Erste kleine Wurmfarm - Vorbereitungen mit Kompost

Dieses Forum ist dazu gedacht Eure Wurmfarmen Erfahrungen auszutauschen. Bitte haltet Euch an Daten, so das es übersichtlich bleibt.
Wuseline
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 251
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Erste kleine Wurmfarm - Vorbereitungen mit Kompost

Beitrag von Wuseline »

Meine Wurmfarm haz total zugelegt und vertilgt jetzt äußerst schnell auch größere Futtermengen. Wahnsinn. die dritte Ebene hab ich jetzt vor zwei Wochen aufgesetzt.

Trotz Urgesteinsmehl, Kalk, Mineralpellets hatte ich anfangs wenige Würmer mit Perlensyndrom. Ph lag bei 8.
Ich hab mir eine Mischung aus Urgesteinsmehl, Kalk, Heilerde zusammengerührt, was ich bei jeder Futtergabe darüber streue. Mineralpellets gebe ich alle 2-3 Wochen, da sie ja bei jedem Futter viele Mineralien schon erhalten.
Das Perlensyndrom verschwand schnell und trat seitdem ich das so mache, auch nicht mehr auf. Der ph liegt allerdings bei 8,5 fast neun. Den Würmern gehts jedoch wunderbar. Wenn ich die Mineralmischung pur aufstreue ist sie in wenigen Tagen gefressen. Ich hab jetzt den Anteil der Heilerde und Urgesteinsmehl erhöht, vielleicht reicht ja auch etwas weniger Kalk.

Die Vormischung mit Kompost, die ich vor Einzug der Würmer vorbereitet habe, kann ich empfehlen, ich hab gut gerotteten Kompost genommen ( ist im ersten Post genauer beschrieben), Wurmflucht gab es keine, nach wenigen Tagen konnte ich das Licht auch ausschalten.
Benutzeravatar
Wurmtraum
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 263
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 18:28
Wormery: DIY Wormery

Re: Erste kleine Wurmfarm - Vorbereitungen mit Kompost

Beitrag von Wurmtraum »

Die Vorbereitung mit dem Kompost bzw. einen Vorkompost ansetzen ist eines der besten Rezepte um den Judels was Feines auf den Tisch bzw. in die Kisten zu zaubern.
Gestern hatte ich auch mal den PH-Wert getestet. War auch bei 8 gelegen.
Ich streue abwechslungsweise Sand, Urgesteinsmehl , Kalk und Eierschalenmehl über das frisch eingerachte Futter.
Den Judels geht es prächtig. Die Dendros groß und fett. Die Andrei in ständiger Vermehrung, überall Baby´s.
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 749
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Erste kleine Wurmfarm - Vorbereitungen mit Kompost

Beitrag von Trulllla »

Darf ich da mal nachfragen: der "Vorkompost" ist doch, wenn ich das so richtig verstehe der Küchenabfall in einem Eimer gesammelt und dann erst nach einer Weile den Judels zum Fraß vorgewoffen, oder? Aber was da in dem Eimer passiert müsste doch das gleiche sein, wie das was in der Wurmfarm passiert, wenn ich das Zeug frisch reinwerfe? Nur das die "Vorbereitung" also teilweise Zersetzung und Besiedelung mit ... was auch immer eben im Eimer statffindet und dann die Judels direkt dran gehen, während ansonsten die Wartezeit in der Wurmfarm stattfindet. Oder habe ich was nicht kapiert? Es kommt mir vor, als ob das nur eine gefühlte Verbesserung wäre...
Wuseline
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 251
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Erste kleine Wurmfarm - Vorbereitungen mit Kompost

Beitrag von Wuseline »

Hi
Nein. Ich habe richtig fertig gerotteten Kompost, aus dem Schnellkomposter genommen, dort Melasse ( für die Bakterien), Urgesteinsmehl, grünfutter etc. und Pappe rein gegeben und hab dies mehrere Tage stehen und fermentieren lassen. Dann wurde es mit etwas Kokosblock gemischt. Damit sie eine natürliche bakterienreiche Umgebung haben, nicht steril in Kokosblock müssen. Und schnell verfügbares Futter haben. Es soll auch Probleme beim einrichten der Kiste , auch Wurmflucht vorbeugen. Und das hat alles sehr gut geklappt. Es ist eine Starthilfe für eine neu einzurichtende Wurmbox. Würmer mögen kein steriles Umfeld, wie beim Kokosblock.
Auf der ersten Seite hier hab ich das vorgehen mit dem Vorkompost besser erklärt, wie ich es gemacht hab.

Ja, ich denke auch, solang sie sich wohl fühlen, ist der ph zu vernachlässigen. Keine abgeschnürten Würmer, nicht zu viel Springschwänze. Alle Größen sichtbar, viele Babys.
Ich werde einfach mal etwas Kalk aus meiner Mischung reduzieren, ich mach es auch immer aufs Futter drauf. Heilerde, Urgesteinsmehl, Gartenkalk, ich könnte statt Kalk aich Rügener Heilkreide nehmen, ist auch feiner, mal vergleichen ob da mehr Mineralien drin sind.

Ich gab jetzt mal etwas mehr Grünzeug rein, bei einer Fütterung eine Messerspitze Melasse untergerührt ( Mineralien und als Futter für Bakterien) , so viel schon in so kurzer Zeit verspeist, was mir auffiel war jedoch eine höhere Temperatur Richtung Rotte, ich schätze mal dass es zuviel Melasse war, zu große Bakterienaktivität. Es schien nix auszumachen, sie können ja auch in die 2 Ebenen darunter gehen. Nö sie krabbelten zu Hauf im Futter herum, so wie immer. Viel war nicht mehr übrig.

Ich fütter öfter pro Woche, denke es ist besser unterschiedlich altes Futter in der Box zu haben, schneiden es auch etwas klein meist mit der Schere, verteile es immer auf die gesamte Fläche, damit jeder was abkriegt, das funktioniert auch echt super. Bin so überrascht oft, wie viele Judels es jetzt sind und wie schnell jetzt alles gefressen wird. Scheinbar ist da noch Potential nach oben.
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 749
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Erste kleine Wurmfarm - Vorbereitungen mit Kompost

Beitrag von Trulllla »

Ok, danke, dann habe ich das falsch verstanden. Dann passt der Begriff Vorkompost auch besser.
Antworten