Anfängerfragen

Kompostwürmer für den Garten oder als Futtertier? Fragen zu den Spezies: Eisenia foetida, Dendrobaena veneta oder doch ein Regenwurm (Lumbricus terrestris) ? Dann bist Du hier richtig!
Antworten
kaheng
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: So 21. Dez 2014, 22:24
Wormery: Wurm Cafe

Anfängerfragen

Beitrag von kaheng »

ich habe eine neue Wurmkiste, Typ Worm Cafe.
bei mir bewegen sich die Würmer nur ganz langsam im Vergeich zur Bewegungsgeschwindigkeit als die Würmer geliefert wurden.
Gefüttert habe ich mit einem kleinen Beutel frischen Essensresten (ziemlich sicher problemfrei) und einem Beutel mit Essenresten, die ich in einer Platiktüte vorsorglich schon vorbereitet hatte ca. 3 Wochen. Kann sein, dass diese Abfälle unter Luftverschluss (anaerobe Gärung) geraten sind (Geruch).
Wenn man nun so einen Wurm in die Hand nimmt, dann hat man fast den Eindruck als wäre er tot, aber wenn man genau hinsieht, bewegt er sich noch im Zeitlupentempo.

Was lief falsch?

Eine weitere Frage:
macht es Sinn, Folgenden Kompostbeschleuniger in die Kiste zu geben : 1 Stück Hefe in Wasser aufgeweicht und mit Zuckerwasser vermengt. Soll angeblich einen selbst gemachten Kompostbeschleuniger geben.

Noch eine Frage: Schnellkomposter sind schlecht für die Wurmkiste, das hab ich gelesen. Macht es Sinn die Essensabfälle zuerst separat mit dem Schnellkomposter zu behandeln und nach der Heißrotte in die Wurmkiste zu geben?
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1206
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Anfängerfragen

Beitrag von Pfiffikus »

Sei uns herzlich willkommen hier!
kaheng hat geschrieben:bei mir bewegen sich die Würmer nur ganz langsam im Vergeich zur Bewegungsgeschwindigkeit als die Würmer geliefert wurden.
Das kann verschiedene Ursachen haben.
a) Aufregung beim Transport hatte Hektik verursacht.
b) Kälte lässt Energiesparmodus einschalten.
kaheng hat geschrieben:Gefüttert habe ich mit einem kleinen Beutel frischen Essensresten (ziemlich sicher problemfrei)
Richtig.

kaheng hat geschrieben:und einem Beutel mit Essenresten, die ich in einer Platiktüte vorsorglich schon vorbereitet hatte ca. 3 Wochen. Kann sein, dass diese Abfälle unter Luftverschluss (anaerobe Gärung) geraten sind (Geruch).
Ganz sicher war es da drin anaerob und sauer.
Den Würmern sollte das nichts ausmachen, wenn Du ihnen das Zeug nicht als Batzen, sondern fein in kleinen Stücken verteilt luftig anbietest. Gerne kannst Du da etwas Eierschalenpulver oder Gartenkalk drüber streuen, denn das Zeug ist wahrscheinlich sauer geworden. Dann wird viel Sauerstoff ran kommen und die Würmer lassen es sich schmecken.

kaheng hat geschrieben:Eine weitere Frage:
macht es Sinn, Folgenden Kompostbeschleuniger in die Kiste zu geben : 1 Stück Hefe in Wasser aufgeweicht und mit Zuckerwasser vermengt. Soll angeblich einen selbst gemachten Kompostbeschleuniger geben.
Vorher solltest Du uns informieren, was Du mit Deiner Wurmkiste erreichen willst.


Pfiffikus,
der ansonsten kaum sinnvoll antworten könnte
kaheng
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: So 21. Dez 2014, 22:24
Wormery: Wurm Cafe

Re: Anfängerfragen

Beitrag von kaheng »

Was ich mit der Wurmkiste anfangen will ist, dass ich meine Essensreste wie z.B. Kaffeesatz, Gemüse, Obst entsorgen und zusätzlich gute Erde für ein paar Pflanzen in meinem Garten produzieren kann. Im Prinzip reicht es mir aber schon, wenn ich ein üppiges und gesundes Wurmvolk aufbauen und erhalten könnte.

Die Idee mit dem Hefe-Kompostbeschleuniger kam mir, weil ich mir erhoffe, auf diese Weise schneller zu einer aktiven Wurmpopulation zu kommen. Hab vielleicht zu wenig Geduld.

Die andere Frage mit dem Schnellkomposter aus dem Baumarkt hat denselben Hintergrund. Offensichtlich fressen die Würmer nur bakteriell vorverdaute Abfälle. Das wäre ja nach der Heißrotte der Fall.
rainer.gutkas@gmx.at
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 124
Registriert: Mo 8. Sep 2014, 13:38
Wormery: Wurm Cafe

Re: Anfängerfragen

Beitrag von rainer.gutkas@gmx.at »

Hallo!

Wie lange hast Du Deine Kiste schon? Bei mir war es so dass sich die Würmer gerade in der Anfangszeit auch sehr langsam bewegt haben. Jetzt nach eineinhalb Monaten fängt es an vor Jungwürmern zu wureln und damit steigt auch der Umsatz an Kompostmaterial. Insofern, ja Geduld zahlt sich aus.

Von Kompostbeschleunigern über die Kiste würde ich abraten, Du weisst nicht was es mit dem Substart macht, obs saurer oder basischer wird, etc. und es dann nicht vielleicht kurzfristig für die Würmer unangenehm wird...

2 Dinge die in der Kiste bei mir viel gebracht haben sind:

1) Ich hab mir den Bodenaktivator von Triaterra (gibts bei dehner) besorgt und den Würmern in die Kiste etwas davon hineingegeben. Im prinzip ist dies ein stark verdichteter halb fertiger kompost. Das hat Ihnen sehr gefallen, da sind schon gut Bakterien und Pilze, etc drinnen, sprich futter und eine gute Grundlage für das Substrat.Jeder GUTE Kompost sollte den Selben zweck erfüllen, allerdings würde ich bei outdoor kompostierten aufpassen, damit Du Dir keine unangenehmen Dinge in den Innenraum einschleppst.

2) Kaffeesatz. Der soll laut diversen Quellen wie ein Aphrosdisiakum auf die Würmer wirken, also Ihre aktivität und Ihre Paarungsfreudigkeit erhöhen.

So und nun zum Schnellkomposter:

Ja es gibt viele Stimmen, die meinen ein Schnellkomposter oder auch Thermokomposter genannt wären für die Wurmkompostierung ungeeignet. Nach eigener Erfahrung konnte ich das nicht feststellen, sogar im Gegenteil, meine Würmer lieben meine Schnellkomposter. Und die Zucht betreibe ich jetzt über ein Jahr.
Was wichtig ist, dass Du nicht zuviel von einem Material auf einmal hineingibst, also zum Beispiel sehr viel Grasschnitt pur, da es sonst zur Heißrotte kommt, sondern das Material gut durchmischt, also auch Holzhäcksel Papierschnipsel, Küchenabfälle, Laub, etc... Und ästchen als Strukturmaterial,...., halb fertiger Kompost...
Ist das Substrat gut durchmischt kommt es nämlich nicht so leicht zur Heißrotte und damit gefällt es den Würmern.
Dann ist noch wichtig dass Du den Kompost feucht hältst, ich habe dafür Brenesseljauche verwendet, die ist auch ein Kompostbeschleuniger und die Würmer lieben sie.

Sehr wichtig ist auch das Wühlmausgitter unter dem Komposter, er wirkt durch die Würmer wie ein Futterspender auf Wühlmaus, Maulwurf und co.

Kurzum habe ich mit meinen Schnellkompostern die Besten erfahrungen gemacht und eine große Wurmpopulation drinnen. Sie verkraften auch Fehler besser als Indoor Farmen...

Vom Vorkompostieren Outdoor würde ich Dir abraten, da im draußen gereiften Kompost auch Asseln, etc. sein können und sicher auch sind und Du die wahrscheinlich nicht in Deiner Wohnung/Haus haben willst.

LG, Rainer
kaheng
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: So 21. Dez 2014, 22:24
Wormery: Wurm Cafe

Re: Anfängerfragen

Beitrag von kaheng »

Hallo Rainer,

vielen Dank für die nützlichen Tipps.

Die Kiste habe ich erst ein paar Tage.

Hab' bei Dehner auf der Website geguckt. Triaterra gab's nicht aber Palaterra. Denke mal, dass du das gemeint hast. Aber Triaterra.de ist auch eine interessante Website.
rainer.gutkas@gmx.at
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 124
Registriert: Mo 8. Sep 2014, 13:38
Wormery: Wurm Cafe

Re: Anfängerfragen

Beitrag von rainer.gutkas@gmx.at »

Hallo!

Das kann sein, vielleicht variiert auch das Angebot zum Frühjahr wo ich gekauft habe (da gabs ein Angebot).
Im Prinzip ist es egal was für einen Rohkompost Du nimmst, hauptsache er ist nicht hygienisiert, sprich den billigen aus dem Baumarkt würd ich meiden, da der meistens behandelt ist.
Du kannst genauso Wurmhumus verwenden, gibts ja auch bei Wurmhandel, etc. Es geht ja um die Lebewesen im Kompost. Und für die Würmer ists auch ein super Rückzugsgebiet.

Ich misch übrigens auch Kohlestaub in meine Komposter, allerdings ob es wirklich was bringt kann ich Dir noch nicht sagen, das wird die Zeit zeigen.

Und zur Geduld, ich weiß es ist schwer, ist bei mir auch so. Ich hab auch Tauwürmer ausgesetzt im Garten, da werde ich c.a. 7 Jahre brauchen bis ich Ergebnisse sehe.

LG, rainer
kaheng
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: So 21. Dez 2014, 22:24
Wormery: Wurm Cafe

Re: Anfängerfragen

Beitrag von kaheng »

Hallo Rainer,
danke nochmal
bernhard8
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 5
Registriert: So 28. Dez 2014, 09:11
Wormery: None (yet)
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Anfängerfragen

Beitrag von bernhard8 »

Das kann sein, vielleicht variiert auch das Angebot zum Frühjahr wo ich gekauft habe (da gabs ein Angebot).
Im Prinzip ist es egal was für einen Rohkompost Du nimmst, hauptsache er ist nicht hygienisiert, sprich den billigen aus dem Baumarkt würd ich meiden, da der meistens behandelt ist.
Du kannst genauso Wurmhumus verwenden, gibts ja auch bei Wurmhandel, etc. Es geht ja um die Lebewesen im Kompost. Und für die Würmer ists auch ein super Rückzugsgebiet.

Ich misch übrigens auch Kohlestaub in meine Komposter, allerdings ob es wirklich was bringt kann ich Dir noch nicht sagen, das wird die Zeit zeigen.

Und zur Geduld, ich weiß es ist schwer, ist bei mir auch so. Ich hab auch Tauwürmer ausgesetzt im Garten, da werde ich c.a. 7 Jahre brauchen bis ich Ergebnisse sehe.
das ist gute Information und Antwort. (gut)

EDIT: Bernhard, es ist ausdrücklich untersagt Spamlinks in den Beiträgen oder der Sig zu setzten. Bitte halte Dich dran, sonst lösche ich Dein komplettes Konto.
Zuletzt geändert von Wurmmann am Do 29. Jan 2015, 12:11, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bitte Forenregeln beachten.
Der Glaube kann Berge versetzen. iphone 6 plus schutzhülle
Antworten