Salz – das wiederentdeckte Heilmittel für Pferde






Grobes SalzMenschen nutzen Salz schon längst für sich selbst, um kleinere Wehwehchen zu behandeln: Ob bei Halsschmerzen, verstopfter Nase oder Hautleiden – Salz ist ein weitgehend anerkanntes Heilmittel. Aber wussten Sie, dass Salzlösung auch die Wundheilung bei Pferden effektiv beschleunigt?

Für die Salzlösung lösen Sie einfach eine Hand voll Speisesalz (ohne Jod und Fluorid) oder Meersalz in warmem Wasser auf. Bei der Anwendung achten Sie darauf, dass die Lösung weder zu warm noch zu kalt ist; am besten, Sie orientieren sich dabei an der Körpertemperatur des Pferdes. Bei leichten Blessuren oder auch bei Mauke unterstützt die Salzlösung die Wundheilung, denn das Salz trocknet die Wunde aus, so dass Bakterien absterben.

Mistwürmer gegen Misthaufen

Mistwürmer gegen Misthaufen

Pferde heilen: Vorsicht

Doch an dieser Stelle einige Worte zur Vorsicht: Verwenden Sie niemals eine so stark dosierte Salzlösung auf einer frischen Wunde! Das bereitet Ihrem Pferd starke Schmerzen. Stattdessen behandeln Sie frische Wunden zunächst mit einem milden Desinfektionsmittel oder einer leichten Kochsalzlösung (9 Gramm Salz auf einen Liter Wasser) und decken Sie die Stelle mit einem sauberen Verband ab. Nach 1-2 Tagen können Sie die stärker dosierte Salzlösung als unterstützendes Mittel wunderbar einsetzen. Wenden Sie die Lösung aber nur direkt auf der Wunde an, denn sonst sterben auch gesunde Hautzellen ab.

Beachten Sie auch, dass wir hier von kleineren Schürfwunden reden, die der Besitzer gut selbst versorgen kann. Bei tieferen Wunden oder wenn das gewünschte Ergebnis ausbleibt, sollten Sie aber auf jeden Fall einen Tierarzt hinzuziehen!

Salzlecksteine helfen gegen Mineral Mangel.

Über den Autor:

Jasper hat Wurmwelten.de im Jahr 2006 gegründet. Nach einer Ausbildung im Kompostieren und einem Buch über Wurmkisten, widmet er sich in letzer Zeit neben dem Versandhandel, der Forschung über Regenwürmer und Komposttee.
  Weitere Artikel