richtig kalken?

Kompostwürmer für den Garten oder als Futtertier? Fragen zu den Spezies: Eisenia foetida, Dendrobaena veneta oder doch ein Regenwurm (Lumbricus terrestris) ? Dann bist Du hier richtig!
floralila
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 17
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 14:17
Wormery: DIY Wormery

Re: richtig kalken?

Beitrag von floralila »

jasper- keine sorge, hätte mich nie getraut, dich anzurufen :oops:

aber gut, dass du es genauer erklärst! ganz ehrlich, ich gönn dir den euro vom mineral mix von herzen, ich wollte halt einfach sehen, was ich an unnötigem aufwand, transport,müll what ever ich vermeiden kann ;) !
und du meinst, fein gemörserte gewässerte muscheln und co. sind nicht ausreichend? nicht, dass ich deinen mineralmix nicht ... :) aber hab ja erklärt, wohers kommt.
aber dnke auf jedenfall für die tips an alle! :D
lg

floralila
Benutzeravatar
dynamind
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 819
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 21:48
Wormery: DIY Wormery

Re: richtig kalken?

Beitrag von dynamind »

Aber wie - aber was?
Was für Mineralien brauchen denn die Würmer genau, dass sie nicht kleinschrumpeln?
Woher kriegen sie die auf einem normalen Kompost bzw. im Pferdedung? Tauchen die da wirklich ab und zu in die Erde um eine Mundvoll Muttererde zu lutschen?
Warum reicht Gesteinsmehl nicht aus? Ich konnte nämlich mit Gesteinsmehl bei Zimmerpflanzen bisher jeden Mineralienmangel beheben und hatte immer den Eindruck, dass da "alles" drin sei.
Oder um es kurz zu machen: Was ist denn in den Mineralpellets genau drin? :P

Das habe ich in einem US Forum gefunden. Klingt mir aber zu aufwendig (noch aufwendiger als bei Jaspers Mineralpellets zu bestellen..hihi)
I add rock dust (Azomite), leonardite, kelp meal, liquid kelp and greensand. A lot of fruits and vegetables are lacking in minerals. Rock dust adds minerals and feeds microbes which feeds the worms. Leonardite adds organic matter and humic acid. It feeds the beneficial microbes that feeds the worms and helps plants take up minerals other wise locked up. Kelp adds minerals and again feeds beneficial microbes and worms. Greensand adds iron and minerals. Yes all of this cost money, but all of my worms and plants have benefited greatly because of all of these amendments. My worms get feed a huge variety of other organic food and compost. I think sometimes my worms eat better than me. Our soils can be so depleted of minerals, it helps to put back what has been taken out. A healthy organic soil feed with worm manure will only release what nutrients and minerals the plants need.
Manche geben wohl einfach Sand rein...

Ich habe aber nachdem hier im Forum so viel gekalkt wird auch das kalken meiner Farm und der Vorkomposter wieder aufgenommen. Ich hätte vor lauter kalken auch schon beinahe unser Abendessen mitgekalkt - der Impuls war schon da - zum Glück bin ich noch zu mir gekommen...
Benutzeravatar
dynamind
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 819
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 21:48
Wormery: DIY Wormery

Re: richtig kalken?

Beitrag von dynamind »

Noch zum "richtigen Kalken". Das geschätzte ex-aktive Forenmitglied "KrabbelPhi" hat zur nötige Kalkmenge ja mal Versuche unternommen. Den ganzen Artikel gibt es hier:
viewtopic.php?f=4&t=406&hilit=messung

Hier die Ergebnisse als Zitat:
ch verwende relativ viel Kaffee- bzw. Espresso-Satz, der einen pH-Wert von ca. 5 hat. Die zögerliche Annahme des Futters durch die Würmer ist also vermutlich durch das saure Medium bedingt. Trotz des durchaus vorhandenen Appetits können die Würmer nicht direkt in das krachsaure Zentrum vorstossen, statt dessen erfolgt der Abbau nur relativ langsam von den Rändern und von unten her. (Das gilt auch für das noch saurere Apfelmus). Bis die ganze Futterschicht durchwuselt ist, vergehen also immer etliche Tage. Möglicherweise kommt es genau in dieser Zeit zu Nahrungsengpässen.
Meine Zugabe von Mineralmix lag rückblickend eher im homöopathischen Bereich und zeigte kaum Einfluss auf den pH-Wert. Deshalb habe ich jetzt einen Versuch mit Kalk (Calciumcarbonat) gemacht um die erforderliche Menge für eine Neutralisation wenigstens Phi mal Auge peilen zu können.

Kaffeesatz 70 g
(mit H2O zu zähem Brei verrührt): pH 5,5
+ 7 g Kalk (Calciumcarbonat) = 10%: pH 6,6
+ 14 g Kalk Calciumcarbonat) = 20%: pH 7,1

Die Zugabe von 10% Kalk erhöht den pH-Wert also in etwa um den Faktor 1, damit läßt sich die erforderliche Menge an Kalk ganz gut abschätzen. (Mir geht es hier wirklich nur um die Größenordnungen). Ich habe den letzten Futtermatsch (wieder mit einem hohen Anteil an Kaffeesatz) nochmal aus der Farm genommen und mit Kalk auf einen relativ neutralen pH von 6,5 gebracht. Falls sich meine Theorie bestätigt, müßte das Futter diesmal deutlich schneller angenommen werden, weil die abschreckende Wirkung des sauren Mediums fehlt. Drückt mir die Daumen, daß meine Würmer nicht länger "sauer" sind! Peinlich wäre wenn die Viecher eine Kalkallergie hätten.

Hier noch einige andere pH-Werte:

Gelbe Rüben (gekocht) pH 6,4
Wirsingstrunk (gekocht) pH 6,0
Apfel (roh) pH 3,7!!
Tomate (roh) pH 4,6
Mineralmix
(pulverisiert und mit H2O zu zähem Brei verrührt) pH 7,2
Eierschalen
(pulverisiert und mit H2O zu zähem Brei verrührt) pH 8,7
Wurmfutter
(pulverisiert und mit H2O zu zähem Brei verrührt) pH 6,0
Ich bringe den Kalk in meinen Vorkomposter ein und halte mich - weil unheimlich viel Kaffeesatz im Spiel ist - so ca. an die 20% Regel.

Allerdings - wie ich ja schon schrieb - ich kalke auch manchmal einfach gar nicht und es funktioniert auch - kann aber schon sein, dass alles schneller und besser läuft mit Kalk. Das beobachte ich jetzt mal...
floralila
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 17
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 14:17
Wormery: DIY Wormery

Re: richtig kalken?

Beitrag von floralila »

bei den eierschalendaten bin ich aber froh- alles an bekanntschaften wird jetzt zum sammeln verpflichtet! :D
dynamind- meine würmel haben ooch die gelben flecke und spitzen, und dabei gibts nich ein bisschen kaffeesatz, nicht mal den guten earl grey hab ich mich bisher getraut, reinzukippen. und mitm füttern bin ich ooch ganz zurückhaltend...
wünsche deinen judels alsbaldige rückfärbung!
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1620
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: richtig kalken?

Beitrag von Wurmmann »

Na klar kannst Du anrufen! So war das ja nicht gemeint :D

Bevor Werner (KranbbelPhil) hier zitiert wird, muss ich allerdings darauf hinweisen, das er sich nach eigenen Angaben nie (!) an die Anleitung gehalten hat. Das führte dazu, dass er 18 Monate an seiner Wurmkiste rumdokterte und sie nie zum laufen bekam.

Das Geheimnis einer laufenden Wurmkiste liegt eher in einer Art regelmäßigen Vernachlässigung als in einem streng durchgeführten Experiment. Die Abläufe sind für unser Allgemeinverständnis einfach zu langsam und zu komplex.

Also regelmäßig füttern, etwas Mineral Mix dazu, bei extremen Fällen vielleicht etwas extra Kalk und gut is :D
Benutzeravatar
dynamind
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 819
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 21:48
Wormery: DIY Wormery

Re: richtig kalken?

Beitrag von dynamind »

jaja...ich weiss schon das seine Wurmfarm nicht gerade das Vorzeigeobjekt war und er aussteigen musste, weil ihm irgendwelche Fliegen um die Ohren flogen und seine Würmer heim zu Pappi wollten :P

Ich zitiere ja auch nur seine Messreihen und ich denke die kann man schon anwenden wenn man effizient kalken möchte. Da ich auch ziemlich viel Espresso füttere fand ich seinen Kaffee-Versuch sehr hilfreich und war auch überrascht wieviel Kalk man braucht um den phWert überhaupt nennenswert zu verändern. 10-20% ist ja nicht gerade wenig ...
Die Abläufe sind für unser Allgemeinverständnis einfach zu langsam und zu komplex.
Ja nun...wir wollens aber auch alle unseren Würmern maximal gemütlich machen :P
Und wenn ihnen ein höherer phWert besser schmeckt gibts halt 10% Kalk ins Futter...

Aber das experimentelle hat - finde ich - schon seinen Platz. Denn wie du ganz richtig sagst - es sind halt komplexe Systeme und wir wissen nie genau welche Zutat oder Bedingung welches Ergebnis ausgelöst hat (oder welche Kaskade wirklich dahintersteckt). Nur wenn man möglichst viele Bedingungen einigermassen kontrolieren würde könnte man Einflussfaktoren einigermassen sicher definieren. Ich habe da aber momentan auch nicht den Ehrgeiz und KrabbelPhis Farm kam ja auch nicht so weit :P

Aber möglichst wenig eingreifen scheint tatsächlich "the golden rule" zu sein :P
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: richtig kalken?

Beitrag von Wurmmama »

Gewaessert (mit Wassertausch) wird, weil in der Ostsee Salz rumschwirrt, was die Wuermer ueberhaupt nicht vertragen. Ewig waere bei mir mindestens ne Woche mit mehrmaligem Wasserwechsel.

Nun hab ich selber das Kalken vernachlaessigt und zwei meiner Kisten quellen vor Enchytraeen fast ueber (cry)
wurmige Grüße
Wurmmama
Benutzeravatar
Krebsnebelwesen
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 137
Registriert: Do 24. Jan 2013, 18:24
Wormery: Wurm Chest
Wohnort: Arpke
Kontaktdaten:

Re: richtig kalken?

Beitrag von Krebsnebelwesen »

Wurmmama hat geschrieben:Nun hab ich selber das Kalken vernachlaessigt und zwei meiner Kisten quellen vor Enchytraeen fast ueber (cry)
Ich müsste nochmal alles durchwühlen und mehr darauf achten, aber mMn habe ich von diesen Tieren bisher nicht viele gesehen... Anfängerglück, da ich ja bisher noch gar nicht gekalkt habe?
"Alle Menschen sind Würmer, aber ich bin wenigstens ein Glühwurm.“
Winston Spencer Churchill

Wurmkiste seit 7/2012 und Lombrico seit 12/2013
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: richtig kalken?

Beitrag von Wurmmama »

Die Kisten stehen bei mir im Keller und wir haben dort sehr viel Obst (Ja, ich weiss, das Maßlosigkeit eine der sieben Todsuenden ist. Dafuer kaufe ich keine Handtaschen.) :) praktischerweise fliegt dann das, was angeditscht ist, gleich in die Wurmkisten. Obst=viel Saeure, so konnten sich dann wohl die Enchytraeen ansiedeln.
wurmige Grüße
Wurmmama
floralila
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 17
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 14:17
Wormery: DIY Wormery

Re: richtig kalken?

Beitrag von floralila »

ich fürchte, wir haben uns eine mischinfektion eingefangen- hab grad noch mal rumgelesen und denke jetzt- vielleicht ammoniak zusammen mit protein?... hab noch mehr entseelte würmlis gefunden, entweder stark vergilbt oder auch mit einschnürungen, oh je (cry) :X
die eierschalen von 6 eiern haben sie mir fast aus der hand gefressen innerhalb von anderthalb tagen, überall helle kackhäufchen, und was andres zu futtern ham se ja schon ewig nicht gekriegt- hab mit dem füttern ja vor lauter nicht trauen noch gar nicht richtig angefangen... (irre) jetzt wernse ooch noch dünner, und da , wo die toten rumliegen (bin ungefähr bei 10 in den letzten drei tagen) fängts in der oberen etage auch an zu müffeln, aber unten, wo viel mehr von allem ist- würmer, substrat etc. herrscht frieden diesbezüglich. allerdings- es gilbt in allen ecken und enden, überfütterung kanns wohl wirklich nicht sein, also hamse vllt einfach wirklch mangel...in ner wurmzucht hamse bestimmt immer mineralzeugs gekriegt, und nu fehlts- ich kanns mir anders einfach nicht erklären.
bin ich also zum baumarkt, hab ne grosse eu-kiste jekauft, doch son kokoszeug, allerdings haben die keinen torf drin ( :D ), was ich eigentlich nicht wollte, aber damit kann ich das substrat strecken, wovon ich mir was verspreche. keiiiiiiin kaaaaaalk! dann müssense bis montag durchhalten mit heilerde, die dosis werd ich erhöhen, war ja sonst nur nen hauch, ab mit allen in nur noch eine kiste ins frische bettchen- ich hoffe, damit kommen wir wieder in den grünen bereich :) - hachhh!

bloss gut, dass ich jeden abend nach meine süssen geguckt hab, sonst wärs mir wohl so schnell nicht aufgefallen (auch wenn meine tochter immer sacht: jetzt nlass doch deine würmer ma in ruh! und andere werden bestimmt beipflichten)- das professionelle vernachlässigen muss ich noch üben, ich würd ihnen ja lieber abends mal kurz noch das kinn kraulen (wennse eens hätten) :P . oder, wie meine tochter neulich meinte: na, klappts schon mitte würmis und dem kompost?...na, dacht ich mir, dooch haustiere! ;)
werde also zur kalkspritze greifen, weils mir bedenklich erscheint langsam, aber meine schalenlieferanten arbeite sich langsam ein :)= . so viel enchyträen und hopsschwänze- die sind ja in g gemessen bald mehr alsde würmis...

dynamind- ich hab mich ooch schon gefragt, was die süßen im kompost haben, dass sie dort nicht rummangeln, oder was genau da fehlt- freu mich über nen geistesblitz, falls jemand einen parat haben sollte!
ach, und bin ja froh, dass ich mit meinen wurmsorgen nicht allein bin! :oops:
und nu aber schluss! ;)
Antworten