Kompost Klos?

Fragen zu Komposthaufen? Haben Sie einen Haufen Pferdemist der entsorgt werden muss?
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1620
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Kompost Klos?

Beitrag von Wurmmann »

Wie Ihr hier sehen könnt, gibt es ein neues Buch: viewtopic.php?f=7&t=144
Ich bin besonders froh dieses Buch anbieten zu können. Dieses (noch) wenig besprochene Thema des Kompost Klos (nicht zu verwechseln mit einem Plumps Klo!) wird dort sehr lustig besprochen.
Es werden 4 Modelle von Kompost Klos zum selber bauen vorgestellt und mit über 40 Zeichnungen erklärt!

Das Buch hat mich so begeistert (merkt ihrs?) das ich über den Winter anfangen werde Pläne für mein eigenes Kompost Klo zusammenzustellen. Da ich direkt am Bach lebe werde ich auch mal mit den Behörden sprechen müssen. Trotzdem wäre das eine wirkliche Bereicherung unseres Betriebs!

Was glaubt Ihr? Haben Kompost Klos Zukunft oder wird es andere Alternativen zu den Wasserverschwendern (WCs) geben?
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Kompost Klos?

Beitrag von Wurmmama »

Was für Alternativen? :lol:

Nö, ich glaub' es gibt keine!
wurmige Grüße
Wurmmama
Benutzeravatar
Flomax
Moderator
Moderator
Beiträge: 1098
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:20
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Schiffweiler - Saarland

Re: Kompost Klos?

Beitrag von Flomax »

@ Wurmmann

sieht schon witzig aus das Buch. Ich will auf jeden Fall so eins haben.

Sowohl aus ökologischer als auch ökonomischer Sicht müssten diese Komposttoiletten auf jeden Fall eine Zukunft haben!Getreu dem Motto vom WormGuy "Eat it here, keep it here!!"

Aber die Abwasserbehandlung ist ein Hoheitsrecht des Staates übertragen auf Gemeinde und Städte und somit ein hochpolitisches Thema. Und da es in der Politik oftmals weder ökologisch noch ökonomisch zugeht, ist es sehr fraglich ob man einem solchen dezentralen Entsorgungssystemen wie einer Komposttoilette aufgeschlossen gegenüber steht!!!

Dort wo kein Kanalanschluß realisierbar ist, wird sich die Komposttoilette durchsetzen. Schon allein wegen der Kostenersparnis für die Gemeinde/Stadt.

Aber das ist echt ein abendfüllendes Thema. Vielleicht sollten wir das am Tag der offenden Tür mal mit einem Vertreter des Einbecker Abwasserwerkes diskutieren!!!! :-)

Gruß
Flomax
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1620
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Kompost Klos?

Beitrag von Wurmmann »

Aber das ist echt ein abendfüllendes Thema. Vielleicht sollten wir das am Tag der offenden Tür mal mit einem Vertreter des Einbecker Abwasserwerkes diskutieren!!!!
Hmm, gute Idee! Ob die sich auf so etwas einlassen? Aber Fragen kostet ja nichts...
Benutzeravatar
Flomax
Moderator
Moderator
Beiträge: 1098
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:20
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Schiffweiler - Saarland

Re: Kompost Klos?

Beitrag von Flomax »

Ich war vor kurzem an solch einer Komposttoilette und habe mal ein paar Bilder gemacht.

Wenn ich am WE etwas Zeit habe, dann stell ich die Fotos hier ein und erkläre in groben Zügen mal die Funktion
dieser Komposttoilette, die aufgrund eines nicht realisierbaren Kanalanschlusses gebaut werden musste.

Gruß
Flomax
Hochbeet
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 133
Registriert: Do 25. Mär 2010, 08:01

Re: Kompost Klos?

Beitrag von Hochbeet »

Wurmmama hat geschrieben:Was für Alternativen? :lol:
Nö, ich glaub' es gibt keine!
Dieser Einschätzung schliess ich mich an.
Die einzige denkbare Alternative könnte die Verwendung von Regenwasser sein (bei Neubauten). Aber auch nur, wenn der Handwerker selbst auf den Bauherren zugeht und dem ein vernünftiges Angebot unterbreitet.
Da die Installation jedoch stets teuerer als die Kostenersparnis ist, wird sich das nur dann durchsetzen, wenn eine gesetzliche Regelung verpflichtend Regenwasser für die Spülung vorsieht.

Kompostklos werden sich schon aus rechtlichen Gründne nicht durchsetzen können:
  • - Gesundheitsschutz welche Ausscheidungen enthält der Kot wenn Menschen Medikamente nehmen; Träger von Krankheiten sind
  • - Wasserschutz diese Ausscheidungen mit den Medikamenten bei der Düngung von Pflanzen ins Grundwasser dringen
  • - Immisionsschutz Wenn man es richtig macht, stinkt nichts. Nur wird es genügend geben, die den halbfertigen Kompost in ihrem Garten ausbringen - Sonntags und Feiertags bevorzugt
Das sind drei Argumente dagegen, die mir spontan so einfallen.

Gruß
Hochbeet
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1620
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Kompost Klos?

Beitrag von Wurmmann »

Medikamente im Kot sind ein wirklich wichtiger Punkt! Das Buch erwähnt da nur das man bei Antibiotika dann doch auf ein "normales" WC muss.
.... und was mache ich wenn ich kein "normles" WC zur Verfügung habe??? :cry:

In ein Eimerchen das Geschäft erledigen und in eine öffentliche Bedürfnissanstalt bringen???

Wenn Komposttoilette, dann für's ganze Jahr und das ganze Leben!!!!

Gruß
Flomax
Benutzeravatar
Flomax
Moderator
Moderator
Beiträge: 1098
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:20
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Schiffweiler - Saarland

Re: Kompost Klos?

Beitrag von Flomax »

Moment,

... ihr habt einen ganz gewichtigen Teil bei der Sache vergessen. Nämlich unseren Part als Wurmfarmer!

Ich kenne den Inhalt des Buches "noch" nicht, aber bestimmt hat der Autor den Kompost aus der Toilette nicht von Würmern nachbehandeln lassen - oder!? Bei dieser Nachbehandlung werden mit Sicherheit auch noch Störstoffe heraus gefiltert die im reinen Kompost und dessen Verwendung momentan noch kritisch sind!

Gruß
Flomax
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Kompost Klos?

Beitrag von Wurmmama »

Was passiert denn sonst mit den Fäkalien? Am Ende läuft es doch darauf hinaus, dass aufbereitet wird und wenn alle Parameter stimmen, werden die Endprodukte verwendet. Nur, wofür? Früher gab's um Berlin Rieselfelder...

Auf Antibiotikarückstände wird sicher nicht geachtet, jedenfalls kann ich mir das nicht vorstellen.

Eine Frage geht mir schon seit geraumer Zeit durch den Kopf: Würmer sind (auch die im Hund) dafür bekannt, dass sie Schwermetalle aufnehmen und im Körper binden. Müsste man nicht, würde man die Jungs als "Fäkalienumwandler" nutzen, sie als Sondermüll entsorgen?
wurmige Grüße
Wurmmama
Benutzeravatar
Flomax
Moderator
Moderator
Beiträge: 1098
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:20
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Schiffweiler - Saarland

Re: Kompost Klos?

Beitrag von Flomax »

@ Wurmama

Das schöne ist, man muß die Würmer überhaupt nicht entsorgen, denn in einem Druchflusskompostierer werden die Würmer nie entnommen.

Das heisst dann aber auch dass die Schadstoffe umgewandelt werden müssen, denn sonst würden sie, im Falle der Schwermetalle ist das mit Sicherheit so, durch das Verenden der einzelnen Würmer dem Material wieder beigemischt!

Da es sich aber bei einer Komposttoilette nicht um nicht crack- oder umwandelbare Stoffe wie Schwermetalle oder Edelgase (doofes Beispiel I know!) handelt, wäre es einen Versuch wert heraus zu bekommen inwiefern koliforme Bakterien und sonstige Schad- und Störstoffe aus den Fäkalien durch Vermicomposting elemeniert werden!!

Man müsste sich mal mit Errichtern solcher Toiletten- respektive Fäkalienverarbeitungsanlagen unterhalten. Die suchen bestimmt auch händeringend nach günstigen Lösungen.

Am Ende existiert schon eine Anlage mit Würmern in der Endstufe!?

Die Anlage die ich besucht habe baut in der Filterstufe einen Filterkuchen auf, der regelmäßig mit Holzhackschnitzel und Stroh abgedeckt wird. So entsteht schichtweise der nachher anfallende Kompost. Der Filterkuchen ist in einem Edalstahldrahtkorb und schon während des Betriebes findet eine gut durchlüftete aerobe Zersetzung der Ingredentien statt. Erst nach dem der Filterkuchen die Höhe der Gefäßes erreicht hat, wird umgestellt auf die zweite Filterkammern, und der Inhalt der ersten Kammer kann weiter verrotten.

Entnommen werden soll der Inhalt der ersten Kammer erst dann wenn eine deutliche Verrottung des Inhaltes zu erkennen ist. Dann erst wäre der Einsatz der Würmer erforderlich. Eventuell müsste der Fäkalienkompost zuerst mit ph-Wert optimierenden Zusatzstoffen gemischt werden, damit die Würmer sich darin wohl fühlen.

Mal sehen wie ich da voran komme. Erst einmal ist die erste Kammer noch für mindestens zwei Jahre ausreichend. Dann werden wir mal sehen wie wir mit den Würmern arbeiten können. Auf jeden Fall hab ich mich mit dem Komposttoilettenbesitzer gut verstanden. Er ist auch an der Vermikompostierung interessiert. Und bis die Sache aktuell wird, habe ich hoffentlich genug Betriebserfahrung mit Vermikompostieranlagen! :-)

Gruß
Flomax
Antworten