Seedballs selber machen

Seedballs (Samenbälle) oder „Samenbomben“ kommen ursprünglich aus Japan und wurden von der wilden Guerilla Gärtner Szene der 70ziger Jahre berühmt-berüchtigt gemacht. Die Guerilla Gärtner benutzten die Seedballs um kahle Grünflächen mit Blumen zu „verschönern“. Einfach gesagt: Seedballs sind eine wunderbare Art schnell auch noch die kleinsten Flächen mit Blumen zu verschönern.

Das Prinzip ist wunderbar einfach: Samen von verschiedenen Blumenarten werden zusammen mit Ton und Muttererde in eine schützende Kugel gerollt und dann im Garten verteilt (Natürlich nur mit Erlaubnis des ...

Weiter...

Wildbienen schützen ist einfach

Wildbienen – auch Solitärbienen genannt, da sie nicht wie Honigbienen in Völkern leben – sind wichtige Insekten für die Natur und unsere Gärten. Sie bestäuben die Blühpflanzen in der Landschaft neben den Bienen und Hummeln. In Deutschland gibt es um die 500 Wildbienenarten davon sind 40% in ihren Bestand gefährdet. Ein großer Teil davon steht auf der Roten Liste.

Wildbienen benötigen heimische Pflanzen

WildbieneWie auch bei anderen Tierarten, liegt die Gefährdung vor ...

Weiter...

Biologische Schädlingsbekämpfung durch Artenschutz

Artenschutz und biologisches bekämpfen von Schädlingen können Hand in Hand gehen. Je mehr nützliche Insekten Sie in Ihrem Garten haben, desto eher werden alle Schädlinge schon im Larvenstadium gefressen. Besonders Ohrwürmer, Florfliegen und Marienkäfer sind sehr hilfreich!

Es gilt jetzt zu handeln, um es diesen nützlichen Insekten so gemütlich wie möglich zu machen. Nach dem Aufstellen eines Insektenhotels (hier), können Sie dieses für den Rest des Jahres unbeaufsichtigt stehen lassen. Folgende hilfreiche Insekten finden in den unterschiedlichen Materialien unserer ...

Weiter...

Laub kompostieren vereinfacht

LaubJedes Jahr das gleiche: Unmengen an Laub kommen von den Bäumen, der Kreislauf beginnt von vorne. Viele Gärtner fragen sich jetzt was Sie mit dem Laub machen können. In die Grüngut Tonne wo es dann energetisch genutzt wird? Dazu ist es zu schade! Dann lieber das Laub mit dem Laubsack kompostieren und direkt davon Nutzen ziehen.

Das Problem beim Kompostieren von Laub: In dem gefallenen Laub befindet sich zu viel Kohlenstoff ...

Weiter...

Richtiges Düngen durch Bodenprobe

Wer seinen Garten jetzt optimal auf den Frühling vorbereiten möchte, für den ist es wichtig zu wissen, welche Nährstoffe der Boden benötigt. Bei Gemüsebeeten, Obstkulturen & Co ist es unerlässlich, den Boden jährlich mit Düngergaben aufzupäppeln, damit der Ertrag in der nächsten Erntesaison erfreulich ausfällt. Doch welchen Dünger braucht der Boden im Garten wirklich? Und wie kann man sich sicher sein, die richtige Dosierung zu wählen?

Häufig kommt es zu einer einseitigen oder viel zu starken Versorgung des Bodens mit Nährstoffen. ...

Weiter...

Igel fit für den Winter machen

IgelIgel gehören zu den häufiger beobachteten Gästen in Hausgärten und Parkanlagen, denn wie viele andere Arten zieht es auch den Igel aus der ausgeräumten Landschaft in die menschlichen Siedlungen. Hier finden sie Lebensraum, Nahrung und Unterschlupf. Viele Menschen möchten dem Igel gerne helfen, sei es nun durch Fütterungen oder gar Überwinterung im Haus. Der Wille, den Tieren zu helfen ist gut, dennoch liegt ...

Weiter...

Große Mengen an Blättern kompostieren

LaubEs ist immer schwierig große Mengen eines einzelnen Materials zu kompostieren. Das gilt für Grasschnitt, aber auch für Blätter.

Glücklicherweise gibt es eine Möglichkeit, Blätter in einem speziellem Verfahren zu Mull Humus zu verarbeiten. Das ist ganz einfach:

  1. Man sammelt die zu kompostierenden Blätter zusammen. Dabei ist es egal, um welche Blätter es sich handelt, solange Nadeln vermieden werden.
  1. Die Blätter werden dann gut angefeuchtet und durchmischt. Danach kommen die Blätter in einem Sack ...
Weiter...

Rasen natürlich auflockern

Wie lockere ich meinen Rasen auf?

Ein zu schwerer Boden entsteht durch verschiedene Faktoren. Ein hoher Lehm oder Tonanteil, ein Verdichten der Bodenkrume (die oberen 20cm) durch Bearbeitung oder Bauarbeiten oder das urbar machen einer neuen Fläche können alle Gründe sein um den Boden verbessern zu wollen.

Bei schwer bearbeitbaren Lehm- oder Tonböden kann auch der Naturgärtner nicht auf den zupackenden Spaten verzichten. Meist, jedoch reicht ein vorsichtiges Vorgehen um den Boden nachhaltig zu verbessern.

Zuerst muss man wissen, dass wenn man den ...

Weiter...

Wie viele Kompostwürmer soll ich in meinen Komposthaufen setzen?

Man kann Kompostwürmer von Frühling bis Herbst in einem Komposter geben in dem mindestens eine 30cm Höhe Schicht mit Kompost vorhanden ist. Der Komposter sollte direkten Bodenkontakt haben, aber am besten mit einem Mäusegitter vor Maulwürfen und Spitzmäusen geschützt sein.

Kompostwürmer sind recht klein (1000 Exemplare sind etwa 400gr oder 2 Handvoll) und verlieren sich recht schnell in einem Komposthaufen. Damit eine optimale Fortpflanzung erreicht wird, ist eine gewisse Mindestdichte sinnvoll.

Für Standard Latten Komposter (und auch Thermokomposter) in der Größe 250-380L ...

Weiter...
Seite 3 von 4 1234