Kontra Game over

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Kontra Game over

Beitrag von Wurmmama »

Vielleicht sollten wir alle neidisch sein. Deine Jungs hatten dich so lieb, die wollten zu dir, bei dir sein, am liebsten im Bett! ;) Du hast sie zu sehr verwöhnt! Mit Wurmleckerlie pfff.... :lol:

Punkt 1:
Das Kokossubstrat wird im Prinzip sehr schnell verarbeitet.

Punkt 2 & 3:
Ich habe ca. 1 1/2 Jahre nie Wasser zugegeben. Weder vorher noch nachher hatten meine Jungs Fluchtgedanken.

Punkt 4:
Vielleicht hast du verfolgt, was seit einer Woche in meine Wurmfarm wandert. Leider habe ich keinen Platz mehr in der Arbeitseben, sonst würde ich das auf die Spitze treiben. So muss ich mich leider beschränken.

Punkt 5:
Halte ich für vernachlässigbar, wenn man davon ausgeht, wo und in welchen Bereichen Würmer eingesetzt werden können.

Punkt 6:
Bei dem, was meine Jungs an Eierschalen und Bentonit oder Erde verarbeiten (Wobei mir nicht klar ist, ob sie die Minikörnchen als Hilfsmittel zum Verdauen oder für ihren Erhaltungs- und Fortpflanzungsbedarf verbrauchen.), gehe ich davon aus, dass der Bedarf nicht unbedingt mit einer Handvoll Wurmpellets oder Mineralmix pro Woche gedeckt ist.

Punkt 7:
Ich weiß nicht, wieviel Würmer sich in meiner Wurmfarm tummeln, schätze aber mind. 3000-5000.

Punkt 9:
Meine Farm steht in der Küche, wo Trockner und Waschmaschine laufen. Einen Einfluß auf die Farm habe ich nie feststellen können.

Punkt 10:
Kann ich gar nicht mitreden, hab' ich nie gemessen.

Punkt 13:
Ich störe die andauernd, bisher hat sich noch keiner beschwert.
wurmige Grüße
Wurmmama
kiko63505

Re: Kontra Game over

Beitrag von kiko63505 »

Hallo Werner,

weitgehenst hatte ich alle von Dir erwähnten argumente ja schon ausgeklammert, ich könnte mir hier auch kein grund vorstellen der anlass zu den problemen hätte sein können. Bleibt die frage nach der ursache, nicht nach der schuld. Zwischen der farm mit all ihren problemen und uns als neutrale wurmfarmler stehst letztendlich nur noch Du. Möglicherweise ist es wirklich nur die art wie man dinge sehen kann die die ursache für das übel sein könnten. Egal wie gut man es meint es geht schief... bei pflanzen habe ich schon einmal erwähnt das mehr pflanzen "totgeliebt" werden, einfach weil man es zu gut meint.
Einige tage zeit für veränderungen halte ich für zu kurz, die zeit reicht auf keinen fall aus das system neu aufzubauen.
Nun nicht böse sein, auch ich sehe die dinge nur so wie ich sie sehen kann.

mfG
kiko
Benutzeravatar
KrabbelPhi
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 505
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 21:27
Wormery: None (yet)
Wohnort: Erding (finsterstes Oberbayern)
Kontaktdaten:

Re: Kontra Game over

Beitrag von KrabbelPhi »

Hallo Kiko,
kiko63505 hat geschrieben: Möglicherweise ist es wirklich nur die art wie man dinge sehen kann die die ursache für das übel sein könnten. Egal wie gut man es meint es geht schief... bei pflanzen habe ich schon einmal erwähnt das mehr pflanzen "totgeliebt" werden, einfach weil man es zu gut meint.
Dazu müßte sich diese "Liebe" aber in konkreten Aktionen manifestieren. ;) Meine Beiträge klingen vielleicht nach einem heftigen Aktivismus, aber die Ereignisse zogen sich insgesamt über etliche Monate hin. Ich weiß nicht ob sich mein Einsatz so extrem vom "durchschnittlichen" Wurmfarmbesitzer unterscheidet. Meine Begeisterung für die biologischen Hintergründe mal ausgenommen, aber ich hoffe doch nicht, daß die Würmer durch meine Artikel verprellt wurden :mrgreen: Dann wäre ich allerdings ernsthaft beleidigt.

LG Werner
Mein WURMTAGEBUCH mit 7 PDF-Dateien und 68 Fotos
Meine Website
kiko63505

Re: Kontra Game over

Beitrag von kiko63505 »

Hallo Werner,

in irgendeinem beitrag sprachst Du von englischen zeitungen usw. :lol:. Verprellen hätte nur dann sein können wenn Du einen Deiner eigenen Artikel ausgedruckt und diesen an die würmer verfüttert hättest. Eine andere möglichkeit wäre ein direkter internetanschluss in der farm :lol:

Kleine geschichte zum ver/missverstehen wie es menschlich nur sein kann.
Ich habe lange zeit einen älteren herrn in sachen computer betreut, dieser herr wohnte so ca. 60km weit weg von meinem heimatort gerechnet. In der regel war ich alle 14 tage bei ihm und habe den pc neu aufgespielt oder grobe fehler beseitigt. Niemals hatte dieser mann auch nur das geringste mit den problemen zu tun. Wichtige systemdateien haben sich von ganz alleine gelöscht. Eines tages fand ich dann mehrer CD`s wie sie in pc-zeitschriften angeheftet waren. Die darauf befindlichen programme wurden nartürlich alle getestet und hier war die ursache der probleme. Niemals hat der gute mann die programme ausprobiert, er hat sich nur die CD`s angeschaut :lol:
Irgendwann rief mich der gute mann an und beschwerte sich über sein mailprogramm, es gingen keine mails raus. Via telefon habe ich versucht das problem einzugrenzen, es war schier unmöglich den fehler zu finden. Die oben genannten 60km waren angesagt und danach das problem schnell gelöst. Der gute mann war nicht im internet...
Mittlerweile weiß ich das fast nichts so ankommt (verstanden) wie es gemeint ist, so sind wir menschen halt.
kiko
kiko63505

Re: Kontra Game over

Beitrag von kiko63505 »

Hallo Werner,

nachfolgenden satz habe ich soeben im WWW gefunden, eine mögliche erklärung für Dein problem?

"Dendrobena werden deutlich größer und sind wanderlustiger als die kleineren Rotwurmarten, weswegen ich sie auch bereits in nahen (gemulchten) Beeten fand."

Für alle die noch mehr darüber wissen wollen, hier der link. Eine interssante seite für den einen oder anderen unter uns.
http://www.sieben-sterngedanken.de/seit ... tml?page=1

kiko
*Annayake*
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 17
Registriert: Do 24. Mär 2011, 12:11
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Saarbrücken

Re: Kontra Game over

Beitrag von *Annayake* »

Mir ist noch was bezüglich Erschütterungen eingefallen...

Hatte Werner seine Kiste nicht im Bad stehen?

Ich könnte mir vorstellen, dass sich die Würmer extrem auf das Plätschern von Wasser in die Wanne gestört gefühlt haben könnten. Auch das erzeugt Erschütterungen, die vielleicht auch in der Farm deutlich zu hören gewesen sind. Was uns Menschen vielleicht nicht auffällt dröhnt das Wasser doch ziemlich von oben in eine Dusche oder Wanne...

Wäre eine Idee... kam mir ganz plötzlich.
Benutzeravatar
Flomax
Moderator
Moderator
Beiträge: 1098
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:20
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Schiffweiler - Saarland

Re: Kontra Game over

Beitrag von Flomax »

@annayake

Die Idee hatten wir damals auch schon. Nur sind wir nicht von Schallwellen ausgegangen, sondern von der erhöhten Luftfeuchtigkeit wie sie beim und nach dem Duschen eben herrscht.

Aber wir werden nicht mehr dahintersteigen was bei Werner die permanente Flucht ausgelöst hat.

Er hat, meiner Meinung nach, damals zu früh aufgegeben. Er hatte sich zwar sehr viele Mühe angetan hinter das Geheimnis zu kommen, unter anderem hatte er sogar die Farm von WormWorks in WormCafe gewechselt, aber letztendlich gab es einen Punkt an dem er nicht mehr wollte.

Warum dem so war, darüber können wir auch nur spekulieren. Eigentlich wollte er ein Buch über Kompostwürmer und die Wurmkompostierung schreiben. Vielleicht hat ihm damals ein anderes Projekt mehr am Herzen gelegen.

Immerhin hat er nicht für alle Zeiten mit dem Thema gebrochen. Eine kleine Chance besteht immer noch. Hoffen wir das Beste! :-)

Gruß
Flomax
Benutzeravatar
kuno
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 55
Registriert: Mo 2. Okt 2023, 14:09
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kontra Game over

Beitrag von kuno »

Betreff Ursache

Hatte Werner nicht diese Chips (Maisstärke) gefüttert ?

Ich habe mal irgendwo gelesen, dass es Versuche gab Mais gegen den Maiszünsler zu schützen.

Dabei haben diese "Gentechniker" in den Mais ein Gen einer giftigen Frühjahrspflanze eingebaut (Schneeglöckchen oder Maiglöckchen), ich weiß es nicht mehr so genau.

Der Maiszünsler hat diesen Mais nicht mehr angerührt. Tiere wurden nach Fütterungsversuchen mit diesem Mais sogar krank. Das Thema wurde dann in den Medien verharmlost. Ich bin generell gegen jede Art von Gentechnik.

Hat man vielleicht so einen Mais für die Maisstärke benutzt. Das Gift soll in der gesamten Pflanze nachweisbar gewesen sein.Ist nur ein Denkanstoß.


LG Jörg
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1295
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Kontra Game over

Beitrag von Pfiffikus »

Hallo Jörg,

kuno hat geschrieben: Do 16. Nov 2023, 16:38 Ich habe mal irgendwo gelesen, dass es Versuche gab Mais gegen den Maiszünsler zu schützen.
es gab nicht nur Versuche. Mais MUSS vor einem Verbiss durch den Maiszünsler geschützt werden, ansonsten wäre ein Anbau in diesen riesigen Monokulturen, die wir jährlich sehen, einfach nicht möglich. Zu diesem Zweck eignet sich sehr gut ein Protein, das aus einem ganz gewöhnlichen Bodenbakterium stammt. Mutmaßlich hattest Du es schon auf dem Spaten liegen, wenn Du mal eine Schippe umgegraben oder in Deiner Wurmfarm herumgestochert hast. Die Bakterien heißen "Bacillus thuringiensis", abgekürzt "Bt".

Seit etwa sechzig Jahren werden diese Bakterien industriell kultiviert, um das von ihnen hergestellte Cry-Proteine zu gewinnen. Es gibt verschiedene Cry-Proteine, die jeweils sehr spezifisch gegen diese oder jene Insektengattung wirksam ist, während andere Gattungen oder Wirbeltiere einschließlich Menschen völlig unbeschadet davon sind. Diese Insektizide nennt man Bt-Präparate, weil sie eben diese Cry-Proteine aus dem Bacillus thuringiensis enthalten.
Menschen können solches Protein ganz normal als Nährstoff verdauen, ohne Schaden zu nehmen.
Ohne dass mir wissenschaftliche Studien dazu vorliegen, gehe ich davon aus, dass auch Kompostwürmer das Extrakt dieser Bodenbakterien schadlos vertragen können. Alles Andere wäre unlogisch.
Vor allem im Bio-Landbau sind Bt-Präparate sehr beliebt.

kuno hat geschrieben: Do 16. Nov 2023, 16:38 Dabei haben diese "Gentechniker" in den Mais ein Gen einer giftigen Frühjahrspflanze eingebaut (Schneeglöckchen oder Maiglöckchen), ich weiß es nicht mehr so genau.
Nein, sie nutzen für den Bt-Mais ein Gen des oben beschriebenes Bakteriums.
Warum setzt Du die Gentechniker so despektierlich in Anführungszeichen?
Diese Wissenschaftler haben sich einen Kopf gemacht, wie man den Pflanzenschutz vereinfachen und gleichzeitig weniger Schaden anrichten kann. Sie haben die Maissorte so verändert, dass diese Pflanzen das richtige Cry-Protein selbst herstellt und in ihre Zellen einbauen. Das hat verschiedene Vorteile:
  • Weil das wirksame Protein direkt in den Pflanzen entsteht und in den Zellen enthalten ist, wird nur ein Bruchteil der Menge benötigt, die im Bio-Landbau versprüht und zum Teil in den Boden gespült werden.
  • Das Cry-Protein vergiftet nur die Schmettelinge, die sich am Mais vergreifen, also im Wesentlichen die Mais-Zünsler. Andere schöne bunte Schmetterlinge, die nur zufällig durchs Maisfeld fliegen oder die den Nektar von Disteln oder anderen Wildpflanzen naschen, werden verschont.
    Im Gegensatz dazu vergiftet der Bio-Bauer mit dem chemisch (oder neuerdings sogar gentechnisch hergestellten) Bt-Präparat alle Schmetterlinge, die mit dem behandelten Feld oder dem benachbarten Feldrain in Berührung kommen.
  • Andere Tiere, die keine Insekten sind, werden von den Cry-Proteinen nicht beeinträchtigt. Fraßschäden durch Wildschweine lassen sich so nicht verhindern.
  • Ökologische Schäden werden durch den Bt-Mais minimiert. Wie erwähnt killt der Bio-Landwirt alle verwandten Schmetterlinge, selbst wenn diese den Mais gar nicht schädigen. Fehlende Insekten haben natürlich weitreichende Folgen für die gesamte Umwelt. Wundert sich jemand, warum heute nicht mehr so viele Vögel, wie früher vorkommen?
Mehr Informationen zu den Bacillus thuringiensis finden interessierte Leser auf einer Seite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

kuno hat geschrieben: Do 16. Nov 2023, 16:38 Hat man vielleicht so einen Mais für die Maisstärke benutzt. Das Gift soll in der gesamten Pflanze nachweisbar gewesen sein.Ist nur ein Denkanstoß.
Natürlich ist das "Gift" in der ganzen Pflanze nachweisbar. Doch welche Wirkung es auf die Wurmfarm gehabt haben könnte, solltest Du nach meinem Denkanstoß auch wissen.


kuno hat geschrieben: Do 16. Nov 2023, 16:38 Der Maiszünsler hat diesen Mais nicht mehr angerührt. Tiere wurden nach Fütterungsversuchen mit diesem Mais sogar krank. Das Thema wurde dann in den Medien verharmlost.
Kannst Du mir bitte mal einen Link zu diesen Studien posten? Du merkst schon, dieses Thema interessiert mich ganz persönlich. Die würde ich sehr gerne mal lesen.

kuno hat geschrieben: Do 16. Nov 2023, 16:38 Ich bin generell gegen jede Art von Gentechnik.
Diese Einstellung war vor einem oder zwei Jahrzehnten noch nachvollziehbar. Inzwischen ist die Gentechnik (außer im technologiefeindlichen Mitteleuropa) eine etablierte Technologie. Inzwischen konsumieren weltweit Milliarden von Menschen gentechnisch manipulierte Lebensmittel und es gab noch keine Schäden, noch keine Todesopfer. Denn hätte es sie gegeben - wir hätten diese Paniknachricht garantiert aus der Klatschpresse und verschiedenen anderen Medien ausführlich erfahren.



Pfiffikus,
der nicht davon ausgeht, dass die Sorte der Mais-Chips für die beschriebenen Schäden verantwortlich sein kann
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1627
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Kontra Game over

Beitrag von Wurmmann »

Dann interssieren Dich vielelicht auf weitere Bekämpfungsmethoden?
https://biocare.de/
Antworten