November 30

Tannen auf dem Kompost

0  KOmmentare

Zu Weihnachten holen sich viele Menschen einen schönen Weihnachtsbaum in die Wohnung und erfreuen sich an seinem Charme. Nur allzu oft landet der schöne Baum nach Weihnachten im Müll. Das muss nicht sein. Denn es gibt viele Möglichkeiten, den Baum weiter zu verwerten. Eine davon ist der Komposthaufen.

Den Weihnachtsbaum richtig entsorgen

Ein schöner Baum begeistert zu Weihnachten Katja-Hinsenbrock/pixelio.de

Die einfachste Methode, den Weihnachtsbaum zu entsorgen, ist über die normale Müllabfuhr. Diese kommt nach Weihnachten und sammelt alle an der Straße liegenden Bäume ein und bringt sie zu einer passenden Verwertungsstelle. In einigen Gemeinden gibt es auch Sammelplätze speziell für Weihnachtsbäume. Was aber dringend zu beachten ist, ist jeglichen Schmuck vorher vom Baum zu entfernen, da dieser nicht mit in die natürliche Verwertung darf.
Nicht jeder hat die Möglichkeit, den Fichte, Tanne oder Kiefer nach Weihnachten in den Garten zu pflanzen und dem Baum so ein neues Leben zu ermöglichen. Wer aber einen Komposthaufen im Garten hat, kann seinen Weihnachtsbaum dafür nutzen, hier einen Turbo einzulegen.

Der Weihnachtsbaum im Kompost

Bevor der Baum auf den Kompost geht, sollte er zerkleinert, bzw. gehäckselt werden. Der trockene Stamm kann dabei als Brennholz für das nächste Lagerfeuer aufgehoben werden. Dann kann der Baum in der passenden Menge unter den Kompost eingearbeitet werden.
Besonders im Winter besteht der zugeführte Kompost meist nur aus Küchenabfällen. Diese enthalten viel Wasser und sind verdichten sich dadurch schnell. Das wiederum hat Einfluss auf die Rotte. Denn jede Rotte benötigt Luft, um gut zu funktionieren. Hier kann der Weihnachtsbaum helfen.

Der Weihnachtsbaum

Auch der Weihnachtsbaum kann auf den Kompost Rike/pixelio.de

Die zerkleinerten Teile des Baumes, sowie seine Nadeln helfen, werden einfach unter den Kompost eingearbeitet. Somit wird der Kompost wieder besser belüftet und kann sich schneller zersetzen. Aber auch für den Baum ist dies von Vorteil. Der Kompost sorgt dafür, dass das Holz nach der langen Trocknung in der Wohnung wieder Feuchtigkeit erhält. Somit kann auch hier die Rotte schneller einsetzen und der Baum zersetzt sich.
Bis zum Frühjahr erhalten Sie so wieder guten Kompost, den Sie zum Start in die neue Gartensaison einsetzen können.

Bilder: Pixelio


Du willst noch mehr spannende Infos zum Thema Kompostieren?

Melde dich jetzt kostenfrei für unseren Newsletter an.

Wurmmann

Über den Autor

Jasper hat Wurmwelten.de im Jahr 2006 gegründet. Nach einer Ausbildung im Kompostieren und einem Buch über Wurmkisten, widmet er sich in letzer Zeit neben dem Versandhandel, der Forschung über Regenwürmer und Komposttee.


Das könnte dir auch gefallen

Komposttee als Dünger herstellen

Tannen auf dem Kompost

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Wurmkisten, Kompostwürmer, Bokashi Eimer uvm. im Wurmshop