Frage: Transport von Kokons und trockenes Substrat

Kompostwürmer für den Garten oder als Futtertier? Fragen zu den Spezies: Eisenia foetida, Dendrobaena veneta oder doch ein Regenwurm (Lumbricus terrestris) ? Dann bist Du hier richtig!
Antworten
Benutzeravatar
Kokon
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 51
Registriert: So 31. Jan 2021, 16:16
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Istanbul
Kontaktdaten:

Frage: Transport von Kokons und trockenes Substrat

Beitrag von Kokon »

Liebes Leute!

Ich hatte 1000 Kokons online bestellt (leider gibt es nur einen Anbieter oder? )
Jetzt ist mir der Inhalt aber extrem trocken vorgekommen und ich mache mir Sorgen.
Es ist so trocken, dass zwei frisch geschlüpfte Würmer vertrocknet an der Innenwand, also mit Kontakt zum Substrat, der Plastikschale klebten.
Kann es zu trocken für die Kokons sein? Werden vielleicht viele gar nicht erst schlüpfen?
Ich habe sie ein gutes Biotop eingebracht.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es so trocken sein sollte und auch Kokons auch eine bestimmte Feuchtigkeit brauchen.
Was meint ihr?
Danke
Liebe Grüße,

Chris(tian)
Der der Müll vermeiden will & ehrenamtlich ein Straßentierportal für die Türkei ins Leben gerufen hat. HILFE ist immer erwünscht -> EN Name: Bustedtails.com (About Us - https://KirikKuyruk.com/aboutus)
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 858
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Frage: Transport von Kokons und trockenes Substrat

Beitrag von Wurmcolonia »

Hallo Christian,

ganz verbindlich kann ich dir die Frage nach dem Feuchtigkeitsbedarf von Kokons leider nicht beantworten. Was ich aber weiß, ist Folgendes: Durch den Kokon geschützt kann ein Würmchen ziemlich widrige Bedingungen überstehen. Z.B., deutlich niedrigere und auch höhere Temperaturen als die Kompostwürmchen und Phasen von Futtermangel. Ich denke, es gehört auch Trockenheit dazu. Die geschlüpften Regenwürmer brauchen Feuchtigkeit für ihre Haut, weil sie durch die Haut atmen. Im Kokon haben sie allerdings alles, was sie zum Überleben benötigen, sogar für mehrere Monate. Sie können das Schlüpfen abwarten, bis die Umgebungsbedingungen außerhalb des Kokons für sie besser geworden sind. Bei mir haben drei Dendros im geernteten Wurmhumus in ihren Kokons ca. 7 Monate überlebt, bis sie im folgenden Frühjahr geschlüpft sind und ich den Wurmhumus überprüft und sie dabei zufällig entdeckt habe. Ich konnte sie darauf zu den anderen Judels in die Wurmkiste setzen.

Vermutlich waren die zwei gechlüpften Judels etwas voreilig: auch Würmchen können sich irren, wie es scheint.

Ob aus absolut allen Kokons Würmchen schlüpfen werden, kann ich dir nicht sagen. Ich glaube aber, dass das sicher aus den allermeisten Kokons geschehen wird, wenn sie in deinem Biotop gute Bedingungen vorfinden. Da bin ich ganz zuversichtlich für dich.

Herzliche Grüße
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Benutzeravatar
Kokon
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 51
Registriert: So 31. Jan 2021, 16:16
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Istanbul
Kontaktdaten:

Re: Frage: Transport von Kokons und trockenes Substrat

Beitrag von Kokon »

Entschuldige die späte Antwort und vielen Dank für deinen Beitrag.

Inzwischen sind schon recht viele geschlüpft. Aber ich kann nicht sagen, viele es sind. Ich tippe auf ca. 30%
Viele Kokons waren recht frisch (helle Farbe der Kokons) und es werden bestimmt noch mehr schlüpfen.

Einige haben schon eine stattliche Größe inzwischen erreicht. Dick und schon ca fast so gross wie die E.F.

Gestern habe ich sie in eine größere Box umgesetzt.

LG
Liebe Grüße,

Chris(tian)
Der der Müll vermeiden will & ehrenamtlich ein Straßentierportal für die Türkei ins Leben gerufen hat. HILFE ist immer erwünscht -> EN Name: Bustedtails.com (About Us - https://KirikKuyruk.com/aboutus)
Antworten