Eigene Wurmzucht starten - Futter und Schädlinge?!

Kompostwürmer für den Garten oder als Futtertier? Fragen zu den Spezies: Eisenia foetida, Dendrobaena veneta oder doch ein Regenwurm (Lumbricus terrestris) ? Dann bist Du hier richtig!
Benutzeravatar
MinnaS.
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 258
Registriert: So 18. Apr 2021, 13:09
Wormery: None (yet)

Re: Eigene Wurmzucht starten - Futter und Schädlinge?!

Beitrag von MinnaS. »

huhu :-)!! :-)

Toll, dass meine meine Palme im Hawaii-Look so gut ankommt :D - dh, wir haben alle was davon, entspannen uns mal & ignorieren die Trauermücken :idea: .
Aber: (wall) (wall) (wall) Das geht nicht (mehr) ... sie sind einfach überall (& nicht nur im Glas).
Liebe Claridad_Sol, ich hab' gerade nachgesehen: Es ist der Corega Intensivreiniger, Rundumschutz 8-) :lol: :lol: :lol: . Wobei ich wirklich bezweifle, dass der Produktname od. dessen Preis wirklich einen Unterschied machen ... Sinn ist ja stets derselbe: Die unechten dritten Beißerchen od. Spangen zu reinigen :-).

Ich weiß auch nicht ... ich hab' mehrere Gläser mit je zwei Tabs ganz dicht an die betroffenen Pflanzen gestellt. Und mich jetzt dafür entschieden, alle auf den Balkon zu stellen, wo sie vermutlich leiden und gleichzeitig die Fliegeviehcher loswerden.

Ich drück' uns allen die Daumen ... weil ... demnächst entwickelt sich die Situation zu einer Plage :-).

Nicht aufgeben :-D. Einen sonnigen Nachmittag & lieben Gruß, Minna.
"Frühling ist, wenn die Seele wieder bunt denkt."

"Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken." (Novalis)
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 857
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Eigene Wurmzucht starten - Futter und Schädlinge?!

Beitrag von Wurmcolonia »

Liebe Trauermückenmitgeplagten,

der regelmäßige Einsatz des Staubsaugers bringt den größten Effekt. Wieviel Neem-Öl im Substrat hilft, kann ich nicht einschätzen.

Außerdem hat der Einsatz von drei Gelbtafeln in meinem Bad einiges gebracht. In etwa 5-6 Tagen habe sich dort gut 120 Trauermücken verfangen. Schließlich sprühe ich Neem-Öl-Brühe (2,5 ml Neem-Öl auf 0,5 l Wasser in einer Blumenspritze) auf die Trauermücken an den Wänden der Wurmkisten, wenn ich sie aus dem Substrat hochkommen sehe. Letzteres ist auch eine Empfehlung in dem letzten Blog-Beitrag von Wurmwelten. Man soll nur nich die Würmer direkt damit ansprühen. Auch das scheint etwas zu helfen. Ich habe den Eindruck, die Trauermücken, die ich richtig damit erwische werden soetwas wie flugunfähig. Wenn ich die Deckel der Wurmkisten abnehme und dort sitzen Trauermücken, weden auch die angesprüht.

"Corega Tabs Bio Formel" bringen wenig. Die Tabs sind aber für vieles anderes gut. Im Internet gibt es zahlreiche Anwendungstipps.

Alle Methoden zusammen bringen etwas. Man muss aber ständig dranbleiben. Derzeit scheint auch ihre Zeit der goßen Vermehrung zu sein. Im Winter war es längst nicht so schlimm.

Herzliche Grüße
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Benutzeravatar
MinnaS.
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 258
Registriert: So 18. Apr 2021, 13:09
Wormery: None (yet)

Re: Eigene Wurmzucht starten - Futter und Schädlinge?!

Beitrag von MinnaS. »

einen wunderschönen guten Abend, meine Mitkämpfer_innen gegen Trauermücken (wave) 8-) !

Liebe Wurmcolonia ... (danke) !! Der Tipp mit den Gelbtafeln ist Gold wert :heart: Es ist zwar grausam, aber sehr effektiv (party) (party) !! Die Fliegeviecher dezimieren sich nun ganz von selbst :-).

*whoop whoop*

Euch ebenfalls weiterhin ganz viel Erfolg *Daumen drück*!! Einen ganz herzlichen Gruß, Minna.
"Frühling ist, wenn die Seele wieder bunt denkt."

"Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken." (Novalis)
Benutzeravatar
TheFool
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 91
Registriert: Sa 10. Apr 2021, 09:25
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Munich

Re: Eigene Wurmzucht starten - Futter und Schädlinge?!

Beitrag von TheFool »

Schade eigentlich, dass es keine „Freudenmücken“ gibt, wobei ich mich gerade frage, ob die dann in Freudenhäusern leben würden? Mir wäre es recht…
Was mich beim Verfolgen des Themas irritiert, ich habe/hatte einen starken Befall bei meiner Kräuteranzucht, in der Wurmkiste halten sie sich relativ selten auf.
Ohne Dich enttäuschen zu wollen, liebe Minna, aber die Gelbtafeln sind eher zum Monitoring gedacht, dass sie sich damit ausrotten lassen, ist eher unwahrscheinlich… aber man ist ja für jede einzelne die dort kleben bleibt dankbar.
Meine Nematoden Behandlung hat zwar zu einer Verringerung geführt, aber weg sind sie noch lange nicht und dem Neem Öl traue ich noch nicht so ganz.
Jedenfalls zeigt meine Gelbtafeln im Deckel der Wurmkiste ca 10 „Verluste“ ( also Gewinne (bat) ), während die Tafeln in den Kräutern locker das Zehnfache anzeigen…
Die Wiener Corega Variante werde ich baldmöglichst umsetzen, lieben Dank für den Tipp!
Wurmige Grüße
Klaus
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 857
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Eigene Wurmzucht starten - Futter und Schädlinge?!

Beitrag von Wurmcolonia »

Hallo Klaus,

du kannst dich glücklich preisen, dass die Trauermücken deine Wurmkiste offensichtlich noch nicht entdeckt haben. Mir hat eine Expertin für Nützlinge mal erklärt, dass eine Wurmkiste eine perfekte Zuchtumgebung für Trauermücken sei. Deshalb sei es auch so schwer, sie dort loszuwerden.

Was den Einsatz von Gelbtafeln angeht, scheinst du nicht vollständig informiert zu sein. Laut einer mir vorliegenden Anleitung kann man Gelbtafeln nicht nur für eine Befallskontrolle einsetzen, dann nimmt man 1 Gelbtafel pro 20 qm, sondern auch zur Bekämpfung, dann kommt pro 5 qm 1 Gelbtafel zum Einsatz.

Neem-Öl hat bei mir anfänglich relativ gut die Trauermücken reduziert. Inzwischen stelle ich kaum noch eine Reduzierung fest. Es sei denn, die Vermehrung wäre ohne Neem-Öl noch schlimmer gewesen, was ich aber nicht kontrollieren kann.

SF-Nematoden habe ich sogar mal zusammen mit Raubmilben eingesetzt. Das hat einmal zu einer sehr guten Reduktion geführt. Leider waren sie danach, trotz Raubmilben, nicht komplett weg. Spätere Einsätze haben nicht mehr funktioniert. Das könnte auch daran gelegen haben, dass sie den Transport wegen Hitze nicht überlebt haben.

Im Übrigen habe ich mal gelesen, dass der Einsatz von Nematoden nach dem Einsatz von Neem-Öl nicht funktionieren soll. Wie lang der Abstand sein muss, damit es wieder funktioniert, stand dort aber nicht.

Herzliche Grüße
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 857
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Eigene Wurmzucht starten - Futter und Schädlinge?!

Beitrag von Wurmcolonia »

Hallo Minna,

super, dass die Gelbtafeln bei die so viele Trauermücken anziehen.

Bei mir hängen sie die meiste Zeit im Dunkeln, da das Bad kein Fenster hat. Deshalb ist die Ausbeute nicht optimal und kommt zusätzlich der Staubsauger regelmäßig zum Einsatz (bat) .

Herzliche Grüße
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Benutzeravatar
MinnaS.
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 258
Registriert: So 18. Apr 2021, 13:09
Wormery: None (yet)

Re: Eigene Wurmzucht starten - Futter und Schädlinge?!

Beitrag von MinnaS. »

TheFool hat geschrieben: So 11. Jul 2021, 21:41 Schade eigentlich, dass es keine „Freudenmücken“ gibt, wobei ich mich gerade frage, ob die dann in Freudenhäusern leben würden? Mir wäre es recht…
Was mich beim Verfolgen des Themas irritiert, ich habe/hatte einen starken Befall bei meiner Kräuteranzucht, in der Wurmkiste halten sie sich relativ selten auf.
Ohne Dich enttäuschen zu wollen, liebe Minna, aber die Gelbtafeln sind eher zum Monitoring gedacht, dass sie sich damit ausrotten lassen, ist eher unwahrscheinlich… aber man ist ja für jede einzelne die dort kleben bleibt dankbar.
Meine Nematoden Behandlung hat zwar zu einer Verringerung geführt, aber weg sind sie noch lange nicht und dem Neem Öl traue ich noch nicht so ganz.
Jedenfalls zeigt meine Gelbtafeln im Deckel der Wurmkiste ca 10 „Verluste“ ( also Gewinne (bat) ), während die Tafeln in den Kräutern locker das Zehnfache anzeigen…
Die Wiener Corega Variante werde ich baldmöglichst umsetzen, lieben Dank für den Tipp!
hallihallo (wave) . Klaus, ich guck' mal beim Freudenhaus im Büro gegenüber, ob die Freudenmücken dort fröhlicher sind als die Trauermücken hier bei mir ;-).
Bitte verschrei es nicht!! (wall) In meinem Worm Bag findet sich auch nix & das soll bitteschön auch so bleiben (bat) .
Na ja ... der Erfolg gibt mir bzw. Wurmcolonia Recht :-P ... & zusätzlich gehe auch ich hin & wieder mit dem Staubsauger hin ... aber ich muss schon sagen, das Sterben von Trauermücken auf Gelbtafeln ist keine Augenweide & da mein zweiter Vorname ohnehin "schlechtes Gewissen" lautet, bin ich froh, wenn ich das nicht so im Blick habe :shock: :? :roll: .
Also, ich drücke dir fest die Daumen für die Wiener Variante ;-). Seit meine Mückleins die Gelbtafeln haben, ignorieren sie das Corega-Brausewasser komplett :)X . Tja, was soll ich dazu noch sagen ... außer, dass die Gelbtafel-Lösung die wshl. günstigere ist ... Aber wenn es dir was bringt, dann freue ich mich sehr :-)!!

(hot) (hot) (hot) (hot) zu mehr bin ich nicht in der Lage heute :-(, tut Leid! Erschöpfte, verschwitzte Grüße aus einem widerlich schwülen Wien :-(. Minna.

PS: Liebe Wurmcolonia, vll den Badezimmerspielgel manchmal eingeschaltet lassen? Ist das eventuell eine Option für dich (bzw. das Fliegevieh)??
"Frühling ist, wenn die Seele wieder bunt denkt."

"Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken." (Novalis)
Benutzeravatar
MarionS
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 170
Registriert: Di 20. Apr 2021, 18:20
Wormery: DIY Wormery

Re: Eigene Wurmzucht starten - Futter und Schädlinge?!

Beitrag von MarionS »

MinnaS. hat geschrieben: Di 13. Jul 2021, 17:30 PS: Liebe Wurmcolonia, vll den Badezimmerspielgel manchmal eingeschaltet lassen? Ist das eventuell eine Option für dich (bzw. das Fliegevieh)??
Kann man sicher noch unterbieten: Handy-Lade-Stecker mit USB LED-Tastaturlampe drin, um nur die Gelbtafeln und das Corega-Gesöff ins rechte Licht zu setzen?
LG,
MarionS
Benutzeravatar
MinnaS.
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 258
Registriert: So 18. Apr 2021, 13:09
Wormery: None (yet)

Re: Eigene Wurmzucht starten - Futter und Schädlinge?!

Beitrag von MinnaS. »

:lol: :lol: :lol: :lol:
"Frühling ist, wenn die Seele wieder bunt denkt."

"Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken." (Novalis)
Claridad_Sol
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 12
Registriert: Do 10. Jun 2021, 15:15
Wormery: DIY Wormery

Re: Eigene Wurmzucht starten - Futter und Schädlinge?!

Beitrag von Claridad_Sol »

Hallo liebe Wurmfreunde,

also ich mache die Staubsauger- und Gelbtafelvariante inklusive regelmäßigen Einsprühen mit Neemöl schon seit Wochen. Ihr könnt es euch denken - trotzdem ist die Dungmückenpopulation explodiert, die Gelbtafeln waren schon nach ein paar Tagen komplett schwarz und es wurde auch nicht weniger :shock:

Um nochmal auf das am Anfang erwähnte Buch von Rhonda Sherman zurückzukommen: Sie und auch andere größere Wurmzüchter lassen das Wurmfutter (sei es Tiermist oder Bioabfäle) zunächst vorkompostieren, sodass zumindest ein Hitzezyklus durchlaufen wurde, durch den dann auch Samen und Keime abgetötet werden. Wenn dies dann zu den Würmern kommt, wird noch zusätzlich eine Schicht mit zerkleinerter Kartonage oben drauf getan, um das Futter vor Fliegen zu schützen. Somit hatte sie nach eigener Aussage noch nie Probleme mit irgendwelchen Fliegenviecher.

Soviel zur Theorie. Nun frage ich mich allerdings, ob dieser Vorkompost tatsächlich plötzlich uninteressant für Trauer- und Dungmücken wird - im Wurmkomposter fühlen die sich ja auch in den schon weiter kompostierten Schichten wohl :( Und mir kann keiner sagen, dass ein paar Papierschnipsel die davon abhalten, in den Kompost einzudringen! (wall)
Was denkt ihr? Hat schon jemand Erfahrung damit gemacht, Vorkompostiertes an die Wurmis zu füttern?

Liebe Grüße

Claridad_Sol
Antworten