Terra Preta: Schwarzerde der Indios

Seit „Urban Gardening“ im Zusammenhang mit Sustainability und Permakultur von sich reden macht, ist auch immer öfter von Terra Preta die Rede. Doch was ist eigentlich das Neue daran?

Das Prinzip der Kompostierung ist bekannt: Organische Reste werden gesammelt, feucht gehalten und gut belüftet, damit viele Würmer, Asseln und andere Kleinlebewesen wie auch Mikroorganismen – Pilze, Fadenwürmer und Bakterien – davon zehren können. Die organischen Reste werden abgebaut, die Mineralien wieder frei und löslich und damit für ...

Weiter...

Weitere Regenwurm Experimente

schule_regenwurmAuf dieser Seite finden Sie weitere Experimente die wir im Laufe der Jahre zusammengesucht haben. Es geht fast immer um Regenwürmern und/oder Versuche um die Bodenqualität zu beschreiben, aber lesen Sie selbst:

Experimente von Wurmwelten.de:

Die „Bodenwerkstatt“ ist eine Sammlung von Experimenten für die Klassen 3-10, welche von der Umwelt Behörde in Hamburg herausgeben wurde. Die Versuche rund um Humusgehalt, Boden Nährstoffe und Klimawandel sind ...

Weiter...

Richtiges Düngen durch Bodenprobe

Wer seinen Garten jetzt optimal auf den Frühling vorbereiten möchte, für den ist es wichtig zu wissen, welche Nährstoffe der Boden benötigt. Bei Gemüsebeeten, Obstkulturen & Co ist es unerlässlich, den Boden jährlich mit Düngergaben aufzupäppeln, damit der Ertrag in der nächsten Erntesaison erfreulich ausfällt. Doch welchen Dünger braucht der Boden im Garten wirklich? Und wie kann man sich sicher sein, die richtige Dosierung zu wählen?

Häufig kommt es zu einer einseitigen oder viel zu starken Versorgung des Bodens mit Nährstoffen. ...

Weiter...

Warum kriechen Regenwürmer bei Regen aus dem Boden?

Nach Regenschauern kommt es oft vor, das man Regenwürmer auf dem Boden findet. Viele Menschen glauben, das dies daran liegt das Regenwürmer oder Tauwürmer sonst in Ihren Röhren ertrinken würden.

Der Stand der Wissenschaft im Moment neigt eher dazu, dass die Würmer keine Angst vor dem Ertrinken haben (Regenwürmer können wochenlang im Wasser überleben, solange Sauerstoff vorhanden ist) sondern entweder vor dem Ersticken in ihrem eigenen CO² oder vor Maulwürfen.

Regenwürmer atmen über die Haut und wenn Sie in ...

Weiter...

Regenwürmer

Der große englische Naturforscher und Begründer der Evolutionstheorie, Charles Darwin, studierte mit großer Sorgfalt und naturwissenschaftlicher Gründlichkeit Wesen und Verhalten der Regenwürmer und veröffentlichte seine Erkenntnisse 1881 in dem Buch „Die Bildung der Ackererde durch die Thätigkeit der Würmer“. Er erkannte damit als erster den wahren Wert der Würmer für die Humusbildung, räumte mit z.T. recht abstrusen Vorstellungen der Vergangenheit auf, konnte aber dennoch nichts dazu beitragen, dass sein Wissen landwirtschaftliche Konsequenzen zeitigte.

Bereits Platon und Aristoteles wussten um die Bedeutung ...

Weiter...

Wurmwelten als Außerschulischer Lernort

Nutzen Sie unsere Wurmfarm als außerschulischen Lernort.

Eine Wurmfarm ist ein toller Ort um Schülern die Bedeutung des Regenwurms im Boden oder älteren Klassen den Stickstoffkreislauf beizubringen.

Im Laufe des Besuches lernen die Schüler den Regenwurm und seine Sinnesorgane besser kennen. Seine Funktion in der Destruenten Kette des organischen Kreislaufs und seine Fressfeinde werden besprochen. Dabei stellen wir uns auf das Alter der Schüler ein.

Die Regenwürmer werden in Plastikbecken gehalten, die die verschiedenen Stufen der Kompostierung gut zeigen.

Zusammen mit den Schülern, führen ...

Weiter...