Komposthelfer: Bessere Komposterde

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt um über gute Komposterde nachzudenken. 1000 Kompostwürmer, ein paar Liter Pflanzenkohle, etwas Urgesteinsmehl und Bentonit waren in den letzten Jahren die beliebtesten Mittel um die Qualität der fertigen Komposterde, bzw. des Wurmhumus zu erhöhen. In 2015 kamen Hornspäne als natürlicher Stickstofflieferant dazu.

Pflanzenkohle

pflanzenkohle_kleinDabei hat gerade die Pflanzenkohle an Beliebtheit gewonnen. Ihre Fähigkeit die Nährstoffe und positiven Mikroorganismen auf Ihrer großen Oberfläche zu speichern, macht sie als langfristigen Bodenverbesserer ideal. Es sind nur 5-10% Pflanzenkohle nötig um die fertige Komposterde um ein Vielfaches zu verbessern. Da die Pflanzenkohle etwas Zeit benötigt um sich mit den Nährstoffen „aufzuladen“, ist es am besten, diese jetzt in den Kompost einzubringen. So sind die Nährstoffe bereits enthalten, wenn Sie die Komposterde später als Dünger ausbringen. Achten Sie auf den Einsatz reiner, zertifizierte Bio-Pflanzenkohle um Schwermetalle zu vermeiden!

Kompostwürmer

kompostwuermer_doseSollten Sie noch keine Kompostwürmer im Komposthaufen haben, können Sie jetzt welche preiswert einsetzten. Nur 1000 dieser speziellen Regenwürmer reichen aus, um sich innerhalb weniger Monate auf zehntausende Würmer zu vermehren. Die Würmer setzten dann Ihren Komposthaufen für Sie um und verwandeln das organische Material in wunderbaren Wurmhumus. Ihre Kalkdrüsen, passen dabei den pH-Wert der Erde für Ihre Pflanzen an.

Einmal gekauft, müssen die Würmer nicht nachbestellt werden. Solange etwas organisches Material in Ihrem Komposthaufen oder Garten zu finden ist, werden die Würmer auch den Winter überdauern.

Urgesteinsmehl

komposttee_aktivatorUrgesteinsmehl liefert Spurenelemente und Mineralien, die besonders beim Anbau von Gemüse und Obst geschätzt werden. Urgesteinsmehl besteht aus gemahlenen Blöcken besonders mineralhaltiger Gesteinsschichten. Diese Mineralien und der hohe Kieselsäurenanteil regenerieren ausgelaugte Böden und versorgen Pflanzen mit Magnesium und vielen weitere Stoffen (SiO2, Al2O3, Fe2O3, CaO, MgO, Na2O). Das verbessert nachweislich den Geschmack und die Lagerfähigkeit des damit gedüngten Gemüses und Obstes. Probieren Sie es aus!

Bentonit

Bentonit ist ein besonders feines Tonmineral, welches den Kompostwürmern hilft, die Nährstoffe Ihres Komposthaufens in sogenannte Ton-Humus-Komplexe zu verarbeiten. In diesen Verbindungen aus Sand, Ton und Humus sind die Nährstoffe so eingebunden, dass Sie gegen ein Auswaschen geschütz sind.

Die krümelige Struktur dieser Ton-Humus- Komplexe belüftet den Boden und speichert Feuchtigkeit. Pflanzen nutzen die Hohlräume um mit ihren feinen Wurzel die Nährstoffe dort direkt abzunehmen. Dank der Humusverbindungen werden diese Nährstoffe langsam und über eine langen Zeitraum abgegeben. So liefert die Komposterde langfristen Dünger.

Direkt im Garten eingebracht verbessert Bentonit vor allem die Wasserspeicherfähigkeit des Bodens. Besonders für sandige Böden ist Bentonit ein echter Gewinn.

Hornspäne

Hornspäne

Stickstoff ist die Nahrungskomponente die am meisten im Garten verbraucht wird. Daher ist eine regelmäßige Gabe von Stickstoff unerlässlich. Hornspäne sind dazu besonders geeignet, da Sie kaum etwas anderes als Stickstoff liefern. So wird der Boden nicht mit zu viel Kalium oder Phosphor belastet und Ihre Pflanzen stehen wieder alle Nährstoffe im richtigen Verhältnis zueinander wieder zur Verfügung.

Im Komposthaufen dienen Hornspäne in 2 Arten. Der Stickstoff wird die Heissrotte ankurbeln, das sorgt für höhere Temperaturen und somit ein verlässlicheres Sterilisieren der Unkrautsamen. (Bitte setzten Sie Hornspäne nur ein bevor sie Kompostwürmer einsetzten). Im fertigen Kompost dienen die Hornspäne dann als Stickstofflieferant für Ihre Pflanzen. Für den besten Effekt setzten Sie Hornspäne entweder beim Aufsetzten oder Umsetzten des Komposthaufens ein.

Natürlich finden Sie alle diese Komponenten in unserem Kompost-Shop.

  Weitere Artikel