Zum Tag des Regenwurms: woher hat der Regenwurm seinen Namen?





Die Bezeichnung „Regenwurm“ gehört sicherlich zu den eher niedlichen Namen des Tierreichs.

Doch woher hat der Regenwurm eigentlich seinen Namen?
Pünktlich zum Tag des Regenwurms, am 15.02.19, ist es an der Zeit, dieser Frage ein wenig auf den Grund zu gehen.

Zwei mögliche Ansätze zur Wortherkunft des Regenwurmes

Grundlegend kann der Name „Regenwurm“ sowohl auf naturwissenschaftlicher als auch auf sprachwissenschaftlicher Basis begründet werden.

Denn: wer sich mit der Wortherkunft der Bezeichnung befasst, erkennt schnell, dass sich hierin das Wort „rege“ verbirgt. Dieses wird im heutigen, modernen Sprachgebrauch zwar weniger verwendet, ist jedoch mit einer aktiven Bewegung bzw. einer Art der Rastlosigkeit verbunden. Genau dieses Verhalten trifft natürlich auch auf den Regenwurm zu, der sich in der Tat rege durch das Erdreich bewegt und somit den Boden in vielerlei Hinsicht aufwertet. Boden Auflockern mit Regenwürmern oder Kompostieren, ist ihr Spezialgebiet.

Regenwurm im Regen

Eine zweite Theorie: der Regenwurm heißt Regenwurm, weil er vor allem bei Regen gesehen wird. Immerhin suchen sich die Tiere oft während bzw. nach einem Schauer den Weg an die Oberfläche. Das liegt wahrscheinlich daran, dass sie Angst haben zu ersticken (nicht zu ertrinken). Mehr dazu hier…

Was stimmt?

Zweifelsohne erscheinen beide Ansätze
logisch. Laut aktuellem Stand der Wissenschaft ist jedoch der zuerst
erklärte Ansatz auf Basis der Sprachwissenschaft als der
wahrscheinlichere anzusehen.

Doch seien wir ehrlich: egal, ob die
Bezeichnung von „rege“ oder „Regen“ herrührt – dieses
besondere Tier hat (so oder so) seinen eigenen Ehrentag verdient!

Über den Autor:

Jasper hat Wurmwelten.de im Jahr 2006 gegründet. Nach einer Ausbildung im Kompostieren und einem Buch über Wurmkisten, widmet er sich in letzer Zeit neben dem Versandhandel, der Forschung über Regenwürmer und Komposttee.
  Weitere Artikel