Der Vergleich: Holz vs. Plastik, horizontal vs. vertikal, andrei vs. fetida

Dieses Forum ist dazu gedacht Eure Wurmfarmen Erfahrungen auszutauschen. Bitte haltet Euch an Daten, so das es übersichtlich bleibt.
Wurm-Bine
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 230
Registriert: Do 1. Feb 2018, 10:51
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Der Vergleich: Holz vs. Plastik, horizontal vs. vertikal, andrei vs. fetida

Beitrag von Wurm-Bine »

Lieber Dirk,

Wubi hat das richtig in Erinnerung, Stechmückenfrei hat bei mir auch in hoher Konzentration rein gar nichts gebracht, außer dass die Farm nachher viel zu nass war. Die Tabletten sind eh schwer zu dosieren, aber, wie gesagt, hat eh nichts gebracht.

Momentan sind es bei mir wesentlich weniger Dungmücken geworden - nach einmaliger Anwendung von Neemöl. Ob es am Öl liegt, kann man natürlich nicht sagen. Es ist ja gleichzeitig auch kälter geworden. Aber ich vermute es. Diese Woche werde ich ein zweites Mal sprühen. Mal schauen, ob es dann noch einmal weniger werden bzw. die Viecher endlich weg sind.

Schöne Grüße
Bine
wubi
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 65
Registriert: Do 4. Mai 2017, 13:17
Wormery: Worm Works

Re: Der Vergleich: Holz vs. Plastik, horizontal vs. vertikal, andrei vs. fetida

Beitrag von wubi »

Hallo Bine,

ich drück dir die Daumen, dass es klappt. Bisher klingt es ja ganz gut :)

wubi
Wurmfried
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 145
Registriert: So 20. Dez 2015, 21:13
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: Ostfriesland

Re: Der Vergleich: Holz vs. Plastik, horizontal vs. vertikal, andrei vs. fetida

Beitrag von Wurmfried »

---------------
Zuletzt geändert von Wurmfried am Fr 2. Aug 2019, 11:01, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 864
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Der Vergleich: Holz vs. Plastik, horizontal vs. vertikal, andrei vs. fetida

Beitrag von Wurmcolonia »

Regen- und Kompostwürmer atmen über die Haut. Durch Öl oder Fett kann allerdings die Haut verkleben, so dass die Kleinen ersticken können.

Früher konnte man das beobachten, wenn tote Regenwürmer auf der Straße bzw. dem Bürgersteig in Ölpfützen gelegen haben. Sie sind dort nicht ertrunken, sondern erstickt :evil: . Ob das mit ein wenig Neemöl in der Farm passieren könnte, kann ich nicht einschätzen.

Wurmige Grüße
Claudia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Wurm-Bine
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 230
Registriert: Do 1. Feb 2018, 10:51
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Der Vergleich: Holz vs. Plastik, horizontal vs. vertikal, andrei vs. fetida

Beitrag von Wurm-Bine »

Gestern kam die zweite Neemöl-Behandöung. Da waren es vorher schon deutlich weniger Mücken als noch vor der ersten Behandlung. Den Judels geht es gut. Ich kann keine toten Judels finden, sodass ich davon ausgehe, dass sie das Öl nicht stört. Aber ich habe extra ein bisschen gewartet, um zu schauen, ob es ihnen schlechter geht.
Mal sehen.

Schöne Grüße
Bine
wubi
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 65
Registriert: Do 4. Mai 2017, 13:17
Wormery: Worm Works

Re: Der Vergleich: Holz vs. Plastik, horizontal vs. vertikal, andrei vs. fetida

Beitrag von wubi »

Hallo Bine,

das klingt doch gut. Ich hab immer erst den Deckel länger offen gelassen, dass sich die Würmer in die Erde verkriechen und dann erst gesprüht.

Viele Grüße
wubi
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 767
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Der Vergleich: Holz vs. Plastik, horizontal vs. vertikal, andrei vs. fetida

Beitrag von Trulllla »

Ich habe eine Frage zum Vergleich horizontal-vertikal:
Ich stelle mir vor, dass es bei den vertikalen Systemen einfacher ist, den Humus zu entnehmen, bzw das eine Fach richtig zu entleeren. Ist das so?
Ud bei horizontalen Systemen hat man zwei Fächer, bei vertikalen habe ihr 3-4 übereinander, oder?
Wo seht ihr die Vor- und Nachteile?
Danke schon mal. :)
Wurm-Bine
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 230
Registriert: Do 1. Feb 2018, 10:51
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Der Vergleich: Holz vs. Plastik, horizontal vs. vertikal, andrei vs. fetida

Beitrag von Wurm-Bine »

Liebe Trulllla,

ehrlich gesagt, gibt es für mich zwei Gründe, die Holzkist auch mal auszuprobieren:
  • Holz ist schöner/nachhaltiger/natürlicher als Plastik.
  • Die Wurmhumus-Entnahme in der Vertikal-Variante gestaltet sich bei mir als sehr schwierig.
Einer meiner Haupt-Gründe ist, dass ich hoffe, dass die Wurmhumusentnahme in der Horizontal-Variante einfacher wird. Das Problem mit der Vertikalen: Meine Jugels haben in der untersten Ebene auch irgendwann alles aufgefuttert. Das klappt. Dann nehmen sie allerdings diese Ebene bevorzugt zum Kokon-Ablegen. Als ich also die Ebene entfernt habe, waren massig Kokons drin. Bestimmt 200-300 Stück. Und Mini-Judels. Und ein paar wenige Erwachsene. Das hat sich über Wochen auch nicht geändert. Irgendwann habe ich die Box dann aus dem System genommen und per Hand Kokons und Mini-Judels gesammelt und umgesiedelt. Ich bin immer noch dabei. Seit Wochen. Das muss doch irgendwie einfacher werden!

Bei der Holzkiste erhoffe ich mir, dass ich eine Hälfte dann austrocknen lassen kann. Beim Vertikal-System geht das nicht, da der Wurmtee ja nach unten sickert und die unterste Ebene entsprechend immer feucht ist. Ob das dann auch so funktioniert, ist eine andere Sache. Ich brauche eh ein zweites System, damit ich meinen ganzen Biomüll unterbringe.

Argumente Vertikal-System:
  • Wenn es klappt, fertiger, wurmfreier Humus in der untersten Kiste. Klappt bei mir nur nicht.
  • Wurmtee
  • Beliebig in die Höhe erweiterbar
  • Braucht weniger Platz in der Horizontalen
Argumente Horizontal-System:
  • Holz statt Plastik. Geht theoretisch vertikal auch, da habe ich aber einige Berichte gelesen, dass nach kurzer Zeit die Ebenen nicht mehr perfekt aufeinander passen, da sich das Holz verzieht.
  • Meine Hoffnung: Ich kann eine Seite austrocknen lassen.
  • Da das Holz atmet, ist die Farm deutlich trockener. So lässt sich der Feuchtigkeitsgehalt wesentlich leichter steuern als bei meiner Vertikal-Variante.
  • Besser als ein Zwei-Kammer- soll ein Drei-Kammer-System funktionieren. Weil die erste Kammer dann länger reifen kann, da mehr Platz ist. Kann ich aber nicht beurteilen.
  • Holz, so nicht tropischen Ursprungs oder chemisch behandelt, verrottet irgendwann. Allerdings glaube ich, dass meine Plastik-Boxen wahrscheinlich auch nicht ewig halten werden. Dirks System ist da - glaube ich - haltbarer.
  • Man kann die Oberfläche als Hocker/Platz ausgestalten, sodass der Platz wieder nutzbar ist.
  • Da meine Holzbox (ein Fach davon) etwas größer ist als mein Plastik-System, wird der Platz in den beiden Fächern der Holzbox wahrscheinlich ähnlich groß sein wie in den drei Fächern des Plastik-Systems.
Das fällt mir jetzt an Argumenten ein, die für mich eine Rolle gespielt haben.

Schöne Grüße
Bine
Abby
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 46
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 20:13
Wormery: None (yet)

Re: Der Vergleich: Holz vs. Plastik, horizontal vs. vertikal, andrei vs. fetida

Beitrag von Abby »

Blöde Frage kann man nicht einfach die Neufutterebene nach unten packen? Zumindest solange bis alle Würmer rüber gewandert sind? Da kann man dann zwar nicht gut nachladen weil schwer aber Ziel ist ja dass die Würmer rüber wandern. Und wenn die Würmer größtenteils raus sind ne durchlöcherte Brotdose oder ähnliches mit Kokoserde rein damit die geschlüpften dorthin wandern? Kann auch Blödsinn sein entstand gerade als Idee in meinen Kopf 😉
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 767
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Der Vergleich: Holz vs. Plastik, horizontal vs. vertikal, andrei vs. fetida

Beitrag von Trulllla »

Wurm-Bine hat geschrieben: So 1. Jul 2018, 12:54 Bei der Holzkiste erhoffe ich mir, dass ich eine Hälfte dann austrocknen lassen kann. Beim Vertikal-System geht das nicht, da der Wurmtee ja nach unten sickert und die unterste Ebene entsprechend immer feucht ist. Ob das dann auch so funktioniert, ist eine andere Sache. Ich brauche eh ein zweites System, damit ich meinen ganzen Biomüll unterbringe.
Hallo Bine,
Herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort! Das (und die weiteren Diskussionen zum Thema) werden mir ganz klar bei meiner Entscheidugn helfen. Bzgl des Austrocknens des alten Fachs hätte ich aber Bedenken, dass dann dort ja trotzdem Kokons sein würden, die dann entweder vertrocknen oder abwarten, bis wieder besseres Wetter ist. Oder?
Antworten