Fragen einer Anfängerin - Sammelthread?

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 173
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Fragen einer Anfängerin - Sammelthread?

Beitrag von Trulllla » Fr 11. Mai 2018, 10:34

Hallo Dirk,
Danke für deine ausführliche Antwort! Wo finde ich denn dein Tagebuch?

Meine Farm sind zwei unlackierte Holzkisten mit durchlöchertem Boden, aber sie verziehen sich schon, und passen nicht mehr richtig aufeinander. Ein Foto habe ich gerade nicht, aber das ist der Kompost im ersten Behälter:
P5100269.JPG

Ich habe gerade mal völlig unprofessionell den Ph-Wert gemessen (immerhin habe ich destilliertes Wasser genommen, ansonsten Pi mal Daumen) und kam auf 5,5 . Mein Gott, die armen Viecher! Und an die Verdauung meiner Würmer habe ich noch gar nicht gedacht! Jetzt haben sie erst mal eine Schaufel Sandkastensand bekommen, und gleich gibt's noch Eierschalen obendrauf.

Meine Eierschalen sehen so aus, ich bekomme die irgendwie nicht klein gemörsert. Es geht schon besser, wenn ich die Innenhaut entferne, aber das ist doch ein bißchen mühselig. Kommen die Judels (was heißt das eigentlich?) damit wohl klar?
P5110277.JPG
Wofür sind Holzkohle und Sägemehl gut? Für den PH wert eher nicht ,oder?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 173
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Fragen einer Anfängerin - Sammelthread?

Beitrag von Trulllla » Fr 11. Mai 2018, 10:39

Mir fällt gerade ein, ich habe Natron hier. Damit könnte ich den pH-Wert schnell anheben. Aber das ist wahrsch. zu riskant, oder?
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 227
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Fragen einer Anfängerin - Sammelthread?

Beitrag von Wurmcolonia » Fr 11. Mai 2018, 12:11

Hallo Trulla,

bitte kein Natron für Deine Judels verwenden. Solch ein Experiment würde ich nie machen :!: . Ich habe auch noch nie gelesen, dass jemand das ausprobiert hätte.

Wenn Du Gartenkalk hast (bekommt man aber auch für wenig Geld in jedem Gartencenter oder Baumarkt in der Gartenabteilung! es gibt sehr verschiedene Sorten Kalk und nur der Gartenkalk (hauptsächlich bestehend aus Calciumcarbonat) ist geeignet!), kannst Du davon ein wenig über das Futter (nicht direkt auf die Würmer!) streuen. Bitte immer nur mit kleinen Mengen (versuche es mal mit einem knappen halben Teelöffel) arbeiten, da sonst die Schwankungen des ph-Werts zu groß sind und das mögen unseren kleinen Freunde gar nicht :evil: . Der Gartenkalk hat eine stärkere Wirkung als Eierschalenpulver, da letzteres (viel) länger braucht, um sich im Substrat aufzulösen. Der Gartenkalk sollte außerdem keine Zusätze haben.

Eine ähnliche Wirkung wie Gartenkalk hat Urgesteinsmehl, da es meistens hauptsächlich aus Calciumcarbonat (Achtung! es gibt aber auch anderes :!: , einen recht ausfürlichen Artikel dazu gibt es bei Wikipedia) besteht, wobei das auf die Herkunft ankommt. Beim Urgesteinsmehl muss man auf Zusammensetzung (es enthält oft zahlereiche Mineralien und Spurenelemente) und Herkunft achten, wobei manchmal zermahlener Bauschutt als Urgesteinsmehl angeboten wird. Letzteres wüde ich für meine Judels nicht nehmen.

In der nächsten Zeit kannst Du immer wenn Du neues Futter gibst ein wenig Gartenkalk (oder Urgesteinsmehl) beimischen. Ich mache das selbst nach Gefühl, daher kann ich Dir keine Menge nennen. So in etwa zwei Wochen kannst Du dann nochmal den ph-Wert messen. Im Übrigen ist es (fast) immer gut, wenn man zum Futter etwas Gartenkalk (der Ur-Mehl) gibt, da durch den eintretenden Rotteprozess der ph-Wert niedriger wird. Mit dem Kalk kann man dann ein wenig gegensteuern. Aber immer mit viel Gefühl! Mit der Zeit merkt man am Geruch aus der Kiste, ob etwas nicht stimmt.

Die Eierschale bekommt man mit einem Mixer, einer Kaffeemühle oder einem Mörser zerkleinert. Die Judels lieben übrigens das Häutchen unter der Eierschale sehr :D . Das Eierschalenpulver ist auch gut für die Verdauung der Würmer. Für die Verdauung kannst Du aber auch ein wenig feinen Quarzsand unters Futter mischen.

Die Bezeichnung "Judels" ist die Zusammensetzung aus Jungs + Mädels, da unsere kleinen Freunde Zwitter sind. ;)

Wurmige Grüße
Wurmcolonia
Zuletzt geändert von Wurmcolonia am Mo 14. Mai 2018, 10:13, insgesamt 1-mal geändert.
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 173
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Fragen einer Anfängerin - Sammelthread?

Beitrag von Trulllla » Fr 11. Mai 2018, 20:06

Rumbleteazer hat geschrieben:
Fr 11. Mai 2018, 14:09
Das Sägemehl ist Strukturmaterial und Zellstoffspender. Ich versuche so wenig Pappe/Papier zu verfüttern wie möglich. Zusätzlich fördert es die Luftzufuhr/Belüftung.
Ich dachte immer, Papier, insbesondere Zeitung, ist gerade gut? Ich habe auch tatsächlich den Eindruck, dass die Tierchen sich oft bei der Zeitung versammeln.
Zuletzt geändert von Trulllla am Fr 11. Mai 2018, 20:57, insgesamt 1-mal geändert.
Düsselkiste
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: Sa 21. Apr 2018, 18:30
Wormery: Wurm Chest

Re: Fragen einer Anfängerin - Sammelthread?

Beitrag von Düsselkiste » Di 15. Mai 2018, 20:20

Hallo zusammen,

ich habe mich länger nicht gemeldet, war beruflich öfter im Ausland. Stelle dabei fest, dass die Kiste nicht gleich implodiert, wenn man mal 4 Tage nichts macht.
Ich würde das mit Deinem Tagebuch von Dir, Dirk, auch noch gern mal nachhakend erfragen. Meinst Du das hier: http://wurmwelten.de/forum/viewtopic.php?f=10&t=1535?
Danke Dir, Wurmcolonia, zu den Tipps zum Urgesteinsmehl/Eierschalen. Ich verstehe das so, dass man zur täglichen Mahlzeit immer ein bisschen beimengt. So pi mal Daumen, ja?
Andere Frage: Thema Schimmel. Ich habe aus dem Forum gelesen, dass das grundsätzlich nicht so das Problem wird. Aber ab welchem Stand würdet Ihr gegensteuern und wie? Ich habe hier und da einzelne Schimmelinseln (z.B. Gurken).
Liebe Trullla: Hallo auch von mir! Ich habe auch eine selbstgebaute Holzkiste, bei der sich der Deckel wie eine Salamischeibe in der Sonne verzogen hat. Habe daraufhin zwei Querleisten zusätzlich angeschraubt, die den Deckel "in shape" halten.

Übrigens: Als ich gestern mein Ohr ein bisschen näher dran gehalten habe, da habe ich die Bande schmatzen gehört - abgefahren!

Beste Grüße, Düsselkiste-Christian
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 227
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Fragen einer Anfängerin - Sammelthread?

Beitrag von Wurmcolonia » Di 15. Mai 2018, 21:50

Hallo Düsselkiste-Christian,

zum Thema Wurmkiste im Urlaub gibt es einen Beitrag im Blog von Wurmwelten https://www.wurmwelten.de/wurmkiste-im-urlaub/
Ich habe die Tipps nicht selbst ausprobiert, bin aber überzeugt, dass Jasper Rimpau sie erprobt hat.

Mit Urgesteinsmehl und Gartenkalk als Zugabe zum Futter darf man es nicht übertreiben, da man damit den ph-Wert auch zu stark anheben kann. Eierschalenpulver wirkt nicht so stark, da es sich nicht so schnell auflöst. Wenn Du Dir nicht sicher bist, wie viel Du nehmen sollst, wobei es ja auch immer auf das Futter ankommt, empfiehlt es sich, den pH-Wert anfänglich in regelmäßigen Abständen, z.B. wöchentlich, mit pH-Teststreifen (gibt es z.B. bei Wurmwelten) , zu testen. Dann bekommst Du mit der Zeit ein Gefühl dafür und musst immer seltener testen. Ich kann keinen Prozentwert o.ä. angeben, sondern mache es nach Gefühl und wenn ich mir unsicher bin, teste ich. Wo man aufpassen muss ist, dass man den pH-Wert nicht ständig rauf und runter treibt (irre) . Da würden sich unsere kleinen Freunde sehr unwohl fühlen :evil: . Also immer vorsichtig dosieren!

Übrigens gibt es hier auf dem Forum einige Threads zum Thema pH-Werte von Futter. Da haben andere User eine Menge Werte für verschiedenes Futter gemessen und veröffentlicht (werner) . Über die Suchfunktion des Forums findest du so einiges. Update am 19.05.:Einige Messergebnisse: viewtopic.php?f=4&t=406&hilit=messung#p3689

Schimmel ist tatsächlich normalerweise kein großes Problem, es sei denn jemand reagiert empfindlich darauf. Wenn es mir zu viel wird in der Kiste, decke ich das angeschimmelte Futter z.B. mit Zeitung ab oder ich verbuddel es. Schlimmstenfalls kann man es entfernen und entsorgen. Den Würmern soll es aber nichts ausmachen und ich habe auch noch nichts Gegenteiliges festgestellt.

Ich wünsche eine gute Nacht.
Wurmige Grüße
Wurmcolonia
(aka Claudia)
Zuletzt geändert von Wurmcolonia am Sa 19. Mai 2018, 16:42, insgesamt 1-mal geändert.
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Katastrophy989
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 19
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 10:58
Wormery: DIY Wormery

Re: Fragen einer Anfängerin - Sammelthread?

Beitrag von Katastrophy989 » Do 17. Mai 2018, 12:48

Hallo zusammen,

ich hab mal wieder eine kleine Frage (und eine Vermutung, die ich aber noch nicht nachprüfen konnte, weil ich beruflich unterwegs bin).
Mein Freund wacht gerade zuhause über die Würmlis und meinte, dass nun schon zum 2. Mal tote Würmer um die Farm herum lagen.
Das wären dann jetzt schon 5 Stück innerhalb von 4 Tagen. Waren auch die Kids, nicht die Erwachsenen.
Ist das noch im Normalbereich oder stimmt da was mit meiner Farm nicht? Mir tut das in der Seele weh wenn die verstrocknet auf dem Boden liegen...

Ich schätze ja, dass das Milieu vielleicht zu sauer ist, weil ich doch ab und an mal Kaffeesatz fütter. Hab zwar auch den Mineralmix zugeführt, aber vielleicht nicht genug... Komme leider erst morgen Abend dazu, den PH-Wert zu testen, da mein Freund die Kiste nicht aufmacht (ich bin ja schon froh, dass er immer mal wieder um die Kiste drumherum guckt).
Könnte das daher kommen? Aber warum sind das dann nur die Mini-Würmchen? Da müssten dann doch die Mamas und Papas auch fliehen?

Danke schonmal für eure Hilfe.

Ratlose Grüße,
Kathi
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 227
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Fragen einer Anfängerin - Sammelthread?

Beitrag von Wurmcolonia » Do 17. Mai 2018, 14:04

Hallo Kathi und alle anderen Wurmfreunde und Wurminteressierten,

was die Bedingungen in der Kiste angeht, d.h. wenn das Substrat z.B. deutlich zu sauer :evil: wird, dann dürfte höchstwahrscheinlich eine Wurmflucht einsetzten und nicht nur einzelne Würmer ausbüchsen. (wall)

Deine Kiste hast Du ja noch nicht so lange. In der Anfangszeit müssen sich unsere kleinen Freunde erst an ihre neue Umgebung gewöhnen. Was die Denrdros (Dendrobena veneta = Eisenia hortensis) angeht, sind die sogar als besonders erkundungslustig und wanderfreudig bekannt und können zudem gut klettern (Dendrobena veneta bedeutet (angeblich) Baumläufer). Wie das die Foetidas und Andreis halten, weiß ich nicht genau, aber ich meine gelesen zu haben, dass die durchaus auch schon Mal auf Wanderschaft gehen. Hält sich das Ausbüchsen in einem kleinen Rahmen, dürfte es nicht besorgniserregend sein. Ich denke, Du musst Dir derzeit keine Sorgen machen.

Wurmige Grüße
Claudia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Wurmfried
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 119
Registriert: So 20. Dez 2015, 21:13
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: Ostfriesland

Re: Fragen einer Anfängerin - Sammelthread?

Beitrag von Wurmfried » Sa 19. Mai 2018, 14:10

Moin,
ich möchte hier auch noch ein paar Anregungen bzw. Erfahrungen zum Besten geben.
Es gibt grob gesagt Basalt- und Granitgesteinsmehle, das sind verschiedene Produkte.

Basalt, Anteile in %
Quarz: weniger als 1
Silizium: 20-25
Calzium: 10-15
Magnesium: 10-15
Kalium: weniger als 1
Farbe: dunkel

Granit, Anteile in %
Quarz: 20-30
Silizium: 30-35
Calzium: 2-8
Magnesium: 2-8
Kalium: 4-6
Farbe: hell

In meine Kisten gebe ich Basaltgesteinsmehl (Diabas), habe das schon ganz fein, aber auch gekörnt gekauft.
Habe es nie gesiebt, weil es sich auch bei geringer Feuchtigkeit sehr schnell zersetzt.

Eierschalen gebe ich nur gemahlen zu (in einer alten Kaffeemaschine, ist wie Staub, Vorsicht beim Öffnen).

Kokossubstrat oder Sand habe ich in mehreren Jahren nie verwendet, ich würde immer Gartenerde vorziehen,
wenn ich darauf zugreifen kann.

Ernten der Wurmerde: Ich habe Stapelkisten mit relativ kleinen Bohrungen am Boden. Vorteil ist, das nur sehr wenig Würmer im Auffangbehälter landen. "Nachteil" ist, das ich keine vollen Kisten mit Wurmerde habe.
Bei mir sieht das dann so aus.
Gewächshaus usw 004.JPG
Ich füttere nur noch auf einer Seite, die Würmer wandern zum Futter, wenn ich etwas länger warte, sind auch die Jungwürmer geschlüpft. Meistens finden sich nur ganz unten noch ein paar Exemplare, die schnell aussortiert sind,
manchmal lasse ich auch 2-3 cm hoch die Wurmerde drin, noch etwas Gartenerde drauf und das Futter auf die leer geräumte Seite geschoben.

Gruß Wurmfried
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Katastrophy989
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 19
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 10:58
Wormery: DIY Wormery

Re: Fragen einer Anfängerin - Sammelthread?

Beitrag von Katastrophy989 » So 20. Mai 2018, 13:15

Hallo zusammen,

in der Zwischenzeit bin ich nun auch mal dazugekommen, den PH-Wert meiner Farm zu messen.
Laut Lackmuspapier befindet der sich iwo zwischen 5 und 6 (ist ja nicht so einfach zu erkennen).
Sollte eigentlich noch im "Okay"-Bereich sein, wenn ich das recht verstanden habe.

Überlege mir, ob ich zur Sicherheit ein bissl Mineralmix reinpacke. Die Feuchtigkeit sieht okay aus, ganz leicht Kondensfeuchtigkeit am Deckel, aber bei Weitem keine Tröpfchenbildung. Eher so wie normalfeuchte Beeterde, in der sich Pflanzen wohlfühlen, würde ich sagen.

Die Wurmflucht wird nicht besser. Heute hab ich schon 3 Würmchen zurückgepackt in die Kiste.
Wenn ich den Deckel anhebe, hängen da mit Sicherheit an die 20 Judels dran. Alle eher Kids oder Teenies, selten mal ein richtig Adulter.
Auch die Ausbrecher sind Kids und Teenies. Nen ausgewachsenen Wurm hab ich draussen noch nie gesehen.

Könnte es auch andere Gründe haben, dass die Judels abhauen? Vielleicht mein Fütterungsverhalten? Ich fütter einmal die Woche ca. ne Hand voll Grünzeug. Habe letztes Wochenende gefüttert und es sind aktuell noch ein paar Möhrenschalten drin. Hätte so nach Gefühl heute wieder gefüttert, es schimmelt auch nix oder so. Die Würmer sind an sich auch recht lebhaft...

EDIT: Da sind glaub irgendwelche Fliegen-Eier drin:
Bild
https://picload.org/view/doowrliw/20180 ... 7.jpg.html

Habe das mal alles aussortiert... Mensch, ich mag Ratlosigkeit ganz und gar nicht...
Antworten