Voll im (Garten-) Trend: der Hochteich






Wer seinen Garten bzw. sein Grundstück auf besondere Art aufwerten möchte, entscheidet sich für einen Hochteich. Dieser sieht nicht nur gut aus, sondern bietet -auch im Vergleich zum klassischen Modell- viele Vorteile. Doch was sollten Hobby-Handwerker und -Gärtner hierbei eigentlich beachten? Was braucht es, um einen Hochteich zu bauen?

Wann ist ein Hochteich sinnvoll?

Ein Hochteich ist für viele zu einer ansprechenden Alternative zum klassischen Teich geworden. Besonders dann, wenn Sie auf Ihrem Grundstück über einen vergleichsweise steinigen Boden verfügen oder sich Ihr Garten an einem Hang befindet, handelt es sich bei einem Hochteich um das Mittel der Wahl.
Die Vorteile dieser Teichart in der Übersicht

Bei einem Hochteich profitiert der Besitzer unter anderem von…:

  • vielseitigen, individuellen Gestaltungsmöglichkeiten
  • der Chance, das Teichleben noch besser beobachten zu können
  • einer erhöhten Sicherheit, da das Risiko, dass Kinder in den Teich fallen, deutlich geringer als beim Standardmodell ausfällt.

Ein weiterer Vorteil: ein Hochteich lässt sich vergleichsweise einfach selbst bauen.

Die Anleitung zum Bau eines Hochteichs

1. Zuerst gilt es, das Fundament für die Mauer um den Teich anzulegen und hochzuziehen.
2. Am besten nutzen Sie Mutterboden als Fugenfüller. Dies verleiht dem Hochteich eine besondere, natürliche Optik.
3. Kontrollieren Sie anschließend die Stabilität des Rahmenkonstrukts, bevor Sie fortfahren.
4. Legen Sie den Innenbereich des Hochteichs mit Erde aus und formen Sie eine Mulde.
5. Verlegen Sie das Teichvlies und die -folie.
6. Jetzt kann auch schon das Wasser eingefüllt werden.
7. Gegebenenfalls ist es jetzt nötig, überstehende Folie zu kürzen. Vollziehen Sie diesen Schritt jedoch erst, wenn der Teich komplett befüllt wurde und sich die tatsächlichen Maße absehen lassen.
8. Den oberen Rand der Folie verdecken Sie am besten einfach mit Steinen.

Fertig! Wie Sie den Teich danach umpflanzen und inwieweit Sie die Mauer für weitere Dekoideen, wie Rank- oder Kletterpflanzen und Co., nutzen, bleibt selbstverständlich Ihnen überlassen. Sinnvoll ist es in jedem Fall, besonders im Zusammenhang mit der Neuanlage eines Hochteichs zunächst weniger Pflanzen einzusetzen, um einen weitestgehend freien Blick auf das Gewässer zu erreichen. Hier entscheiden jedoch -wie immer- der persönliche Geschmack und die Voraussetzungen und Platzverhältnisse vor Ort.

Über den Autor:

Jasper hat Wurmwelten.de im Jahr 2006 gegründet. Nach einer Ausbildung im Kompostieren und einem Buch über Wurmkisten, widmet er sich in letzer Zeit neben dem Versandhandel, der Forschung über Regenwürmer.
  Weitere Artikel
  • No related posts found.