Katzenhaare als Futter

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Coco
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 24
Registriert: Do 3. Mai 2018, 18:28
Wormery: Worm Works
Wohnort: Bremen

Katzenhaare als Futter

Beitrag von Coco » Mi 16. Mai 2018, 17:30

Hallo ihr Lieben erfahrenen Wurmbesitzer (wave)

Da ich Besitzerin von zwei Katzen bin , fallen natürlich immer wieder Haare von ihnen an. Ich meine gelesen zu haben das unsere Würmchen diese sogar sehr gerne mögen? Stimmt das so? Können sie die denn überhaupt verwerten?
Vielen Dank schon mal für eure Hilfe :)

Lg Coco
Coco
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 24
Registriert: Do 3. Mai 2018, 18:28
Wormery: Worm Works
Wohnort: Bremen

Re: Katzenhaare als Futter

Beitrag von Coco » Mi 16. Mai 2018, 18:58

Hey Dirk,

Danke für die fixe Antwort.
Die sind komplett unbehandelt. Dann werde ich es mal testen. Konnte es mir nur so gar nicht vorstellen :D
Und die Judels können wirklich platzen? :(

LG Coco
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 227
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Katzenhaare als Futter

Beitrag von Wurmcolonia » Do 17. Mai 2018, 14:35

Hallo Dirk,

jetzt muss ich doch mal genau nachfragen, wo Du von Proteinen platzende Kompostwürmer gesehen haben willst.

Nach meiner Kenntnis können Kompostwürmer Futter, das ihnen nicht bekommt, in ihre Schwanzende verfrachten. Dort bilden sich dann so eine Art Einschnürungen, um das Schwanzende mit dem unbekömmlichen Futter "abzuwerfen". Es können sich auch mehrere Einschnürugen bilden. Das Schwanzende sieht dann ähnlich einer Perlenkette aus (nur mit Wurmabschnitten statt mit Perlen). Im englischen Sprachraum nennt man dieses Phänomen "String of Pearls". Diese "String of Pearls"soll der Wurm angeblich auch bilden, wenn er zu viele Proteine gefuttert hat. Wenn er sein Schwanzende mit den Pearls dann abwirft, überlebt er manchmal diese Prozedur :D , manchmal aber auch nicht (cry) .

Ich habe mal ein Foto von einem Wurm in meiner Kiste machen können (das helle Ende des Schwanzes hängt nur noch an einer Art Faden),
20160815_081034.jpg
wobei ich aber nicht weiß, was der Judel Falsches gegessen haben könnte (leider ist mir nicht bekannt, ob er überlebt hat). Bei einer Proteinvergiftung soll das aber auch so aussehen.

Im Übrigen muss man wohl keine Panik vor Proteinen haben. Wenn man sich englischsprachige YT-Videos anschaut, wo Wurmbesitzer ihre Futterrezepte verraten, dann enthalten die oft ganz schön viele Proteine. Sie verfüttern gerne verschiedene (gemahlene) Getreidesorten gemischt mit Eierschalenpulver. Das Getreide enthält z.T. recht viel Proteine. Die Würmer sollen schön fett werden, um sie zum Fischen zu verwenden zu können. Allerdings darf man es mit den Proteinen nicht übertreiben (irre), wenn man Würmer nicht zum Fischen mästen möchte :evil: . Da muss man das richtige Maß finden, mehr aber nicht.

Wurmige Grüße
Claudia
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Wurm-Bine
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 131
Registriert: Do 1. Feb 2018, 10:51
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Katzenhaare als Futter

Beitrag von Wurm-Bine » Fr 25. Mai 2018, 09:50

Hallihallo!

Zur Diskussion um Haare: Ich füttere meine eigenen Haare - auch vollkkommen unbehandelt - zu, habe aber festgestellt, dass die extrem langsam abgebaut werden. In der Kist vom letzten November - da habe ich sie noch nicht klein geschnitten - sind sie quasi noch vollständig vorhanden. Ist das bei euch anders?
Inzwischen ist es mir eigentlich egal, da ich die Dinger zerkleinere und dann die Überreste eh nicht stören. Ich stelle mir gerade nur vor, wie in der Kiste massenhaft Katzenhaare - quasi noch im Originalzustand - rumliegen...

Schöne Grüße
Wurm-Bine
Eberhard
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 140
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:52
Wormery: None (yet)

Re: Katzenhaare als Futter

Beitrag von Eberhard » Fr 25. Mai 2018, 11:21

Wer nicht so auf Wurmfutter fixiert ist: Haare, Fingernägel, Hornspäne sind ein organischer Stickstoffdünger und z.B. gut geeignet, in Verbindung mit holzigen Materialien kompostiert zu werden => vor kurzem gab es eine Anfrage, wie man z.B. mit Aprikosenkernen umgeht.
Mit freundlichem Glück Auf!
Eberhard
Pfiffikus
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 484
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: Industrial Wormery

Re: Katzenhaare als Futter

Beitrag von Pfiffikus » So 27. Mai 2018, 09:00

Moinsen!
Rumbleteazer hat geschrieben:
Mi 16. Mai 2018, 17:51
Haare enthalten viele Proteine.
Stimmt. Die Frage ist, welche Proteine das sind.

Rumbleteazer hat geschrieben:
Mi 16. Mai 2018, 17:51
Futtern die Würmlies zu viele Proteine, können eben diese platzen (die Würmchen, nicht die Proteine ;) ).
An dieser Stelle muss ich mal meine Zweifel anmelden.
Wenn den Würmern zu viel Protein schadet (nicht das Protein selbst, aber das ist ein anderes Thema), dann kann das nicht von Haaren kommen.


Haare enthalten ebenso wie Federn, Hörner, Hufe, Nägel, Schuppen und derartige Schlachtabfälle den Stoff Keratin, welches uns umgangssprachlich als "Horn" bekannt ist. Ja, es handelt sich um ein Protein. Ja, es ist in großer Menge drin vorhanden.
Aaaaaaber! Keratin ist ein sehr faseriges Protein, welches sehr sehr schwer und langsam zersetzt (verdaut) werden kann. Das ist ja auch von der Natur so gewollt. Die Hufe von Tieren dürfen sich ja nicht zersetzen, wenn diese wochenlang im Matsch herum trampeln. Das Keratin ist so schwer verdaulich, dass Dir dieses lustige Katzenvideo zeigt, wie selbst Katzen mit diesem angeblichen Proteinsnack umgehen. Raubvögel machen es ähnlich.

Der Gärtner schätzt Keratin als Langzeitdünger. Während mineralischer Dünger sofort verfügbar ist und vom Gießwasser gelöst wird, ist das bei Hornspänen oder Federn nicht der Fall. Diese werden sehr langsam zersetzt und geben ihren Stickstoffanteil über mehrere Monate ab.

Ich halte es für ausgeschlossen, dass es die Würmer schaffen, während weniger Stunden der Darmpassage das Keratin in nennenswerter Menge aufzuschließen. Sollte die Nahrung von Würmern tatsächlich Haare enthalten, so fassen wir das bitte nicht als Proteinquelle auf, sondern allenfalls als Ballaststoff - nicht schädlich, aber auch nicht weiter wertvoll (für den Wurm). Wenn wir den Wurmhumus mit Haaren versehen, wird der jedoch für den späteren Gebrauch als Dünger wertvoller.


Man kann das Keratin in Haaren und Federn doch zu Futterzwecken verwenden, ja sogar als Proteinsnack. Dazu ist es allerdings erforderlich, das Keratin erst aufzuschließen. Wie das geht, wird in diesem Patent aus dem Jahre 1985 beschrieben.
http://www.patent-de.com/19870514/DE3539231A1.html
Kurz gesagt: Du müsstest die Haare in Gegenwart einer physiologisch verträglichen stickstoffhaltigen organischen Base, zum Beispiel Harnstoff, für 30 bis 45 Minuten lang auf eine Temperatur von 120-140°C erhitzen. Möchtes Du für Deine Judels einen solchen Aufwand betreiben, um ihnen das Protein zugänglich zu machen?



Pfiffikus,
bei dem keine haarigen Abfälle anfallen, die er den Würmern servieren könnte
Coco
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 24
Registriert: Do 3. Mai 2018, 18:28
Wormery: Worm Works
Wohnort: Bremen

Re: Katzenhaare als Futter

Beitrag von Coco » So 27. Mai 2018, 09:20

Puh.... Hört sich ja kompliziert an @pfiffikus.
Habe ja eine Portion Katzenhaare in meine Wurmfarm gegeben, bisher ist sie noch nicht verspeist. Allerdings tummeln sich doch mal 1-2 Judels darin rum. Bin gespannt wann sie für mich nicht mehr sichtbar sind. Je nachdem wie lange es dauert werde ich es nochmal machen oder auch nicht. Je nach Laune :D
Wurm-Bine
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 131
Registriert: Do 1. Feb 2018, 10:51
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Katzenhaare als Futter

Beitrag von Wurm-Bine » Di 29. Mai 2018, 15:05

Katzenhaare sind ja nicht besonders lang. Kriegt man die im Mixer/Smoothiemaker zerkleinert, sodass sie sich besser als Ballaststoffe eignen, nicht stören und vor allem später als Dünger gut zugänglich sind?
Aus Spaß an der Freude - und natürlich Neugierde - und Faulheit habe ich am Wochenende mal einen Karton und einen Eierkarton in den Smoothiemaker gesteckt. Sah ziemlich lustig aus. Sehr klein geschreddert und damit wahrscheinlich gut für Würmchen zugänglich.
Diese Deluxe-Version werden meine Würmer normalerweise nicht bekommen. Aber da ich eine neue Farm anlegen möchte, gibt es dort auch mal Luxus-Futter für die Eingewöhnungsphase.
Benutzeravatar
*Ces*
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 159
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 13:53
Wormery: None (yet)

Re: Katzenhaare als Futter

Beitrag von *Ces* » So 3. Jun 2018, 21:21

Also ich scheine gerade auf dem Schlauch zu stehen.

Könnt ihr bitte noch mal kommentieren, ob ich es richtig verstanden habe?

Haare von Menschen immer vorher klein schneiden oder vorkompostiern. Richtig?

Bin nur leicht verwirrt, da ich gelesen habe, dass die Judels Haare mögen, da dürfte es doch egal sein ob klein oder groß und ob vorkompostiert. Die müssten es doch dann schnell verwerten und man dürfte es nicht nach Monatrn wiederfinden.

Danke
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 173
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Katzenhaare als Futter

Beitrag von Trulllla » So 3. Jun 2018, 21:34

Da scheinen die Meinungen hier im Forum auseinander zu gehen. Manche schreiben, die Würmer stürzen sich drauf, andere, dass die Haare noch Monate später zu sehen sind. Passt für mich auch nicht zusammen.
Ich denke man sollte sich klar sein, warum man eine Wurmfarm hat: Bei mir ist es
a) dass ich gerne den Humus für meine Pflanzen haben möchte,
b) ich finde das an sich toll und spannend, mit den Würmern, der Kompostierung etc und lerne gerne darüber hinzu
c) ich möchte mich umweltfreundlich verhalten.
Da ich, wie ich schon woanders geschrieben habe, mehr organischen Abfall habe, als die Würmer verarbeiten, verfüttere ich das, was gerne angenommen wird, was die Würmer brauchen, und was ich woanders nicht verwerten / recyclen kann (z.B. waren hier gerade zwei Threads zu gebrauchten Taschentüchern und Watterstäbchen aktiv).
Also frage ich mich: Wozu solll ich bemaltes Papier, Haare zugeben? Das kann auch ins Altpapier bzw in die Biotonne.
Das soll dich aber natürlich nicht davon abhalten, nachzufragen. Ich bin auch gespannnt, was hier für Antworten kommen ;)
Antworten