Verpackungsflocken in der Wurmfarm

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Antworten
Benutzeravatar
KrabbelPhi
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 505
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 21:27
Wormery: None (yet)
Wohnort: Erding (finsterstes Oberbayern)
Kontaktdaten:

Verpackungsflocken in der Wurmfarm

Beitrag von KrabbelPhi » Fr 3. Sep 2010, 09:13

Hallo zusammen,

heute habe ich eine Lieferung bekommen, die verschwenderisch in Styroporflocken eingebettet war. Nachdem der bestellte PU-Kleber sicher nicht zur Zerbrechlichkeit neigt, finde ich derartigen Verpackungswahn immer etwas seltsam, die Schachtel war wohl dreimal so groß als zwingend erforderlich. Irgendwie war das Styropor "komisch". Die Farbe und die porige Struktur waren korrekt, aber nach dem Zusammendrücken blieb es nicht elastisch, außerdem roch es irgendwie nach Chips. Hä?
Glücklicherweise lag ganz unten in der Schachtel noch ein kleiner, unauffälliger Zettel. Es handelt sich um kompostierbare, aus Maisstärke gewonnene Flocken. Ich wette, die meisten Menschen übersehen diesen Hinweis und werfen die Flocken zum Styropor. Die Trennung der beiden Materalien dürfte dann schwierig sein. Wenn schon biologisch abbaubar, dann bitte mit nicht zu übersehenden Hinweisen, wie es zu entsorgen bzw. zu recyclen ist. Inzwischen gibt es sogar glasklare Biokunststoffe aus Maisstärke. Und als Krönung des ganzen hier noch eine Folie aus Fruchtpüree :D Hier eine ausführliche Zusammenfassung zum Thema Biokunststoffe, hier eine weitere.

Natürlich habe ich gleich meine Würmern um ihre unvoreingenommene Meinung gebeten, und diese stehen der neuen Technik sehr unvoreingenommen und wohlwollend gegenüber.
_MG_6183.jpg
_MG_6185.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mein WURMTAGEBUCH mit 7 PDF-Dateien und 68 Fotos
Meine Website
Benutzeravatar
Flomax
Moderator
Moderator
Beiträge: 1098
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:20
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Schiffweiler - Saarland

Re: Verpackungsflocken in der Wurmfarm

Beitrag von Flomax » Fr 3. Sep 2010, 14:16

@KrabbelPhi

Das mit den Maisstärkechips als Verpackungsbeilage und Stoßschutz ist aber schon lange gängige Praxis. Viele
Lieferanten haben sogar schon wieder umgestellt auf die alten Styroporchips, da die Stärkechips doch etwas zu Feuchtigkeitsempfindlich waren. Wenn man sie befeuchtet dann kleben sie wie wild.

Ein Hersteller dieser extruierten Stärkechips hat sogar ein Kinder-Klebespiel daraus gemacht, und nicht schlecht verkauft. http://de.wikipedia.org/wiki/Biokunstst ... 4rkeblends

Für die Würmer sollten die Chips das absolute Kraftfutter sein!!

Gruß
Flomax
utawurm
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 157
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 08:04

Re: Verpackungsflocken in der Wurmfarm

Beitrag von utawurm » Fr 3. Sep 2010, 15:48

hallo ihr da,

ich habe in meiner küche einen komostbehälter mit stärkebeuteln. im komposthaufen waren sie nach 1 woche fast weg. auf den beuteln steht, dass sie nach 45 tagen abgebaut sind. ich habe 2 davon in eine wurmbox gegeben und sie sehen noch unverändert aus. wahrscheinlich haben die klugen würmer gelesen, dass das zeug 45 tage hält und halten es als vorrat zurück. :lol:
ich hab allerdings auch kein datum draufgeschrieben, daher weiß ich nicht, ob die zeit schon um ist. jedenfalls scheinen ihnen deine flocken besser zu schmecken. kinder lieben diese teile sehr, die bauen alles mögliche daraus...
im bioladen nutzen sie die glasklaren stärkeboxen für allerlei salate und pilze als frischebox, diese müssen aber dann in eine heißrotte, weil sie sich sonst nicht auflösen. die brauchen dann gewisse enzyme oder so...

mfg utawurm
kiko63505

Re: Verpackungsflocken in der Wurmfarm

Beitrag von kiko63505 » Fr 3. Sep 2010, 17:29

Hallo Werner,

feiertagsessen bei familie wurm? was willste denn den würmern zu weihnachten kredenzen?

Wie Flomax schon sagte, diese chips gibts schon ne ganze weile, waren, oder sind noch immer feuchtigkeitsempfindlich. Auf jedenfall war das eine cleverer und umweltfreundliche erfindung.

schönen abbend
kiko
Benutzeravatar
KrabbelPhi
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 505
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 21:27
Wormery: None (yet)
Wohnort: Erding (finsterstes Oberbayern)
Kontaktdaten:

Re: Verpackungsflocken in der Wurmfarm

Beitrag von KrabbelPhi » Sa 4. Sep 2010, 09:00

Hallo Kiko
kiko63505 hat geschrieben:feiertagsessen bei familie wurm? was willste denn den würmern zu weihnachten kredenzen?
Gedünstete, mit Kaffesatz gefüllte Fliegenmaden, was sonst?
kiko63505 hat geschrieben:Wie Flomax schon sagte, diese chips gibts schon ne ganze weile, waren, oder sind noch immer feuchtigkeitsempfindlich.
Ich kannte dieses Material zwar vom Hörensagen, hatte es aber noch nie in den Fingern, deswegen fand ich den Test ganz interessant. Hier spielt Temperatur (im Gegensatz zum Bioplastik) anscheinend keine Rolle.

LG Werner
Mein WURMTAGEBUCH mit 7 PDF-Dateien und 68 Fotos
Meine Website
Benutzeravatar
KrabbelPhi
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 505
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 21:27
Wormery: None (yet)
Wohnort: Erding (finsterstes Oberbayern)
Kontaktdaten:

Re: Verpackungsflocken in der Wurmfarm

Beitrag von KrabbelPhi » Sa 4. Sep 2010, 09:12

Hallo Utawurm,
utawurm hat geschrieben: im bioladen nutzen sie die glasklaren stärkeboxen für allerlei salate und pilze als frischebox, diese müssen aber dann in eine heißrotte, weil sie sich sonst nicht auflösen. die brauchen dann gewisse enzyme oder so...
mfg utawurm
Die angegebenen Abbauzeiträume gelten für optimale Bedingungen bei 60°C und 98% Feuchtigkeit. Aber auch unter "normalen" Freilandbedingungen erfolgt der langsame Abbau durch Mikroorganismen, sonst würde dieses Material unter falscher Flagge segeln . Kann aber dann Monate dauern. Verglichen mit der Abbaugeschwindigkeit von Polyethylen (PE) die einige Jahrhunderte beträgt, doch eine ganz nette Steigerung :mrgreen:

LG Werner
Mein WURMTAGEBUCH mit 7 PDF-Dateien und 68 Fotos
Meine Website
Benutzeravatar
KrabbelPhi
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 505
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 21:27
Wormery: None (yet)
Wohnort: Erding (finsterstes Oberbayern)
Kontaktdaten:

Re: Verpackungsflocken in der Wurmfarm

Beitrag von KrabbelPhi » Sa 4. Sep 2010, 09:16

Hallo Flomax,
Flomax hat geschrieben:@KrabbelPhi
Für die Würmer sollten die Chips das absolute Kraftfutter sein!!
Hm, dann sollte ich die Fütterung besser sofort einstellen, sonst stemmen mir die Viecher den Deckel trotz der 8 Briefklemmer auf :D .

LG Werner
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mein WURMTAGEBUCH mit 7 PDF-Dateien und 68 Fotos
Meine Website
Benutzeravatar
Flomax
Moderator
Moderator
Beiträge: 1098
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:20
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Schiffweiler - Saarland

Re: Verpackungsflocken in der Wurmfarm

Beitrag von Flomax » Sa 4. Sep 2010, 22:07

Spaßvogel!!!! :-)
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1593
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Verpackungsflocken in der Wurmfarm

Beitrag von Wurmmann » So 5. Sep 2010, 01:04

ich habe in meiner küche einen komostbehälter mit stärkebeuteln. im komposthaufen waren sie nach 1 woche fast weg. auf den beuteln steht, dass sie nach 45 tagen abgebaut sind. ich habe 2 davon in eine wurmbox gegeben und sie sehen noch unverändert aus.
Ich habe auch schlechte Erfahrungen mit den Stärkebeuteln und der Wurmfarm gemacht. Ich glaube es scheitert an der Temperatur. Ich habe letztes Jahr ein paar dieser Beutel verarbeitet und finde diese in alten experimentellen Kisten immer wieder :evil:
Die Flocken sind allerdings super! Ich habe die auch sehr lange verwendet, bis sich immer mehr Kunden über den "Pommes frites" Geruch beschwert haben...
Vielleicht versuche ich es noch einmal mit dem besagten (großen) Hinweis...
Benutzeravatar
KrabbelPhi
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 505
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 21:27
Wormery: None (yet)
Wohnort: Erding (finsterstes Oberbayern)
Kontaktdaten:

Re: Verpackungsflocken in der Wurmfarm

Beitrag von KrabbelPhi » Mo 20. Sep 2010, 11:31

Auch mit unzerkleinerten Flocken funktioniert der Abbau problemlos. Durch Besprühen mit Wasser kann der Prozess nochmal beschleunigt werden, die Flocken sacken dann zu einem glitschigen Brei zusammen.

LG Werner
_MG_6201.jpg
_MG_6206.jpg
_MG_6212.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mein WURMTAGEBUCH mit 7 PDF-Dateien und 68 Fotos
Meine Website
Antworten