Wurmcatraz

Dieses Forum ist dazu gedacht Eure Wurmfarmen Erfahrungen auszutauschen. Bitte haltet Euch an Daten, so das es übersichtlich bleibt.
Benutzeravatar
Wurmofant
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 129
Registriert: So 22. Dez 2019, 17:21
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Bayern

Re: Wurm Cafe - Erste Erfahrung, Kritik und Fragen

Beitrag von Wurmofant »

Vielleicht habe ich einen sehr ausgeprägten Geruchssinn. Für mich stinkt auch ein einzelner toter Wurm extrem - sie drin liegen zu lassen steigert das noch. Vor zwei Wochen als ich noch nicht täglich nachsah, hatte ich mal einen toten Wurm im Wurmtee, der vermutlich 2-3 Tage darin lag. Als ich dann morgens ins Bad kam, wusste ich sofort was los ist - beim Öffnen und Nachsehen war ich kurz vorm Brechreiz - das war ein einziger Wurm.
Vielleicht stinken Würmer(arten) verschieden stark oder auch abhängig davon, wie und woran sie starben. Ich habe jedenfalls diesen Starter-Wurmmix - ich glaube das sind drei verschiedene.
Hier noch aktuelle Bilder in schlechter Qualität von meinem heutigen Nachschauen. Heute nur Lebende
Bild
Bild
Bild
Denk nicht mal an Flucht (bat)
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 858
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Wurm Cafe - Erste Erfahrung, Kritik und Fragen

Beitrag von Wurmcolonia »

Die (lebenden) Würmer sollen tatsächlich unterschiedlich riechen. Die Eisenia Foetida sind dafür bekannt, dass sie bei Stress einen stinkenden Schleim absondern :)= . Deshalb sind sie bei Anglern nicht so beliebt. Sie bevorzugen Eisenia hortensis (= Dendrobena veneta), die bei Stress nicht stinken. Ob das bei den toten Würmern genauso ist, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.
Über Eisenia andrei ist mir nichts bekannt.
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Benutzeravatar
Wurmtraum
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 263
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 18:28
Wormery: DIY Wormery

Re: Wurm Cafe - Erste Erfahrung, Kritik und Fragen

Beitrag von Wurmtraum »

Nun ja, es gibt schon empfindliche Nasen auch ist das Geruchsempfinden sehr unterschiedlich.
Ich habe einen Turm mit Dendros. Wenn da einer in der Auffangbox verendet, riecht da nix.
Der andere Turm ist mit Andrei´s bestückt. Da waren die letzte Zeit paar mehr in der Auffangwanne. Die riechen auch nicht.
Allerdings werden die dahin Geschiedenen sehr schnell von der Armee der Springschwänze umgarnt und ruck zuck sind die dann weg. Vertilgt?
Wurmcolonia hat schon recht mit den Stinkewürmern Eisenia Foetida. Die können unter Umständen schon ganz schön müffeln wenn die Stress bekommen.
Wuseline
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 251
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Wurm Cafe - Erste Erfahrung, Kritik und Fragen

Beitrag von Wuseline »

Ich hab auch die drei Sorten. Ich hab das auch wo gelesen und auch beobachtet, dass tote Würmer in der Box unproblematisch sind, da sie verwertet werden, auch von den Würmern, bei mehr Menge könne das zu einer Proteinvergiftung führen o. Viell steigert sich das mit dem Ekel noch mehr, allein durch die Angst, es könnten tote drin sein. Ich hab auch an den toten schon gerochen, die nicht stanken, weiss aber nicht welche der drei Sorten das war.

Vielleicht fehlt es bei dir noch an Population von Springschwänzen, Milben und Co, zur Verwertung der verendeten Tiere.
Benutzeravatar
Wurmofant
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 129
Registriert: So 22. Dez 2019, 17:21
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Bayern

Re: Wurm Cafe - Erste Erfahrung, Kritik und Fragen

Beitrag von Wurmofant »

Milben krabbeln eine ganze Menge herum, aber bis heute habe ich noch keine Springschwänze entdeckt. Es kam erst einmal vor, dass ein verwesender Wurm unten lag, der nicht roch. Alle anderen rochen übel.
Übrigens, seit ich die zweite Ebene in Betrieb habe, halten sich ganz unten deutlich weniger Würmer auf. Ich hatte nach drei Tagen nicht nachsehen, nur knapp 15 Würmer unten drin. Das waren zu Spitzenzeiten gerne mal 50 Stück nach einem Tag. Hat evlt. mit der abnehmenden Feuchtigkeit zu tun - vielleicht war es oben ein bisschen zu nass. Die Farm wirkt gerade sehr gesund und stabil.
Zwei Ertrunkene habe ich kürzlich im Wurmtee gehabt. Entweder kriechen die da lebensmüde rein oder sie fallen von oben durch die Löcher direkt in den Tee.
Denk nicht mal an Flucht (bat)
Wuseline
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 251
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Wurm Cafe - Erste Erfahrung, Kritik und Fragen

Beitrag von Wuseline »

Die Feuchtigkeit testet man so, Substrat ohne Würmer oder Wurmeier in die Hand nehmen und eine Faust machen/ zusammen drücken, tropft es hinunter ist es zu feucht. Lässt das Substrat sich nicht formen, ist es zu trocken. Perfekt ist es, wenn man beim zusammendrücken des Substrats Wassertropfen sieht an der Hand, aber nichts hinunter tropft.
Benutzeravatar
Wurmofant
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 129
Registriert: So 22. Dez 2019, 17:21
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Bayern

Re: Wurm Cafe - Erste Erfahrung, Kritik und Fragen

Beitrag von Wurmofant »

Klingt ein bisschen arg trocken. Angefasst hab ich den Schmodder bisher nicht, aber vom Gefühl her würde ich sagen mein Anfangs-Kokos-Starter-Substrat war deutlich nasser. Dürfte die anfängliche große Menge Wurmtee (1L) in kurzer Zeit erklären. Jetzt kommt kaum noch Wurmtee raus. Der verdunstet fast schneller als er aus dem Hahn tropft.
In meiner noch zweiten Ebene herrscht reges Treiben, obwohl die Schicht gerade mal 1-2 cm dick ist. Wenn man mal kuckt und kurz reinschnauft, dann wackelt der gesamte Boden einmal kräftig. Das ist jedesmal beeindruckend, gerade wenn man bedenkt, dass das nur Würmer sind. Da denkt ich mir, da muss ein riesiger Monsterwurm drunter verborgen liegen - gleich streckt er sich und beißt mich.
Denk nicht mal an Flucht (bat)
Benutzeravatar
Wurmofant
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 129
Registriert: So 22. Dez 2019, 17:21
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Bayern

Re: Wurm Cafe - Erste Erfahrung, Kritik und Fragen

Beitrag von Wurmofant »

Ich bin die ertrunkenen Stinkwürmer leid und habe seit gestern das Wasserbecken beim Auslass so mit Knetdichtung aufgefüllt, dass sich dort kein Wasser mehr ansammeln kann. Der Hahn ist immer offen und es steht ein Litermaß drunter.
Bild

Wurmcatraz (irre)
Bild
Denk nicht mal an Flucht (bat)
Benutzeravatar
Wurmofant
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 129
Registriert: So 22. Dez 2019, 17:21
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Bayern

Re: Wurm Cafe - Erste Erfahrung, Kritik und Fragen

Beitrag von Wurmofant »

Was bedeutet es, wenn Würmer so ca. 3mm Stückchen vom Wurmende verlieren? Im Auffangbehälter finde ich hin und wieder so stinkende Wurmkügelchen, teils kleben schon weiße Kugelmilbeneier dran - vieleicht 4-5 Stückchen irgendwo im Matsch.
Viele Würmer haben hinten auch so ein paar gelbliche Einlagerungen, auch die, die kerngesund wirken und richtig flott umherkriechen. Kann es sein, dass sie diese gelben Einlagerungen abschnüren, wenn es zu viel wird? Was ist das und woher kommt das, ist das Fett?
Und ich habe ziemlich viele Kugelmilben, die kleben zu Hunderten als weiße Eier an den Pellets und an Gemüsestückchen und ganz besonders an toten Würmern (heute zwei).
Springschwänze habe ich noch nie entdeckt. Sollte man die haben oder lieber nicht? Woher bekommt man die?

Danke schonmal
Denk nicht mal an Flucht (bat)
Wurm-Bine
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 230
Registriert: Do 1. Feb 2018, 10:51
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Wurm Cafe - Erste Erfahrung, Kritik und Fragen

Beitrag von Wurm-Bine »

Hallo Wurmofant,

die gelblichen "Einlagerungen" am Wurmende gehören so. Das sind die Eisenia foetida oder andrei. Die haben ein gelbes Ende. Da brauchst du dir keine Sorgen machen.

Die Abschnürungen konnte ich selbst noch nicht beobachten, da hatten aber schon einige hier im Forum Probleme mit. Unter "Proteinvergiftung" solltest du hier im Forum fündig werden, wenn ich mich recht erinnere. Das kam von Überfütterung, vor allem von zu viel Getreide/Kohlenhydraten. Kann das bei dir der Fall sein? Eine Lösung war, einfach mein ein bisschen Futterpause einzulegen, damit eine ordentliche Resteverwertung stattfindet. Wie gesagt, da wird sich aber bestimmt noch jemand dazu melden.

Schöne Grüße
Bine
Antworten