daraus aber keine derartigen Rückschlüsse ziehen.

Durchhalten und Geduld (wall)
Wurmige Grüße
Klaus
Benutzeravatar
MinnaS.
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 258
Registriert: So 18. Apr 2021, 13:09
Wormery: None (yet)

Re: Anfängerprobleme mit eingeschnürten Würmern und Proteinvergiftung

Beitrag von MinnaS. »

danke dir, Klaus :-).

Ich meinte mehr, versehentlich in die Kiste geflutschte Paprikakerne. Aber geht das soooo schnell? Innerhalb eines Tages?

Mach' mir einfach Gedanken ...
"Frühling ist, wenn die Seele wieder bunt denkt."

"Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken." (Novalis)
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1228
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Anfängerprobleme mit eingeschnürten Würmern und Proteinvergiftung

Beitrag von Pfiffikus »

Auf Paprika würde ich das Problem nicht schieben, auf die Kerne noch weniger. Die sind für Kompostwürmer erstmal unverdaulich. Vielmehr werden sie irgendwann zu keimen beginnen.


Pfiffikus,
der die Bande erstmal eine Woche auf Diät setzen würde
Benutzeravatar
Peterle
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 75
Registriert: Do 27. Aug 2020, 18:38
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Zentralschweiz

Re: Anfängerprobleme mit eingeschnürten Würmern und Proteinvergiftung

Beitrag von Peterle »

denke jedoch, es lag tatsächlich am Paprika
Nein, das ist unwahrscheinlich, Paprika ist nicht reich an Protein. In meiner Anfangszeit hatte ich auch immer wieder mal Perlenkettenwürmer, scheint einfach unvermeidbar zu sein bis sich das Ökosystem in der Kiste eingespielt hat. Seit inzwischen einem knappen halben Jahr habe ich keine einzige kriechende Perlenkette mehr angetroffen.
Mach dir keine zu grossen Sorgen, ein bisschen Schwund ist anfangs immer dabei.
Benutzeravatar
MinnaS.
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 258
Registriert: So 18. Apr 2021, 13:09
Wormery: None (yet)

Re: Anfängerprobleme mit eingeschnürten Würmern und Proteinvergiftung

Beitrag von MinnaS. »

guten Morgen :-).

Ich danke euch für die beruhigenden Worte. Dann nehme ich die armen toten Würmchen mal als gegeben hin. Ich sinne nur nach der Ursache ...denn eine muss es schließlich geben für die Einschnürungen. Wenigstens haben die Ameisen am Balkon jetzt was zu tun & diesen Prozess zu beobachten, ist ebenfalls unglaublich spannend.

@Pfiffikus: Ich bilde mir ein, zum Thema Paprikakerne & Protein im Forum aber etwas Anderes gelesen zu haben!?!?!?!

Ich wünsche euch einen großartigen Tag :-). Herzliche Grüße, Minna.
"Frühling ist, wenn die Seele wieder bunt denkt."

"Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken." (Novalis)
Benutzeravatar
Peterle
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 75
Registriert: Do 27. Aug 2020, 18:38
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Zentralschweiz

Re: Anfängerprobleme mit eingeschnürten Würmern und Proteinvergiftung

Beitrag von Peterle »

Die Judels fressen aber die Kerne nicht, sondern die Kerne keimen, und das mit schönster Zuverlässigkeit. Ich verfüttere regelmässig Paprika, Keime zum Umknicken habe ich folglich jede Menge, Einschnürungen hingegen nicht mehr.
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1228
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Anfängerprobleme mit eingeschnürten Würmern und Proteinvergiftung

Beitrag von Pfiffikus »

MinnaS. hat geschrieben: Di 27. Apr 2021, 04:12 @Pfiffikus: Ich bilde mir ein, zum Thema Paprikakerne & Protein im Forum aber etwas Anderes gelesen zu haben!?!?!?!
Das mag sein.

Praktisch sind Samen aller Art so aufgebaut dass sie bis zu ihrer Keimung nicht von Bodenlebewesen angegriffen werden. Sonst gäbe es schon keine Samenpflanzen mehr, denn die Samen müssen in den meisten Fällen vom Herbst bis zum Frühjahr im Boden ruhen.


Pfiffikus,
der keine Bedenken hat, sowas zur Farm zu geben, obwohl die Samen erst später verwesen, wenn die Keimlinge geknickt oder erstickt worden sind
Benutzeravatar
MinnaS.
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 258
Registriert: So 18. Apr 2021, 13:09
Wormery: None (yet)

Re: Anfängerprobleme mit eingeschnürten Würmern und Proteinvergiftung

Beitrag von MinnaS. »

guten Abend :-).

Das ist selbstverständlich auch wieder wahr ...

Dann weiß ich es einfach nicht. Sie siechen nach wie vor vor sich hin & sterben :-(. Allerdings nur vereinzelt. Ich betreibe deswg. so hartnäckig Ursachenforschung, um Fehler, die zum Ableben meiner Würmchen führen, künftig zu vermeiden ...

Danke jedenfalls für die Rückmeldunge. Einen wunderbaren Abend & lieben Gruß aus einem immer noch zugesperrten Wien. Minna.
"Frühling ist, wenn die Seele wieder bunt denkt."

"Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken." (Novalis)
Benutzeravatar
TheFool
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 91
Registriert: Sa 10. Apr 2021, 09:25
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Munich

Re: Anfängerprobleme mit eingeschnürten Würmern und Proteinvergiftung

Beitrag von TheFool »

Guten Abend auch...

wenn es “nur” vereinzelt passiert, dann scheint es ja auch kein “Fehler” Deinerseits zu sein... es leben in Deinem Bag ja alle Würmchen unter denselben Bedingungen....
(Sag ich jetzt mal so als Laie).
Mich selbst beobachtend:
Wenn sie wieder massenweise an der Hanfmatte “kleben” frage ich mich was ich falsch mache, dass die Wurmis so drogenabhängig sind... ist es darunter vielleicht zu nass?
Wenn der Hanfkonsum dann nachlässt und weniger Aktivität in und unter der Hanfmatte ist, frage ich mich, was ich falsch mache.. Zuviel.. zu wenig Futter, zu wenig Feuchtigkeit??
Die ersten Trauermücken sind da... was habe ich nun wieder falsch gemacht?
Heute hing ein regungsloser Wurm in der Hanfmatte, was war mein Fehler?
Das alles innerhalb von drei Wochen.. die ersten 250 hatten Verzögerung im Transport, als sie ankamen (nicht vom Wurmmann), klebte schon außen an der Verpackung Substrat und nach dem Öffnen sah ich die ersten Leichen.
Nach ca. einer Woche beim Wurmmann 500 neue Heimbewohner... (Du erinnerst Dich an meinen Begrüßungs Snack)... dann jeden Tag Wurmparty .. ein Gewusel war das...
Jetzt ist es wieder ruhiger geworden... ich “kontrolliere” noch öfter (Sauerstoff ist also definitiv kein Problem...) und bin dauernd beunruhigt...
Vielleicht ist es einfach die viel zitierte Geduld die fehlt?
Die Nachbestellung der 500 erfolgte, weil ich dachte, dass von den 250 die meisten nicht überlebt hätten... bevor ich die neuen eingesetzt habe, habe ich die bestehende Schicht mit der Hand durchwühlt um aufzulockern... ich war erstaunt wieviel Leben da vorhanden war...
Vielleicht sind Würmer ja auch nur Menschen und nicht jeden Tag so aufgelegt, dass sie sichtbar auf der Straße flanieren ?
Den viel zitierten Erkundungsdrang gab es bei meinen auch nicht, obwohl es ein leichtes wäre zu entkommen... vielleicht war das liebevoll gebastelte Heim ja doch nicht so verkehrt?
Ich übe mich in Geduld ... oooooohhhhmmmmmmmmm
Wurmige Grüße
Klaus
Benutzeravatar
MinnaS.
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 258
Registriert: So 18. Apr 2021, 13:09
Wormery: None (yet)

Re: Anfängerprobleme mit eingeschnürten Würmern und Proteinvergiftung

Beitrag von MinnaS. »

TheFool hat geschrieben: Di 27. Apr 2021, 20:19 Guten Abend auch...

wenn es “nur” vereinzelt passiert, dann scheint es ja auch kein “Fehler” Deinerseits zu sein... es leben in Deinem Bag ja alle Würmchen unter denselben Bedingungen....
(Sag ich jetzt mal so als Laie).
Mich selbst beobachtend:
Wenn sie wieder massenweise an der Hanfmatte “kleben” frage ich mich was ich falsch mache, dass die Wurmis so drogenabhängig sind... ist es darunter vielleicht zu nass?
Wenn der Hanfkonsum dann nachlässt und weniger Aktivität in und unter der Hanfmatte ist, frage ich mich, was ich falsch mache.. Zuviel.. zu wenig Futter, zu wenig Feuchtigkeit??
Die ersten Trauermücken sind da... was habe ich nun wieder falsch gemacht?
Heute hing ein regungsloser Wurm in der Hanfmatte, was war mein Fehler?
Das alles innerhalb von drei Wochen.. die ersten 250 hatten Verzögerung im Transport, als sie ankamen (nicht vom Wurmmann), klebte schon außen an der Verpackung Substrat und nach dem Öffnen sah ich die ersten Leichen.
Nach ca. einer Woche beim Wurmmann 500 neue Heimbewohner... (Du erinnerst Dich an meinen Begrüßungs Snack)... dann jeden Tag Wurmparty .. ein Gewusel war das...
Jetzt ist es wieder ruhiger geworden... ich “kontrolliere” noch öfter (Sauerstoff ist also definitiv kein Problem...) und bin dauernd beunruhigt...
Vielleicht ist es einfach die viel zitierte Geduld die fehlt?
Die Nachbestellung der 500 erfolgte, weil ich dachte, dass von den 250 die meisten nicht überlebt hätten... bevor ich die neuen eingesetzt habe, habe ich die bestehende Schicht mit der Hand durchwühlt um aufzulockern... ich war erstaunt wieviel Leben da vorhanden war...
Vielleicht sind Würmer ja auch nur Menschen und nicht jeden Tag so aufgelegt, dass sie sichtbar auf der Straße flanieren ?
Den viel zitierten Erkundungsdrang gab es bei meinen auch nicht, obwohl es ein leichtes wäre zu entkommen... vielleicht war das liebevoll gebastelte Heim ja doch nicht so verkehrt?
Ich übe mich in Geduld ... oooooohhhhmmmmmmmmm

einen herrlichen guten Morgen :).

ach, Klaus, was musste ich schmunzeln bei deinem Beitrag :lol: :lol: . Das könnte von mir sein ;-). Dann scheint wirklich alles zu passen. Aber ... ich hab' so viel gelesen über den Stress des Transportes, besonders für die älteren Würmchen, dass mich das ja nicht beunruhigen würde. Es sind die Einschnürungen, die definitiv darauf hinweisen, dass sie falsches Futter bekommen haben (glaube ich).
Fluchttendenzen weisen meine auch (noch) keine auf ... aber ein paar sind immer wieder ganz schön neugierig.

Danke, dass du dir so viel Zeit für eine Antwort genommen hast!!

Herzliche Grüße, Minna.
"Frühling ist, wenn die Seele wieder bunt denkt."

"Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken." (Novalis)
Antworten