Laubsorten

Nicht sicher in welches Forum Deine Frage gehört? Hier passt alles rein! Nicht nur Kompostwurmiges...
Hier könnt Ihr Euch auch vorstellen.
Antworten
utawurm
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 157
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 08:04

Laubsorten

Beitrag von utawurm »

hallo ihr hier alle,

ich habe schon einiges über verschiedene laubarten gelesen und dessen eigenschaften zum kompostieren oder mulchen. da wird eichen-, buchen- und walnusslaub als schwer verrottbar beschrieben, andere hingegen als gut und leicht zersetzbar gepriesen. obstlaube, linde, ahorn, birke, kastanie und nadelstreu sind beschrieben. nirgens konnte ich aber etwas über pappellaub finden. hat jemand einen link, eine idee oder erfahrungen mit pappellaub?
ich experimentiere an einer anderen stelle mit einem beet unter einer riesen pappel und erlebe mit der mulchdecke aus pappellaub ganz eigenartige sachen. ich würde mich darüber gern austauschen. hat pappellaub auf grund seiner bio-chemischen bestandteile besondere auswirkung auf lebewesen und bodenchemie?

danke und vlg utawurm
kiko63505

Re: Laubsorten

Beitrag von kiko63505 »

Hallo Utawurm,

ich muss passen, pappellaub kommt mir so gut wie garnicht unter die finger. Pappel hat ein sehr weiches holz welches sich recht schnell zersetzt, pappellaub dürfte da nicht anderst sein.
Zu dem thema bringe ich mal einen link: http://www.kompost.ch/fragen_antworten/ ... escasc=ASC

schönen sonntag
kiko
utawurm
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 157
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 08:04

Re: Laubsorten

Beitrag von utawurm »

lieber kiko,

danke für den link. ich habe das pappellaub immer gleich als mulch im winter liegen lassen. mit anderem laub hab ich das auch immer gemacht. bei anderem laub hat sich nach 1-2 jahren eine wunderbare humusschicht aufgebaut und ich konnte wasser sparen, weil es lange feucht blieb darunter. bei diesem hochbeet (mit feldsteinen ummauert) unter der pappel verrottet es teilweise schnell, teilweise langsam und ist meist voll in der sonne. manche pflanzen gedeihen sehr gut andere gehen ein. ich bin diesem rätsel noch nicht ganz folgen können. teilweise habe ich kräuterjauchen, hornmehl und algenkalk untergemischt... habe nach einem halben jahr auch die ersten regenwürmer bekommen... aber es ist komisch. ich werde mal einen teil anders behandeln im herbst und einen teil wie immer und nach den unterschieden sehen. kann ich dann im frühjahr berichten.
im kompost geht das relativ schnell weg, auch platanenlaub. aber dort auf dem beet ist es komisch. es hat auch diesen typischen pappelgeruch, ob das einige pflanzen nicht mögen? den wildschweinen, die uns dort mal besuchten und alle tulpenzwiebeln ausgruben hat das nichts ausgemacht. danach habe ich gesehen, wie locker es darunter schon ist...
ich bin immernoch ratlos. hier kommen wahrscheinlich einige ungünstige faktoren zusammen, die es verkomplizieren.
aber danke für deine antwort.
vielleicht hat ja jemand anderes damit erfahrungen.

mit lieben grüßen und gute nacht von utawurm
kiko63505

Re: Laubsorten

Beitrag von kiko63505 »

moin Utawurm,

Gerne würde ich Dir eine passende antwort geben, leider fehlt das hintergrundwissen zum pappellaub. Alles was ich gefunden habe sagt mehr oder weniger aus das pappellaub zu den schwer zesetzbareb blätter gehört. Sie werden mit eichenblätter, wallnussbläter usw. in einem atemzug ngenannt. Nachfolgend einige auszüge von dem was ich gefunden habe:
"Walnuss-, Eichen und Pappellaub zersetzt sich schlecht und bildet durch die Gerbsäure einen sauren Kompost. Tipp: extra kompostieren und als Dünger für säureliebende Pflanzen wie Rhododendren nutzen!
"Auch schwer verrottendes Laub kann auf den Komposthaufen. Walnuss-, Eichen-, Kastanien- oder Pappelblätter müssen aber vor dem Kompostieren gehäckselt werden, raten Experten."
"Nicht alle Blätter verschwinden gleich schnell und sind gleich gut für die Gartenpflanzen: Große Mengen von Kastanien- und Pappel-, oder hartem Walnuss- und Eichenlaub können ungünstig für die Stauden am Fuße der Bäume werden. Ein solcher Laubkompost braucht nicht ein sondern zwei Jahre für die Humusbildung. Gegebenenfalls muss ein Teil davon entsorgt werden. Dies gilt auf jeden Fall für das Laub von Gehölzen, das von ansteckenden Pilzkrankheiten gezeichnet war."

schönen wochenanfang
kiko
utawurm
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 157
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 08:04

Re: Laubsorten

Beitrag von utawurm »

guten morgen kiko,

damit hast du mir schon eine recht passende antwort gegeben. ich hatte pappellaub bisher noch nirgend gefunden, aber wenn es zu eichen-, walnusslaub und co. gezählt wird, dann ist mir einiges klar.
dann werde ich es nicht mehr zur flächenkompostierung in diesem beet nutzen, sondern auf den komposthaufen tun oder unter andere sträucher, wo es langsam verrotten darf.
hast du all dieses wissen von der schweizer kompostseite?

dir auch einen schönen wochenanfang mit lieben grüßen von utawurm
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Laubsorten

Beitrag von Wurmmama »

Wie schaut es eigentlich mit Weide aus?
wurmige Grüße
Wurmmama
kiko63505

Re: Laubsorten

Beitrag von kiko63505 »

Hallo Utawurm,

nicht alle infos kommen von der schweizer seite. Generell versuche ich immer auf mehrern seiten infos zu finden um mir dann das für mich geeignete herauszulesen. Einige gute seiten in sachen garten habe ich als favorit abgespeichert, einfach um schnellen zugriff auf infos zu meinen pflanzen zu haben.
zB.
http://magazin.gartenzeitung.com/
http://www.bio-gaertner.de/Articles/index.html
http://www.gartendatenbank.de/
http://www.schoenetomaten.de
http://www.orchideenforum.de/

und einiges mehr.
Ich hoffe jetzt nur das ich nicht gegen die forumsregeln verstossen habe.

@wurmmama,

bei weiden weißß ich ebensowenig wie bei pappeln, von weiden kann ich nur beobachtungen mitteilen. Auf meinen hundespaziergängen gibt es die eine oder andere weide am bach. Nach jedem sturm sieht es im umfeld der weiden grauenhaft aus. Oftmals wird dann das abgefallende blatt- und astgut einfach auf einen haufen am bachrand zusammengerecht. Es dauert dann nur wenige wochen bis dieser haufen nur noch ein häufchen ist.
Generell zu kompost oder mulchkompost kann ich nur sagen das ich alles mische, also niemals nur eine pflanzensorte. Blattwerk und dünne zweige werden generell mit dem mäher zerkleinert und dann ausgebracht oder vorab 6 wochen im komposter.
Fehlender rohkompost beziehe ich mittlerweile von einem blumenladen in unserer strasse, jede woche ein sack blumenabfall, bestehend aus blättern und stengeln. Der blumenladen ist froh das er die sachen los wird und ich bin froh diese sachen zu haben :P

schönen tag
kiko
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1620
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Laubsorten

Beitrag von Wurmmann »

Ich hoffe jetzt nur das ich nicht gegen die forumsregeln verstossen habe.
Bis auf das Orchideen forum nicht ;) Aber ich bin da ja auch sehr dankbar drüber, also will ich mal ein Auge zudrücken :P
utawurm
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 157
Registriert: Sa 29. Mai 2010, 08:04

Re: Laubsorten

Beitrag von utawurm »

hallo kiko,

vielen dank für deine links, ich werde sie mir als favoriten speichern.
zu den blumenresten hab ich noch ne anmerkung. ich hab sowas auch immer kompostiert, aber manche blumen kommen ja von sonstwoher und werden ganz schön mit pestiziden und anderer chemie behandelt, ehe sie hier in den läden landen. hoffentlich ist da nicht zu viel noch drin. sonst ist jeder bioabfall willkommen zum kompostieren.
hoffentlich verstehst du mich jetzt nicht falsch.

lieber gruß und schönen abend noch von utawurm
kiko63505

Re: Laubsorten

Beitrag von kiko63505 »

moin in die Runde,

@Wurmmann,
gerade bei dem orchideenforum ware ich mir sicher das es hier keinerlei berührungspunkte zu Deiner gewerblichen seite gibt. Meine tipps und links zu fragen und antworten sollen auch lediglich eine hilfestellung für hilfesuchende user sein, also bedanke ich mich im namen derer für die duldung. :oops:

@ Utawurm,

Pestiziten, hmmmmmmmmm da sagst Du was... an alles habe ich gedacht nur nicht daran. Sicherlich hast Du recht mit den pestiziten in dem rohkompost aus dem blumenladen.
Jedenfalls danke ich Dir für diesen hinweis und falsch verstehe ich das sicherlich nicht.

schönen tag allen
kiko
Antworten