Seite 2 von 15

Re: Wurmfarmanfängerin

Verfasst: Sa 29. Sep 2018, 09:07
von WurmJessi
Guten Tag Wurmfreunde,

auch heute hat sich mir wieder eine Frage aufgetan, die hoffentlich von euch beantwortet werden kann :D

Man soll ja keine verfaulten Obst - oder Gemüsereste in die Farm geben. Wie ist es aber, wenn man es den Obstmücken so schwer wie möglich machen möchte und klein Geschnippeltes ein klein wenig in der Wurmfarm vergräbt? Ist das eine gute Idee oder würdet ihr mir eher davon abraten? Ich bin da ziemlich unschlüssig ... :?

LG Jessi

Re: Wurmfarmanfängerin

Verfasst: Sa 29. Sep 2018, 09:26
von Pfiffikus
Hallo Jessi,
WurmJessi hat geschrieben: Sa 29. Sep 2018, 09:07 Man soll ja keine verfaulten Obst - oder Gemüsereste in die Farm geben. Wie ist es aber, wenn man es den Obstmücken so schwer wie möglich machen möchte und klein Geschnippeltes ein klein wenig in der Wurmfarm vergräbt?
auch das scheint mir eine Frage der Menge zu sein.

Wenn Du Zeit und Nerven dafür hast, zweimal täglich eine kleine Portion aus dem Kühlschrank zu holen und den Würmern zu servieren, so dass das Obst bis zur nächsten Fütterung verputzt ist, sehe ich kaum Probleme darin. Dann tut es möglicherweise auch ein feuchtes Küchentuch als Abdeckung, um es den Obstfliegen schwer zu machen. Und dann sollten sich ein paar braune Stellen am Apfel auch nicht negativ auswirken.

Wenn Du die Schnipsel mit Erde bedecken möchtest, dann sollten sie keine großen Batzen bilden und auch nicht zu tief eingegraben werden, so dass immer Luft ran kommt.


In meiner Wurmfarm stehen derzeit fünf Etagen übereinander. Über den ganzen Sommer kamen viele Melonen-, Erdbeer- und Pflaumenreste zur Verarbeitung. Das sind lauter Substrate, da binden sich die Obstfliegen eigentlich schon das Lätzchen um. Aber ätsch! Ich habe diese Abfälle nicht in die oberste, frei zugängliche Etage eingebracht, sondern eine Etage tiefer. Dort wurden diese Obstreste von Asseln und Würmern in großer Geschwindigkeit vernascht, während die Fliegen in der zweiten Etage nicht rangekommen sind.


Pfiffikus,
den die Obstfliegen im Keller eigentlich nicht so sehr stören

Re: Wurmfarmanfängerin

Verfasst: Sa 29. Sep 2018, 09:30
von Wurmcolonia
Hallo Jessi,

die Judels lieben überreifes Obst :D . Damit vor allem die Fruchtfliegen nicht da dran kommen, ist es eine gute Idee. das Obst einzubuddeln :) .
Wurmige Grüße
Wurmcolonia

Re: Wurmfarmanfängerin

Verfasst: Sa 29. Sep 2018, 10:00
von WurmJessi
Danke fuer eure schnellen Antworten, dann kann ich das ja mal probieren 😃

Re: Wurmfarmanfängerin

Verfasst: So 30. Sep 2018, 14:28
von WurmJessi
Wieder ich :D

Ich habe gelesen, dass die Judels gerne Brennesseln mögen, da sie daran ihre Eier abstreifen. Nun war ich unten am Fluss und hab da ein bisschen von mitgenommen.
Nun die Frage: soll die frisch in den Kasten gegeben werden oder erst ein bisschen vergilben? :)

Habt einen schönen sonnigen Sonntag (wave)

Re: Wurmfarmanfängerin

Verfasst: So 30. Sep 2018, 16:20
von City_Slider
Hey Jessi,

die kannst Du so zugeben, trocknen und Brennnesseljauche/Sud herstellen oder einen Tee von machen. Brennnesseln sind vielseitig verwendbar.

LG

Re: Wurmfarmanfängerin

Verfasst: Mi 3. Okt 2018, 10:26
von WurmJessi
Einen schönen Einheitstag euch allen (wave)

Ich habe meinen Judels letztens, als ich gelesen hatte, dass sie Gurke besonders mögen, ein paar Scheiben in die Kiste gelegt. Einige zeigen schon Anzeichen, dass da geknabbert wurde, aber vor allem sitzen da etliche Milben drauf.
Sind die eine große Konkurrenz für die Judels? Muss ich bei Milben bedenken haben, dass sie in die Wohnung entfleuchen? :o

LG Jessi

Re: Wurmfarmanfängerin

Verfasst: Mi 3. Okt 2018, 11:33
von City_Slider
WurmJessi hat geschrieben: Mi 3. Okt 2018, 10:26 Einen schönen Einheitstag euch allen (wave)

Ich habe meinen Judels letztens, als ich gelesen hatte, dass sie Gurke besonders mögen, ein paar Scheiben in die Kiste gelegt. Einige zeigen schon Anzeichen, dass da geknabbert wurde, aber vor allem sitzen da etliche Milben drauf.
Sind die eine große Konkurrenz für die Judels? Muss ich bei Milben bedenken haben, dass sie in die Wohnung entfleuchen? :o

LG Jessi
Auch dir einen schönen Feiertag, danke...

Ich hab mal aus Spaß eine Schlangengurke in eine Farm gelegt. Nach 10 Tagen war davon nüx mehr zu sehen. Milben spielten auch auf der Gurke rum. Das sind kleine Helferlein, die den Würmern helfen, vorverdaute "Nahrung" aufzuschlürfen. :)

Gruß

Re: Wurmfarmanfängerin

Verfasst: Mi 3. Okt 2018, 11:45
von tulpinchen
City_Slider hat geschrieben: Mi 3. Okt 2018, 11:33 Ich hab mal aus Spaß eine Schlangengurke in eine Farm gelegt. Nach 10 Tagen war davon nüx mehr zu sehen.
Eine GANZE Gurke AM STÜCK??! :o
Ich schneid' mini Gurkenstücke in noch minigere Würfelchen. Wie für Babys. :oops: :lol:

Re: Wurmfarmanfängerin

Verfasst: Mi 3. Okt 2018, 14:26
von WurmJessi
Tüdelü (wave)

Noch ein kleines Update zum Einheitstag:
Die ersten Judels aus allen Generationen haben sich am heutigen Tage zum "Würmerversenken" eingefunden :lol:

Je ein gaaaaanz adulter Wurm (hübsches Clitellum übrigens :D ), ein mittlerer und zwei kleine haben sich dort getroffen. Natürlich habe ich sie wieder allesamt nach oben bugsiert, in Ermangelung von Einmalhandschuhen auf einem kleinen Plastiklöffel ;)

Ein klein bisschen Wasser & Substrat hat sich dort auch schon angesammelt. Sicherheitshalber habe ich noch etwas Kartonage dazugegeben, damit sich die Feuchtigkeit etwas bindet.
Außerdem wurde auch die Zeitung, die zur Abdeckung dient, leicht angeknabbert.

Es wird langsam, ich habs im Gefühl :D

LG Jessi