4 biologische Schädlingsmittel selbst gemacht

kein_giftWer keine Chemie im Garten verwenden will, muss das auch nicht. Es gibt viele effektive biologische Mittel gegen Schädlinge. Ein weitere Vorteil ist, dass diese Mittel nur sehr wenig, bzw. gar nichts kosten.
Hier haben wir 4 Bio-Schädlingsmittel gegen Blattläuse aufgeführt. Einige wirken langsamer und nachhaltiger (Wurmhumus & Brennnesseljauche) während andere sofort wirken, aber rasch verfliegen (Bohnenkraut). Wir haben die Mittel ...

Weiter...

Mangelerscheinungen bei Pflanzen erkennen

Mangelerscheinungen bei Pflanzen zu erkennen, ermöglicht gezieltes Düngen, senkt Kosten und erhöht den Ertrag. Immer einen sogenannten Volldünger zu verwendet, endet oft darin, dass einige Stoffe (Phosphat zum Beispiel) in viel zu hoher Menge vorliegen, während flüchtigere Stoffe wie Stickstoff fehlen. Das gilt übrigens auch für Kompostgaben. Oft können Pflanzen manche Stoffe nur aufnehmen, wenn von allen Nährstoffen ein gewisses Minimum erreicht ist. Andersherum hemmt ein Überangebot mancher Stoffe die Aufnahme anderer Nährstoffe.

Nur wenn klar ist welcher Nährstoff fehlt, kann ...

Weiter...

Die Grunddüngung mit Wurmhumus

Im Garten nimmt der Boden die Funktion eines Nährstofftanks war. Diese Nährstoffe werden über die Wurzeln an die Pflanzen geliefert und ermöglichen so das Wachstum. Dieser Nährstofftank muss durch Düngen regelmäßig aufgefüllt werden, um kränkelnde Pflanzen, schwache Farben bei Blumen und niedrigem Ertrag im Nutzgarten zu vermeiden.

Beim Düngen unterscheidet man nach dem Zeitpunkt, zu dem die Düngemittel ausgebracht werden, zwischen der Grunddüngung und der Kopfdüngung. Weiterhin unterscheidet man zwischen organischen Düngern die Ihre Nährstoffe nur sehr langsame abgegeben (Kompost, Wurmhumus) ...

Weiter...

10 Aussaattipps für den Frühling

SaatgutViele Balkon und Gemüsepflanzen sind kaum als Jungpflanzen im Handel erhältlich, so dass man sie selbst aussäen muss. Die folgenden Tipps sollen dabei helfen:

1. Ab wann kann ich Blumen oder Gemüsesorten aussäen?

Das Verhältnis zwischen Temperatur und der Lichtstärke, ist bei zu früher Aussaat bei Sämlingen sehr ungünstig. Oft steht die Saatkiste auf einer Fensterbank und wird von der Heizung mit Wärme versorgt. Allerdings besitzt ...

Weiter...

Nistkästen & Vogelhäuser Anleitungen

Hier finden Sie Anleitungen zu allen unseren Nist und Vöglkästen. Bei den Vögelhäusern ist es zudem wichtig, dass keine Katzen Zugang haben.

Nistkasten Blaumeise

Blaumeisen NistkastenTier: Blaumeise

Beschreibung: Dieses Vogelhaus hat den perfekten Eingang um Blaumeisen einzuladen. Die Blaumeisen werden es Ihnen danken, indem sie große Mengen an Blattläusen fressen. Der Vogelkasten kann ganzjährig aufgehangen werden, da er sowohl als Übernachtungsmöglichkeit, als auch als Nisthilfe benutz wird.

Material: ...

Weiter...

Hornspäne als natürlicher Stickstoff Dünger

Viele Gärten und Balkonpflanzen sind durch regelmäßige Kompostgaben mit Phosphat und Kalium überversorgt. Nur der Stickstoff ist aufgebraucht. Das ist problematisch da laut Minimumgesetz immer eine Grundversorgung zwischen den Hauptnahrunsgstoffen bestehen muss, damit eine Pflanze gut gedeiht.

Eine Unter- oder Überversorgung mit Stickstoff, Phosphat oder Kalium stört das Wachstum erheblich und führt zu kränklichen Pflanzen und schlechten Erträgen. Bei Stickstoffmangel werden die Blätter gelblich und das Wachstum der Pflanze stockt. Hornspäne sind ein einfaches Mittel dieses ...

Weiter...

Vögel im Winter optimal füttern

Wenn im Herbst die Temperaturen fallen, stellen sich viele Vogelfreunde die Frage, wann und wie sie die bei uns überwinternden Vögel unterstützen können. Beginn und Ende der Winterfütterungszeit richten sich nicht starr nach dem Kalender, sondern nach dem Wetter.

Generell gilt: Füttern Sie, sobald die natürlichen Nahrungsquellen weniger werden, spätestens mit beginnendem Frost, aber dann durchgehend bis etwa Mitte April, damit die Vögel sich auch nach dem Winter ...

Weiter...

Kompostwürmer & Wurmhumus

Neben dem Regenwurm (Lumbricus terrestris) ist im heimischen Garten noch eine zweite Würmerart zu Hause, die zwar auf den ersten Blick ähnlich wie der Regenwurm zu sein scheint, sich aber deutlich von ihm unterscheidet: Der Kompostwurm.

Zunächst aber Näheres zum Kompostwurm selbst. Auch bekannt als Tennessee Wiggler oder Mistwurm, ist er der wissenschaftlichen Gemeinde als Eisenia foetida bekannt.

Neben dem bis zu neun Zentimeter langen und mit 105 Segmenten bestückten Eisenia foetida unterscheidet man auch noch eine weitere ...

Weiter...

Kompostwürmer (Eisenia & Dendros)

Eine Armee von Gartenhelfern

Neben dem Regenwurm (Lumbricus terrestris) sind im heimischen Garten noch weitere Würmerarten zu Hause, die zwar auf den ersten Blick ähnlich dem Regenwurm ähnlich sind, aber eine ganz andere Rolle im Garten spielt: Die Kompostwürmer.

Zunächst aber Näheres zum Kompostwurm selbst. Es gibt verschiedene Spezies (Dendros, Eisenias und Lumbricus) aber in diesem Artikel behandeln wir den bekanntesten der Kompostwürmer: Den Mistwurm. Auch bekannt als Tennessee Wiggler, Tigerschwanz oder Rotwurm, ist er der wissenschaftlichen Gemeinde ...

Weiter...
Seite 2 von 4 1234