Wie viele Kompostwürmer soll ich in meinen Komposthaufen setzen?

3  KOmmentare

Thermokomposter
Thermokomposter

Kompostwürmer verwandeln die Kompostmaterialien in nährhaften Wurmhumus. Man kann Kompostwürmer von Frühling bis Herbst in einem Komposter geben in dem mindestens eine 30cm Höhe Schicht mit Kompost vorhanden ist. Der Komposter sollte direkten Bodenkontakt haben, aber am besten mit einem Mäusegitter vor Maulwürfen und Wühlmäusen geschützt sein.

Kompostwürmer sind recht klein (1000 Exemplare sind etwa 400gr oder 2 Handvoll) und verlieren sich recht schnell in einem Komposthaufen. Damit eine optimale Fortpflanzung erreicht wird, ist eine gewisse Mindestdichte sinnvoll.

Für Standard Holz Komposter (und auch Thermokomposter) in der Größe 250-380L (~ 0,5m³) werden etwa 1000 Eisenia Kompostwürmer benötigt um den Komposthaufen optimal zu impfen. Diese 1000 Würmer vermehren sich dann innerhalb von 6-9 Monaten auf 6,000 – 12,000 und setzen Ihren Komposthaufen für Sie um. Nach 6 Monaten können Sie übrigens regelmäßig Kompostwürmer entfernen (etwa zum Angeln), aber nie mehr als 1/3 auf einmal. Kompostwürmer erhalten Sie hier.

Wie viele Kompostwürmer im Winter

Damit die Würmer gut über den Winter kommen, sollte der Komposter Bodenkontakt haben und/oder größer als 1,2×1,2m sein. Die Würmer flüchten vor der Kälte in die Tiefe und kommen im Frühling wieder nach oben. Bevor die fleißigen Kompostwürmer abtauchen, legen Sie noch viele Kokons um die Art sicher über den Winter zu bringen. Diese Kokons sind viel widerstandsfähiger gegen die Kälte, als die Würmer, so ist das Überleben der Art in Ihrem Komposthaufen gesichert.

Alternativ kann man die oberen 20cm des Komposthaufens in 10 Liter Eimern unterbringen und im Keller lagern. (Leere 10 Liter Eimer bekommen Sie übrigens gut bei der lokalen Pommes Bude). Die Eimer sollten ausgewaschen werden und dann nur zu 5/8 gefüllt mit der Komposterde und Würmer gefüllt werden. Gelagert werden diese an einem kühlen Ort. Um Wurmfluchten zu vermeiden, spannen Sie am besten eine alte Strumpfhose über den Eimer.

Welche Kompostwurm Art ist die „Beste“?

Kompostwürmer Eisenia fetida
Kompostwürmer Eisenia fetida

Es gibt an die 30 Arten Kompostwürmer, die Aufgrund Ihrer Farbe auch oft Rotwürmer genannt werden. In Europa heimisch und am vermehrungsfreudigsten sind die Arten Eisenia fetida, Dendrobena veneta (Oft „Dendros“ genannt) und Eisenia andrei. Dendros haben durch Ihre größe und lange Aktivität unter Wasser eine steile Karriere als Angelköder gemacht.

Aber auch im Komposthaufen leisten sie gute Arbeit. Durch Ihre Größe bedingt, fressen Sie mehr pro Tier und können etwas höhere Temperaturen (~30°C) überstehen als die anderen Spezies. Eisenia fetida und andrei sind unter Laborbedingungen ein paar Prozentpunkte vermehrungsfreudiger, aber im Komposthaufen ist eine Mischung aus verschiedenen Arten vorteilhaft, weil alle Ihre Nischen haben. So kann der fetida ein breiteres Spektrum an PH Werten überstehen, während der Dendro besser mit hohen Temperaturen umgeht.

Bei uns finden Sie alle 3 Arten im praktischen Eisenia Mix für den Komposthaufen. Schütten Sie den Sack mit Kompostwürmern einfach in eine Mulde mitten im Haufen. Nach einigen Monaten wird die Wurmspezies dominieren, die sich bei Ihnen am wohlsten fühlt.

Und was ist mit Regenwürmern/Tauwürmern?

Regenwurm
Regenwurm

Regenwürmer (Lumbricus terrestris) – oft auch Tauwürmer genannt – sind eine andere Spezies. Sie erkennen Tauwürmer an Ihrer Größe (8-12cm) und Ihrer grau-braunen Färbung oben und sehr hellen Färbung auf der Unterseite des Wurmes. Regenwürmer leben in permanenten Röhren, welche sie senkrecht bis zu 3 Metern tief in die Erde graben. Sie sind vor allem dadurch bekannt, dass sie in der Dämmerung aus Ihren Röhren kommen und Blättern und Gräser in Ihre Röhren ziehen.

Kompost aus der Kiste
Kompost aus der Kiste: Wurmkisten selber bauen.

Dabei stellen organische Reste nur einen kleinen Teil Ihrer Nahrung dar: Tauwürmer fressen vor allem mineralische Erde. Ihr langsamer Stoffwechsel erklärt auch die langsame Reproduktionsrate. Bei Tauwürmern vergehen bis zu 2 Jahre, bis sie sich vermehrt haben; bei Kompostwürmern nur 4 Monate. Das hält Tauwürmer natürlich nicht davon ab im Komposthaufen „Urlaub“ zu machen. Angler werden daher oft in Komposthaufen fündig. Natürlich bieten wir auch Tauwürmer als Angelköder an.

Für mehr Infos zum Kompostieren mit Kompostwürmern, empfehlen wir Ihnen das Buch „Kompost aus der Kiste„.

Diese Informationen basieren auf wissenschaftlichen Untersuchungen (nachzulesen z.B. bei „Biology and Ecology of Earthworms“ von Clive A. Edwards). Bei Fragen stehen wir Ihnen im Kompost-Forum und auf Facebook zur Verfügung!


Du willst noch mehr spannende Infos zum Thema Kompostieren?

Melde dich jetzt kostenfrei für unseren Newsletter an.

Wurmmann

Über den Autor

Jasper hat Wurmwelten.de im Jahr 2006 gegründet. Nach einer Ausbildung im Kompostieren und einem Buch über Wurmkisten, widmet er sich in letzer Zeit neben dem Versandhandel, der Forschung über Regenwürmer und Komposttee.


Das könnte dir auch gefallen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Hallo Herr Rimpau,
    im obigen Artikel sollten in dem Satz ", aber am besten mit einem Mäusegitter vor Maulwürfen und Spitzmäusen geschützt sein." wohl eher Wühlmäuse gemeint sein. Spitz"mäuse" sind nicht mal Mäuse und leben meiens Wissens eher nicht in/unter Komposthaufen. Wühlmäuse hingegen fühlen sich dort ausgesprochen wohl.
    Freundliche Grüße
    U. Weiß

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Wurmkisten, Kompostwürmer, Bokashi Eimer uvm. im Wurmshop