Durchflusskompostierung mittels Wurmfarm

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Antworten
Benutzeravatar
Flomax
Moderator
Moderator
Beiträge: 1098
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:20
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Schiffweiler - Saarland

Durchflusskompostierung mittels Wurmfarm

Beitrag von Flomax »

Hallo,

hat jemand schon Erfahrungen mit einer Wurmfarm gemacht die man permanent von oben befüllen kann und gleichzeitig unten den fertigen Wurmhumus entnimmt, ohne die Würmer dabei zu sehr zu stören und ohne dabei zuviel Würmer beim Entnehmen des Humus mit zu entnehmen?

Bin gerade dabei ein Konzept für eine solche Wurmfarm zu erstellen, allerdings bleiben dabei noch etliche Fragen offen. Da ich nicht in ein System investieren will, an dem ich noch erhebliche Zweifel habe, wäre mir der Rat eines erfahrenen "Durchflusskompostierers" wichtig!

Eine Wurmfarm mit einem Rost als Entnahmeboden hab ich schon probiert und als schlechte Lösung empfunden, weil sehr viele Würmer durch den Rost die Wurmfarm verlassen und dann jeden Tag aus der Auffangschale zurück in die Wurmfarm verbracht werden müssen. Vergisst man das mal ein zwei Tage, dann sind die Würmer die in der Auffangschale landen vertrocknet, oder (wenn man vorher Wasser in die Schale gibt) "ersoffen".
Zusätzlich ist die Entnahme mit einer Harke oder Rechen durch die Roststäbe nicht unproblematisch, da sich das in der Wurmfarm befindliche Strukturmaterial sehr schnell auf den Stäben querlegt!

Vielleicht betreibt jemand eine funktionierende "Durchflusswurmfarm" und ist gewillt seine Erfahrungen hier im Forum zu veröffentlichen!?

Mit solch einer Wurmfarm wäre man in der Lage größere Mengen Humus mit geringem Aufwand herzustellen (oder besser Umsetzen zu lassen).

Gruß
Flomax
Eisbaer
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 472
Registriert: Do 14. Jan 2010, 16:03
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Giessen / Hessen

Re: Durchflusskompostierung mittels Wurmfarm

Beitrag von Eisbaer »

Das interessiert mich auch.
Ich habe mal beim Selbstversorger John Seymour so einen Ansatz gesehen.
Er hatte eine Box aus Holz gebaut. So groß, dass er unten drunter eine Schubkarre fahren und abstellen konnte. Ich erinnere mich , dass er unten Zeitungspapier auf einen Drahtrost gelegt hatte. Unmittelbar darauf hatte er einen Schieber eingebaut den man von aussen über dies Fläche hin und her ziehen konnte - also ein abgeflachtes Profil (Halbe Ellipse) hatte. Wenn man dies tat, rieselte der Kompost in die Schubkarre und konnte bequem transportiert werden.
Ich finde diese Abbildung aber nicht mehr :cry:

Hier kann man einen Film sehen
http://www.grand.at/index.php?con=vermic_spot&news=news
Schau mal dort kann man das im großen Stil erahnen und im Februar soll der Film ins ORF kommen
Benutzeravatar
Flomax
Moderator
Moderator
Beiträge: 1098
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:20
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Schiffweiler - Saarland

Re: Durchflusskompostierung mittels Wurmfarm

Beitrag von Flomax »

den Herrn Grand und seine Wurmfarm kenne ich schon. Sein System ist bestimmt nicht schlecht, aber dafür 12.000 EUR Lizenzgebürhen zu zahlen ist mir jetzt ein wenig zu teuer!!!

Er achtet auch peinlichst darauf dass man in seinen Filmen und in den Beiträgen des ORF das Funktionsprinzip seiner Wurmfarm nicht genau erkennen kann!!

Gruß
Flomax
Eisbaer
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 472
Registriert: Do 14. Jan 2010, 16:03
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Giessen / Hessen

Re: Durchflusskompostierung mittels Wurmfarm

Beitrag von Eisbaer »

Hey Flomax
schau mal auch nicht billig aber mobil
http://www.jetcompost.com/
oder das
www.youtube.com/watch?v=WDkWG5TEVwM
als Alternative
Die links, die Du mir geschrieben hast, sind echt gut
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1620
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Durchflusskompostierung mittels Wurmfarm

Beitrag von Wurmmann »

Ich bin gerade dabei Versuche zu starten um das Rost zu ersetzten. Das Problem ist das aufeinanderlaufende Gitter wie der Worm Guy und auch Grand zu benutzten scheinen, sehr anfällig sind wenn das ausgangsmaterial nicht schon geshreddert wurde.
Sobald die Temperature etwas freundlicher sind werde ich meine Versuche starten und meine Erfahrungen hier berichten. Da Wurmwelten auch Wurmfarmen für Restaurants usw. anbietet, liegt es mir sehr daran das vorhandene System noch zu vereinfachen. Bisher ist ein shreddern des Biomaterial fast unumgänglich.
Natürlich spielen auch die Kosten eine Rolle. Nicht nur die Anschaffungskosten sondern auch die wiederkehrenden Kosten. So tendiere ich h im moment eher dazu ein vernünftiges Rost aus Stahlseilen mit einem Stahlgerüst zu bauen als ständig einen billigen Shreddern reparieren zu müssen...
Benutzeravatar
Flomax
Moderator
Moderator
Beiträge: 1098
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:20
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Schiffweiler - Saarland

Re: Durchflusskompostierung mittels Wurmfarm

Beitrag von Flomax »

ich bin momentan von dem Rost als Entnahmevorrichtung der Wurmfarm ganz abgekommen.

Ich überdenke zur Zeit eine Wurmhumusaustragung mittels Förderschnecke. Die Preise hierfür sind nicht ganz so niedrig, aber für ca. 200 EUR bekommt man eine Doppelschnecke (zwei Förderschnecken nebeneinander angeordnet) mit Handkurbelantrieb zusammengebaut. Allerdings in rostendem Stahl und dann auch noch ohne Oberflächenbeschichtung. Für die Pulverbeschichtung kämen noch einmal ca. 80 EUR zustande.

Meine Nachforschungen nach Förderschnecken aus Kunststoff sind derzeit noch ohne Ergebnis - vielleicht weiß ja jemand woher man solche Förderschnecken bekommen kann!? Ich bin für jede Information dankbar!

Gruß
Flomax
Benutzeravatar
Flomax
Moderator
Moderator
Beiträge: 1098
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:20
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Schiffweiler - Saarland

Re: Durchflusskompostierung mittels Wurmfarm

Beitrag von Flomax »

@Eisbär

.... auch Deine Links sind nicht schlecht. So oder so ähnlich stelle ich mir das vor mit dem Trommelkomposter.

Die Lösung eine achteckige Trommelkonstruktion zu bauen und die zu umreifen ist genial! Alles andere ist immer ein etwas fauler Kompromiß. Rund läßt sich sehr schlecht fertigen und händeln - Achteckig lässt sich nicht drehen!!

Danke - ich sehe wir ergänzen uns doch ganz gut!!!:-)

Gruß
Flomax
Antworten