Irgendwas stimmt glaub nicht in der Wurmfarm

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Benutzeravatar
Gao
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 165
Registriert: Mo 5. Aug 2019, 10:29
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: Schweiz

Re: Irgendwas stimmt glaub nicht in der Wurmfarm

Beitrag von Gao »

Wurmcolonia hat geschrieben: So 22. Dez 2019, 18:11 Einen 5-Liter-Kanister flüssige Melasse kann ich später ja immer noch bestellen, falls sie bei mir auch so darauf abfahren wie bei dir. Wie lange hält so ein Kanister wohl bei 2 Wurmisten und kann Melasse schlecht werden?
Die Melasse ist ja sehr stark konzentriert bei 2 Wurmkisten reichen 5l locker Jahre.
Haben hier leider keinen Bioshop in der Nähe und die Transportkosten waren gleich hoch wie für einen Liter.
Hab ja einige Fässer und schon über 2 Jahre dran und hab nochned mal die Hälfte verbraucht. :lol:
Hat ne sehr hohe Haltbarkeit wenn Sorge zu hast. Kühl und vor Licht geschützt mehere Jahre.
Bei grossen Gebinden sollte man das was man in absehbarer Zeit braucht seperat abfüllen.
Falls sich mal ein Flaum an der Oberfläche bildet kein Ding.
Ist zwar ein super Nährmedium für Hefen und alles mögliche aber wegen dem geringen Wasseranteils kommt die Vermehrung schnell ins stocken.
Selber konsumieren dann besser ned mehr aber den Judels ghet das am Popo vorbei.
Sobald die Melasse verdünnt wird sollte sie aber zeitnah verbrauch werden ausser du möchtest Rum herstellen :)=
In diesem Sinne auch Glasbehälter vermeiden. Schnell mal passiert das einem das Zeug wegen den Gärgasen um die Ohren fliegt :shock:

Dir auch schöne Festtage! (party)
Eisvogel
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 27
Registriert: Di 17. Dez 2019, 21:09
Wormery: None (yet)

Re: Irgendwas stimmt glaub nicht in der Wurmfarm

Beitrag von Eisvogel »

Ich habe jetzt alle Beiträge von Euch hier gelesen. Und im Web viele Berichte über Zucht von Enchyträen und Milieu Verhältnisse nach geschlagen. Und bin auf die einzige natürliche Lösung gestoßen die es gibt. Und zwar der Hundertfüsler. Er frisst kleine Würmer. Einzigstes Mango:Er frisst beide Wurm Arten. Enchyträen sowie Dendrobena usw. Ich hatte die Hoffnung das vielleicht Raubmilben das Problem lösen könnten. Aber diese fressen auch nur das was unsere Würmchen fressen. Enchyträen und Dentros sind zu nahe verwandt um sie gezielt zu bekämpfen. Der einzigste Unterschied ist. Enchyträen vertragen keine Wärme aber dafür fühlen sie sich deutlich wohler in einem deutlich saueren Milleu als unsere Dentros.
L. G Jörg
Eisvogel
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 27
Registriert: Di 17. Dez 2019, 21:09
Wormery: None (yet)

Re: Irgendwas stimmt glaub nicht in der Wurmfarm

Beitrag von Eisvogel »

Frage : Hat sich vielleicht ein Hundertfüsler eingenistet? Er nutzt die Gänge der Regenwürmer.
Eisvogel
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 27
Registriert: Di 17. Dez 2019, 21:09
Wormery: None (yet)

Re: Irgendwas stimmt glaub nicht in der Wurmfarm

Beitrag von Eisvogel »

Schaut Euch mal die Seite an. Es gibt Parasiten die unsere Würmer innerlich befallen und verhungern lassen. Wäre auch ne Möglichkeit!
http://www.regenwuermer.info/regenwurm/ ... heiten.php#
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 828
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Irgendwas stimmt glaub nicht in der Wurmfarm

Beitrag von Wurmcolonia »

Hallo Gao und Eisvogel,

euch vielen Dank für eure Beiträge.
Die Melasse gibt es im Biosupermarkt im Schraubglas etwa so groß wie ein Marmeladenglas. Wenn ich es im Kühlschrank unterbringe, dürfte wohl nichts passieren.

Hundertfüßer habe ich nicht in meinen Wurmkisten ganz bestimmt nicht, da sie beide immer in der Wohnung stehen. Da kann er sich nicht eingenistet haben. Raubmilben hatte ich bereits in meinen Kisten, aber nur gegen Trauermücken. Meinen Würmern haben sie nichts getan, weder den Dendros noch den Enchys.
Habe gerade bei Aquaristen, die Enchys für ihre Fische züchten, gelesen, dass Enchyträen manchmal auf Kokoserde gezüchtet werden und sie es sowohl warm (Zimmertemperatur) als auch kühl (Keller) mögen. Mit der Verbannung in die (gemäßigte) Kälte des Kellers wird es daher nicht funktionieren, auf den kälteren Balkon möchte ich sie aber auch nicht stellen, da es dort meinen Dendros zu kalt würde.

Ich werde es also mit einer behutsamen Anhebung des pH-Wertes versuchen. Mal sehen, wie lange die Enchys das aushalten. Ich hoffe, dass sie nicht auf die Idee kommen, zur Sicherung ihres Überlebens massig Kokons mit Eiern abzulegen, wo dann später, wenn die Verhältnisse für die Enchys wieder angenehmer sind, die Babys schlüpfen. Dann würde das ganze "Spiel" von vorne losgehen (wall) .

Stimmt Gao, übermorgen ist ja bereits "Heilig Abend", daher wünsche auch ich euch allen frohe Festtage (party)
LG Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Benutzeravatar
Stadtfarmerin
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 195
Registriert: Do 20. Jun 2019, 08:47
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Süd-West

Re: Irgendwas stimmt glaub nicht in der Wurmfarm

Beitrag von Stadtfarmerin »

Ich denke mal, ich werde weiter so machen mit dem Urgesteinsmehl und dem Sand, mit dem Kalk habe ich ja erst angefangen. Den geb ich auch wohldosiert weiter, und schaue was passiert. Evtl. nehme ich dann auch noch Melasse mit "ins Programm ". Da warte ich aber noch ab.

Hundertfüßler? Hm, klar kann man natürlich nicht ausschließen. Ich hoffe nicht dass sich da einer eingenistet hat. Und wenn doch, wird's schwer das rauszufinden, wenn ich ihn nicht zufällig sehen wenn ich gerade den Deckel öffne.

Zu den Enchyträen: ich züchte die tatsächlich für meine Aquarienfische, gemeinsam mit tropischen Springschwänzen, in Kokoserde. Je nasser und gammliger die Erde ist, desto besser klappt das hier mit der Zucht. Die Erde ist bestimmt sauer, ich hab da noch nie den pH Wert gemessen. Ich füttere sie immer an derselben Stelle mit gemahlenen Haferflocken, die stehen da total drauf und werden bei dem Kraftfutter auch um einiges größer und fetter als die in der Wurmfarm. Bilden dann richtige Knäuel an der Futterstelle und ich kann sie sauber entnehmen, nochmal kurz abwaschen und den Fischen verfüttern.

In der Wurmfarm gehören sie für mich auf jeden Fall dazu, genauso wie die Springschwänze auch. Aber wenn die so Überhand nehmen und den Judels das Futter wegfressen, dann hört der Spaß für mich auf. Möglicherweise ist es wirklich noch zu sauer da drin. Ich werde versuchen mich mit dem Kalk da ranzutasten.
Viele Grüße
Christina
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1206
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Irgendwas stimmt glaub nicht in der Wurmfarm

Beitrag von Pfiffikus »

Hallo Eisvogel,

der Link ist gut! Insbesondere die Gefahr durch Goldfliegen kannte ich bisher noch nicht. Doch die gibt es hier reichlich.


Pfiffikus,
der im kommenden Jahr mehr auf dieses Getier achten wird
Eisvogel
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 27
Registriert: Di 17. Dez 2019, 21:09
Wormery: None (yet)

Re: Irgendwas stimmt glaub nicht in der Wurmfarm

Beitrag von Eisvogel »

Das Fliegen Problem hatte ich Gott sei Dank noch nicht.! Das kommt wahrscheinlich daher, weil ich meine Farm bis jetzt im Keller hatte. Wo es relativ kühl ist. Habe mal irgendwo gelesen das die Temperatur auch dazu beitragen kann, das die Farm bei ungünstigen Verhältnisse aus dem lot laufen kann.
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 828
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Irgendwas stimmt glaub nicht in der Wurmfarm

Beitrag von Wurmcolonia »

Hallo Eisvogel und Gao,

den Link zu dem Artikel über die Feinde des Regenwurms habe ich gestern Abend glatt übersehen. Der ist wirklich interessant, insbesodere die Info über die Goldfliege, die ist ja richtig fies zu Mensch und Regenwurm. Danke, Eisvogel, für den Link zu dem hochinformativen Artikel (danke) .

An dich, Gao, habe ich noch eine Frage. Wenn ich den Dendros Melasse gebe, machen sich die Enchyträen hoffentlich da nicht drüber her :?: Ich will ja gerade kein Futter für Enchys geben. Bitte nicht falsch verstehen, ich habe nicht grundsätzlich etwas gegen Enchyträen. Die gehören schließlich in einer Wurmkiste dazu. Bei mir sind es nur einfach zu viele, so dass sie eine zu große Futterkonkurrenz für meine Dendros geworden sind, insbesondere in Bezug auf proteinhaltiges Futter.

Liebe Grüße und nochmal frohe Festtage für alle (party)
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Eisvogel
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 27
Registriert: Di 17. Dez 2019, 21:09
Wormery: None (yet)

Re: Irgendwas stimmt glaub nicht in der Wurmfarm

Beitrag von Eisvogel »

Aus Sicherheitsgründen habe ich meine Farm mit einem Stück Unkrautflies abgedeckt bevor der Deckel drauf kommt. Hinzu kommt das ich den Deckel (die Kanten Unterseite) mit tesa Moll P-Profile (schaumstoff klebe Profil) abgedichtet habe. Um einfach zu verhindern das was rein oder raus kommt.
Antworten