Regenwürmer in Rasenflächen

Kompostwürmer für den Garten oder als Futtertier? Fragen zu den Spezies: Eisenia foetida, Dendrobaena veneta oder doch ein Regenwurm (Lumbricus terrestris) ? Dann bist Du hier richtig!
Antworten
Kruhulik
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: So 21. Feb 2021, 12:07
Wormery: None (yet)

Regenwürmer in Rasenflächen

Beitrag von Kruhulik »

Hallo,
ich habe in neu ausgesäten Rasenflächen beobachtet, dass an manchen Stellen, wo sich Wurmhaufen gebildet hatten, besonders üppig Graspflanzen gewachsen sind. Ich glaube nicht, dass sich ursprünglich so viele Grassamen an den Stellen mit den Wurmhaufen befunden haben. Kann es sein, dass die Regenwürmer die Samen irgendwie zusammengetragen haben? Vielleicht sind sie bei den nächtlichen Streifzügen oberhalb der Erde einfach am Wurm haften geblieben und wurden beim Eintauchen dann wieder abgestreift. Ich habe leider noch nie beobachtet, was die Regenwürmer so oberirdisch treiben. Vielleicht kann mir jemand Hinweise darauf geben.
Wurmhaufen in Neuaussaat.JPG
Eine andere Beobachtung im Rasen: Wenn ich den Rasen Ausharke und besonders wenn ich Unkraut heraussteche, flitzen häufig die Würmer aus den Rasen. Ich vermute, die Geräusche ähneln einem Maulwurf und oberhalb der Erde fühlen sie sich sicherer. Nun ist es aber so, dass sie dann häufig in die Richtung kriechen, wohin ich weiterarbeiten möchte. Um sie nicht zu schädigen, werfe ich sie dann in einen schon bearbeiteten Bereich. Ich frage mich aber: Finden Sie wieder nach Hause? Gibt es für sie überhaupt ein "Zuhause" oder werden immer neue Gänge angelegt und es ihnen gleich, wo sie sich befinden?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 858
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Regenwürmer in Rasenflächen

Beitrag von Wurmcolonia »

Hallo Kruhulik,

erst einmal ein herzliches (willkommen) auf dem Forum.

Deine Fragen sind sehr interessant. Was das von dir vermutete "Zammentragen" von Rasensamen angeht, glaube ich nicht, dass die Regenwürmer so etwas tun. Es kann allerdings sein, dass Rasensamen an Würmern haften geblieben sind und sich beim Verkriechen in den Boden dort hängengeblieben sind. Den Grund für den üppigen Wuchs an den Stellen mit Wurmkot sehe ich aber vielmehr in dem sehr guten Nährstoffgehalt desselben. Wurmkot ist einer der besten Dünger für den Garten. Gätner, die viele Regenwürmer in ihrem Garten haben, können sich glücklich schätzen, denn sie machen in ihrem Garten sehr viel richtig, denn ansonsten würden Regenwürmer sich dort nicht so wohl fühlen :D . Man nennt den Regenwurm nicht umsonst "den besten Freund des Gärtners".

Was das "Zuhause" eines Regenwurms angeht, muss man zwischen Kompostwürmern, die über der Erde leben, und Regenwürmern, die unter der Erde leben, unterscheiden. Kompostwürmer leben in Komposthaufen und Misthaufen, manchmal auch in der Streuschicht eines Laubwaldes. Regenwürmer leben unter der Erdoberfläche. Sie habe dort tatsächlich ein Zuhause, ihre Wohnröhre, die sie dort anlegen. Die wird sogar mit Wurmkot "tapeziert" und so befestigt. Soweit ich weiß, legen sie dort auch Vorräte für den Winter an. Auf der Erdoberfläche suchen sie nachts nach Nahrung und ziehen sich in ihre Wohnröhren zurück, sobald die Sonne aufgeht.

Wenn du sie mit deinen Arbeitgeräuschen aufscheuchst und sie aus dem Boden herauskommen, um zu flüchten und du sie dann noch weiter wegwirfst von ihrem Zuhause, weiß ich, ehrlich gesagt, nicht, ob sie dann in ihre Wohnröhre zurückfinden. Ich weiß auch nicht, wie weit sie sich normalerweise von ihrer Wohnröhre entfernen, wenn sie nachsts nach Nahrung suchen. Da bin ich leider überfragt.

Herzliche Grüße
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Antworten