Fliegen in der Box - welche sind es und wie bekämpfen?

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Antworten
unimog2010
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 7
Registriert: Di 11. Jan 2022, 09:58
Wormery: None (yet)

Fliegen in der Box - welche sind es und wie bekämpfen?

Beitrag von unimog2010 »

Moin zusammen,

unsere Wurmkiste läuft wieder gut. Allerdings mit sehr vielen Fliegen. Hier ein Bild:
IMG-20220309-WA0000.jpg
Die Biester sehen ein bißchen aus wie Abortfliegen. Habt ihr eine Idee? Wie bekämpft ihr sowas?

Wir würden es mir entomopathogenen Nematoden versuchen. Gibt es zusätzlich noch Möglichkeiten?

Gruß & Danke vorab

Gregor
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 787
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Fliegen in der Box - welche sind es und wie bekämpfen?

Beitrag von Trulllla »

Hi, such hier im Forum mal nach Schmetterlingsmücken.
Hier hatte die schon der eine oder andere, aber ich weiß nicht mehr, wie es weiterging. Ich habe damals meine Kiste im Winter rausgestellt, und war sie dann los (also, wenn ich mich recht erinnere).
unimog2010
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 7
Registriert: Di 11. Jan 2022, 09:58
Wormery: None (yet)

Re: Fliegen in der Box - welche sind es und wie bekämpfen?

Beitrag von unimog2010 »

Danke! Noch ist es ja kühl draußen - wie versuchen es mal. Die erste Nacht scheint schon eine gewisse Dezimierung gebracht zu haben.

Gruß

Gregor
Wurmilisk
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 12
Registriert: Fr 21. Mai 2021, 19:35
Wormery: DIY Wormery

Re: Fliegen in der Box - welche sind es und wie bekämpfen?

Beitrag von Wurmilisk »

Hatte ähnliche Probleme mit Dungmücken. Steinmehl und Neemöl und kurzfristige Kälteaufenthalten brachten mittelfristig nichts.

Seither habe ich die Wurmkiste nun auf dem Balkon. Dort sind einige wenige Fliegen oder Mücken komplett egal. Man muss einfach im Winter und Sommer aufpassen wegen der Temperatur. In einer etwas grösseren Kiste dauert es aber schon eine gute Zeit, bis es im Kern kälter als 0° oder heisser als 30° C ist. Als Notfall-Massnahme kann man ja im Winter eine Aquarienheizung in einem eingegrabenem Einmachglas nutzen (am besten mit Thernoschalter mit ebenfalls in der Kiste eingegrabenem Sensor, so dass sie wirklich nur in Extremfällen anspringt und der Stromverbrauch somit vernachlässigbar ist). Und im Sommer bei Temperaturen über 30° C einfach grosszügig wässern, damit es genügend Verdunstungskälte gibt (und natürlich sollte die Kiste im Schatten sein). Wenn die Holzkiste unten nicht absolut dicht ist, kann zu viel Wasser auch raussickern, was auf dem Balkonboden nicht stört und zu viel Staunässe verhindert (bei Plastikkisten mit Ablaufhahn ist das ja ohnehin kein Problem). Mir damals noch unbekannte Würmer im Hochbeet hatten so den Sommer auch überstanden.

Finde das so nun viel entspannter als mit Haltung in der Wohnung und würde sie nicht mehr reinzügeln wollen. Kommt aber sicher darauf, wo man wohnt, in extrem kalten oder heissen Gebieten geht das wohl nicht mehr.
Antworten