Thermokompost - warum ungeeignet für die Wurm-Kompostierung?

Fragen zu Komposthaufen? Haben Sie einen Haufen Pferdemist der entsorgt werden muss?
Gartenzeitung.com
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 19
Registriert: Do 9. Jan 2014, 00:45
Wormery: None (yet)

Re: Thermokompost - warum ungeeignet für die Wurm-Kompostier

Beitrag von Gartenzeitung.com »

Hallo Daniel,

also wir wohnen im Allgäu, also Voralpenland ;-) und nicht weit weg vom Skifahrerparadies Richtung Österreich / Schweiz. Da mein Mann u.a. im Winterdienst tätig ist und das Thermomether stets bzw. immer im Auge hat, weiß ich, dass es ungewöhlich warm unter Tags hier ist, aber Nachts hatten wir häufig bereits -10 Grad, wobei der Schnee auch hier fehlt. Heute sind die Autoscheiben auch dick gefroren, zumindest ab 19 Uhr ;-) - so meine Feststellung. Also Nachts wirds hier schon "zünftig"! Wobei wir auch bis -30 Grad gewöhnt sind ... !

Aber der Wurmkompost scheint - Dank der Isolierung - auch bei -10 Grad aktiv zu sein! Wobei ich ja auch eine Schicht dampfenden, frischen Pferdemist darauf geparkt habe, der ziemlich warm ist und alles heizt - so sieht es zumindest aus, wenn ich den Deckel des Thermokomposters öffne ;-) !

Gruß
Tamara
Benutzeravatar
dynamind
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 819
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 21:48
Wormery: DIY Wormery

Re: Thermokompost - warum ungeeignet für die Wurm-Kompostier

Beitrag von dynamind »

derdaniel1972 hat geschrieben:
Gartenzeitung.com hat geschrieben:Selbst jetzt tummeln sie sich durch und durch im Thermokompost, obwohl es eisiger Winter ist.
Hallo Tamara und auch von mir (willkommen) !!!

Sag mal wo wohnst du denn das es bei dir offensichtlich bereits seit längerem soooo kalt ist!?!
Bei uns war es die letzten Wochen wie Frühling und nichtmal in den Nächten gab es Frost.
Mein Thermokomposter quillt fast über vor supereifrigen fetten Würmern und ich denke wenn es nun kälter wird hat sich das aber auch bald erledigt. (cry)

Letztes Jahr nach 3 Wochen bei -10°C hatte sich der Komposter dann auch in einen Eisklotz verwandelt, nur waren die Würmer schneller wieder da als gedacht, als das Ganze dann wieder aufgetaut war...

Gruß Daniel
Ich glaube die sind unempfindler als man denkt bzw. vielleicht findet sich in einem Komposthaufen immer noch ein warmes Plätzchen denn meine haben ja sogar den wirklich kalten, letzten Winter draussen überlebt. Erklärten kann ich es mir aber auch noch nicht so richtig...
Benutzeravatar
derdaniel1972
Moderator
Moderator
Beiträge: 363
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 23:34
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: SN

Re: Thermokompost - warum ungeeignet für die Wurm-Kompostier

Beitrag von derdaniel1972 »

dynamind hat geschrieben:Ich glaube die sind unempfindler als man denkt bzw. vielleicht findet sich in einem Komposthaufen immer noch ein warmes Plätzchen denn meine haben ja sogar den wirklich kalten, letzten Winter draussen überlebt. Erklären kann ich es mir aber auch noch nicht so richtig...
Ja, entweder ein warmes Plätzchen in Bodennähe oder eben doch ein "verkriechen" in frostfreie Erdschichten.
Da auch meine Würmer nach eisigem Frost urplötzlich wieder im Komposter vorhanden waren, schließe ich eine Reproduktion aus Kokons mal mutig aus...

(irre)
Benutzeravatar
dynamind
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 819
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 21:48
Wormery: DIY Wormery

Re: Thermokompost - warum ungeeignet für die Wurm-Kompostier

Beitrag von dynamind »

Und ich kann das "verkriechen" ausschliessen, weil sie auf einem Terassenähnlichen Balkon stehen. Sie haben sich aber tatsächlich in einige Laubhäufen "verkrochen" - die sind aber auch nicht frostsicher.
Hat schon jemand Experimente mit Würmern und Frost durchgeführt? (oder genaue Beobachtungen?)
Benutzeravatar
Krsna
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 64
Registriert: Mo 14. Nov 2011, 09:16
Wormery: DIY Wormery

Re: Thermokompost - warum ungeeignet für die Wurm-Kompostier

Beitrag von Krsna »

Also, genau beobachtet hab ich's noch nicht, aber vom Verhalten der Regenwürmer her schließe ich, dass sie "spüren" können, wo's wärmer ist, sich dorthin verkriechen und ein knäuelartiges "Nest" bilden um die kalte Zeit zu überdauern indem sie sich gegenseitig wärmen.
Wie gesagt, nur meine Vermutung...
Gartenzeitung.com
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 19
Registriert: Do 9. Jan 2014, 00:45
Wormery: None (yet)

Re: Thermokompost - warum ungeeignet für die Wurm-Kompostier

Beitrag von Gartenzeitung.com »

Also ... Schleichwerbung liegt mir fremd, aber mir scheint, dass im gut isolierten (und teuren!) Thermokomposter die Wärme gut gehalten wird (Luftkammer sein Dank). Alternativ habe ich 3 Billig-Thermokomposter (einwandig und windig) daneben befüllt.

Nun ratet mal, wo die Würmer länger aktiv sind? Klar, im isolierten, wärmegedämmten Thermokompost. Um dem ganzen eine warme Decke zu gönnen, habe ich im Herbst frischen - also hitzigen Pferdemist oben drauf gesetzt. Wenn ich dort den Deckel öffne, raucht es heraus und in der Mitte sind ganze aktive Wurmnester, mitsamt junger Würmer - im Januar und auch bei Außentemperaturen von -5 bis -10 Grad. Unten ist der fertige Wurmhumus, also fast wurmfrei. Die Wurm-Population hält sich im Mittelbereich des Thermokompostes auf, so meine Beobachtung.

Grüße
Tami
Zuletzt geändert von Wurmmann am Fr 19. Sep 2014, 19:53, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bitte Forenregeln beachten.
Benutzeravatar
dynamind
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 819
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 21:48
Wormery: DIY Wormery

Re: Thermokompost - warum ungeeignet für die Wurm-Kompostier

Beitrag von dynamind »

Ich habe noch was zu Würmern und Frost gefunden. Es gibt wohl Arten die auch einfrieren können - aber ob die in unserer Mischung sind?
1
Freeze tolerance in Aporrectodea caliginosa and other earthworms from Finland.
UK PubMed Central (United Kingdom)
Earthworms that live in subarctic and cold temperate areas must deal with frost even though winter temperatures in the soil are often more moderate than air temperatures. Most lumbricid earthworms can survive temperatures down to the melting point of their body fluids but only few species are freeze tolerant, i.e. tolerate internal ice formation. In the present study, earthworms from Finland were tested for freeze tolerance, and the glycogen reserves and glucose mobilization (as a cryoprotectant) was investigated. Freeze tolerance was observed in Aporrectodea caliginosa, Dendrobaena octaedra, and Dendrodrilus rubidus, but not in Lumbricus rubellus. A. caliginosa tolerated freezing at -5 degrees C with about 40% survival. Some individuals of D. octaedra tolerated freezing even at -20 degrees C. Glycogen storage was largest in D. octaedra where up to 13% of dry weight consisted of this carbohydrate, whereas the other species had only 3-4% glycogen of tissue dry weight. Also glucose accumulation was largest in D. octaedra which was the most freeze-tolerant species, but occurred in all four species upon freezing. It is discussed that freeze tolerance may be a more common phenomenon in earthworms than previously thought.
Holmstrup M; Overgaard J
2007-08-01
rainer.gutkas@gmx.at
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 124
Registriert: Mo 8. Sep 2014, 13:38
Wormery: Wurm Cafe

Re: Thermokompost - warum ungeeignet für die Wurm-Kompostier

Beitrag von rainer.gutkas@gmx.at »

Wintererfahrung habe ich noch keine, denn ich habe meine Würmer erst heuer im Frühjahr in den Thermokomposter eingesetzt und die letzen Tage entdeckt, dass der Komposter von oben bis unten von ganz vielen Würmern bearbeitet wird. Sie scheinen Ihn zu lieben!
Und da es jetzt gerade Thermokomposter im Angebot gegeben hat, hab ich 2 zusätzliche Besorgt, die ich gerade starte...

LG, Rainer
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1230
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Thermokompost - warum ungeeignet für die Wurm-Kompostier

Beitrag von Pfiffikus »

Hallo Rainer,
rainer.gutkas@gmx.at hat geschrieben:Wintererfahrung habe ich noch keine, denn ich habe meine Würmer erst heuer im Frühjahr in den Thermokomposter eingesetzt und die letzen Tage entdeckt, dass der Komposter von oben bis unten von ganz vielen Würmern bearbeitet wird. Sie scheinen Ihn zu lieben!
den Würmern ist es egal, wie wir ihre Wohnung nennen, zum Beispiel "Thermokomposter". Das zeigt Dein Experiment.

Die Würmer vertragen aber nur herkömmliche Temperaturen. Wird es ihnen zu warm, weil in einem Thermokomposter die Heißrotte einsetzt, dann gehen sie stiften, solange sie können oder sie verrecken an der Hitze.


Pfiffikus,
der solche Komposter im Winter eher vorteilhaft ansieht, weil die nicht so schnell einfrieren
rainer.gutkas@gmx.at
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 124
Registriert: Mo 8. Sep 2014, 13:38
Wormery: Wurm Cafe

Re: Thermokompost - warum ungeeignet für die Wurm-Kompostier

Beitrag von rainer.gutkas@gmx.at »

Hallo Pfiffikus!


Ja wie wir sie nennen ist egal, hast recht...

Mein Versuch geht ja eigentlich weiter, ich möchte soviel Unterschiedlichen Würmer wie möglich in meinem Garten leben haben. Durch meinen stark Tonhältigen, schweren Boden fanden sich nur sehr selten Mehlwürmer im Boden, daher habe ich alle Arten die ich bekommen konnte im Garten ausgesetzt. Und auch im Kompost.
Die Debros leben in der Wiese, genauso wie die Tauwürmer, die sich vokalem im Frühjahr fleissig gepaart haben. Die Estidia haben den Thermo Komposter bevorzugt...
Wozu ich sagen sollte, nur weil das Ding Thermokomposter heisst, muss es nicht zwangsläufig zur Heißrotte kommen, weil wenn man abwechslungsreichen Kompost einbringt, so wie ich, kommt es nur sehr selten dazu, ein Schattenplatzerl haben die Thermokomposter auch, naja und den Würmern dürfte es gefallen.

Do nebenbei habe ich entdeckt, dass Holzstumpen, die ich auf der Wiese liegen habe ein gefundenes Fressen für die Debros sind, sie legen darin sogar Ihre Eier ab ;-)

LG,

Rainer
Antworten