Einige Fragen zu bräunlichen Milben in der Wirmkiste

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Pepe
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 19
Registriert: So 11. Jul 2021, 16:53
Wormery: DIY Wormery

Einige Fragen zu bräunlichen Milben in der Wirmkiste

Beitrag von Pepe »

Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum und auch erst seit Anfang Juni 2021 Besitzer einer Wurmkiste (Einfache durchsichtige Plastik-Aufbewahrungsbox).

Angefangen habe ich mit 500 Kompostwürmern (Dendrobaena veneta), die ich bei Wurmwelten bezogen habe.
Nach etwa einer Woche sind mir kleine, sehr agile (mutmaßlich) Milben aufgefallen. Im Laufe der Tage ist deren Population in der Kiste immer größer geworden. Inzwischen ist meine Umgebung rund sechs Wochen alt und diese Milben haben inzwischen sich so stark vermehrt, daß ich nirgens mehr in die Erde hineingreifen kann, ohne daß ich gleich diverse dieser Tierchen auf meiner Hand herumkrabbeln habe.

Die Milben sind etwa 1mm groß und haben, sofern ich das richtig sehe, sechs beine und am Kopf zwei quasi Fühler. Möglicherweise sind es aber auch acht Beine. Die Milben sind, sofern in Bewegung, äußerst agil, springen aber nicht, sondern krabbeln. Sie mögen es, sich in Ritzen zur Ruhe zu legen (siehe auch beigefügtes Foto). Wenn ich die Kiste händisch umwühle, dann beginnt bei den Milben eine große Bewegung, die über die gesamte Population hinweg etwa zwei Stunden anhält. Nachdem ich zwischenzeitig offenbar einen zu hohen PH-Wert in der Kiste hatte, was dazu führte, daß eines Morgens mehrere tote Würmer an der Erdoberfläche lagen, habe ich beobachten können, wie diese Milben sich in Schwärmen über die toten Würmer hergemacht haben. Testweise habe ich auch mal ein kleines Stückchen Putenbrust auf die Erde gelegt - auch hierauf haben sich die Milben gestürzt.

Ich bin mir nicht ganz schlüßig, was ich hiervon halten soll, denn einerseits lese ich gelegentlich, daß Milben in der Wurmkiste als quasi Primärdestruenten sogar durchaus erwünscht sind, andererseits bin ich zum einen um meine eigene Gesundheit als auch die meiner beiden Hauskatzen besorgt - zumal ich gegenwärtig noch nicht einmal weiß, was genau das für Milben sind und ob sie als erwünscht oder eher unerwünscht zu betrachten sind. Irgendwann möchte ich ja aus der Kiste auch fertigen Kompost ernten - dieser würde ja dann massenweise Milben und deren Eier enthalten. Das will man ja eigentlich nicht. Da stellt sich die Frage, wie man damit umgeht. Friert man die Ernte anschließend ein und/oder übergießt man sie mit heißem Wasser zwecks Tötung der Eier und der Milben - oder was macht man denn da?

Gefüttert habe ich meine Kiste bisher mit folgendem:
- Größere Mengen Kaffeesatz (bestimmt schon 2.5 Kilogram)
- Geschredderte Kartoffelschalen, Karotten, Gurkenschalen, Annanasresten, Kohlrabi
- Pulver aus Eierschalen

Gegenwärtig habe ich jedwede Fütterung bis auf Weiteres seit wenigen Tagen ausgesetzt, weil ich erstmal wissen möchte, welche Vorgehensweise an der Stelle ratsam ist. Lediglich eine Handvoll Mineral Mix & Wurmfutter habe ich gestern hinzugegeben.

Könnt ihr mir hierzu vielleicht einen paar Ratschläge geben?
Vielen Dank im Voraus <3
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
MarionS
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 170
Registriert: Di 20. Apr 2021, 18:20
Wormery: DIY Wormery

Re: Einige Fragen zu bräunlichen Milben in der Wirmkiste

Beitrag von MarionS »

Hallo, Pepe und (willkommen)

Sieht nach Roten Hornmilben aus, die hab ich auch. Die gehören zu den "Guten". Sie sollten die kuschelig feuchte Kiste eigentlich nicht verlassen.

Wenn du gemahlene Eierschale hast, misch sie ins Kaffeemehl. Das mildert das säuernde Kaffeemehl ab.
Ob Ananas in die Kiste sollte, weiß ich nicht, ist das nicht ähnlich wie Zitrusfrüchte?
LG,
MarionS
Benutzeravatar
MinnaS.
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 258
Registriert: So 18. Apr 2021, 13:09
Wormery: None (yet)

Re: Einige Fragen zu bräunlichen Milben in der Wirmkiste

Beitrag von MinnaS. »

servus, Pepe :-).

Wenn sie dich so stören, dann kannst du die Kiste etwas austrocknen (mit Hilfe von Pappe & Zeitungspapier) & die Fütterung - wie du das bereits geschrieben hast - vorerst einstellen. Aber diese Art von Milben (zur genaueren Bestimmung könntest du ein aussagekräftiges Bild von ihnen in ein Insektenforum stellen) stellen keinerlei Gefahr dar. Wenn du sie beobachtest, wird dir auffallen, dass sie - wenn überhaupt - nur vereinzelt aus der Kiste krabbeln & sich dann wieder einen Weg nach drinnen suchen :).

Einen schönen Tag & lieben Gruß, Minna.
"Frühling ist, wenn die Seele wieder bunt denkt."

"Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken." (Novalis)
Benutzeravatar
MinnaS.
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 258
Registriert: So 18. Apr 2021, 13:09
Wormery: None (yet)

Re: Einige Fragen zu bräunlichen Milben in der Wirmkiste

Beitrag von MinnaS. »

PS: Da du die Kiste noch nicht so lange unterhälst, wirst du dich leider an Würmchen, die über die Regenbogenbrücke gehen, eine Zeit lang gewöhnen müssen :-( ... war bei mir auch so. Inzwischen hat sich das glücklicherweise geändert & sie produzieren fleißigst süßen, putzigen Nachwuchs :heart:.
"Frühling ist, wenn die Seele wieder bunt denkt."

"Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken." (Novalis)
Pepe
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 19
Registriert: So 11. Jul 2021, 16:53
Wormery: DIY Wormery

Re: Einige Fragen zu bräunlichen Milben in der Wirmkiste

Beitrag von Pepe »

MinnaS. hat geschrieben: Do 15. Jul 2021, 06:14 Wenn du sie beobachtest, wird dir auffallen, dass sie - wenn überhaupt - nur vereinzelt aus der Kiste krabbeln & sich dann wieder einen Weg nach drinnen suchen :).
Bei mir ist das Problem, daß sie eben in größeren Mengen sich am Deckelrand aufhalten. Meine Sorge ist, daß meine vorbeistreifenden Katzen sich diese Milben dann im Fell einfangen.

MinnaS. hat geschrieben: Do 15. Jul 2021, 06:18 PS: Da du die Kiste noch nicht so lange unterhälst, wirst du dich leider an Würmchen, die über die Regenbogenbrücke gehen, eine Zeit lang gewöhnen müssen :-(
Genau das ist mir heute erst wieder passiert. Da ich gestern aufgrund der Milbenaktivität quasi dazu gezwungen war, die Kiste auf den Balkon zu stellen, durfte ich heute morgen feststellen, daß etwa 20 Würmer über Nacht herausgekrochen und dann vertrocknet sind. Darunter auch diverse Jungwürmchen. Echt bitter. Tut mir richtig leid für die Kleinen. :-(
Benutzeravatar
MinnaS.
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 258
Registriert: So 18. Apr 2021, 13:09
Wormery: None (yet)

Re: Einige Fragen zu bräunlichen Milben in der Wurmkiste

Beitrag von MinnaS. »

vll. kannst du dazu mal im I-Net googlen od. mit dem/der Tierarzt/-ärztin darüber sprechen?

oje, mir auch :-( ... da hab' ich das Glück, dass sie bei mir nicht flüchten können - bei den Kleinen geht das noch schneller :-(.

Pass gut auf sie auf!!
"Frühling ist, wenn die Seele wieder bunt denkt."

"Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken." (Novalis)
Pepe
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 19
Registriert: So 11. Jul 2021, 16:53
Wormery: DIY Wormery

Re: Einige Fragen zu bräunlichen Milben in der Wirmkiste

Beitrag von Pepe »

Ich habe jetzt an der Kiste ringsherum ein Fliegennetz angebracht. Damit halte ich zwar die Milben nicht in der Kiste, aber solange sich der Klettverschluss-Klebestreifen vom Rand der Box nicht löst, sollte zumindest ein Ausbrechen von Würmern verhindert werden.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
MinnaS.
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 258
Registriert: So 18. Apr 2021, 13:09
Wormery: None (yet)

Re: Einige Fragen zu bräunlichen Milben in der Wirmkiste

Beitrag von MinnaS. »

guten Morgen :-). *puh* Ich bin gespannt, wie es dir mit der Lösung bzgl. der Feuchtigkeit geht *grübel*? Und bei einem Klettverschluss kann ich dir nur dringend (& aus leidiger eigener Erfahrung) raten, immer ganz genau nachzusehen, ob sich Baby-Würmchen nicht dorthin verirrt haben & kleben geblieben sind :-( ...

Einen wunderbaren Start in den Freitag :-). Lieben Gruß, Minna.
"Frühling ist, wenn die Seele wieder bunt denkt."

"Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken." (Novalis)
Pepe
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 19
Registriert: So 11. Jul 2021, 16:53
Wormery: DIY Wormery

Re: Einige Fragen zu bräunlichen Milben in der Wirmkiste

Beitrag von Pepe »

Feuchtigkeit bzw. fehlende Feuchtigkeit scheint in meiner Kiste kein Problem zu sein. Allerdings waren heute über Nacht trotz des Fliegenschutzgitters wieder hauptsächlich Babywürmer geflüchtet und vertrocknet. 17 Stück habe ich gezählt. Ich hätte nicht gedacht, daß sie es durch dieses Netz hindurchschaffen. Ist also auch nicht die Lösung.
Benutzeravatar
MinnaS.
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 258
Registriert: So 18. Apr 2021, 13:09
Wormery: None (yet)

Re: Einige Fragen zu bräunlichen Milben in der Wirmkiste

Beitrag von MinnaS. »

mein erster Gedanke war: Staunässe?? Zumindest irgendwann einmal?

das sind Quetschmeister ... vor allem die Kleinen & vor allem furchtbar leicht zu übersehen :-(. Gartenvlies? Meine Würmchenpackungen sind in einer grünen Plastikkiste geliefert worden, deren (Luft-)Löcher mit Vlies abgedeckt waren - nicht ideal, weil die Innenseite klebrig war, aber ausbruchsicher.
"Frühling ist, wenn die Seele wieder bunt denkt."

"Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken." (Novalis)
Antworten