November 25

Mit Kartons zu lockerer Gartenerde kommen

0  KOmmentare

Die Qualität der Gartenerde hat einen großen Einfluss darauf, wie gut hier die Pflanzen wachsen. Wer darüber nachdenkt, seinem Garten zu einer Oase für Bienen zu machen oder hier zahlreich Ernten zu wollen, der dürfte sich schon das eine oder andere Mal darüber geärgert haben, dass die Erde nicht locker genug gewesen ist. Das lässt sich ganz leicht ändern und zwar mit Kartons.

Kartons im Garten einsetzen

Im Keller befinden sich noch einige alte Kartons? Dann ist es jetzt an der Zeit, sie zu verwenden. Damit ist nicht gemeint, dass sie weggeworfen werden. Der Gedanke an die Natur und die Umwelt bringt natürlich die Idee mit, die Kartons möglichst noch zu verwenden. Der Trick ist dabei sehr einfach. Die Kartons werden so geöffnet, dass sich eine glatte und flache Fläche bildet. Dann werden sie auf den Beeten ausgelegt. Was jetzt erst einmal seltsam klingt, hat aber einen sehr guten Effekt auf die Erde. Wenn es unter dem Karton nun zum Wachstum von Unkraut kommt, dann kann dieses nicht weiter wachsen. Die kleinen Pflanzen sterben ab. Das hat den Effekt, dass sie nicht zwischen den Beeten erscheinen und gleichzeitig selbst zu Erde werden.

Im Laufe der Zeit wird die Pappe verrotten. Sie geht in die Erde über. Das heißt, sie liefert der Erde Nährstoffe und diese Nährstoffe machen die Erde deutlich lockerer und gesünder. Für die Umwelt ist dies keine Belastung, wenn darauf geachtet wird, dass Kartons ohne Aufdrucke zum Einsatz kommen. Kompostwürmer und andere Regenwurmarten lieben die Kartonage übrigens.

So klappt es mit den Kartons im Garten

Bevor die Kartons auf die Beete gelegt werden, sollte die Erde erst einmal aufgelockert werden. Anschließend werden die Kartons verteilt. Nun ist es notwendig, noch eine letzte Schicht einzusetzen. Auf die Kartons kommt frische Erde. Sehr gut ist es, hier etwas Kompost einzusetzen. Anschließend kann ein Abschluss mit Mulch geschaffen werden. Nun sind ideale Voraussetzungen geschaffen, um zu pflanzen. Dafür werden die Kartons an den gewünschten Stellen einfach eingeschnitten, damit ausgepflanzt werden kann.

Wer Samen aussäen möchte, der hat den Vorteil, dass dies einfach über den Kartons durchgeführt werden kann. Es ist nicht notwendig, hier noch Einschnitte in die Kartons vorzunehmen.


Du willst noch mehr spannende Infos zum Thema Kompostieren?

Melde dich jetzt kostenfrei für unseren Newsletter an.

Wurmmann

Über den Autor

Jasper hat Wurmwelten.de im Jahr 2006 gegründet. Nach einer Ausbildung im Kompostieren und einem Buch über Wurmkisten, widmet er sich in letzer Zeit neben dem Versandhandel, der Forschung über Regenwürmer und Komposttee.


Das könnte dir auch gefallen

Fehler bei der Gartengestaltung vermeiden

Fehler bei der Gartengestaltung vermeiden

Neemöl im Garten

Neemöl im Garten
Kommentar verfassen

Your email address will not be published. Required fields are marked

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Wurmkisten, Kompostwürmer, Bokashi Eimer uvm. im Wurmshop