Fäulnis nicht auffindbar

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Antworten
Wurmhotel3000
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 6
Registriert: So 26. Aug 2018, 17:56
Wormery: None (yet)

Fäulnis nicht auffindbar

Beitrag von Wurmhotel3000 »

Hallo Zusammen,
über die Suche und im Allgemeinen bin ich bei meinem Problem leider (noch) nicht fündig geworden.
Ich hoffe ihr könnt mir einen kleinen Tipp geben oder helfen. Gerne auch zu einem anderen Beitrag verlinken wenn ich die SuFu nicht vernünftig genutzt habe.

Seit mehreren Tagen riecht meine Wurmfarm ("stylisches Kunststoffmodell") nach dem Öffnen des Deckels faulig.
Die oberste Ebene habe ich schon zwei mal im Abstand von 2-3 Tagen "durchgegraben" und mich handweise auf die Suche nach dem Übeltäter, also der faulen Stelle gemacht. Konnte aber nichts konkretes finden (manchmal ist es ja ein größeres Stück Obst odgl. was man dann einfach entfernt).

Ich habe die Farm seit Herbst letzten Jahres und die 2te Ebene ist schon so gut wie fertig. Gut, das Substrat ist allgemein sehr matschig, aber meiner Meinung nach nicht all zu feucht, Wurmtee sammelt sich meist keiner. Die untere Ebene ist auch feucht, aber nicht nass (nur wenige Tropfen bei der Quetschprobe).

Das Füttern habe ich weitestgehend eingestellt, altes Futter (Brokoli und Sellerie) entfernt, Pappe, Papier und eine handvoll Mineralien untergearbeitet.
Leider aber weiterhin der Geruch beim öffnen. Wenn ich den Deckel offen lasse, verschwindet es fast, aber nach einer Nacht kommt der Geruch wieder.

Habt ihr noch einen Tipp was ich noch machen könnte?
Besteht die Gefahr, dass sich die Fäule ungehindert über die gesamte Ebene ausbreiten kann?

Viele Grüße
wh3000
SuMiXaN
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 162
Registriert: Mo 10. Sep 2018, 15:52
Wormery: DIY Wormery

Re: Fäulnis nicht auffindbar

Beitrag von SuMiXaN »

Hallo Wurmhotel3000,

Wenn es faulig riecht muss dafür nicht unbedingt eine Stelle / ein bestimmtes Futter verantwortlich sein. Es kann vorkommen das die Würmer mit dem Futter nicht ganz fertig werden und unverarbeitete Nährstoffe nach unten durchsickern. Keine Ahnung wie ich das besser beschreiben soll...
Wenn du das Substrat oder den Humus einfach mal in die Hand nimmst...wie riecht der denn? leicht faulig?
Ich würde, wie du das bereits getan hast, die Fütterung einstellen. Trockenes Material untermischen und einmal am Tag alles ein bisschen durchmischen. Wie geht es denn den Würmern? Sehen die gesund aus? Und wo halten sich diese auf?

Es könnte hilfreich sein die Wurmkiste ein paar Tage offen zu lassen (bessere Sauerstoffzufuhr). Zur Sicherheit würde ich in dem Fall das Licht anlassen. Wenn du das Licht nachts nicht brennen lassen willst, dann kannst du sie am Tag offen stehen lassen und in der Nacht schließen. Das dürfte schon etwas bringen.

Gruß
SuMiXaN
Wurmhotel3000
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 6
Registriert: So 26. Aug 2018, 17:56
Wormery: None (yet)

Re: Fäulnis nicht auffindbar

Beitrag von Wurmhotel3000 »

Hallo SuMiXaN,

danke für die Rückmeldung.
Ja das mit dem Geruch in der Hand ist schwierig zu beschreiben...Manchmal ein bisschen, manchmal nicht, manchmal stärker und beim zweiten riechen wieder nicht (sonst hätte ich die Faulhand entsorgt).
Die Würmer sehen eigentlich normal gesund aus und sind auch sehr zahlreich in der obersten Schicht vorhanden. Mir ist schon aufgefallen, dass mehr als sonst nach unten gewandert sind, aber da ist die Fluchtanzahl jetzt auch noch nicht dramatisch.
Das mit dem offen stehen lassen und täglich bewegen klingt super....werde ich direkt mal probieren und auf das beste hoffen!
Danke dir.
SuMiXaN
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 162
Registriert: Mo 10. Sep 2018, 15:52
Wormery: DIY Wormery

Re: Fäulnis nicht auffindbar

Beitrag von SuMiXaN »

Hallo Wurmhotel3000,

Nach deiner Beschreibung mit dem Geruch an einzelnen Stellen und dem Verhalten deiner Würmer sowie deren Zustand vermute ich das deine Kiste einfach in ein leichtes Ungleichgewicht gekippt ist. Lüften, durchmischen beobachten....das ganze sollte sich bald wieder eingependelt haben. In der Zwischenzeit kannst du nochmal überlegen ob du irgendwie die Situation ungünstig beeinfluss hast. Würmer entnommen? Ein spontan hohes Futterangebot verabreicht? Eventuell eine Futterzusammensetzung welche sonst nicht üblich war (z.B weniger Gemüse dafür viel Obst)? Manchmal kann so ein "Blödsinn" schon reichen ^^

Hoffe es geht schnell wieder aufwärts
SuMiXaN
Eberhard
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 466
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:52
Wormery: None (yet)

Re: Fäulnis nicht auffindbar

Beitrag von Eberhard »

Fäulnis nicht auffindbar
Wenn es keine erkennbaren Fäulnisinseln gibt, die man einfach entfernen könnte, kann es daran liegen, dass das Milieu im ganzen Substrat fäulnisüberlagert ist.
Zum Querlesen: Quorum Sensing

Es kann also neben Substratänderungen an sich sinnvoll und zielführend sein, selber gezielt die Mikrobiologie zu beeinflussen und so eine Dominanz wieder in die gewünschten Bereiche zu verschieben. Bei Nur-Substratänderungen kann das spontan erfolgen, aber weniger sicher.
Sowie: Faulen wird eher in anaeroben Bereichen stattfinden. Also mit den Substraten auch etwas Festeres mit Grobstrukturen einmischen, was auch dort Luftanwesenheit ermöglicht.
Mit freundlichem Glück Auf!
Eberhard
Wuseline
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 251
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Fäulnis nicht auffindbar

Beitrag von Wuseline »

Ich würde den ph wert mal prüfen.
Wurmhotel3000
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 6
Registriert: So 26. Aug 2018, 17:56
Wormery: None (yet)

Re: Fäulnis nicht auffindbar

Beitrag von Wurmhotel3000 »

Danke auch an Eberhard und Wuseline,

mittlerweile hat sich die Situation deutlich verbessert.

Ich habe im großen und ganzen die vorbeschriebenen Maßnahmen verfolgt, also Füttern einstellen, Deckeln weg lassen, Papier/Pappe einarbeiten und einmal täglich "umrühren". Der Geruch ist weg und durch die Zellstofe wird auch das Substrat etwas lockerer. Ich werde wohl die nächsten Tage langsam wieder mit dem füttern beginne (Tee, Kaffee....kleine feinde Portionen). pH Wert habe ich (noch) nicht gemessen.

Auch die Anregung von Eberhard haben mich nachdenken lassen und ich vermute das ich wohl auch, neben womöglich zu viel, auch zu eintönig gefüttert habe. Da ich in der vorhergehenden Wurmkiste einen unbesiegbareren Trauermückenbefall hatte, habe ich alles was "von außen" dazu kam (Schalen, Gemüse usw.) immer vorher in den die Tiefkühltruhe. Vermutlich braucht die Farm auch einfach externe Bakterien für ein besseres Mikroklima...

...wir werden sehen was noch so spannendes passiert.

Danke für die Hilfe und viele Grüße

wh3000
Antworten