Seite 1 von 1

Wurmtee als Blattdünger

Verfasst: Mo 1. Aug 2011, 13:19
von austrianboy
Hallo liebe Wurmgemeinde,

seit 4 Wochen bin ich stolzer Besitzer eines Wurmcafes und bin total glücklich mit diesem.
Kommen wir gleich zum Punkt. In meinem Benutzerhandbuch steht rein gar nichts zum Thema
Wurmtee. Mittlerweile weiß ich das es zum giessen 1:5 mit Wasser gemischt werden muss.
Meine Frage:
Wenn ich den Wurmtee als Blattdünger verwenden will, muß er dann auch verdünnt werden?
Für welche Pflanzkrankheiten ist Wurmtee bzw. Wurmhumus hilfreich?

Vielleicht kann ein alter erfahrener Wurmzüchter mir hier weiterhelfen?
Danke im Voraus

Re: Wurmtee als Blattdünger

Verfasst: Mo 1. Aug 2011, 13:39
von Wurmmann
Hallo Austrian Boy und herzlich (willkommen),
Du hast es erfasst, der Wurmtee sollte verdünnt werden. Als Faustregel sollte der verdünnte Wurmtee die Farbe von schwachem Tee haben. Wenn man den Wurmtee filtert, kann man ihn auch sehr gut in eine Drucksprüher füllen um damit die Blätter direkt zu bestäuben.

Da Wurmtee typischerweise (es kommt natürlich immer darauf an was man in die Wurmkiste tut) einen guten Anteil an Kieselsäure hat, stärkt er die Zellwände der behandelten Pflanzen. So werden fast alle Parasiten und Pilze vergrault. Besonders Mehltau wird effektiv verhindert.

Allerdings muss man sich etwas gedulden. Bei wöchentlicher Anwendung sollte man 3-4 Wochen warten bevor man Ergebnisse erwarten kann. Aber da die Wurmfarm kontinuirlich produziert ist das ja kein Problem :D

Noch ein Tipp: Das Wurmtee aus der Wurmfarm stinkt, ist völlig normal. Der Geruch verschwindet nach ein paar Minuten wenn man den Tee etwas durchquirlt oder die Pflanzen damit gießt.

In der gesamten Wurmfarmsind überall aerobe (sauerstoffliebende) und anaerobe (sauerstoffhassende) Bakterien vertreten. (Wir wollen die aeroben Bakterien daher ist es so gut, dass die Würmer die gesamte Wurmkiste ständig durchwühlen). Wenn sich der Wurmtee aber in der untersten Ebene sammelt, verbrauchen die sauerstoffliebenden Bakterien den ganzen Sauerstoff und die anaeroben "Gewinnen". Daher stinkt der Tee und deswegen vergeht der Geruch bei Zufuhr von frischen Sauerstoff auch sofort wieder.

Ich hoffe dass hat Deine Frage beantwortet!

Re: Wurmtee als Blattdünger

Verfasst: So 21. Jul 2013, 09:05
von thatwormsme
Kann man denn eigentlich die Pflanzen mit dem Wurmtee "überdüngen"?
Ich habe derzeit mehr Wurmtee als Pflanzen und bevor ich den weggieße, gebe ich den lieber den Pflanzen. Bei Industriedünger kann sowas ja böse nach hinten losgehen... :(

Re: Wurmtee als Blattdünger

Verfasst: So 21. Jul 2013, 21:32
von Wurmmann
Jein: Ein Verbrennen der Pflanzen ist fast nicht möglich, da aber der Boden irgendwann gesättigt ist, würde der Dünger dann irgendwann ungenutz in tiefere Schichten und letztendlich auch in Grundwasser gelangen. Das ist natütlich nur im sehr extremen Einsatz on Wurmtee ein Thema.

Tomaten und Rosen kanst Du damit (fast) unendlcih viel gießen! Viel Spaß!

Re: Wurmtee als Blattdünger

Verfasst: So 21. Jul 2013, 21:58
von thatwormsme
Ah cool, danke für die Antwort.
Und wie verhält es sich bei Zimmerpflanzen, bei denen es ja keine "tieferen" Schichten mehr gibt?

Konkret habe ich hier 4 Zimmerpalmen, deren Boden im Laufe der Zeit mehr oder Weniger komplett jeglicher Nährstoffe entraubt wurde. Die gieße ich jetzt munter mit dem Dünger (verdünnt), aber irgendwann haben die ja bestimmt auch genug...

Re: Wurmtee als Blattdünger

Verfasst: Mo 22. Jul 2013, 02:04
von Wurmmann
Ich muss mich jetzt ganz vorsichtig ausdrücken. Immerhin ist Wurmtee ein direktes Ergebnis von dem was Du in der Wurmfarm verarbeitest. So kann ich den Düngegehält nicht mal erahnen. Mein Tipp also: Dünge höchstens einmal die Woche und sollten sich die Ränder der Palmen Blätter braun verfärben, setzt für 2-3 Wochen aus.
Leider kann ich nicht genauer sein... :oops:

Re: Wurmtee als Blattdünger

Verfasst: Mo 22. Jul 2013, 10:18
von thatwormsme
Prima, Danke. Dann weiß ich ja erstmal bescheid. Dann muss ich mal suchen, was man noch so tolles mit dem Wurmtee anstellen kann. ;)

Re: Wurmtee als Blattdünger

Verfasst: Fr 15. Nov 2019, 12:17
von meeee
Ich hatte ohnehin vor, auf Blattdüngen zu wechseln.
Der Thread ist ja schon wirklich alt - hat sich das mit Wurmtee bewährt?

Re: Wurmtee als Blattdünger

Verfasst: Sa 16. Nov 2019, 12:16
von Trulllla
meeee hat geschrieben: Fr 15. Nov 2019, 12:17 Ich hatte ohnehin vor, auf Blattdüngen zu wechseln.
Der Thread ist ja schon wirklich alt - hat sich das mit Wurmtee bewährt?
Vielleicht mal thatwormsme und austrianboy zitieren. Die waren zwar schon lange nicht mehr hier, aber wer weiß, vielleicht mögen sie ja trotzdem antworten und über Erfahrungen berichten.
austrianboy hat geschrieben: Mo 1. Aug 2011, 13:19 [...] Mittlerweile weiß ich das es zum giessen 1:5 mit Wasser gemischt werden muss.
Meine Frage:
Wenn ich den Wurmtee als Blattdünger verwenden will, muß er dann auch verdünnt werden?
Für welche Pflanzkrankheiten ist Wurmtee bzw. Wurmhumus hilfreich? [...]
thatwormsme hat geschrieben: So 21. Jul 2013, 21:58 [...]Konkret habe ich hier 4 Zimmerpalmen, deren Boden im Laufe der Zeit mehr oder Weniger komplett jeglicher Nährstoffe entraubt wurde. Die gieße ich jetzt munter mit dem Dünger (verdünnt), aber irgendwann haben die ja bestimmt auch genug [...]

Re: Wurmtee als Blattdünger

Verfasst: Mi 17. Mär 2021, 14:18
von meeee
Sagt mal, hat jemand von euch für die Blattdüngung mit Wurmtee ein Sprühgerät gefunden, dass sich nicht so leicht zusetzt?
Ich filtere den Wurmtee vorher sogar (würde ich mir liebend gerne sparen), trotzdem setzen sich diese einfachen Plastik Sprühflaschen relativ schnell zu.
Würde da gerne etwas weniger Plastik Müll produzieren...