Wurmfarm in dieser Kiste machbar?

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1232
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Wurmfarm in dieser Kiste machbar?

Beitrag von Pfiffikus »

Hallo Christina,
Stadtfarmerin hat geschrieben: Mo 11. Mai 2020, 08:40 Geht das bei dir bis ganz auf den Boden?
Ja klar.
Rohre rein gestellt. Und anschließend die Substrate eingefüllt. Unten ist der Boden der Kiste zu sehen.

Stadtfarmerin hat geschrieben: Mo 11. Mai 2020, 08:40 Weil, wenn die Ränder komplett auf dem Boden aufkommen, dann kommt ja auch kein Wasser mehr ins Rohr?
Natürlich ist da unten keinerlei Abdichtung dran.
Hin und wieder leuchte ich da mit der Taschenlampe rein und schaue, ob sich da unten eine Pfütze bildet. Ist es nur feucht, ist alles in Butter. Ist es trocken, muss zusätzlich befeuchtet werden.
Stadtfarmerin hat geschrieben: Mo 11. Mai 2020, 08:40 Und dann, wie bekommst du das Wasser aus dem Rohr bzw. vom Boden, falls sich da was ansammelt? Mit einem Aquarienschlauch?
So viel, dass es für den Schlauch reicht, wird da nie drin sein. Bei zwei bis drei Millimeter ist Schluss, weiter lasse ich es nicht kommen.
Steht da unten das Wasser, wird nicht mehr befeuchtet und es gibt keinerlei feuchte Nahrung mehr. Nach einer Woche ist das Geschichte. Natürlich muss immer mit Gefühl bewässert werden. Du hast doch Gefühl?
Als Notvariante könnte ich das Wasser mit dem Staubsauger raus holen. Musste ich aber noch nie.

Stadtfarmerin hat geschrieben: Mo 11. Mai 2020, 08:40 Wegen der Wurmart muss ich nochmal überlegen. Dass die Eisenia foetida stinken, nervt mich schon. :?
Such Dir aus, ob Du ein gekauftes Tausend Dendrobena von Jasper oder eine geschenkte Handvoll von mir haben möchtest.


Pfiffikus,
der jetzt testet, wie viel Geduld Du mit der Besiedlung der Kiste haben wirst
Benutzeravatar
Stadtfarmerin
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 195
Registriert: Do 20. Jun 2019, 08:47
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Süd-West

Re: Wurmfarm in dieser Kiste machbar?

Beitrag von Stadtfarmerin »

Sooo, die Entscheidung ist gestern dann noch gefallen, und zwar für die Stinker, gegen die Dendros (trotzdem lieben Dank für dein Angebot, Pfiffikus!).

Ich hab Nägel mit Köpfen gemacht und die Kiste gefüllt. Hatte noch 2 halbvolle Eimer mit Erde vom Projekt "Indoorkompostierung ohne Würmer". Davon wanderte das meiste in die neue Wurmzuchtbox. Und dann ca. 150 E. foetina mit Substrat aus meiner laufenden Farm.

Um die Feuchtigkeit am Boden der Zuchtbox kontrollieren zu können, habe ich eine ehemalige Saftflasche mit abgeschnittenem Boden in eine Ecke gestellt.

20200512_090224.jpg

Heute morgen musste ich natürlich gleich mal in den Keller nach den Würmern schauen. Geflüchtet ist keiner, es hing auch kein einziger an der Wand. Sie schienen sich eher unter dem Handtuch zu verstecken. Heute Nachmittag nochmal nachgeguckt, da das gleiche Bild.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße
Christina
Kolinahru
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 292
Registriert: Fr 1. Mai 2020, 00:16
Wormery: DIY Wormery

Re: Wurmfarm in dieser Kiste machbar?

Beitrag von Kolinahru »

Auf die Art kann man auch Kartoffeln anbauen- einfach ne alte Saftflasche, aus der es dann langsam raussickert
Benutzeravatar
Stadtfarmerin
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 195
Registriert: Do 20. Jun 2019, 08:47
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Süd-West

Re: Wurmfarm in dieser Kiste machbar?

Beitrag von Stadtfarmerin »

@Kolinahru, das kapier ich jetzt nicht mit der Kartoffel. Kannst du das genauer erklären?
Viele Grüße
Christina
Kolinahru
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 292
Registriert: Fr 1. Mai 2020, 00:16
Wormery: DIY Wormery

Re: Wurmfarm in dieser Kiste machbar?

Beitrag von Kolinahru »

Achso, ich wollte ja noch Fotos hochladen. Guck mal in ner halben Stunde in meinen BioGarten Threat. Du nimmst eine beliebige Kiste (nicht tiefer als eine Armlänge und möglichst etwas größer wie Curver Kisten; diese gehen aber auch) und dann setzt du Erde rein und steckst in eine Ecke eine Plastikflasche, bei der das Wasser unten raus kann. Genau wie bei dir. Auf diese Weise lässt sich der Wasserstand regeln.

Edit: ach ja, und die Kartoffelaugen nicht vergessen.
Benutzeravatar
Stadtfarmerin
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 195
Registriert: Do 20. Jun 2019, 08:47
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Süd-West

Re: Wurmfarm in dieser Kiste machbar?

Beitrag von Stadtfarmerin »

Kolinahru hat geschrieben: Di 12. Mai 2020, 20:42 dann setzt du Erde rein und steckst in eine Ecke eine Plastikflasche, bei der das Wasser unten raus kann. Genau wie bei dir. Auf diese Weise lässt sich der Wasserstand regeln.

Hier hat die Plastikflasche allerdings eine andere Funktion als bei dir. Sie dient lediglich dazu, dass ich auf den Boden der Kiste gucken kann. So sehe ich gleich, ob unten in der Kiste trocken ist oder nass. Trocken soll es sein, denn die Kiste hat keine Löcher im Boden, wo ggf. Wurmtee abließen könnte. Und ich will ja nicht dass unten das Wasser steht und die Gammelei anfängt. Also könnte ich bei Nässe am Boden rechtzeitig entgegenwirken, indem ich nur noch trockene Sachen füttere, Kartonage zugebe, nicht mehr befeuchte. Wie Pfiffikus das schon beschrieben hat.

Bisher ist es unten trocken. Und oben auch, eine ganz neue Erfahrung für mich. Da die Kiste ja keinen Deckel hat, muss ich jeden Tag das wieder getrocknete Handtuch befeuchten, das als Abdeckung auf der Erde liegt. Kenne ich so aus der Lombrico-Wurmfarm gar nicht, da hält der Deckel die Feuchtigkeit, das Abdeck-Handtuch und das Substrat sind immer feucht, extra Wasser hab ich da noch nie zugegeben. Und Wurmtee gibt es trotzdem. Interessant.

Vorgestern habe ich aus der laufenden Wurmfarm nochmal ca. 50 Würmer in die neue Zuchtfarmbox "umgezogen". Es dürften jetzt so an die 200 Tiere sein. Wurmflucht blieb bisher komplett aus, ich habe noch nicht einen auch nur an der Wand kleben sehen. Überhaupt, scheinen die Judels in ihrem Substrat wie "abgetaucht" zu sein. Wenn ich das Handtuch hochhebe, sehe ich nie einen Wurm, nur die Mitbewohner, Enchys und Springschwänze.

Mit füttern habe ich mich bisher natürlich noch zurückgehalten. Nur einmal gabs etwas Meerschweinköttel mit Eierschalenpulver, ein absolutes Lieblingsfutter. Das meiste ist noch da.
Viele Grüße
Christina
Benutzeravatar
Stadtfarmerin
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 195
Registriert: Do 20. Jun 2019, 08:47
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Süd-West

Re: Wurmfarm in dieser Kiste machbar?

Beitrag von Stadtfarmerin »

Ein kleines Update nach einem knappen Jahr:

Die Kiste läuft absolut problemlos. Heute habe ich 8 Liter Wurmhumus daraus geerntet. Die Würmer haben sich auch deutlich vermehrt.

Bewährt hat sich das Material unten als Bodengrund: Walnussschalen und kleine Äste, und davon einiges. Die Maurerkiste hat ja keine Löcher im Boden, und durch das strukturierende Material hat sich das Substrat unten nicht so verdichtet. Ich hab das heute nach einem knappen Jahr alles mal ausgegraben, um Humus zu entnehmen. Es hat überhaupt nicht gemüffelt oder sonstwie faule Stellen angezeigt.

Ich hab mir angewöhnt, ganz oben drauf wie eine Art Mulchschicht zu bilden. So bleibt das Substrat länger feucht, denn von oben trocknet es schnell aus. Die Schicht besteht aus Pappeschnitzeln, Moos, Wurzeln, Katzenhaaren, Stroh, Rindenstücken. Trotzdem muss ich regelmäßig gießen.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dieser offenen Wurmkiste. Und die Bewohner offensichtlich auch.
Viele Grüße
Christina
Antworten