Wurmkompost abtrocknen

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Antworten
Aeneas
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 12
Registriert: Fr 3. Feb 2017, 14:19
Wormery: Industrial Wormery

Wurmkompost abtrocknen

Beitrag von Aeneas »

Wie wird der fertige Wurmkompost trocken?
In meiner Wurmfarm aus Euroboxen geht es recht feucht zu - ich denke das ist konstruktionsbedingt auch kaum zu vermeiden (im Gegensatz zu einer Holzkiste). Das ist für die Würmer erstmal nicht schlimm, sie gedeihen prächtig.

Aber wie wird der Kompost aus einer Etage trocken, wenn darüber eine neue Etage mit Futter gestellt wird? Dann die Feuchtigkeit wandert ja immer nach unten und damit in den fertigen Kompost. Da aber die Würmer umziehen müssen, muss ja das Etagensystem bestehen bleiben.

Den Kompost stückweise ausarbeiten und an der Luft trocknen funktioniert nicht. Er wird knüppelhart.
Der fertig abgelagerte Gartenkompost ist auch trocken, aber hier hat es i.d.R. viel mehr Volumen und viel mehr Zeit. Die Feuchtigkeit kann also besser entweichen.

Was ist der Zaubertrick für die Wurmfarm?

Mein aktueller Versuch ist folgender (aber ich weiß nicht, ob er zielführend ist).
Ich habe meine Wurmfarm etwas umgebaut nach folgendem Schema. Anstatt den kompletten Boden zu löchern habe ich nur 1/3 gelocht. Damit möchte ich den Feuchtigkeitstransport regulieren. Dazu auf einer Seite etwas untergelegt, damit ein leichtes Gefälle entsteht und die Feuchtigkeit am Boden zum gelochten Bereich abwandern kann.
Dazu habe ich eine Trennwand aus Pappe eingesetzt und dahinter halbfertiges Futter gefüllt, damit die Würmer reinwandern und hochwandern.
Nach knapp 2 Wochen wird der Kompost langsam trockener. Aber ob das Aushärten verhindert kann ich noch nicht sagen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
MarionS
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 170
Registriert: Di 20. Apr 2021, 18:20
Wormery: DIY Wormery

Re: Wurmkompost abtrocknen

Beitrag von MarionS »

Ähm, was meinst du mit "trocken"?
Meines Wissens nach sollte der Kompost doch mehr oder weniger feucht bleiben?
LG,
MarionS
Aeneas
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 12
Registriert: Fr 3. Feb 2017, 14:19
Wormery: Industrial Wormery

Re: Wurmkompost abtrocknen

Beitrag von Aeneas »

Ja, eine gewisse Grundfeuchte sollte bleiben. Aber er sollte locker und lose sein.
Im jetzigen Zustand ist es zu feucht.
Ich würde mal als groben Anhaltspunkt definieren: Wenn sich der Kompost sieben lässt, ist er ausreichend feucht. Das ist jetzt nicht der Fall, er klebt zu sehr zusammen.
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 857
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Wurmkompost abtrocknen

Beitrag von Wurmcolonia »

Hallo Aeneas,

wie MarionS bereits zutreffend erwähnt hat, wird der Wurmhumus normalerweise nicht getrocknet. Im Gegenteil, er soll sogar immer leicht feucht bleiben. In dem Wurmhumus gibt es nicht nur wertvolle Nährstoffe, sondern auch eine Menge sehr wertvolles Bodenleben, das für einen gesunden Boden sehr wichtig ist. Für einen großen Teil dieses Bodenlebens ist nicht nur eine ausreichende Sauerstoffversorgung wichtig, sondern auch Feuchtigkeit. Deshalb lagert man Wurmhumus in einem atmungsaktiven Behältnis oder Sack und sorgt regelmäßig für Feuchtigkeit.

Natürlich kann man Wurmhumus auch trocken lagern. Dann bleiben die Nährstoffe auch erhalten. Das wertvolle Bodenleben geht aber zum großen Teil verloren. Es gibt wohl einige Bakterien, die sich einkapseln können und für eine gewisse Zeit auch eine Trockenphase überstehen können. Ob noch andere Lebewesen im Boden längere Zeit ohne Feuchtigkeit überleben können, weiß ich nicht. In der Natur können sich Lebewesen in tiefere Teile des Bodens zurückziehen, wenn es an der Oberfläche zu trocken geworden ist. In einem Behältnis, das irgendwann durchgetrocknet ist, können sie das nicht.

Herzliche Grüße
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Benutzeravatar
MarionS
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 170
Registriert: Di 20. Apr 2021, 18:20
Wormery: DIY Wormery

Re: Wurmkompost abtrocknen

Beitrag von MarionS »

Bei zu feuchtem Kompost wurde mir empfohlen, Kokoshumus unterzumischen oder Pappschnipsel.

Mir ist in den ersten Wochen der Humus aber auch mal zu trocken geworden, und der Kundenservice hat vermutet, es liegt an meinem unüblichen Futter: ich gebe die Reste vom Körnerfutter meiner Farbratten und Nymphensittiche. Das sind vorzugsweise nur noch die Spelzen, aber es verbleiben doch immer noch Körner darin. Die keimen drauflos - und ziehen Wasser aus dem Boden. Zupfe ich mal wieder "Unkraut", ist es anschließend obenauf.
(Tatsächlich sieht es bei mir gerade so aus, als könnte die Sache schon wieder zu trocken werden.)
LG,
MarionS
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 857
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Wurmkompost abtrocknen

Beitrag von Wurmcolonia »

Wenn Wurmhumus zum Sieben zu feucht ist, würde ich nicht versuchen, ihn in der Wurmfarm trocken genug zu bekommen, dass man ihn sieben kann. Dann ist die Gefahr, dass er zu trocken wird viel zu groß, so dass die Würmer Schaden nehmen könnten.
Vielmehr würde ich ihn nach der Ernte einige Zeit in einem atmungsaktiven Behältnis oder in einer Kiste ohne Deckel lagern, wo man öfter mal wendet, bis man ihn sieben kann.
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1232
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Wurmkompost abtrocknen

Beitrag von Pfiffikus »

Aeneas hat geschrieben: Sa 1. Mai 2021, 11:08 Den Kompost stückweise ausarbeiten und an der Luft trocknen funktioniert nicht. Er wird knüppelhart.
...
Was ist der Zaubertrick für die Wurmfarm?
Trockne das Zeug außerhalb der Wurmfarm, aber unter täglicher Aufsicht!

Bevor das Zeug die von Dir befürchtete Härte erreicht, sollte es jeweils immer wieder in kleinere Körnungen zerbröselt werden. So handhabe ich es auch. Dabei kann gleich noch der eine oder andere verbliebene Wurm geerntet oder in die Wurmfarm zurück gesetzt werden. Wenn Du das Substrat während der Trocknung zerkrümelst, erleichterst Du auch die Sauerstoffzufuhr für die noch im Substrat verbliebenen Mikroben.

Übrig bleibt ein Substrat mit kleinerer Körnung, das später ordentlich verwendet werden kann. Du solltest es allerdings nicht total austrocknen, sondern immer eine kleine Restfeuchte drin verbleiben lassen, zur Not mittels Sprühflasche Feuchtigkeit nachdosieren. Damit verhinderst Du
  • das totale Verkleben der Poren, die für eine nachträgliche Befeuchtung und für das spätere Eindringen der Haarwurzeln wichtig sind,
  • die totale Aushärtung der Krümel zu steinharten Brocken und
  • das Absterben der Mikroben, die da drin sind.


Wurmcolonia hat geschrieben: Sa 1. Mai 2021, 11:56 wie MarionS bereits zutreffend erwähnt hat, wird der Wurmhumus normalerweise nicht getrocknet.
Das wissen die Würmer nicht. Viele Leute, die ihre Farm indoor betreiben, produzieren ganzjährig kontinuierlich Wurmhumus. Erfahrungsgemäß lässt die Nachfrage nach Dünger im Herbst sehr nach, während mir das Zeug im Frühjahr gierig aus den Händen gerissen wird. Also steht die Frage, wie man den Wurmhumus aus den Herbst- und Wintermonaten bis zur Hochsaison aufbewahren kann. Und dabei bringt die Trocknung eine schöne Gewichtsersparnis.

Zusätzlich entschließt sich das eine oder andere Körnchen, in diesen Wintermonaten mit sparsamer Feuchtigkeit zur Keimung. Dementsprechend weniger Unkraut entsteht dann im Garten.



Pfiffikus,
der seinen Abnehmern keinen Wurmschlamm, sondern Wurmhumus übergeben möchte
Kolinahru
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 292
Registriert: Fr 1. Mai 2020, 00:16
Wormery: DIY Wormery

Re: Wurmkompost abtrocknen

Beitrag von Kolinahru »

Ich hatte meinen Wurmhumus letztes Jahr im Inneneinsatz eines Minigewächshauses getrocknet und dann so 5*5 Centimeter Wurmhumus Bauklötzer, die bretthart waren und sich super lagern ließen. Dieses Jahr habe ich die in die Umgetopften Pflanzen unten unter den Wurzelballen reingelegt. Mal sehen, ob das so geht.
Antworten