Dendrobenas

Wie züchtet man Angelwürmer? Wie bekommt man fette Dendros? hier findet Ihr die Antworten...
Eisvogel
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 27
Registriert: Di 17. Dez 2019, 21:09
Wormery: None (yet)

Re: Dendrobenas

Beitrag von Eisvogel »

Ich denke wenn du die Feuchtigkeit im Auge behälst wird es auch so klappen.
hugo birne
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 12
Registriert: Mo 13. Jan 2020, 19:03
Wormery: None (yet)

Re: Dendrobenas

Beitrag von hugo birne »

Hallo,
unsicher bin ich jetzt noch, was das Futter der "Nudels" angeht. Wenn ich die gelesenen Sachen richtig sortiere, ist dieses fertige Kraftfutter nur etwas zum gelegentlichen Zufüttern und sie sollten hauptsächlich mit organischen Abfällen versorgt werden.
Ist das so richtig und schade ich ihnen vielleicht sogar, wenn sie nur Kraftfutter bekommen?
Danke auch für diese Antwort.
Grüße Hugo
hugo birne
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 12
Registriert: Mo 13. Jan 2020, 19:03
Wormery: None (yet)

Re: Dendrobenas

Beitrag von hugo birne »

Und das Problem Feuchtigkeit dachte ich, durch groben Kies und ein Abflussrohr zu bekämpfen.
Also unten eine Schicht groben Kies packen, das Rohr reinstellen und oben drauf die Wurmzucht füllen.
Zunächst in Erde und später dann in Kokos, evtl. plane ich doch noch um und hebe die teure Wurmerde für kleinere Sonderzuchten auf.
Dachte da an meine rund 50 Tauwürmer, die auch seit 1,5 Jahren in meinem Kühlschrank wohnen oder an kleinere Mengen DBs, die ich zum Angeln dick und fett füttere.
Das entscheide ich in den nächsten Tagen, wenn ich wieder raus kann. Hier in der Gegend ist seit einigen Tagen ein ekliger Magen-/Darmvirus unterwegs und von 11 Familienmitgliedern in 3 Generationen bin ich jetzt der 9., den es erwischt hat.
Aber die Basics weiß ich ja nun und dann kann es bald losgehen.
Vielen Dank nochmal!
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 765
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Dendrobenas

Beitrag von Trulllla »

Hallo hugo birne,

Willkommen bei uns hier im Forum!

Im Grunde brauchst du doch nur etwas Substrat, mit dem du beginnen kannst, und dann fütterst du Küchenabfälle, wodurch sich das Substrat vermehrt. Und die Judels.
Jetzt muss ich aber doch mal Pfiffikus und Wurmcolonia herrufen, denn das sind doch unsere Dendrobena Spezialisten.
Pfiffikus hat geschrieben:
Wurmcolonia hat geschrieben:
hugo birne
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 12
Registriert: Mo 13. Jan 2020, 19:03
Wormery: None (yet)

Re: Dendrobenas

Beitrag von hugo birne »

Hallo Trullla,

habe mir inzwischen Kokos und Urgesteinsmehl bestellt, die ich laut Eisvogel einsetzen wollte, allerdings mit großzügig Erde dazu, denn die habe ich erst vor kurzem erneuert.

Was mich etwas stutzig macht, ist die Aussage, dass sich das Substrat vermehrt. Dachte eigentlich, dass ich das Kokosgemisch auch gelegentlich wechseln muss, wie es bei der Erde üblich ist.
Hatte letztes Jahr sogar 4 Eimer a 6 Liter wechselnd in Betrieb, das bedeutet alle 6 Wochen ca. 6 Beutel Erde, das macht 12,50 € plus Versand. Und das finde ich auf die Dauer doch happig.

Mir liegt es aber nicht daran, meine Küchenabfälle zu entsorgen, sondern darum, prächtige Würmer zum Angeln zu haben. Und damit sie topfit sind, geht es mir um deren richtige Ernährung, nur das Kraftfutter soll ja nicht so gut sein.
Und da habe ich noch ein paar Wissenslücken, aber da arbeitet Ihr hier ja super dran.
Bin mal gespannt, was ich noch zum Wohle der Würmer lernen und umsetzen kann.

Vielen Dank mal wieder
Hugo
Eberhard
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 471
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:52
Wormery: None (yet)

Re: Dendrobenas

Beitrag von Eberhard »

Kokos - Substratvermehrung: In der Regel werden Kokosfasern als trocken gepresste Ziegel gehandelt. Bei mir haben diese Dimensionen von 10cm x 20cm x 5cm, macht einen Liter. Unter Zugabe von Wasser quillt dieser auf etwa 9 Liter. Einen 24-Pack habe ich inkl. Lieferung für 23,90€ bekommen, das ist also preislich beherrschbar.

Kokosfasern selber muss man nicht austauschen, diese kann man vollständig umsetzen und verstoffwechseln lassen, und das dürfte länger als sechs Wochen dauern.

Sowie: Wenn es nur um etwas Masse und Struktur neben dem Futter geht, kann man sich aus der Natur auch etwas Altlaub besorgen: Haselnuss, Holunder, Birke, Obstlaub wären so Spitzenreiter, das meiste andere geht genau so. Oder etwas Stroh, altes Gras. Das kostet nur etwas Mühe - produktiver Spaziergang statt Fitnessklub.
Alles davon kann man außerhalb der Farm etwas anrotten lassen, also mit Erde, Kompost oder Wurmfarmsubstrat anmischen.
Mit freundlichem Glück Auf!
Eberhard
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 765
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Dendrobenas

Beitrag von Trulllla »

Hallo Hugo birne,

Damit, dass das Substrat sich vermehrt, meinte ich, dass du ja fütterst (oder?), die Würmer das Futter umsetzen und daraus dann Humus entsteht. Die Kokos"erde" muss auch nicht ausgetaucht werden, wie Eberhard schon schrieb, es wird also insgesamt immer mehr werden.
Pfiffikus hat seine Dendros auch für die Fische, und kann dir gut raten, wie man da am besten füttert. Vielleicht schaust du mal in sein Tagebuch, hier zum Thema Futter:
https://www.wurmwelten.de/forum/viewtop ... =20#p21821
Da ist sicher einiges interessantes für dich dabei.

Was meinst du denn mit Kraftfutter? Vielleicht habe ich es auch überlesen. Auf jeden Fall füttert man zum Angeln wohl vermehrt Proteine, aber auch wieder nicht zuviel, weil das den Judels nicht gut tut.
Wenn du Lust zu schmökern hast, lies mal hier weiter:

https://www.wurmwelten.de/forum/viewtop ... eln#p12658
hugo birne
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 12
Registriert: Mo 13. Jan 2020, 19:03
Wormery: None (yet)

Re: Dendrobenas

Beitrag von hugo birne »

Hallo
und vielen Dank für die tollen Tipps und wirklich jeder Menge neuem Wissen für mich.
Wie schon erwähnt, ich bin nicht zu faul zum Suchen, aber wenn ich einige Zeit das Forum, bzw. überhaupt im Internet gezielt suche, lässt schon nach ein paar Minuten die Konzentration nach und ich drehe mich im Kreis, Medikamente haben leider auch Nebenwirkungen.

Werde mir die Lesetipps gründlich vornehmen, dann bin ich sicher noch schlauer.
Mit Kraftfutter meine ich das Spezial-Wurmfutter, das diverse Shops anbieten, den Liter gibt es für ca. 3 Euro.
Das Zeug ist sehr ergiebig, aber letztendlich geht es mir hier nicht um Einsparen, sondern um gesunde Ernährung der Tiere.
Die Sache mit den Kokosfasern habe ich jetzt auch verstanden. Habe zum Start 10 Ziegel a 650 Gramm sowie 10 Kilo Urgesteinsmehl bestellt, zusammen unter 25 Euro und das dürfte wohl einige Zeit reichen.

Vielen Dank an Alle, die etwas Zeit in meine Probleme investiert haben, die Tipps werde ich mir in Ruhe durchlesen.

Schönen Tag noch
Hugo

P.S.: Beim ersten flüchtigen Lesen habe ich ein Problem gesehen, was nicht grade klein ist. Da ich neben DBs auch noch regelmäßig Wachsmotten züchte, würde ich eigentlich gerne auf eine Mehlwurmzucht verzichten, aber woher den Kot der Biester dann bekommen. Alle anderen Zutaten für die Futtermischung ist kein Problem, aber vielleicht finde ich bei intensiveren Lesen ja noch Lösungen.
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 765
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Dendrobenas

Beitrag von Trulllla »

hugo birne hat geschrieben: Do 30. Jan 2020, 10:56 [...]
Wie schon erwähnt, ich bin nicht zu faul zum Suchen, aber wenn ich einige Zeit das Forum, bzw. überhaupt im Internet gezielt suche, lässt schon nach ein paar Minuten die Konzentration nach und ich drehe mich im Kreis, Medikamente haben leider auch Nebenwirkungen.
Ach, entschuldige bitte, daran habe ich nicht gedacht.

[...]
hugo birne hat geschrieben: Do 30. Jan 2020, 10:56 P.S.: Beim ersten flüchtigen Lesen habe ich ein Problem gesehen, was nicht grade klein ist. Da ich neben DBs auch noch regelmäßig Wachsmotten züchte, würde ich eigentlich gerne auf eine Mehlwurmzucht verzichten, aber woher den Kot der Biester dann bekommen. Alle anderen Zutaten für die Futtermischung ist kein Problem, aber vielleicht finde ich bei intensiveren Lesen ja noch Lösungen.
Ich glaube, Pfiffikus ist hier fast der einzige, der Mehlwurmkot nimmt. Es ist vermutlich kein essentieller Bestandteil.
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1245
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Dendrobenas

Beitrag von Pfiffikus »

Hallo Hugo, willkommen hier bei uns im Forum!

hugo birne hat geschrieben: Mo 27. Jan 2020, 16:32 Und das Problem Feuchtigkeit dachte ich, durch groben Kies und ein Abflussrohr zu bekämpfen.
Also unten eine Schicht groben Kies packen, das Rohr reinstellen und oben drauf die Wurmzucht füllen.
Die Idee ist nicht schlecht. Ähnlich mache ich es. Nur verwende ich keinen Kies, sondern Nussschalen. Das sollte besser passen, wenn die Reste der Farm mal auf einem Beet landen. Ob die Judels davon naschen, entzieht sich meiner Kenntnis.

hugo birne hat geschrieben: Do 30. Jan 2020, 10:56Wie schon erwähnt, ich bin nicht zu faul zum Suchen,
Dann helfe ich Dir mal.
https://wurmwelten.de/forum/viewtopic.php?f=10&t=1882
Natürlich geht es auch mit weniger Aufwand. Kleie und Möhre in die Kiste, Würmer dazu, dann einfach warten!

hugo birne hat geschrieben: Do 30. Jan 2020, 10:56P.S.: Beim ersten flüchtigen Lesen habe ich ein Problem gesehen, was nicht grade klein ist. Da ich neben DBs auch noch regelmäßig Wachsmotten züchte, würde ich eigentlich gerne auf eine Mehlwurmzucht verzichten, aber woher den Kot der Biester dann bekommen.
Für Dendros ist Kot in jedem Falle schmackhaft. Praktisch kann es auch sein, dass sie in diesem Pulver noch Reste der Kleie vorfinden, die ihnen auch munden.

Wir wissen, dass manche Angler die Dendrobena vor ihrem Einsatz noch mit ganz normalem Mehl mästen. Gewiss ist das normalerweise nicht gesund für die Würmer. Doch Adipositas sollte für Deine Dendros allemal noch gesünder sein, als das spätere Piercing.


Pfiffikus,
der keinesfalls die Dendros, die sich vermehren sollen, mit Mehl mästen würde
Antworten