Wie Rasenschnitt & Grüngut kompostieren?

Diesen Sommer wechseln sich Sonne und Regen regelmäßig ab. Leider zieht dies auch einen regen Graswuchs nach sich, der regelmäßig geschnitten und entsorgt werden muss. Hier ein paar Tipps, was man damit machen kann:

Für Rasenschnitt und Grünschnitt gibt es, abgesehen von der Entsorgung via Biotonne, vier verschiedene Methoden der Verwendung:

MulchmäherGrasschnitt liegen lassen

Wenn Sie Ihren Rasen öfter mähen, können Sie den kurzen Rasenschnitt liegen lassen. Dies freut die Regenwürmer und wird Ihren Düngerverbrauch reduzieren. Entgegen der weitverbreiteten Meinung führt das liegenlassen von Grasschnitt nicht zum vermoosen der Rasenfläche.

Es gibt übrigens spezielle Rasenmäher, die Mulchmäher genannt werden, welche das Grüngut noch einmal nach zerkleinern. So vererdet das Gras schneller. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Mulchmäher nicht geleert werden müssen. Mehr zum Thema Mulchen finden Sie übrigens in Dettmer Grünefeld Buch: „Das Mulchbuch„.

Grasschnitt zu Heu

In den letzten Jahren konnten Sie größere Mengen an Rasenschnitt auch liegenlassen bis Sie trocken waren. Dazu liess man das Gras etwas länger wachsen bevor man mähte. Dieses Heu kann man später gut zwischen Ihr restliches Kompostgut mischen oder an Haustiere verfüttern. Leider lassen die starken Regenschauer dieses Jahr kaum Trockenperioden zu, die lang genug sind um den Grasschnitt zu trocknen.

Grasschnitt als Mulch

Der Grasschnitt kann auch wunderbar als Mulch für Ihren Garten verwendet werden. Dazu verteilen Sie es sehr dünn unter Sträuchern und Hecken. Ihre Pflanzen und die lokale Regenwurm Population werden es Ihnen danken! Bitte vermeiden Sie Grasklumpen oder eine zu hohe Schicht, da diese schnell faulen.

GrassschnittGrasschnitt kompostieren

Bei sehr großen Mengen ist das kompostieren des Rasenschnittes immer noch die beste Möglichkeit. Dazu ist aber ein Strukturmaterial wie z.B. Holzspäne, trockenes Laub oder Stroh unabdinglich! Dann kann der Grasschnitt mit etwa gleichen Teilen an Häckselgut von Sträuchern, Holzspäne oder dem Inhalt des Laubkomposters vermischt und gut angefeuchtet werden. Diese Mischung wird dann in den Komposter gelegt. Der vermischte Rasenschnitt wird sich dann sehr schnell erhitzen und in sich zusammensacken. Bei Bedarf, feuchten Sie den Kompost in den nächsten Tagen wieder etwas an, um die idealen Rottebedingungen zu gewährleisten.

Tipp: Lagern Sie das Laub im Herbst neben dem Komposthaufen. Im Sommer können Sie es dann einfach mit dem Grasschnitt mischen.

In der Praxis hat sich gezeigt das eine Kombination der oben genannten Methode am besten funktioniert.

Haben Sie noch Fragen? Stellen Sie jetzt Ihre Fragen auf unserem Kompost Forum!

Besonderem Dank gilt Herrn Dr. Balmer von kompost.ch

  Weitere Artikel