Kontra Game over

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1295
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Kontra Game over

Beitrag von Pfiffikus »

Danke für diese Zusatzinformation.
Ja, die Bekämpfung mit biologischen Mitteln ist auch eine excellentes Methode, mit Schädlingen umzugehen. Aber nur, solange dafür einheimische Arten eingesetzt werden!

Spannend wäre für mich an dieser Stelle die Frage, wie es diese Firma schafft, eine massenhafte Züchtung von Schlupfwespeneiern genau zum richtigen Zeitpunkt im Jahresverlauf zu erreichen.


Pfiffikus,
der sich freut, dass die Kunden dieser Firma die heimischen Vögel wenigstens wieder mit leckeren Insekten füttern
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1627
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Kontra Game over

Beitrag von Wurmmann »

Wir waren 3 Jahre im gleichen Gebäude mit Biocare. Ich kann dir sagen dass es nicht nur auf einen, sondern auf dutztende Termine ganz genau ankommt. Ein riesen Aufwand steckt hinter der Zucht. Ich glaube genau diese Planung ist was sie so erfolgreich macht. Einzelheiten kenne ich aber auch nicht.
Benutzeravatar
kuno
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 55
Registriert: Mo 2. Okt 2023, 14:09
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kontra Game over

Beitrag von kuno »

Hallo Pfiffikuss

Das Video konnte ich nicht mehr finden. Entweder gelöscht oder zensiert.

Dass Du gentechnische Eingriffe an Lebewesen unkritisch siehst kann ich zwar nicht verstehen, aber so ist das eben.

Jeder Mensch hat seine eigenen Vorstellungen.

https://liquid-news.com/das-problem-mit-der-gentechnik/

Ich habe hier mal ein Video verlinkt, dass die Sachlage kritisch betrachtet.

Fakt ist, dass in den letzten 20 Jahren ca. 80 Prozent der Insekten verschwunden sind und die Anzahl der Krebserkrankungen in vielen zivilisierten Ländern dramatisch angestiegen ist.

Ich will Dich auch von Nichts überzeugen, bloss nicht.

Aber wenn Du behauptest, dass Verpackungsschnippsel aus Maisstärke keinerlei Auswirkungen auf Kompostwürmer hätten, oder besser gesagt Du glaubst es nicht, dann wäre meiner Meinung nach eine bessere Aussage von Dir gewesen:

"Ich kann es weder bestätigen noch dementieren". Dass wäre eine neutrale Antwort eines Admins gewesen.


mfG Jörg

der sehr kritisch ist, vor Allem wenn sich mehr als 90 Prozent aller Wissenschaftler in irgendeiner Sache angeblich einig sind.
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1295
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Kontra Game over

Beitrag von Pfiffikus »

Hallo Jörg,

kuno hat geschrieben: Fr 17. Nov 2023, 09:22 "Ich kann es weder bestätigen noch dementieren". Dass wäre eine neutrale Antwort eines Admins gewesen.
in diesem Forum bin ich seit einigen Jahren aktiv und leiste es mir, eine eigene Meinung zu bilden und hier auch zu vertreten, am liebsten mit Hilfe von Sachargumenten.
Dass ich seit Kurzem dem Jasper bei administrativen Tätigkeiten (technischer Art, vor allem Spam-Bekämpfung) behilflich bin, hat damit überhaupt nichts zu tun. Wenn aus diesem Grunde mein Pseudonym in Rot angezeigt wird, macht das meine Worte in Sachfragen nicht mehr und nicht weniger Wert. Aber ich sehe an dieser Stelle auch keinen Grund, mich in diesem Forum argumentativ zurück halten zu müssen.

kuno hat geschrieben: Fr 17. Nov 2023, 09:22 Dass Du gentechnische Eingriffe an Lebewesen unkritisch siehst kann ich zwar nicht verstehen, aber so ist das eben.
Unkritisch? Das ist Deine Sicht.
Meine Sicht ist es, dass ich die Argumente jeder Seite, insbesondere auch der Gentechnik-Gegner, sehr sorgfältig ansehe, mit meinem bisherigen Wissen abgleiche und auf Plausibilität prüfe. Wie in den meisten Fällen sollte man sich bei der Propaganda beider Seiten die Taschen gut zubinden und gründlich aussortieren! Das machst Du gewiss auch?
Eben aus diesem Grunde hatte ich mich nach Deiner Quelle erkundigt.

kuno hat geschrieben: Fr 17. Nov 2023, 09:22 https://liquid-news.com/das-problem-mit-der-gentechnik/
Ich habe hier mal ein Video verlinkt, dass die Sachlage kritisch betrachtet.
Ja, ein sehr informativer Artikel, der allerdings aus meiner Sicht auf den falschen Gegner zielt!
Hier agiert ein riesengroßer Chemiekonzern (Bayer/Monsanto), der mit Hilfe der Gentechnik versucht, seine Chemikalie (Glyphosat) zu verkaufen. Und weil eben an dieser Stelle die Gentechnik gelinde gesagt zur Verkaufsförderung eingesetzt wird, zieht dieses Unternehmen diese Technologie unverdient in ein schlechtes Licht. Eigentlich müsste man sich gegen die Chemikalie wenden.

Nun lies Dir bitte den Artikel, den Du verlinkt hast, noch einmal ganz genau mit dieser Fragestellung durch: Treten die beschriebenen Schäden durch die Verwendung von Glyphosat ein oder werden die Schäden durch die Genveränderung verursacht, die an dieser Stelle als Werkzeug benutzt worden ist?

kuno hat geschrieben: Fr 17. Nov 2023, 09:22 Fakt ist, dass in den letzten 20 Jahren ca. 80 Prozent der Insekten verschwunden sind und die Anzahl der Krebserkrankungen in vielen zivilisierten Ländern dramatisch angestiegen ist.
Zumindestens für den ersten Teil der Aussage mache ich die Verwendung der Chemikalie Glyphosat verantwortlich, aber nicht die genveränderten Pflanzen. Weil ein großer Teil der Wildpflanzen, die in einem konventionell bewirtschafteten Feld noch wachsen würden, durch das Glyphosat gekillt werden, haben die Insekten hier keine Nahrungsgrundlage mehr.
Eben wegen dieser negativen Einflüsse auf die Fauna und Flora gehört Glyphosat verboten!
(Neonikotinide sind auch brandgefährlich, aber gewiss ein anderes Thema, um das es hier nicht geht.)

Vorerst sieht es so aus, das die Zulassung in der EU ausläuft, sofern Monsanto nicht noch einmal kräftig lobbyiert. Gut so!

Die Krebsgefahr sehe ich etwas gelassener. Mal kurz zur Einordnung: Die WHO stuft Glyphosat als "wahrscheinlich krebserregend" ein. Zum Vergleich: Rauchend ist erwiesenermaßen krebserregend. Thüringer Rostbratwürste sind erwiesenermaßen krebserregend.


Ganz sicher würde niemand bewusst Glyphosat zu sich nehmen. Aber wenn ich in einer Studie lese, dass mit Glyphosat im Bier Panik geschürt worden ist, bleibe ich gelassen und trinke trotzdem hin und wieder ein Bierchen. Aber ich werde nicht täglich 1000 Liter davon trinken, um auf die schädliche Dosis Glyphosat zu kommen.
Wenn die Heinrich-Böll-Stiftung bei zahlreichen Probanden Glyphosat im Urin nachweisen konnte, sehe ich drei positive Fakten:
  • Die ausgewiesenen Mengen sind wegen ihrer Winzigkeit unbedenklich.
  • Wenn das Glyphosat im Urin nachgewiesen wurde, ist es ein Beweis dafür, dass unbeabsichtigt aufgenommenes Glyphosat nicht im Körper akkumuliert, sondern ausgeschieden wird.
  • Es wird deutlich, wie präzise die Labore heutzutage in der Lage sind, selbst geringste Spuren eines Stoffes nachzuweisen. Das beruhigt für solche Fälle, in denen wirklich mal ein giftiger Stoff zu suchen ist.

Wer sich bei der Argumentation gegen den Einsatz von Glyphosat nur auf dessen Giftigkeit und die Krebserregung stützt, hat bei sauberer Argumentation schlechte Karten. Konzentriert Euch auf Insekten und Vögel. Und nicht die Gentechnik ist der Gegner, sondern die Chemikalie!

kuno hat geschrieben: Fr 17. Nov 2023, 09:22 Jeder Mensch hat seine eigenen Vorstellungen.
Dass sei auch jedem gegönnt. Und wenn es darum geht, das eigene Handeln auszurichten, dann dürfen eigene Vorstellungen gerne die Grundlage sein.
Wenn es aber darum geht, die Handlungsmöglichkeiten Anderer einzuschränken oder gar Verbote zu verlangen, dann reichen mir eigene Vorstellungen und Meinungen nicht mehr aus. Dann darf man schon verlangen, dass sich an der Realität und an Fakten orientiert wird.

kuno hat geschrieben: Fr 17. Nov 2023, 09:22 Aber wenn Du behauptest, dass Verpackungsschnippsel aus Maisstärke keinerlei Auswirkungen auf Kompostwürmer hätten, oder besser gesagt Du glaubst es nicht,
Ich habe an dieser Stelle gesagt, dass eine eventuell vorhandene Genveränderung unkritisch zu bewerten sein sollte. Und ich habe das Gerücht widerlegt, dass hier Gene aus Maiglöckchen zum Einsatz kommen.
Andere Auswirkungen oder andere Giftstoffe in diesen Verpackungs-Chips habe ich nicht erwähnt und nicht bestritten, da mir dazu keine Informationen vorliegen.


Pfiffikus,
der hofft, diese Missverständnisse aus dem Weg geräumt zu haben
Benutzeravatar
kuno
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 55
Registriert: Mo 2. Okt 2023, 14:09
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kontra Game over

Beitrag von kuno »

Ja, lassen wir es dabei.

Ich wünsch Dir noch einen schönen Tag.
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1295
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Kontra Game over

Beitrag von Pfiffikus »

Pfiffikus hat geschrieben: Fr 17. Nov 2023, 13:24 Vorerst sieht es so aus, das die Zulassung in der EU ausläuft, sofern Monsanto nicht noch einmal kräftig lobbyiert. Gut so!
Das hatte ich noch vor wenigen Stunden geschrieben. Doch nun es ist passiert.
Glyphosat für weitere zehn Jahre zugelassen
Nachdem die Mitgliedstaaten abermals keine Entscheidung treffen, schafft die Kommission überraschend schnell Fakten. Die Bundesregierung bringt die Verlängerung in eine schwierige Lage.
Weiterlesen ...

Ja so schnell kann es gehen. Und wir müssen leider davon ausgehen, dass Bayer/Monsanto den Landwirtschaftsminister auch noch rum kriegen wird. Mal sehen, wie breit das Presseecho sein wird, mit dem diese Ruck-Zuck-Entscheidung der EU-Kommission begleitet wird?


Pfiffikus,
der es außerordentlich bedauert, dass der anfangs gut funktionierende Gedankenaustausch mit Jörg zum Ende kommen soll
Benutzeravatar
kuno
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 55
Registriert: Mo 2. Okt 2023, 14:09
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kontra Game over

Beitrag von kuno »

https://albert-schweitzer-stiftung.de/a ... swirkungen

Glyphosat und Botulismus, sehr interessant oder auch erschreckend.

Da wir hier in einem Wurmforum sind und Alles mit Allem zusammenhängt nur noch ein Satz von mir:

"Würmer meiden mit Glyphosat behandelte Äcker".

Ich glaube die Würmer sind schlauer als wir Menschen, aber ich vermute sogar, dass die Würmer sterben in diesem vergiftetn Boden.

Und außerdem macht Glyphosat in der Landwirtschaft nur auf den Äckern Sinn, wo GVO Saatgut verwendet wird.

Weil nur patentiertes genverändertes Saatgut "Roundup-ready" oder besser "Glyphosat ready" ist schließt sich der Kreis jetzt wieder. Vielleicht verstehst Du jetzt warum ich gegen Gentechnik und Genfood bin.

Wer stellt Glyphosat hauptsächlich her ?

Wer hat die Patente ? Ich persönlich finde Patente auf Lebewesen (auch Pflanzen sind Lebewesen) pervers.

Es geht am Ende nur um Profit und Geld. Geld regiert die Welt und die Lobbyisten haben sehr viel davon.

mwG Jörg
Eberhard
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 495
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:52
Wormery: None (yet)

Re: Kontra Game over

Beitrag von Eberhard »

Presseecho
Für ein Echo braucht es ein vorangehendes LAUTES Geräusch. Hat einer eines gehört?
Und außerdem macht Glyphosat in der Landwirtschaft nur auf den Äckern Sinn, wo GVO Saatgut verwendet wird.
Leider nicht. Für diverse Landwirte ist einmal Spritzen fahren billiger als mehrere Fahrten zur mechanischen Unkrautunterdrückung zur Saatbeetvorbereitung. Auch lässt sich Glyphosat recht gut gedanklich mit einer pfluglosen Bodenbestellung verbinden. Man sollte aber nicht nur Landwirte kritisieren: Man schaue mal nach, wer seine Wege u.a. einfach unkrautfrei halten will und womit das gemacht wird. Dabei sollte man nicht überrascht sein, wenn man solche Tatorte in Sichtweite der eigenen Haustür hat.
... wir hätten diese Paniknachricht garantiert aus der Klatschpresse und verschiedenen anderen Medien ausführlich erfahren
Blond, blonder, ...
Wenn ein Gift daherkommt wie ein Genickschuss, dann gäbe es da keine Frage.
Viele Dinge passieren aber langfristiger und schleichender - eine gerauchte Zigarette wird nicht einen in einer Woche nachweisbaren Lungenkrebs erzeugen.
Daneben wäre es schön, wenn man eine Wirkung immer nur genau einer Ursache zuordnen müsste und könnte. Auf uns wirkt aber ein Feuerwerk an Ursachen (Mikroplastik, Drogen, Arzneien, künstlich verabreichte Hormone, "Lebens"mittel aus der ganzen Welt mit "unterschiedlicher" Erzeugung uva.). Da einen Einzeltäter aus den diversen denkbaren Cocktails zu ermitteln ist regelmäßig nicht einfach.

Wenn ich aber die Aussage akzeptiere, dass der menschliche Stoffwechsel immer noch praktisch der gleiche ist wie derjenige der Menschen vor 200.000 Jahren, dann wird es begreiflich, dass modernere Nahrungselemente eventuell nicht so gut verarbeitet werden können und durchaus zu den sogenannten Zivilisationskrankheiten führen können.
Zuletzt geändert von Eberhard am So 19. Nov 2023, 13:39, insgesamt 1-mal geändert.
Mit freundlichem Glück Auf!
Eberhard
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1295
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Kontra Game over

Beitrag von Pfiffikus »

Hallo Jörg,

den größten Teil Deines Beitrages sind wir völlig einer Meinung. Das Meiste würde ich sofort unterschreiben, natürlich mit Ausnahme des Satzes, den schon Eberhard zu Recht bemängelt hat.

kuno hat geschrieben: Sa 18. Nov 2023, 09:29 Vielleicht verstehst Du jetzt warum ich gegen Gentechnik und Genfood bin.
Nein.

Kürzlich war zu lesen, dass jemand einen Mann mit einem Messer bedroht und anschließend massakriert hat. Du erinnerst Dich? Für Dich ist das offenbar ein nachvollziehbarer Grund, Dich mit derselben Vehemenz gegen diese Firma zu wenden und vor deren Firmensitz mal eine Protestdemo zu veranstalten?

Würde sich Dein Zorn gegen solche Genveränderungen richten, die die Pflanzen Glyphosat-geeignet machen, ja dann würde ich auch diesen Satz unterschreiben. Aber wenn Du das Kind mit dem Bade ausschütten willst, dann muss ich doch zur Vorsicht mahnen.

Wir hatten schon die Bt-Sorten von Saatgut. Da wird nur ein natürliches, sehr gut erforschtes Protein in eine andere Pflanze eingebaut, so dass letztendlich Spritzmittel eingespart werden kann.
Der Golden Rice ist ein Produkt, mit dem Tausende Menschen in der Dritten Welt vor Erblindung geschützt werden können. Praktisch gibt es nicht nur traditionelle Vorbehalte der Konsumenten, weil dieser Reis eben nicht so schön weiß poliert ist. Sondern es gibt darüber hinaus noch Menschen in unseren Breiten, bei denen nur die drei Buchstaben GEN schon einen Alarmglockenreflex auslösen, ohne dass sie sich zusätzlich noch detailiertere Gedanken zu diesem Thema machen müssen. Hauptsache dagegen!


Pfiffikus,
der hofft, dass Du verstehst, weshalb ich Deine kategorische Pauschalablehnung dieser Technologie nicht nachvollziehen kann
Benutzeravatar
kuno
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 55
Registriert: Mo 2. Okt 2023, 14:09
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kontra Game over

Beitrag von kuno »

Auch der Bt Mais scheint viele Insekten zu schädigen.

https://www.bund.net/themen/landwirtsch ... -pflanzen/

Inwieweit aus Bt Mais hergestelltes Protein (Eiweiß) den Würmern gut tut ?

Ich könnte mir vorstellen, dass die davon eine "Proteinvergiftung" bekommen könnten.

Aber die Dosis macht ja das Gift.

Und wider mal bestätigt sich meine generelle Abneigung gegen jede Form der Gentechnik, es gibt überhaupt keinerlei Vorteile, schon gar nicht für die Umwelt, nur für die Patentinhaber von MON 810 oder wie das heißt.


mfG Jörg
Antworten