Statt Hanfmatte - Schafwolle?

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Antworten
Wurmbetsy
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 12
Registriert: Mi 17. Apr 2019, 17:50
Wormery: Wurm Cafe

Statt Hanfmatte - Schafwolle?

Beitrag von Wurmbetsy » Do 6. Jun 2019, 07:39

Hiho!

Hats schonmal jemand getestet?

Ich lese aktuell viel in einem Permakulturforum mit, dort wird gerne mit Schafwolle gemulcht, alle sind ganz begeistert.
Nun ist es so, dass ich noch massenhaft rohe Schafwolle hier habe die ich nach und nach entsorgen möchte. Könnte ich die nicht anstatt die Hanfmatte nutzen? Müsste doch eigentlich für die Würmer auch ein tolles Vesteck und Futtererlebnis sein. Draußen sind es ja vermutlich auch vor allem die Würmer die Wolle zu schönem Dünger verarbeiten ;-)

Bin gespannt ob schon jemand Erfahrungen damit hat!
SuMiXaN
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 35
Registriert: Mo 10. Sep 2018, 15:52
Wormery: DIY Wormery

Re: Statt Hanfmatte - Schafwolle?

Beitrag von SuMiXaN » Do 6. Jun 2019, 10:32

Hallo Wurmbetsy,

Ich habe damit keine Erfahrung, aber sofern deine Wurmkiste gut läuft kann man vorsichtig Experimente starten.
Du könntest einfach mal einen Teil der Kiste (zum Beispiel 1/4 der Oberfläche) mit Schafwolle abdecken und beobachten was passiert. Solange meine Hanfmatte oder ein größeres Stück Pappe/Papier bei mir feucht ist, sitzen da immer Würmer drunter. Denke mal das sollte bei einer Abdeckung aus Schafwolle ähnlich sein...
Falls die Würmer tagelang von der Wolle komplett fern bleiben, würd ich sie lieber wieder rausnehmen und hier auf jemanden warten, welcher mehr Erfahrung hat ;)

Gruß SuMiXaN
Pfiffikus
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 647
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Statt Hanfmatte - Schafwolle?

Beitrag von Pfiffikus » Do 6. Jun 2019, 12:20

Mit Schafwolle habe ich auch noch keine Erfahrungen. Doch ich bin gerade dabei, an anderer Stelle Erfahrungen zu sammeln. Und zwar mit Mehlwürmern. Wenn die sich häuten, fallen viele Häute an, die aus dem eigentlich unverdaulichen Chitin bestehen. Trotzdem werden diese leeren Hüllen von den Mehlwürmern gefressen und offenbar verdaut. Kompostwürmer brauchen eigentlich immer jemanden, der ihnen die Nahrung vorkaut. Das können entweder die Asseln und Springschwänze in der Wurmfarm übernehmen, oder neuerdings bei mir die Mehlwürmer.

Das Horn von Haaren, hier von Schafwolle, gilt eigentlich auch als kaum verdaulich. Wenn Raubtiere oder Raubvögel Haare verschlingen, werden die normalerweise wieder als Gewölle ausgewürgt. Doch Versuch macht kluch. Geh doch einfach mal in den nächsten Zooladen und hole Dir 100 oder 500 Gramm Mehlwürmer. Diese Investition sollte Dich nicht ruinieren. Und diese Bande bekommt ein neues Zuhause in einem Eimer, in dem es kaum Kleie und Getreideprodukte, dafür reichlich Wolle und solche Abfälle zu fressen gibt. Sollten die Mehlwürmer die Haare aus der Schafwolle zerkauen, dann könntest Du sie im zweiten Schritt von den Kompostwürmern in die gewünschte Form verwerten lassen.

Fraglich ist nun noch, in welchen Mengen und in welcher Geschwindigkeit Du die Wolle loswerden möchtest. Danach richtet sich, wie viele Mehlwürmer Du züchten müsstest.


Pfiffikus,
der davon ausgeht, dass sich auf einem Bauernhof, auf dem Schafe leben, immer ein paar Hühner finden lassen, die die produzierten Mehlwürmer sehr gerne verwerten möchten
Antworten