Mehrer Pläne zur Pferdemist Entsorgung

Hier geht es darum den Pferdemist möglich schnell zu verkleinern.
Antworten
ChrisW
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 24
Registriert: Do 27. Sep 2018, 13:48
Wormery: Worm Works

Mehrer Pläne zur Pferdemist Entsorgung

Beitrag von ChrisW »

Hallo..

Mein Plan ist es auf meiner verfügbaren Fläche 3-4m Bereite länge ca 15-20m 2 langgezogene parallele Misthaufen aufzubauen.
Also quasi 2 Miststraßen nebeneinander. Hintergrund ist das die vordere oder hintere Miststraße dann ruhen kann. Die Würmer arbeiten und können von den einem ruhenden Haufen und den Aktiven wenn Sie wollen. Das würde ja auch im Winter die Würmer schützen/wärmen.
Geplant ist es einen kompletten 2m a 15m Streifen wenn gemistet ist wird mit frischen Mist zu befüllen. So flach wie möglich 5cm ?. Durch die 2x 15m sollten da einige Schubkarren drauf passen.
Gemistet wird alle 2-3 Tage. Dann würde ich das ganze wiederholen. Bis ich eine möge von 1,50m erreicht habe. Danach geht es auf dem anderen Haufen wieder los.

Da ich aber aktuell dafür noch keine Würmer habe und ich diese über den Winter im Keller züchten will muss ich also erstmal anders vorgehen.

Da ich aktuell noch KEINE Würmer habe würde ich den jetzigen vorderen Haufen schon bis ca 1,50m hochziehen für die Heißrotte. Wenn dieser voll ist würde ich dann den hinteren Haufen ebenfalls hochziehen.
Je nach dem weiviel bis zum Sommer da ist lasse ich den Mist zum Teil abholen bis auf 20cm auf dem Boden. Dann haben meine gezüchteten Würmer ein guten Lebensraum zum Start. Danach würde ich dann wie oben vorgehen.

Ich gehe davon aus bis ich im Sommer genug Würmer habe habe ich die kompletten 4x20m also 80m2 mit 1,50m höhe voll.. das packen die Würmer ja nicht weil immer was hinzu kommt.

Aktuell stehen hier 3 Großpferde 2 Ponys und 2 Shettys . Nur Pferdemist mit Minimal Heu. Einstreu Späne gibt es vielleicht 1 Schubkarre pro Monat. Alles ist mit Gummimatten ausgelegt.

Kann mein Plan so funktionieren oder würdet ihr das im Sommer anders machen?
Plan2: 1. Misthaufen wird 20cm Mist da gelassen und zu einem Haufen hoch geschoben. Dort kommen dann die gezüchtet Würmer alle rein. Daneben wird dann der Frische Misthaufen gestartet und einfach drauf gekippt wie es kommt. Die Würmer können dann ja gehen/bleiben wie sie möchten da beide Haufen aneinander liegen ?

Achso in allem Fällen wir der Haufen mit Gewebe plane abgedeckt.

Macht es sinn die Heißrotte zu nutzen um das Volumen schneller klein zu bekommen ? Das vorzeige Ergebnis also nicht 100% Humus wird schon nach 1 Jahr für die Wiesen gebraucht :/
Eberhard
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 443
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:52
Wormery: None (yet)

Re: Mehrer Pläne zur Pferdemist Entsorgung

Beitrag von Eberhard »

Bei der offenen Bauweise solltest Du nicht nur Wurmanzahlen hochrechnen, sondern auch berücksichtigen, dass es Liebhaber gibt, die Würmer als Futter sehr mögen. So ein eingezogener Maulwurf oder der Besuch einer Wildschweinrotte kann das Bild sehr verändern.
Macht es sinn die Heißrotte zu nutzen um das Volumen schneller klein zu bekommen ?
Den Würmern behagen Temperaturen von 30 Grad und mehr ganz sicher gar nicht. Die werden fliehen und erst nach Abkühlung zurückkehren.
Volumenverluste werden durch abgegebene Gase eintreten: Wasser als Wasserdampf, Kohlendioxid und Methan (C-Abgabe, weniger Humus), Ammoniak (an die Luft verlorener Stickstoffdünger).
Persönlich vermeide ich seit einiger Zeit bei meinem Kompost die Heißrotte, 50 Grad sind mehr als genug. Ich weiß ja auch, was ich da reintue und muss jetzt nicht irgendetwas hygienisieren.

Was ich als wichtig erachte: Für eine schnelle Kompostierung und ein gutes Ergebnis braucht man unter anderem Vielfalt an Stoffen und Mikroorganismen. Als Bereicherung zum puren Pferdemist, der ist ja nichts anderes als anverdautes Gras, würde ich die Zugabe von etwas Mineralischen sehen (10 - 15 Prozent). Das kann Gesteinsmehl sein, dieses wird aber bei entsprechenden Mengen auch zum Kostenfaktor. Einfache lehmige/tonige Erde oder ein feingesiebter steiniger Aushub oder Ziegelmehl oder irgendwas ähnliches Greifbares machen da auch schon eine Menge. Wenn man die Augen aufmacht: Viele Leute in der Nachbarschaft entsorgen kostenpflichtig, was man ganz gut verwenden kann, und wenn man da etwas Platz zum Zwischenlagern hat ...
Über die genannten Materialien kommen dann auch Mikroben, die dann nicht nur an der Mistzersetzung, sondern auch an der Boden(Humus)Bildung beteiligt sein werden.
Mit freundlichem Glück Auf!
Eberhard
ChrisW
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 24
Registriert: Do 27. Sep 2018, 13:48
Wormery: Worm Works

Re: Mehrer Pläne zur Pferdemist Entsorgung

Beitrag von ChrisW »

Also Maulwurf kann schon möglich sein .. die haben wir aber der Rest eher nicht nur Vögel. Problem ist wenn ich Draht drunter lege dann freut sich der Bauer beim wegbaggern :D Wenn ich jetzt sehe das die sich da wohlfühlen dann zum Start im Sommer wohl mit Unterbau. An den Rändern kann ich nichts festes machen nur die Plane ..
Rüdiger
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 159
Registriert: So 5. Feb 2017, 17:17
Wormery: Industrial Wormery

Re: Mehrer Pläne zur Pferdemist Entsorgung

Beitrag von Rüdiger »

Schaue hier Herr Christoph Tacke macht das schon Jahrzehnte so.

https://www.yumpu.com/de/document/view/ ... farm-tacke

Eine weitere erschöpfende Facharbeit findest du hier.

http://www.gosewitz.de/Dr.Gosewitz.htm

Auch beim "Erfinder" der Regenwurm-Mistkompostierung findest du wertvolle Informationen.

http://www.wermelt.de/Register/Kolonat/ ... nat02.html

Bei der Fläche würde ich mich zunächst begrenzen und erstmal mit 10 Quadratmetern beginnen. Aug keinen Fall die Mieten zu breit anlegen, also 1,5 mal 6 Meter ist für die händische Beschickung optimal.

Die Flachkompostierung befördert durch regelmäßig flache Auflage der Materialien, eine gute Luftversorgung und damit das tierische Leben in den ersten 20 bis 30 Zentimetern.

Dadurch ist die Kapazität der Mieten auch begrenzt. Auf einem Quadratmeter werden im Anstand von drei Wochen etwa 20 Zentimeter Material aufgelegt. Das Volumen reduziert sich relativ schnell. So das die Mieten keinesfalls hoher als 70 bis 80 Zentimeter anwachsen werden.

Auf einem Quadratmeter bekommt man so im Laufe eines Jahres bis zu 2 Kubikmeter Kompostmaterial unter und kann so um die 300 Liter Wurmhumus nach einem Jahr ernten.

Wichtig ist die Abdeckung mit Naturmaterial oder Kompostvlies um den Wasserbedarf zu reduzieren. Bei Trockenheit wird man schonmal wässern müssen. In der regenreichen Zeit ist auch ein Durchnässen nicht ganz so optimal.

Gewebeplanen werden im Sonnenlicht schnell spröde und zerfleddern dann, die feinen Kunststofffäden findest du dann überall auf deinem Grundstück.

Es gibt einige die solche Anlagen mittlerweile als kleinen Nebenerwerb betreiben.

Ordnungsrechtlich dürften Komposthaufen, sofern durch nachbarrechtliche Regelungen berücksichtigst eigentlich kein Problem sein.
ChrisW
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 24
Registriert: Do 27. Sep 2018, 13:48
Wormery: Worm Works

Re: Mehrer Pläne zur Pferdemist Entsorgung

Beitrag von ChrisW »

Danke Aktuell hat sich schon ein kleiner Haufen gebildet 3x3m und sicher schon 1 meter hoch ..
Das ist aber nur Provisorisch da der Mist eh im Frühjahr abgeholt wird und dann mit "Humus vom Boden" ein kleinerer Starthaufen entstehen wird. Dort will ich meine gezüchteten Würmer dann Freilassen
Ich will einfach vermeiden das ich Würmer "entsorge" beim abhohlen / wegnehmen des Humos.

Das mit dem Flachen aufschichten auf einem längeren Haufen sehe ich als schwer an ..
Auch habe ich angst das die Personen die Misten es nicht gut verteilen... Versehentliche Heisrotte / Würmer überall.

### Besserer Plan ist vielleicht : ###

Also vielleicht packe ich nach der Abholung den guten Humos auf einen größeren Haufen und lasse die Würmer dort "starten" daneben lege ich frischen Haufen an der dann auch mit Heissrotte arbeitet. Direkt richtig Hoch so 2m. Daneben direkt den 3. Haufen ebenfalls so hoch usw.

Dann können die Würmer vom Starthaufen nach der HEissrotte in den 2. Haufen arbeiten. Im Sommer kann ich dann den 1. Haufen auf den Wiesen verteilen als Dünger. Würmer sind dann hoffentlich schon im 2. Haufen gezogen. Ist der 1. Haufen weg mache ich einen 2..

Somit vermeide ich versehentliche Heissrotte. Dann Notfalls den letzten Haufen abhohlen lassen wenn kein Platz mehr ist ohne Würmer zu verlieren.

Die Version mit dem dünnen Schichten wird es mir schwer machen den Humos ohne Würmer weg zubekommen :/ Auch wird alles sehr verdichtet wenn da täglich drüber gefahren wird.
Benutzeravatar
*Ces*
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 230
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 13:53
Wormery: DIY Wormery

Re: Mehrer Pläne zur Pferdemist Entsorgung

Beitrag von *Ces* »

Was du beschreibst klingt nach einem Mehrkammersystem. Und wird vermutlich am besten zu Händeln sein.

Und ein paar Restwürmer schaden der Wiese auch nicht. Die Frage stellt sich nur wieviel Mist anfällt und wie groß deine Haufen sein müssen.
(Ohne mich weiter mit der Thematik viel zu beschäftigen)

Wobei ich mich frage, ob reiner Mist oder Mist mit Grünabfälle besser umgesetzt werden.
Eberhard
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 443
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:52
Wormery: None (yet)

Re: Mehrer Pläne zur Pferdemist Entsorgung

Beitrag von Eberhard »

@Chris: Du benötigst sicher eine solche Fließstrecke wie Flomax für seinen Kaninchenmist:
Kaninchenmist mit Kompostwürmern Entsorgen
Mit freundlichem Glück Auf!
Eberhard
Leonardo75
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: Fr 3. Mai 2019, 05:15
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Schifferstadt
Kontaktdaten:

Re: Mehrer Pläne zur Pferdemist Entsorgung

Beitrag von Leonardo75 »

Die Mistmenge, die Du. Beschreibst komm mir sehr viel vor für die wenigen Pferde, die Du genannt hast. Bist Du sicher, dass Du soviel Platz brauchst?

Ist zwar achon eine Weile her mit dem Startbeitrag, aber warum inserierst Du nicht bei Ebay Kleinanzeigen, bzw. Quoka und ähnlichen Portalen, dass Du kostenlos Pferdemist abzugeben hast? Wenn Du die Anzeige gut formulierst (z.B. In der Art

"Pferdemist kostenlos an Selbstabholer abzugeben
Sie wollen für Ihren Gemüseanbau den Boden mit natürlichem Dünger verbessern? Sie benötigen hochwertiges organisches Füllmaterial für Ihr Hochbeet oder Ihren Komposter? Bei unserem Pferdehof können Sie kostenlos gut abgelagerten stroharmen Pferdemist abholen. Der Misthaufen ist gut zugänglich und kann mit einem Anhänger angefahren werden. Nach Absprache kann auch beim Verladen geholfen werden, oder Mörtelwannen für den Abtransport gegen Pfand geliehen werden."

Dann noch eine Nahaufnahme von gut abgelagertem Pferdemist mit sehr wenig Stroh und eine mit Pferdeäppeln und eine Übersichtsaufnahme von ganzem Haufen und falls Ihr unterstützen wollt vielleicht auch von Eurem Anhänger voll mit Mist oder dem Trecker mit einer Baggerschaufel voll Mist, dann wäre das für den Gartenfreund recht animierend gewesen.

Das mit dem Verladen macht natürlich nur Sinn, wenn Ihr Zugriff auf einen Traktor habt. Wenn Ihr das Zeug undedingt loswerden wollt und einen Anhänger habt, könntet Ihr vielleicht gegen ein paar Euro in die Kaffeekasse den Pferdemist zum Interessent bringen. Dann sind auch die alten Damen mit Garten, aber ohne Transportmöglichkeit angesprochen.

Auf die Art bin ich neulich an ca. 4 Kubikmeter Pferdemist für meine Beete und Hochbeete gekommen und ich bin dazu an drei Tagen insgesamt 9 mal mit großen Mörtelwannen im ausgekleideten Kofferraum gefahren, hatte mir die Mörtelwannen für ca. 35 Euro vorher gekauft und auch die Planen zum auskleiden.
Was ich damit sagen will, wenn Ihr das Zeug loswerden wollt, gibt es sicherlich einige Interessenten, die auch was auf sich nehmen, um dran zu kommen.

Vielleicht gibt es auch Gärtnereien oder Baum- und Pflanzenschulen, bei denen man fragen könnte, ob die sowas nehmen.

Für den Privatabnehmer wäre es gut, wenn Euer Misthaufen so gelegen wäre, dass er auch ohne Eure Anwesenheit angefahren und Mist abgeholt werden kann.

Ach so, eine Interessensfrage hätte ich noch, was muss man eigentlich zahlen für die Entsorgung von Pferdemist?
Antworten