Wurmhumus - Dünger oder Pflanzerde?

Themen rund ums biologische Gärtnern sind hier richtig. Auch Fragen um Wurmhumus werden hier beantwortet.
Gesperrt
Benutzeravatar
Flomax
Moderator
Moderator
Beiträge: 1098
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:20
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Schiffweiler - Saarland

Wurmhumus - Dünger oder Pflanzerde?

Beitrag von Flomax »

Hallo Wurmfreunde,

es gibt noch so viele Lücken und scheinbare Widersprüche in meinem Wurmwissen, daß ich jetzt mal anfangen will selbige mit Informationen zu füllen!

Man liest im Internet viel über die Qualität von Wurmhumus. Die einen sagen es ist Dünger, andere sagen wiederum daß es kein Dünger wäre. Mein Interesse liegt darin, mal zu erfahren ob man Wurmhumus jetzt wohl dosiert als Dünger einsetzen muß/soll, oder ob man den Wurmhumus auch als Pflanzerde zur Anzucht von Saatgut "unverdünnt" verwenden kann.

Grundsätzlich wird über Wurmhumus behauptet, dass man damit nicht "überdüngen" kann. Wohl weil der Ton-Humus-Komplex nur nach und nach die Inhaltsstoffe pflanzenverfügbar macht. Andererseits werden überall Dosiervorschläge gemacht, was darauf schließen läßt dass man Wurmhumus nicht "pur" einsetzen sollte!

Was ist denn nun richtig? Oder verstehe ich diesen scheinbaren Widerspruch nur falsch?

Gruß
Flomax
kiko63505

Re: Wurmhumus - Dünger oder Pflanzerde?

Beitrag von kiko63505 »

Hallo Flomax,

eigentlich dachte ich das von Dir die antworten zu den fragen kommen könnten, nun habe ich mich aber gewaltig getäuscht.
Meines wissens nach ist wurmhumus kein pflanzdünger sondern ist eher als bodenverbesserer einzustufen. Zum einen ist die düngekonzentration NPK zu gering zum anderen brauchen verschiedene pflanzen verschiedene NPK werte. Als basis für pflanzen, versetzt mit normaler pflanzerde, hingegen scheint wurmhumus sehr gut zu sein. Reiner wurmhumus als pflanzsubstrat könnte funktionieren, aber das ist eine vermutung welche ich mit meiner wurmkiste gemacht habe. Einige keime sind in der farm sehr gut und sehr schnell gewachsen, in dieser sache sollte man einmal einen versuch starten.
Wurmhumus könnte möglicherweise die pflanze gegen krankheiten und ungeziefer kräftigen und widerstandsfähiger machen.
Mal sehen welche antworten in dieser sache noch kommen werden.

mfG
kiko
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Wurmhumus - Dünger oder Pflanzerde?

Beitrag von Wurmmama »

In dem Wurmhumus, den ich bisher eingesetzt habe, kamen immer wieder überraschend viele Keime. Insbesondere Tomaten, gedrungen, dunkelgrün, kräftig. Melonen keimen innerhalb von Stunden und Kartoffelschalen treiben auch ganz gerne. Diesen Vorteil sollte man vielleicht nutzen, wie Wurmbär in einem anderen Thread schon schrieb. Vor allem, weil die Pflanzen dann treiben, wann es für sie am besten ist. Die Tomatenpflanzen, die ich gelassen habe, waren später dran, aber genau stark und groß, wie die, die ich vorgezogen hatte. Bis die Braunfäule kam... Dahingerafft hat es sie genauso.
wurmige Grüße
Wurmmama
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1620
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Wurmhumus - Dünger oder Pflanzerde?

Beitrag von Wurmmann »

Wurmhumus liegt je nach Nährstoffgehalt zwischen einem Bodenverbesserer und einem bio-organischem Dünger. Diese Begriffe und der dazugehörige Nährstoffgehalt sind gesetztlich festgelegt.

Der Wurmhumus den wir verkaufen, ist ein bio-organischer Dünger der in etwa 1:10 mit Blumenerde gemischt werden sollte. Alles andere ist nicht schlimm für die Pflanzen, wäre aber Verschwendung.
Benutzeravatar
Flomax
Moderator
Moderator
Beiträge: 1098
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:20
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Schiffweiler - Saarland

Re: Wurmhumus - Dünger oder Pflanzerde?

Beitrag von Flomax »

@kiko

Das tut mir aber Leid, dass Du Dich in meiner gärtnerischen Fachkompetenz getäuscht hattest! :-)

Aber im Grunde genommen habe ich vom Garten kaum eine Ahnung. Ich betreibe die Wurmkompostierung aus Kaninchenmistentsorgungsgründen, und bin nun so weit dass ich mir um die Verwertung der Wurmbehandlungsreststoffe Gedanken machen kann. Denn erst jetzt fällt der Humus bei mir kiloweise an.

Allerdings ist der meiste Wurmhumus nicht aus Kaninchenmist, sondern aus Küchenabfällen produziert worden! Aber nach Abschluß der Versuche die ich noch am laufen habe, wird hoffentlich der Kaninchenmist den Löwenanteil der Ausgangsstoffe stellen!

Gruß
Flomax

P.S. @ Claudia - kannst loslegen der Thread ist wieder offen!! :-)
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1620
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Wurmhumus - Dünger oder Pflanzerde?

Beitrag von Wurmmann »

Ich hatte den Thread geschlossen weil er eigentlich beantwortet war.
Gesperrt