Seite 1 von 1

HELP! Wie rette ich meine 500 Schützlinge?

Verfasst: So 28. Aug 2016, 01:59
von biomietze
Gerade erst habe ich mich vorgestellt und schon will ich etwas von euch :)
Ich habe nach bravem Einlesen in die Materie im Juli eine Wurmbox aus Holz gebaut. (Allerdings unter Anleitung von einem Wurmexperten ;) Die ersten 2 Wochen lief alles gut, ich habe mäßig Futter gegeben und musste täglich Wasser reinsprühen, da die neue Holzkiste noch sehr viel aufgesogen hat. Die Würmer waren agil und haben fleißig gefuttert.

Dann bin ich auf Urlaub gefahren. Schon am Abreisetag sind einige Würmer plus Erde unten aus der Kiste in die Auffangschale gefallen. Mein "Urlaubs-Wurmsitter" hat berichtet, dass sie auch aus der Kiste flüchten und so richtig unruhig sind. Zuerst dachte ich, es wäre wegen Wetterumschwüngen. Als ich heimkam waren die Würmchen nicht mehr so gut drauf: Blass, eingekringelt, teilweise aufgedunsen mit dünnen Stellen, schlapp, einige tot.... (cry)
Ich habe als Gegenmaßnahme Küchenrollenschnipsel unter das zu feuchte Substrat gemischt. Es hat nichts geholfen. Vielleicht hat auch die Chlorbleiche in der Küchenrolle mehr geschadet als geholfen?

Es gibt allerdings noch einige Würmer, die recht flott unterwegs sind. Ich werde versuchen, sie zu retten indem ich
1. den Inhalt der Kiste herauskippe, eine neue Lage Zeitungen auf den Rost zu lege und das Substrat mit dürren Blättern und Zeitungsschnipseln mische, damit mehr Sauerstoff dazu kommt.
2. Die nasse Zeitung unter der Hanfmatte weglasse, die bis jetzt den kompletten Bereich abgedeckt hat, denn die vermute ich als Auslöser des Kippens.

Was meint ihr zu meinen geplanten Maßnahmen? Lässt sich mein kleines Biotop retten? Ich hatte so eine Freude damit und werde nicht aufgeben, bis alles wieder im Lot ist.

Vielen Dank inzwischen (wave)

Re: HELP! Wie rette ich meine 500 Schützlinge?

Verfasst: So 28. Aug 2016, 22:18
von Zwergwurm
Äh - Schnelldiagnose wäre Sauerstoffmangel. Lass am besten mal sowohl oben die Zeitungen und die Hanfmatte weg. Farm dann entweder offen lassen oder mit Handtuch abdecken. Ausserdem haste sicher so einen Wurmmix gekauft. Du glaubst gar nicht, wieviele sogenannte "Regenwürmer" es hier gibt. Manche hauen direkt ab, wenn denen was "stinkt", manche sind ortstreu ...

Bei 500 Gramm gekauften Würmern sind jedenfalls sicher noch einige am Leben. Eigentlich können die alle ziemlich lange hungern, ohne Schaden zu nehmen, aber du kannst ja als Sofortmaßnahme zwei Handvoll halbgaren Kompost in deiner Wurmfarm verteilen. Wenn du keinen hast, guckst du im nächsten Kleingartenverein ...

Und sonst hab ich für Notfälle immer ein paar Hundert Gramm gefrorene Kartoffelschalen im Gefrierfach. Aber das Auftauen dauert nach den ein bis zwei Tagen fürs Einfrieren dann wieder ein bis zwei Tage. Kann sein, dass die Schalen dann etwas schwärzlich aussehen, aber das ist wegen der Stärke darin.

Grundsätzlich würd ich sagen, wenn du noch Würmer findest, die sich noch prall anfühlen und auf Licht und Berührung durch heftige Bewegungen oder Flucht reagieren, muss sich dein System noch einpendeln. Es ist noch alles im "Grünen Bereich".

Re: HELP! Wie rette ich meine 500 Schützlinge?

Verfasst: Mo 29. Aug 2016, 12:14
von biomietze
Danke für die Antwort Zwergwurm!
Ich habe übers WE dieses sehr informative Forum hier durchgelesen und denke auch dass du vollkommen Recht hast mit dem Sauerstoffmangel. Ich habe also die feuchte Zeitung unter der Hanfmatte weggenommen (war übervorsichtig, wegen Fliegen) und die Küchenrollenschnipsel alle einzeln wieder rausgeklaubt (gaehn) und durch neutrale Zeitungsschnipsel ersetzt.
DAS WICHTIGSTE ABER, ich hab im Futter zu viel Proteine durch Jungpflanzen gehabt, die aus den Kernen ausgetrieben haben, dass hat sie höchstwahrscheinlich geschädigt! :idea:
Habe daher auch die untergemischent Jungpflanzen entfernt und das Substrat einmal vorsichtig durchgegraben, damit Sauerstoff dazukommt.

Die 500 Stück Eisenia foetida habe ich damals beim Wurmkistenbau gleich mitgenommen (sind wirklich alle reinrassig mit Stammbaum;-) und die waren quietschfidel, bis eben vor kurzem. (cry)

Beim Umgraben habe ich zum Glück genug gesunde Exemplare aufgescheucht, ich bin also auch zuversichtlich, dass es sich wieder einpendelt...

Danke für deinen Trost und deine guten Tipps! :)

Re: HELP! Wie rette ich meine 500 Schützlinge?

Verfasst: Mo 29. Aug 2016, 23:51
von Zwergwurm
Och, zuviel der Ehre. Ich übe selbst noch. Am Wochenende dachte ich, meine hauptsächliche Wurmbevölkerung aus dem großen Blumentopf in so ein geschachteltes System umzusiedeln: Altes Zeug in einen Topf ganz unten und das Zeug der letzten beiden Monate einen Topf drüber. Erst wollte ich ja einen Eindruck über die Wurmbevölkerung im Ganzen bekommen, aber was du zu wenig an Wasser hast, habe ich wohl zu viel ... Ausserdem mag ich den Wurmtee: viele Pflanzen, die zum Teil seit Jahren vegetierten, trieben nach ein paar Schluck Wurmtee wieder aus. Manchmal an Stellen, an denen ich keine lebendige Knospe mehr vermutet hatte. Zählung mit den vielen kleinen Haufen und dann oben die Erde abtragen, wenn die Würmer nach unten abgetaucht sind, funktionierte aber nicht, weil das Zeug so matschig ist. Deshalb dachte ich, ich teile auf: unten alt, oben relativ neu. Ging zwei Tage gut, dann wollten einige Würmer abhauen. Und unten, im Auffangbecken des Wurmtees fand ich vier halbtote Würmer. Vielleicht auch Sauerstoffmangel. wahrscheinlich nur deshalb dachte ich bei deinem Beitrag daran. Ich habe die Würmer mit ihrer Erde aus dem oberen Topf wieder auf die Kollegen im unteren Topf geschüttet. Jetzt haben sie wieder soviel Luft wie vor dem ganzen Gedöns. Und ich lasse in Zukunft die Finger von dieser Verschachtelung: Wenn die Würmer sich wieder beruhigt haben und genauso lautstark schmatzen wie vorher, dann siedele ich sie in einen alten Plastik-Wäschekorb um. Auf die eine Seite kommt das alte Substrat und die andere Seite füttere ich bis zum nächsten Frühjahr voll. Ein Behälter, nicht zu hoch befüllt, viel Luft von oben und Abflussmöglichkeit nach unten. Und wenn die Wurmkollegen aus dem kleinen Farbeimer mit 12 Litern Inhalt und em Frostriss im Boden sich weiter so gut entwickeln, kommen die bei Platzmangel in eine Holzkiste, wie bei dir.

Re: HELP! Wie rette ich meine 500 Schützlinge?

Verfasst: So 11. Sep 2016, 21:42
von Zwergwurm
Ups - ist stumm geworden hier im Forum. Der letzte Beitrag des Megawurms auch schon verjährt. Sein Buch und mein Vorschlag zu Korrekturen (Tausendfüsser = Insekten) unbeantwortet. Vermutlich genauso wie seine Expansionsversuche ins deutschsprachige Ausland ... Schade.