Wir sollen solches Gewürm nicht essen

Nicht sicher in welches Forum Deine Frage gehört? Hier passt alles rein! Nicht nur Kompostwurmiges...
Hier könnt Ihr Euch auch vorstellen.
Silver
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 30
Registriert: Mo 20. Jun 2022, 22:23
Wormery: None (yet)

Wir sollen solches Gewürm nicht essen

Beitrag von Silver »

In der Bibel steht nicht ohne Grund, dass wir solches Gewürm nicht essen sollen. Mich wird jedenfalls niemand dazu kriegen, sowas zu fressen. Es ist mir auch egal, ob die EU und andere selbsternannte Zukunftsspinner vom WEF und Konsorten sich das anders vorstellen und deshalb bereits legitimiert haben, weil wir ja ach so viele Ressourcen verbrauchen.
Es gibt auch genügend Studien, die zeigen, dass Mehlwürmer aufgrund ihrer sinnhaften Funktion, organisches Material (aber auch Schadstoffe) zu zersetzen und zu binden, gesundheitlich bedenklich für den Menschen sind.

Meinen Balkonvögelchen bekommen die hingegen ganz wunderbar, aber die eigene Zucht dünkt mich, was ich hier so lese, doch recht aufwändig. Danke fürs Teilen der Erfahrungen!
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1245
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Mehlwurm-Zucht

Beitrag von Pfiffikus »

Hallo Silver,
Silver hat geschrieben: Fr 21. Okt 2022, 12:46 In der Bibel steht nicht ohne Grund, dass wir solches Gewürm nicht essen sollen.
danke für den Hinweis. Könntest Du mal bitte die genaue Stelle nachreichen?
Ich selbst bin ja eher Atheist, deshalb wusste ich das nicht.

Silver hat geschrieben: Fr 21. Okt 2022, 12:46 Mich wird jedenfalls niemand dazu kriegen, sowas zu fressen.
Musst Du auch nicht. Niemand wird Dich zwingen.

Silver hat geschrieben: Fr 21. Okt 2022, 12:46 Es gibt auch genügend Studien, die zeigen, dass Mehlwürmer aufgrund ihrer sinnhaften Funktion, organisches Material (aber auch Schadstoffe) zu zersetzen und zu binden, gesundheitlich bedenklich für den Menschen sind.
Also ob sie das im gegarten Zustand immernoch vermögen, da wäre ich mir nicht so sicher.
Im Übrigen sind auch Rinder mit ihrem Pansen in der Lage, ganz zähes Material zu verwerten, wozu Menschen nie und nimmer in der Lage sind. Bist Du mit Rindfleisch ebenso streng?



Pfiffikus,
der wesentlich offener damit umgeht und anfangs einfach nur aus Neugier mal probiert hat
Silver
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 30
Registriert: Mo 20. Jun 2022, 22:23
Wormery: None (yet)

Re: Mehlwurm-Zucht

Beitrag von Silver »

Pfiffikus hat geschrieben: Fr 21. Okt 2022, 14:10
Silver hat geschrieben: Fr 21. Okt 2022, 12:46 In der Bibel steht nicht ohne Grund, dass wir solches Gewürm nicht essen sollen.
danke für den Hinweis. Könntest Du mal bitte die genaue Stelle nachreichen?
Ich selbst bin ja eher Atheist, deshalb wusste ich das nicht.
Im Alten Testament* gibt es eine ganze Reihe an Ernährungsregeln, die auch heute noch im orthodoxen Judentum angewendet werden (das Alte Testament ist die Grundlage der Tora). Ein südafrikanischer Arzt hat die mal aus gesundheitlicher Sicht beleuchtet und für jede eine nach dem derzeitigen Kenntnisstand medizinische Begründung dafür gefunden. (Finde leider den Vortrag auf die Schnelle nicht mehr.)
Auch wenn Jesus uns im Neuen Testament quasi die Strenge dieser Ernährungsregeln genommen und uns freigekauft hat, bleibe ich dabei, dass ich auf die Ernährung durch Würmer und Insekten gern verzichte.
Reine und unreine Tiere
1 Und der HERR redete zu Mose und zu Aaron und sprach zu ihnen: 2 Redet zu den Söhnen Israel: Dies sind die Tiere, die ihr von allen Tieren[1], die auf der Erde sind, essen dürft! 3 Alles, was gespaltene Hufe hat, und zwar wirklich aufgespaltene Hufe, ⟨und was⟩ wiederkäut[2] ⟨unter den Tieren⟩, das dürft ihr essen. 4 Nur diese von den wiederkäuenden und von denen, die gespaltene Hufe haben, dürft ihr nicht essen: das Kamel, denn es käut wieder, aber gespaltene Hufe hat es nicht: unrein soll es euch sein; 5 den Klippdachs[3], denn er käut wieder[4], aber er hat keine gespaltenen Hufe: unrein soll er euch sein; 6 den Hasen, denn er käut wieder[5], aber er hat keine gespaltenen Hufe: unrein soll er euch sein; 7 das Schwein, denn es hat gespaltene Hufe, und zwar wirklich aufgespaltene Hufe, aber es käut nicht wieder: unrein soll es euch sein. 8 Von ihrem Fleisch dürft ihr nicht essen und ihr Aas nicht berühren; unrein sollen sie euch sein. 9 Dieses dürft ihr essen von allem, was im Wasser ist: Alles, was Flossen und Schuppen hat im Wasser, in den Meeren und in den Flüssen, das dürft ihr essen. 10 Aber alles, was keine Flossen und Schuppen hat in den Meeren und in den Flüssen von allem Gewimmel des Wassers und von jedem Lebewesen[6], das im Wasser ist, sie sollen euch etwas Abscheuliches sein. 11 Ja, etwas Abscheuliches sollen sie euch sein: Von ihrem Fleisch sollt ihr nicht essen, und ihr Aas sollt ihr verabscheuen. 12 Alles im Wasser, was nicht Flossen und Schuppen hat, soll euch etwas Abscheuliches sein. 13 Und diese von den Vögeln sollt ihr verabscheuen – sie sollen nicht gegessen werden, etwas Abscheuliches sind sie: den Adler[7] und den Lämmergeier und den Mönchsgeier 14 und die Gabelweihe und die Königsweihe nach ihrer Art, 15 alle Raben nach ihrer Art 16 und die Straußenhenne[8] und den Falken[9] und die Seemöwe[10] und den Habicht nach seiner Art 17 und den Steinkauz und die Fischeule und den Ibis[11] 18 und die Schleiereule und den Wüstenkauz und den Aasgeier 19 und den Storch und den Fischreiher[12] nach seiner Art und den Wiedehopf und die Fledermaus. 20 Alles geflügelte Kleingetier[13], das auf vieren geht, soll euch etwas Abscheuliches sein. 21 Nur dieses dürft ihr essen von allem geflügelten Kleingetier[14], das auf vieren geht: was Unterschenkel hat[15] oberhalb seiner Füße, um damit auf der Erde zu hüpfen. 22 Diese dürft ihr von ihnen essen: den Arbe nach seiner Art und den Solam nach seiner Art und den Hargol nach seiner Art und den Hagab nach seiner Art[16]. 23 Aber alles geflügelte Kleingetier[17], das vier Füße hat, soll euch etwas Abscheuliches sein. 24 Und durch diese[18] werdet ihr euch unrein machen. Jeder, der ihr Aas berührt, wird unrein sein bis zum Abend, 25 und jeder, der von ihrem Aas ⟨etwas⟩ trägt, soll seine Kleider waschen und wird bis zum Abend unrein sein. 26 Für jedes Tier, das gespaltene Hufe, aber nicht wirklich aufgespaltene Hufe hat und nicht wiederkäut ⟨gilt⟩: Unrein sollen sie euch sein; jeder, der sie berührt, wird unrein sein. 27 Und alles, was auf seinen Tatzen geht unter allem Getier, das auf vieren geht, sie sollen euch unrein sein; jeder, der ihr Aas berührt, wird unrein sein bis zum Abend. 28 Und wer ihr Aas trägt, soll seine Kleider waschen und wird bis zum Abend unrein sein. Unrein sollen sie euch sein. 29 Und diese sollen euch unrein sein unter dem Gewimmel, das auf der Erde wimmelt: der Maulwurf und die Springmaus und die Eidechse[19] nach ihrer Art 30 und die Anaka und der Koach und die Letaah und der Chomet[20] und das Chamäleon. 31 Diese sollen euch unrein sein unter allem Kleingetier[21]. Jeder, der sie berührt, wenn sie tot sind, wird bis zum Abend unrein sein.
https://www.bibleserver.com/ELB/3.Mose11
=> Ich gebe zu, dass ich gerade die Stelle, die man auf Würmer anwenden kann, nicht finde. :?

Aha, hier:
Insekten gelten als nicht koscher:
http://kosher-germany.com/koshergermany ... 20Insekten.

Pfiffikus hat geschrieben: Fr 21. Okt 2022, 14:10
Silver hat geschrieben: Fr 21. Okt 2022, 12:46 Mich wird jedenfalls niemand dazu kriegen, sowas zu fressen.
Musst Du auch nicht. Niemand wird Dich zwingen.
Das mögen gewisse "Powers that be" leider durchaus anders sehen. Es gibt inzwischen im Supermarkt schon regelrechte Kampagnen. Will hier gar nicht ins Detail gehen. Das sprengt den Rahmen.

Pfiffikus hat geschrieben: Fr 21. Okt 2022, 14:10 Im Übrigen sind auch Rinder mit ihrem Pansen in der Lage, ganz zähes Material zu verwerten, wozu Menschen nie und nimmer in der Lage sind. Bist Du mit Rindfleisch ebenso streng?
Rinder sind m. W. reine Pflanzenfresser und verwerten weder Schadstoffe noch Plastik. (Sie lagern Schadstoffe aber mit Sicherheit auch in ihrem Fettgewebe an wie der Mensch und andere Säugetiere, das verteilt sich aber auf die Größe gerechnet im Vergleich zu Mehlwürmern. Die Schadstoffe entfleuchen ja auch nicht durchs Garen.
Ich muss mal die Studien raussuchen.


Letztlich sei es jedem selbst überlassen. Ich bin trotzdem - wegen meiner Balkonvögelchen - quasi "neidisch" auf die Mehlwurmzucht. Eine spannende, aber eben auch aufwändige Sache ist das. 8-)
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1245
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Mehlwurm-Zucht

Beitrag von Pfiffikus »

Hallo Silver,

hab Dank fürs Raussuchen.

Ohje! Die essen ja nach altem Testament nicht einmal einen leckeren Hasenbraten! Also wenn man bei Insekten noch von einer gewissen Unreinheit ausgeht und wenn man einige damals aktuelle Hygieneregeln ins Feld führen möchte, so erschließt sich nicht für mich, weshalb das Fleisch von Hasen unrein sein soll.
Im verlinkten Text habe ich auch Huhn, Gans und Ente vermisst. Selbst eine leckere Roulade aus Straußenfleisch soll unrein sein?
Gut, dass diese Reinheitsgebote im Neuen Testament massiv aufgeweicht wurden!

Beim Verzehr von gefangenen, wild lebenden Insekten hätte ich auch gewisse Bedenken. Wenn ich nur daran denke, wo sich die gemeine Stubenfliege und deren Verwandschaft vermehrt, dann kommen bei mir die Ekelgefühle schon auf, wenn sie über mein Marmeladenbrötchen laufen, ohne sie selbst überhaupt zu berühren. Ans Essen von wild gefangenen Insekten wäre bei mir niemals zu denken!


Silver hat geschrieben: Fr 21. Okt 2022, 17:12 Rinder sind m. W. reine Pflanzenfresser und verwerten weder Schadstoffe noch Plastik.
Beide Spezies können nur so viele Schadstoffe aller Art verwerten, wie ihnen überhaupt zugeführt werden. Und weil ich diese Tiere höchstpersönlich nur mit solchen Futtermittel und Resten gefüttert habe, die lebensmittelecht sind, muss ich mir bei deren Verzehr keine Sorgen über eingelagerte Schadstoffe machen.
Selbst bei gekauften Mehlwürmern wäre ich vorsichtiger.

Silver hat geschrieben: Fr 21. Okt 2022, 17:12 Die Schadstoffe entfleuchen ja auch nicht durchs Garen.
Dabei dachte ich nicht an eingelagerte Schwermetalle und Gifte. Vielmehr könnte im Verdauungstrakt der Mehlwürmer ein relativ aggressiver Mix an Enzymen enthalten sein, der nicht nur Kunststoffe, sondern auch meine Verdauungswege angreifen könnte. Solche Enzyme werden, sofern vorhanden, durch die Hitze hoffentlich denaturiert.
Hoffentlich findest Du das Material von diesem südafrikanischen Arzt, das ich gerne mal lesen würde.

Silver hat geschrieben: Fr 21. Okt 2022, 17:12 Ich muss mal die Studien raussuchen.
Du brauchst nicht lange suchen, ich habe hier im Forum meinen Versuch vorgestellt, in dem die Mehlwürmer Styropor gefressen und verwertet haben. Ich hatte die in der Presse vorgestellte Studie im Verdacht, eine Satire zu sein. Es war keine Satire.
Die hier beteiligten Versuchstiere sorgten dann bei der hiesigen Krähenpopulation für Begeisterung. Die scheinen nicht nach Styropor geschmeckt zu haben.


Silver hat geschrieben: Fr 21. Okt 2022, 17:12 Ich bin trotzdem - wegen meiner Balkonvögelchen - quasi "neidisch" auf die Mehlwurmzucht.
Sofern Du starten möchtest, wende Dich gerne an mich. Ich würde Dir einige der größeren Puppen zur Weitervermehrung überlassen.



Pfiffikus,
der davon ausgeht, dass Du irgendwo ein Eckchen für die Zucht finden kannst
Silver
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 30
Registriert: Mo 20. Jun 2022, 22:23
Wormery: None (yet)

Re: Mehlwurm-Zucht

Beitrag von Silver »

Silver hat geschrieben: Fr 21. Okt 2022, 17:12 Die Schadstoffe entfleuchen ja auch nicht durchs Garen.
Dabei dachte ich nicht an eingelagerte Schwermetalle und Gifte. Vielmehr könnte im Verdauungstrakt der Mehlwürmer ein relativ aggressiver Mix an Enzymen enthalten sein, der nicht nur Kunststoffe, sondern auch meine Verdauungswege angreifen könnte. Solche Enzyme werden, sofern vorhanden, durch die Hitze hoffentlich denaturiert.
Hoffentlich findest Du das Material von diesem südafrikanischen Arzt, das ich gerne mal lesen würde. [/quote]
Genau, guter und interessanter Einwand. Bei Schweinefleisch ist es ja relativ bekannt (Trichinen und Stoffwechselprodukte im menschlichen Körper nach dem Verzehr, die auf Dauer zu Entzündungen und Rheuma führen können). Mit Sicherheit hängt es auch mit der Art der Eiweiße zusammen und wie diese im menschlichen Körper verstoffwechselt werden. Der Vortrag war ein Video. Ich glaube aber, dass der sogar ein Buch geschrieben hatte. Wie gesagt: Ich muss da mal auf die Suche gehen. Das ist schon 5 Jahre oder länger her und die Online-Informationswelt ist solchen Berichten nicht mehr so gewogen wie dazumal.
Silver hat geschrieben: Fr 21. Okt 2022, 17:12 Ich bin trotzdem - wegen meiner Balkonvögelchen - quasi "neidisch" auf die Mehlwurmzucht.
Sofern Du starten möchtest, wende Dich gerne an mich. Ich würde Dir einige der größeren Puppen zur Weitervermehrung überlassen.
Das ist total nett, vielen Dank! Leider ist mir das zu aufwendig, weswegen ich für den Moment auf gekaufte, getrocknete Mehlwürmer zurückgreifen werde. Mit lebenden Würmern und etwas Geduld kann man die Vögelchen wohl sehr zutraulich werden lassen und sie dazu bringen, aus der Hand zu fressen. (Wobei ich nicht weiß, ob ich das den Würmern sehenden Auges zumuten würde wollen.)
Silver
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 30
Registriert: Mo 20. Jun 2022, 22:23
Wormery: None (yet)

Re: Mehlwurm-Zucht

Beitrag von Silver »

Pfiffikus hat geschrieben: Fr 21. Okt 2022, 19:57
Silver hat geschrieben: Fr 21. Okt 2022, 17:12 Die Schadstoffe entfleuchen ja auch nicht durchs Garen.
Dabei dachte ich nicht an eingelagerte Schwermetalle und Gifte. Vielmehr könnte im Verdauungstrakt der Mehlwürmer ein relativ aggressiver Mix an Enzymen enthalten sein, der nicht nur Kunststoffe, sondern auch meine Verdauungswege angreifen könnte. Solche Enzyme werden, sofern vorhanden, durch die Hitze hoffentlich denaturiert.
Hoffentlich findest Du das Material von diesem südafrikanischen Arzt, das ich gerne mal lesen würde.
Genau, guter und interessanter Einwand. Bei Schweinefleisch ist es ja relativ bekannt (Trichinen und Stoffwechselprodukte im menschlichen Körper nach dem Verzehr, die auf Dauer zu Entzündungen und Rheuma führen können). Mit Sicherheit hängt es auch mit der Art der Eiweiße zusammen und wie diese im menschlichen Körper verstoffwechselt werden. Der Vortrag war ein Video. Ich glaube aber, dass der sogar ein Buch geschrieben hatte. Wie gesagt: Ich muss da mal auf die Suche gehen. Das ist schon 5 Jahre oder länger her und die Online-Informationswelt ist solchen Berichten nicht mehr so gewogen wie dazumal.
Pfiffikus hat geschrieben: Fr 21. Okt 2022, 19:57
Silver hat geschrieben: Fr 21. Okt 2022, 17:12 Ich bin trotzdem - wegen meiner Balkonvögelchen - quasi "neidisch" auf die Mehlwurmzucht.
Sofern Du starten möchtest, wende Dich gerne an mich. Ich würde Dir einige der größeren Puppen zur Weitervermehrung überlassen.
Das ist total nett, vielen Dank! Leider ist mir das zu aufwendig*, weswegen ich für den Moment auf gekaufte, getrocknete Mehlwürmer zurückgreifen werde. Mit lebenden Würmern und etwas Geduld kann man die Vögelchen wohl sehr zutraulich werden lassen und sie dazu bringen, aus der Hand zu fressen. (Wobei ich nicht weiß, ob ich das den Würmern sehenden Auges zumuten würde wollen.)
(* Ich betreibe meine Wurmburg ja jetzt auch erst seit 3 Monaten und habe da doch ein bisschen zu tun und zu optimieren.)

Viele Grüße!
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1245
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Mehlwurm-Zucht

Beitrag von Pfiffikus »

Hallo Silver,
Silver hat geschrieben: So 23. Okt 2022, 20:00 Mit lebenden Würmern und etwas Geduld kann man die Vögelchen wohl sehr zutraulich werden lassen und sie dazu bringen, aus der Hand zu fressen.
das kann ich bestätigen.
Die Krähen, die regelmäßig hier her kommen, um etwas Fischfutter zu stibitzen, konnten damit schon sehr weit gezähmt werden. Sie lassen sich mit lebendigen Würmern bis auf ca. 3m Sicherheitsabstand ein.
Außerdem habe ich den Eindruck, dass sie relativ intelligent sind und verschiedene Personen unterscheiden können. Bei anderen Personen halten sie lieber den normalen Abstand.

Silver hat geschrieben: So 23. Okt 2022, 20:00 (Wobei ich nicht weiß, ob ich das den Würmern sehenden Auges zumuten würde wollen.)
Bist Du ein Tierfreund? Du bietest ihnen nicht nur eine artgerechte Haltung, sondern sogar ein artgerechtes Ableben, wie es auch in der Natur üblich ist. Klingt komisch, ist aber so. (Verhungern oder vertrocknen wäre gewiss qualvoller, wenn Insekten ein Gehirn hätten, mit dem sie Empfindungen erleben könnten.)


Pfiffikus,
der genau weiß, dass schon aus Platzgründen nicht alle Würmer sich entwickeln und wieder Nachkommen produzieren können
Benutzeravatar
MarionS
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 176
Registriert: Di 20. Apr 2021, 18:20
Wormery: DIY Wormery

Re: Mehlwurm-Zucht

Beitrag von MarionS »

Pfiffikus hat geschrieben: Fr 21. Okt 2022, 19:57 Die essen ja nach altem Testament nicht einmal einen leckeren Hasenbraten! Also wenn man bei Insekten noch von einer gewissen Unreinheit ausgeht und wenn man einige damals aktuelle Hygieneregeln ins Feld führen möchte, so erschließt sich nicht für mich, weshalb das Fleisch von Hasen unrein sein soll.
Im verlinkten Text habe ich auch Huhn, Gans und Ente vermisst. Selbst eine leckere Roulade aus Straußenfleisch soll unrein sein?
Um da mal so frech meine 2cts dazwischen zu schmeißen: das sind möglichst einfache Regeln fürs Volk, damit es sich besser merken kann, wovon es die Finger lassen sollte. Es schließt ne Menge wirklich ungenießbares Zeug aus, trifft aber auch viele durchaus essbare Sachen quasi als Kollateralschaden.

Beispiel hier aus Deutschland: jedermann und sein Tantchen kann mit einigen wenigen Regeln in die Pilze gehen, ohne einen davon wirklich zu kennen - und ohne sich dabei zu vergiften.
Von dem, was dabei übrig bleibt, werden Kenner immer noch problemlos und ohne Nebenwirkungen satt.
LG,
MarionS
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1245
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Mehlwurm-Zucht

Beitrag von Pfiffikus »

Ja Marion,
so wird es wohl sein. In vielen Kulturen scheint es eine gewisse Überreguletion zu geben, in der die verschiedensten genießbaren Fleischsorten ausgeschlossen werden.
Juden und Moslems verschmähen Schweinefleisch.
In Indien verschmähen viele Leute das leckere Rindfleisch.
Hierzulande ziehen viele Leute bei Pferdefleisch die Zähne hoch.
Hunde und Katzen dürften eigentlich auch essbar sein, es wurde nach dem Krieg wohl öfters praktiziert und bewiesen.

Aber konsequent offener sind da offenbar verschiedene ostasiatische Kulturen, weil sie das Alte Testament nicht kennen. In den thailändischen Woks landet so ziemlich jede Art von Getier, bei dem sich unserem Silver (und vielen anderen von uns) der Magen umdrehen würde. Denen schmeckt's.


Pfiffikus,
der meint, dass solche 2600 Jahre alten Texte in der Zwischenzeit ein wenig wissenschaftlich durchleuchtet werden sollten
Silver
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 30
Registriert: Mo 20. Jun 2022, 22:23
Wormery: None (yet)

Re: Mehlwurm-Zucht

Beitrag von Silver »

Pfiffikus hat geschrieben: Di 25. Okt 2022, 06:51 der meint, dass solche 2600 Jahre alten Texte in der Zwischenzeit ein wenig wissenschaftlich durchleuchtet werden sollten
Ich habe inzwischen den Namen desjenigen gefunden, der sich damit beschäftigt hat: Herr Prof. Dr. Walter Veith. Sein Buch zum Thema Ernährung, das ich selbst nicht gelesen habe, heißt: Ernährung neu entdecken - Der Einfluß der Ernährung auf unsere Gesundheit.

Wie zu erwarten bei all der Offenheit der Atheisten, die komischerweise bei kritischem Gedankengut aus der christlichen Ecke (und nur aus dieser) gern mal sofort ins Gegenteil umschlägt, finde ich den Vortrag leider nicht mehr. Da war wohl die Gedankenpolizei am Werk. Wenn man nach Herrn Prof. Dr. Walter Veith sucht, findet man allerlei verleumderische Darstellungen. (Wie er theologisch zu beurteilen ist, vermag ich, da ich mich mit seinen Lehren ansonsten nicht beschäftigt habe, nicht einzuschätzen und möchte damit niemanden in die Irre führen.)

Einer seiner Vorträge, den ich ebenfalls nicht gesehen habe, beschäftigt sich mit verschiedenen Zivilisationskrankheiten, verursacht durch Fleisch. Evtl. kommt da ein Bezug zu den Bibelregeln vor: Prof. Dr. Walter Veith (GES4) - Fleischprodukte auf dem Prüfstand
(Von Vegetarismus und Veganismus halte ich im Übrigen nicht viel.)

Ich meine mich zu erinnern, dass irgendein Meerestier oder Säugetier seinen Harnstoff oder irgendwelche Bestandteile seines "Verdauungsabfalls" in Teilen wieder in den Körper rückführt und man deswegen das Fleisch nicht essen sollte. Warum Schweinefleisch aus gesundheitlicher Sicht ungünstig ist (Trichinen, Rheuma*, Virenbefall), hatte ich ja weiter oben bereits erwähnt.

Aryuveda, die Ernährungslehre der Hindus, die das Alte Testament ja nicht kennen, ist übrigens noch viel komplizierter und spezifischer, da sie die Körperkonstitution des einzelnen (Doshas) mit berücksichtigt und nach ständiger Balance der drei Elemente strebt. Da lob ich mir dann doch die Bibel, die das wesentlich einfacher handhabt.

Für mich ist das Thema damit durch. Wer sich lustig machen und das Ganze für überholt halten will, mag das gern tun. Der gottgegebene freie Wille ermöglicht es zum Glück jedem, seine eigenen Entscheidungen zu treffen - mit allen Konsequenzen.

Ich verfüttere jedenfalls gern Mehlwürmer an die Wildvögel, wünsche Pfiffikus weiterhin viel Erfolg bei der Zucht und verfolge gern seine Experimente und Optimierungen!

*ein junger Arbeitskollege von mir erkrankte daran mit nur 30 Jahren durch zu hohen Schweinefleischkonsum
Zuletzt geändert von Silver am Di 25. Okt 2022, 10:06, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten