Haltbarkeit von EM1

Bokashi: Das kompostieren mit effektiven Mikroorganismen (EM)
Baum1
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 18
Registriert: Di 4. Sep 2012, 11:54
Wormery: DIY Wormery

Haltbarkeit von EM1

Beitrag von Baum1 »

Hallo zusammen !

Hat jemand von euch Ahnung ob sich die Haltbarkeit der EM Urlösung verlängern lässt wenn man sie nach dem öffnen wieder unter Vakuum verschließt ? Dann sollte sie ja wieder die Haltbarkeit des angegebenen Datum vor dem öffnen erreichen oder ?

Und wenn die Fermentierung eigentlich anaerob stattfinden soll warum baut man dann nicht einen Bokashi Eimer der sich vakuumieren lässt. Dann gebe es auch kein Problem damit wenn man sie täglich öffnet um nachzufüllen ! Zudem würde man dann auch nicht mehr jedesmal neue Flocken beim befüllen beimischen müssen. Ist ja ohne großen Aufwand machbar ?
Es gibt ja auch bereits automatische Vakuumboxen um Lebensmittel frisch zu halten.
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1246
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Haltbarkeit von EM1

Beitrag von Pfiffikus »

Baum1 hat geschrieben:Und wenn die Fermentierung eigentlich anaerob stattfinden soll warum baut man dann nicht einen Bokashi Eimer der sich vakuumieren lässt.
Vakuumieren hätte hier wenig Sinn. Bei der Milchsäuregärung entsteht Kohlenstoffdioxid, welches gasförmig entweicht und bald das Vakkum zerstört, sogar Überdruck erzeugen könnte.

Baum1 hat geschrieben:Dann gebe es auch kein Problem damit wenn man sie täglich öffnet um nachzufüllen !
Dann müsstest Du täglich das Vakuum zerstören (Luft hinein lassen), um das Gefäß überhaupt öffnen zu können. Und eine tägliche Sauerstoffversorgung ist für eine Milchsäuregärung nicht förderlich. Dann bekommst Du kein klassisches Bokashi mehr.

Das macht aber für unsere Zwecke nichts.


Pfiffikus,
der darauf hinweist, dass es unseren Würmern egal ist, ob sie aerob oder anaerob zersetzes Material fressen dürfen
Baum1
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 18
Registriert: Di 4. Sep 2012, 11:54
Wormery: DIY Wormery

Re: Haltbarkeit von EM1

Beitrag von Baum1 »

Gärgase können über ein Ventil entweichen ohne Sauerstoff einzulassen.
Innerhalb 24 Stunden am Tag wäre der Behälter vielleicht 1-2min. mit Sauerstoff versetzt, die Zeit wo man Nachlegt. Das würde nicht unbedingt ins Gewicht fallen denk ich ?

Man würde sich die ganze Arbeit angefangen vom kleiner schneiden bis zum ständigen andrücken und beschweren des Materials ersparen. Zudem wär die Fermentierung qualitativer und wahrscheinlich auch schneller.
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1246
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Haltbarkeit von EM1

Beitrag von Pfiffikus »

Baum1 hat geschrieben:Gärgase können über ein Ventil entweichen ohne Sauerstoff einzulassen.
Das verstehe ich nicht so ganz. Aus einem Vakuum entweicht doch nix, oder?
Man würde sich die ganze Arbeit angefangen vom kleiner schneiden bis zum ständigen andrücken und beschweren des Materials ersparen. Zudem wär die Fermentierung qualitativer und wahrscheinlich auch schneller.
Warum die Zerkleinerung die Zersetzung beschleunigt, habe ich vor Kurzem erst beschrieben. So viel zur Geschwindigkeit.


Pfiffikus,
der keine Ahnung hat, wie Du die Qualität der Fermentierung beurteilen willst
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Haltbarkeit von EM1

Beitrag von Wurmmama »

Tut mir leid, aber: Wenn es so einfach waere mit dem Vakuumieren, muesstest du ja keine Flocken mehr nachkaufen 8-)
Ich glaube nicht so sehr an den Zauber der EM, eher daran, dass das Geschaeftemacherei ist.
wurmige Grüße
Wurmmama
Baum1
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 18
Registriert: Di 4. Sep 2012, 11:54
Wormery: DIY Wormery

Re: Haltbarkeit von EM1

Beitrag von Baum1 »

O.k. Pfiffikus, dass aus einem Vakuum nichts entweichen kann kling natürlich logisch aber wie soll dann wie du sagtest Überdruck entstehen können ???

Überdruck im Unterdruck ???

Wurmmama warum soll das nicht so einfach gehen ? Luftdichte Behälter gibt es, Vakuumpumpen und ein Ventil zur Regelung für den Unterdruck gibt es ebenso. Wo scheitert es dann deiner Meinung dann ?

Ob das nur Geschäftssache ist möchte ich selber gerne wissen. Es gibt wirklich sehr viele Leute die gutes berichten. Die können nicht alle für den Konzern arbeiten oder bezahlt worden sein.
Die Leute bilden sich das ein ? Naja, einige Sachen kann man sich nicht einbilden. Der Beweis ist ja hier nicht etwas erfühltes sondern was handfestes und sichtbares.

Dennoch bin ich selber nicht ganz davon überzeugt. Ich werde das ganz einfach testen.
Und zwar nehme ich einen Apfel und schneide ihn an. Jeder weiß das der Apfel an der Schnittstelle innerhalb weniger Tagen sofort zu faulen beginnt und braun wird. Das dürfte mit EM nicht passieren.
Ich werde den Apfel also 4x am Tag mit EMa einsprühen und beobachten was passiert.

Genauso behandle ich verschiedene Stellen wo sich in den Fliesenfugen Schimmel gebildet hat. Mal sehen ob er in ein paar Wochen verschwindet.

Funktioniert es nicht kann es auch sonst wo nirgends funktionieren den alles basiert auf dem selben Prinzip oder ?

Pfiffikus, die Qualität des fermentierten Elements kann ich nicht überprüfen. Vielleicht erkennt man es daran wenn die Würmer etwas nicht verschlingen ? Mit Qualität meinte ich dass was auch die Hersteller von EM darunter verstehen. Nämlich die Zusammensetzung der drei Mikro Arten im richtigen Verhältnis die sich nach Abschluss nicht verändern dürfen. Natürlich kann ich das noch weniger Überprüfen und ist somit wieder hinfällig.
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Haltbarkeit von EM1

Beitrag von Wurmmama »

Meine Aussage war im Grunde: wenn du etwas einfach nachbauen kannst, musst du es nicht kaufen, also muss man dir einreden, dass der Nachbau immer schlechter ist, als das Original. Das mag wohl stimmen, aber wenn der kostenlose Nachbau einen geringeren (aber dennoch vorhandenen) Wirkungsgrad hat, hat er sich damit profiliert. Meine Meinung!

Auf deine Experimente mit Apfel und Schimmel bin ich echt gespannt!
wurmige Grüße
Wurmmama
Baum1
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 18
Registriert: Di 4. Sep 2012, 11:54
Wormery: DIY Wormery

Re: Haltbarkeit von EM1

Beitrag von Baum1 »

achsooo meintest du das.... Ich bezog es mehr auf den Wirkungsgrad der Ems. Ich würde mir auch einen vakuumierten Bokashi Eimer kaufen wenn es ihn geben würde und er Sinn macht. Habe mir eine Wurmkiste gebaut und trotzdem 2 Wurmcafe dazugekauft weil ich sie einfach supa finde und sie ihren zweck voll und ganz erfüllen.

Das mit den Würmern hat sich bestätigt und macht mehr als nur Sinn für mich. Betreibe die Wurmcafes seit 2011 und es funkte alles auf anhieb. 100% tige Kaufempfehlung.

Die Ems muss sich erst noch beweisen. Damit meine ich aber auch nur den Wirkungsgrad der EMa und nicht den Bokashi Eimer, denn der funktionierte eigentlich auch sehr gut.
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Haltbarkeit von EM1

Beitrag von Wurmmama »

Dann mal los, das interessiert mich wirklich! Ich bin ein penetranter Skeptiker bei allem, was man als Allheilmittel anpreist und wo doch ein gewisser Profit dahintersteht.

Wenn sogar Sauerkrautsaft funktioniert, wuerde ich den sogar auf den Mist in den Staellen spruehen....
wurmige Grüße
Wurmmama
Carl
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 16
Registriert: Mo 30. Mär 2015, 23:44

Re: Haltbarkeit von EM1

Beitrag von Carl »

Ich weiß, der Tread ist schon sehr alt, die Frage könnte aber immer wieder aufkommen (außerdem will ich ja auch mal was beisteuern, wo ich so viel Frage).

Hier mal meine Erfahrungen:

Ich nutze EM von zwei seriösen Anbietern, und ich hatte mehrfach Reste, die schon etwas länger als 12 Monate nach Öffnen angebrochen waren.

Keine dieser Flaschen begann zu stinken sondern sie hatten immer noch den typischen EM-Geruch.

Aus vorsicht benützte ich sie nur noch für "ungefährliche" Zwecke und gefährdete nicht direkt das Wohl meiner Pflanzen, aber dies mit Erfolg:

Selbst dieses "Uralt-EM" beseitigte noch Gerüche im Abfluß und förderte die Kompostrotte.


Also meiner Meinung nach nehme ich für meine kostbaren Pflanzen frisches, aber selbst sehr alte Reste, die noch wohlriechend sind, sind keinesfalls Müll sondern für viele Zwecke sehr wertvoll.
Antworten